Peinlicher Neujahrsgruß: Huawei twittert via iPhone

Huawei hat sich auf Twitter einen Marketing-Fauxpas geleistet. Auf den ersten Blick offenbart der Neujahrsgruß des Unternehmens zwar nichts ungewöhnliches, doch beim genaueren Hinsehen wird klar, warum sich Huawei seit gestern einiges an Spott gefallen lassen muss: Statt mit einem der hauseigenen Geräte veröffentlichte der Smartphone-Anbieter den Gruß via iPhone.


„Via Twitter for iPhone“
Während der Neujahrs-Tweet noch mit dem bei solchen Posts üblichen „Happy #2019“ beginnt, ist unter dem eingefügten Videoclip peinlicherweise „via Twitter for iPhone“ zu sehen. Twitter verdeutlicht mit dem Hinweis, über welche Plattform der jeweilige Nutzer den Tweet verschickte. Dass ein Huawei-Mitarbeiter (oder unter Umständen ein Angestellter der für die Twitter-Kampagne beauftragten Werbeagentur) ein iPhone verwendete, sorgt – wenig überraschend – für viel Häme.

Der populäre Tech-YouTuber Marques Brownlee etwa widmete Huaweis iPhone-Missgeschick einen eigenen Post und kommentierte: „Das ging schnell.“ Damit meinte er, dass ein Smartphone-Hersteller schon unmittelbar nach dem Jahreswechsel für eine der ersten Twitter-Pannen 2019 sorgte. Angesichts des Handelskriegs zwischen den USA und China kritisieren zahlreiche Nutzer vor allem chinesischer Foren zudem Huaweis Verwendung eines Smartphones, das von einem US-Unternehmen stammt. In China leistete sich Huawei mit dem Tweet entsprechend ein doppeltes Eigentor.

Samsung mit ähnlichem Fehler
Huawei ist nicht das einzige Unternehmen, das versehentlich mit Konkurrenzprodukten via Twitter Marketing betreibt. Apples größter Smartphone-Konkurrent Samsung zum Beispiel warb vor einem Monat via Twitter für das hauseigene Topmodell Galaxy Note 9, nutzte für den Tweet jedoch ein iPhone. Auch seinerzeit wies Marques Brownlee auf den Fehltritt hin. Weniger als zwei Wochen später passierte Samsung das gleiche Malheur erneut.

Kommentare

RyanTedder
RyanTedder02.01.19 17:48
Ist mir ein Rätsel das solche tweets überhaupt von einem Smartphone verschickt werden. Ich dachte immer das da hochbezahlte Marketingexperten vor einem PC sitzen und sowas aus ihrem Büro erledigen. Naja zumindest an Neujahr kann ich verstehen das da keiner im Büro saß, aber bei allen anderen Fällen dieser Art? 😅
+6
q1w2e302.01.19 18:24
Ganz vielleicht waren die ersten 1-2 Tweets ein Versehen. Aber vermutlich war es von Anfang an geplant; weltweit wird über diese "Patzer" berichtet = kostenlose Werbung.
+1
ratti02.01.19 19:38
Und vor zwei Wochen war es umgekehrt, da hat das Apple-Marketing von Android aus getwittert: https://www.giga.de/unternehmen/apple/news/peinlich-apples-t witter-team-nutzt-heimlich-android/

Ich verstehe nicht, was solche „News“ sollen. Irgendwer verliert jetzt vielleicht seinen Job, weil irgendwelche Fanboys so einen Mist aufblasen wie pubertierende Schuljungs.

Ich baue Onlineshops, in denen ich nicht einkaufe. Ein anderer arbeitet bei Opel und fährt privat lieber VW. Was soll diese dämliche Markensklaverei? Müssen Apple-Mitarbeiter Apple-Handys nutzen? Wann kommen die ersten Scheiterhaufen?
+10
mwm02.01.19 20:03
@ratti

Ich denke du interpretierst das absichtlich falsch? Genau wie Giga... Man kann auch unterstellen dass dies Absicht war um Apple Music für Android zu pushen. Ich würde sogar darauf wetten, dass es Absicht war.

Unabhängig davon kann ich mir durchaus vorstellen, dass diese Sachen mit Kalkül passieren.
0
SK8T02.01.19 21:17
Ich seh das Problem nicht. Ich würde auch nicht erwarten, dass alle VW Mitarbeiter mit einem Volkswagen zur Arbeit fahren. Auch Bahn-Mitarbeiter fahren schon mal mit Autos zur Arbeit.

Soll doch jeder kaufen, was für seine Zwecke den Job am besten erfüllt. Zwischen Huawei und Apple (bzw. Android und iOS) sind genügend Unterscheidungsmerkmale. Mir ziemlich egal womit ein Tweet abgesetzt wird. Ich frage mich inzwischen sogar, ob sowas absichtlich geschieht.
+4
Hot Mac
Hot Mac03.01.19 08:38
Hier muss schon zwischen privater und beruflicher Nutzung unterschieden werden.

Wer tagsüber bei McDonald’s hinterm Tresen steht, sein Abendessen aber lieber bei der Konkurrenz zu sich nimmt, der wird schwerlich fristlos gekündigt werden können.

Wer allerdings im Lacoste Store arbeitet und ein Fred Perry Polo trägt, der wird sich mit Sicherheit eine Abmahnung einfangen und sich fragen lassen müssen, ob sein Hirn ihm eventuell nicht immer die erforderlichen Ergebnisse liefert.
0
ratti03.01.19 11:48
Hot Mac
Wer allerdings im Lacoste Store arbeitet und ein Fred Perry Polo trägt, der wird sich mit Sicherheit eine Abmahnung einfangen und sich fragen lassen müssen, ob sein Hirn ihm eventuell nicht immer die erforderlichen Ergebnisse liefert.
Und was ist dabei das Problem? Müssen wir jetzt unser Leben den Marken widmen, die unser Einkommen generiert?

Ich gehe in eine Adidas-Filiale, um MIR Adidas-Schuhe zu kaufen. Und nicht, um einen Verkäufer darin zu betrachten. Der kann gern ALDI-Treter anhaben.

Was ist denn das für ein Menschenbild?
+1
Hot Mac
Hot Mac03.01.19 13:46
ratti
Hot Mac
Wer allerdings im Lacoste Store arbeitet und ein Fred Perry Polo trägt, der wird sich mit Sicherheit eine Abmahnung einfangen und sich fragen lassen müssen, ob sein Hirn ihm eventuell nicht immer die erforderlichen Ergebnisse liefert.
Und was ist dabei das Problem? Müssen wir jetzt unser Leben den Marken widmen, die unser Einkommen generiert?
Das vermag ich nicht zu beantworten.
Ich kann nicht für Dich oder andere sprechen.

Wenn ich vertraglich an eine »Marke« gebunden bin, muss ich meinen Vertrag erfüllen.
Mehr ist es ja nicht ...
+2
ratti04.01.19 08:34
Und hier der traurige Hintergrund:

+2
ratti04.01.19 08:35
Hot Mac
Wenn ich vertraglich an eine »Marke« gebunden bin, muss ich meinen Vertrag erfüllen.
Mehr ist es ja nicht ...
I don't wanna live on this planet anymore.
0
Hot Mac
Hot Mac04.01.19 13:25
ratti
Hot Mac
Wenn ich vertraglich an eine »Marke« gebunden bin, muss ich meinen Vertrag erfüllen.
Mehr ist es ja nicht ...
I don't wanna live on this planet anymore.
Auf anderen Planeten wird es nicht anders sein.
Wir vergiften unsere Gehirne und zahlen mit Geld.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen