„One more thing“: Apple überrascht mit Auftritt von John Hodgman

Soll es ein PC oder ein Mac sein? Für viele Anwender ist das eine Grundsatzfrage – Apples Marketingabteilung ist natürlich darum bemüht, Unentschlossene zum Kauf eines Macs zu bewegen. Dabei bedient sich das Unternehmen verschiedener Möglichkeiten – und stellt gern die technische Überlegenheit der hauseigenen Geräte ins Rampenlicht. Dazu bot das Event „One more thing“ mehrmals Anlass – Cupertino ließ am gestrigen Abend kaum eine Gelegenheit aus, auf Leistungssteigerungen gegenüber den Vorgängergeräten und herkömmlichen Windows-Rechnern hinzuweisen. Dem Namen der Veranstaltung wurde Apple aber noch in anderer Sache gerecht: Kurz vor dem Abspann kamen Kenner der Werbekampagnen noch auf ihre Kosten – der überraschende Auftritt des Humoristen John Hodgman sorgte sicher bei vielen Zuschauern für ein Schmunzeln.


Das Comeback von John Hodgman
Die Vorzüge eines Apple-Rechners wissen dessen Nutzer in aller Regel zu schätzen: Neben der hervorragend verarbeiteten Hardware, einem stimmigen Betriebssystem und der Einbindung in Apples Ökosystem, können Nutzer fortan erste Macs mit dem brandneuen M1-SoC kaufen – und auf einen spürbaren Performanceschub sowie deutlich gestiegene Akkulaufzeiten hoffen. Cupertino ließ es sich nicht nehmen, diese Merkmale entsprechend hervorzuheben – und sparte auch nicht mit Seitenhieben auf die Konkurrenz. Nach dem eigentlichen Ende der Präsentation wartete das Unternehmen mit einem Easter Egg auf: John Hodgman trat nach etlichen Jahren wieder als Vertreter des (vermeintlich) typischen PC-Nutzers in Erscheinung – sein bewusst biederes und allzu konventionelles Auftreten ist als Anspielung auf den Mangel an Innovationen bei Windows-Rechnern zu werten.

Quelle: Screenshot aus dem Event-Video „One more thing

Überraschendes Ende des Events
Hodgman erlangte im Rahmen der von 2006 bis 2009 ausgestrahlten Werbekampagne „Get a Mac“ größere internationale Berühmtheit: Die TV-Spots wurden in den USA, Kanada, Neuseeland, Großbritannien sowie Japan gezeigt. Später folgten synchronisierte Versionen – auch auf Deutsch. Hodgman repräsentierte in stark stereotypisierter Form den nerdigen, traditionsbewussten PC-Nutzer. Apple schickte in diesen Spots auch den Schauspieler Justin Long ins Rennen, der Hodgmans Charakteristika durch eine auffallend junge und dynamische Art zu kontrastieren versuchte. Die Kampagne blieb lange in Erinnerung – und hielt sogar Einzug in die Populärkultur. Dass Apple die Inhalte dieser Werbungen wieder aufgreifen und in das Event integrieren würde, war alles andere als absehbar – und gerade deshalb eine gewitzte Pointe.

Kommentare

nikmac
nikmac11.11.20 13:46
Das war amazing !
+6
Dirk!11.11.20 13:47
MTN
als Vertreter des (vermeintlich) typischen PC-Nutzers ...
repräsentierte in stark stereotypisierter Form den nerdigen, traditionsbewussten PC-Nutzer.

Also ich interpretierte das immer so, als sei das ein PC-Computer, nicht sein Nutzer.
+23
Dirk!11.11.20 13:48
Dirk!
MTN
als Vertreter des (vermeintlich) typischen PC-Nutzers ...
repräsentierte in stark stereotypisierter Form den nerdigen, traditionsbewussten PC-Nutzer.

Also ich interpretierte das immer so, als sei das ein PC-Computer, nicht Nutzer.


Und viel wichtiger: Der PC ist in die Jahre gekommen...
+4
Florian Lehmann11.11.20 13:53
Dirk!
Dirk!
MTN
als Vertreter des (vermeintlich) typischen PC-Nutzers ...
repräsentierte in stark stereotypisierter Form den nerdigen, traditionsbewussten PC-Nutzer.

Also ich interpretierte das immer so, als sei das ein PC-Computer, nicht Nutzer.


Und viel wichtiger: Der PC ist in die Jahre gekommen...

Und den Mac gibts gar nicht mehr 🙈😅
+5
Metty
Metty11.11.20 13:55
Also ehrlich, das Wiedersehen mit John Hodgman als PC hat mir ein stundenlanges Grinsen ins Gesicht gezaubert. Das war echter Kult.
+15
LoCal
LoCal11.11.20 14:06
jcenters
I always wished the PC/Mac ads would introduce a Linux character. He stumbles out, foot-long beard, wrapped in wires he’s always tripping over. “Oh yeah, I can do that too!” Starts pulling out tools and parts, dropping them all over the floor.


Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+9
Dante Anita11.11.20 14:30
Wobei die Einlage von Craig Federighi auch cool war. „But first, let‘s set the mood“ und dazu Barry White 😁

Endlich mal wieder etwas lockerer das Ganze.
+10
Eventus
Eventus11.11.20 14:43
Dante Anita
Wobei die Einlage von Craig Federighi auch cool war. „But first, let‘s set the mood“ und dazu Barry White 😁

Endlich mal wieder etwas lockerer das Ganze.
Genau! Craig ist immer locker und dabei doch souverän.
Live long and prosper! 🖖
+2
Eventus
Eventus11.11.20 14:44
Dirk!
MTN
als Vertreter des (vermeintlich) typischen PC-Nutzers ...
repräsentierte in stark stereotypisierter Form den nerdigen, traditionsbewussten PC-Nutzer.

Also ich interpretierte das immer so, als sei das ein PC-Computer, nicht sein Nutzer.
Ja, absolut, das waren je ein personifizierter Mac und PC, nicht deren Käufer/Nutzer.
Live long and prosper! 🖖
+4
eastmac
eastmac11.11.20 14:56
John trägt doch aktuell die ganze Zeit Bart. 🧐
0
Hans Hoos
Hans Hoos11.11.20 15:25
Ob Ellen Feiss wohl immer noch studiert?
+9
shotekitehi
shotekitehi11.11.20 15:39
Hans Hoos
Ob Ellen Feiss wohl immer noch studiert?

die myspace-Seite gibt es wohl nicht mehr
Auf der Schachtel stand: ‘Benötigt Windows XP oder besser’. Also habe ich mir einen Mac gekauft.
+1
sierkb11.11.20 15:55
[OT]
LoCal
jcenters
I always wished the PC/Mac ads would introduce a Linux character. He stumbles out, foot-long beard, wrapped in wires he’s always tripping over. “Oh yeah, I can do that too!” Starts pulling out tools and parts, dropping them all over the floor.



Dem Wunsch wurde bereits 2007 via offizieller Werbe-Clips seitens Novell (damals Eigner von SuSE Linux) entsprochen – nur anders und deutlich hübscher, smarter und schlagferiger als von dem von Dir Zitierten unterstellt:

Youtube (2007): Novell: Mac, PC & Linux - Novell Commercial #1
A parody of the Apple Mac vs. PC advertisements. It's a Novell advertisement.

Youtube (2007): Novell: Get a Mac Spoof 2 - Novell Commercial #2

Youtube (2007): Novell: Mac, PC & Linux - Novell Commercial #3
Here's the third and final of the Novell advertisements.



[/OT]
+3
mk27ja95
mk27ja9511.11.20 16:00
Ahhhh Ellen Feiss, wer kannte und liebte dies video nicht lol
+1
ssb
ssb11.11.20 16:44
shotekitehi
Hans Hoos
Ob Ellen Feiss wohl immer noch studiert?
die myspace-Seite gibt es wohl nicht mehr
Scheinbar nicht mehr: Zumindest schreibt sie dort: "and my grades have all been really good" - nachdem sie sich ein Powerbook mit ihrer Schwester geteilt hat. Aber mehr als ihre Rolle in "Bed and Breakfast" ist über sie nicht zu finden.
0
LoMacs
LoMacs11.11.20 17:14
sierkb
Dem Wunsch wurde bereits 2007 via offizieller Werbe-Clips seitens Novell (damals Eigner von SuSE Linux) entsprochen – nur anders und deutlich hübscher, smarter und schlagferiger als von dem von Dir Zitierten unterstellt:
Autsch, wie peinlich-unlustig ist das denn ..?
+2
teorema67
teorema6711.11.20 17:44
Hans Hoos
Ob Ellen Feiss wohl immer noch studiert?

Na ja, das Problem hätte sie heute nicht mehr, gerade mit Office geht nix mehr verloren, egal ob Mac oder PC


sierkb: Coole Clips 👍
«Oh, Stan!» (Francine Smith)
+1
Modnerd11.11.20 21:37
eastmac
John trägt doch aktuell die ganze Zeit Bart. 🧐

Mein Eindruck war, dass das ein nicht verwendeter Take von damals war. Sah er wirklich älter aus? Kam mir nicht so vor.
+1
Erbsenspecht
Erbsenspecht12.11.20 06:02
+2
Dirk!12.11.20 10:53
Modnerd
eastmac
John trägt doch aktuell die ganze Zeit Bart. 🧐

Mein Eindruck war, dass das ein nicht verwendeter Take von damals war. Sah er wirklich älter aus? Kam mir nicht so vor.

Aber hallo, sah der älter und im Gesicht auch dicker aus. Das meinte ich oben mit „der PC ist in die Jahren gekommen“.
+2
becreart
becreart12.11.20 11:43
Erbsenspecht

Die Versionen auf Deutsch waren schrecklich!
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.