Plex Cloud: Ende des Dienstes noch in diesem Jahr

Plex hat das Ende des hauseigenen Cloud-Dienstes angekündigt. Der Medienserver-Spezialist wird den Support für die Plex Cloud am 30. November einstellen. Als Grund für den Entschluss nennt der Anbieter technische Probleme, die einem „erstklassigen Nutzungserlebnis“ im Weg stehen und auf absehbare Zeit nicht zu beheben seien.


Unüberwindbare technische Schwierigkeiten
Plex ist schon seit langem bekannt für vielfältige Medienserver-Lösungen, die auf den verschiedensten Plattformen und unterschiedlichsten Geräten funktionieren. Vor zwei Jahren erweiterte Plex das eigene Produktsortiment um einen Cloud-Service, den Nutzer über Drittanbieter-Angebote wie Dropbox, Google Drive oder Microsoft OneDrive für eigene Medien verwenden konnten. Die erforderliche Transkodierung von Medieninhalten für Endgeräte realisierte Plex sowohl über die genannten Cloud-Infrastrukturen als auch eigene Server.

Das Unternehmen erklärt das bevorstehende Ende via Website-Eintrag: „Wir haben die schwierige Entscheidung getroffen, Plex Cloud am 30. November einzustellen.“ Der Dienst insgesamt und der Transkodier-Vorgang im Speziellen litten von Beginn an unter technischen Schwierigkeiten, die letztendlich und mit den vorhandenen Ressourcen nicht zu beheben waren. Die Entwickler fanden schlussendlich keine Lösung dafür, einerseits alle Bugs auszumerzen und andererseits die Kosten für den Aufwand unter Kontrolle zu halten.

Für die Zukunft kündigte Plex an, sich mehr um Verbesserungen für das eigene Kernangebot zu kümmern und neue Features sowie Inhalte bereitzustellen.

Kommentare

deus-ex12.09.18 16:19
Ganz ehrlich. Ich denke mittelfristig sind solche Services Obsolete. Du Flatrates wie Netflix und Co. braucht eigentlich kaum noch jemand seinen „privaten“ Streaming Service.
0
gvg12.09.18 16:41
deus-ex
Ganz ehrlich. Ich denke mittelfristig sind solche Services Obsolete. Du Flatrates wie Netflix und Co. braucht eigentlich kaum noch jemand seinen „privaten“ Streaming Service.

Aha, und wie kommen Deine "privaten" Aufnahmen, Urlaubsvideos, Tutorials, etc. zu Netflix?
-1
Kovu
Kovu12.09.18 17:06
Über die Fotomediathek der iCloud.
0
ocrho12.09.18 17:32
Kovu

Nein, weil die Abspiellänge der Videos ist begrenzt in der iCloud auf "15 Minuten", vgl.
+1
deus-ex12.09.18 18:30
Über eine direkt an den Fernseher angeschlossene Festplatte oder eine Synology
gvg
deus-ex
Ganz ehrlich. Ich denke mittelfristig sind solche Services Obsolete. Du Flatrates wie Netflix und Co. braucht eigentlich kaum noch jemand seinen „privaten“ Streaming Service.

Aha, und wie kommen Deine "privaten" Aufnahmen, Urlaubsvideos, Tutorials, etc. zu Netflix?
+1
cuco12.09.18 20:51
Und was läuft auf der synology? Wenn du clever bist, für den Zweck, Plex
DLNA ist Vergangenheit...
deus-ex
Über eine direkt an den Fernseher angeschlossene Festplatte oder eine Synology
gvg
deus-ex
Ganz ehrlich. Ich denke mittelfristig sind solche Services Obsolete. Du Flatrates wie Netflix und Co. braucht eigentlich kaum noch jemand seinen „privaten“ Streaming Service.

Aha, und wie kommen Deine "privaten" Aufnahmen, Urlaubsvideos, Tutorials, etc. zu Netflix?
0
splash13.09.18 08:48
@Cuco

DS Video von Synology oder Infuse auf dem AppleTV.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen