Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Neues Apple-Tool ermöglicht den Transfer von iCloud-Fotos und -Videos zu Google

Wer Fotos oder Videos mit dem iPhone erstellt, kann auf Wunsch die gesamte Mediathek in die iCloud hochladen und so auch mit anderen Geräten auf die Dateien zugreifen. Das ist praktisch, solange der Anwender seinem iDevice treu bleibt. Wer sich hingegen einen Zugang auf Fotos und Bewegsbilder der iCloud-Mediathek mit einem Betriebssystem wie Android sichern möchte, ist mit einem anderen Dienst oft besser beraten: So steht beispielsweise Google Fotos als App für Android wie iOS bereit. Ein Umzug sämtlicher Daten auf die Google-Plattform war aber bislang nur möglich, indem diese mühsam manuell übertragen wurden. Ein neues Tool von Apple vereinfacht ein solches Vorhaben nun ungemein.


Aktuell nur für Google Fotos
Apple klärt in einem Support-Dokument über die neue Funktion auf. Um Fotos und Videos an den Google-Service zu übertragen, muss Cupertinos Datenschutz-Portal bemüht werden. Nach dem Log-in stehen dem Nutzer fünf Punkte zur Verfügung – einer davon ist neu: Der Bereich „Eine Kopie deiner Daten übertragen“ nennt die Anzahl an Bildern und Videos, die für den Transfer infrage kommen. Außerdem informiert Apple über den ungefähren Speicherbedarf – nur wenn beim Zieldienst ausreichend Speicherplatz frei ist, kann die vollständige Übertragung durchgeführt werden. Apropos Zieldienst: Aktuell steht lediglich Google Fotos als entsprechender Service zur Auswahl bereit.

Ausnahmen von der Übertragung
Dem Nutzer steht es frei, sämtliche Dateien zu transferieren oder diese auf Bilder oder Videos zu beschränken. Eine Löschung der Inhalte in der iCloud-Mediathek erfolgt nicht. Laut Apple dauert die Übertragung zwischen drei und sieben Tagen. Das Unternehmen prüft in der Zwischenzeit, ob die Anfrage tatsächlich auf den Anwender zurückgeht. Außerdem behält sich das Cupertino vor, einige RAW-Dateien, intelligente Alben, Live Photos sowie manche Metadaten von der Übertragung auszuschließen. Bei bearbeiteten Bildern wird die aktuelle Variante, nicht jedoch das Original übertragen.


Voraussetzungen
Neben einem Google-Account mit ausreichendem Speicherplatz bedarf es auch einer Apple-ID, welche mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt ist. Außerdem steht der neue Dienst noch nicht in allen Ländern bereit: In den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union lässt sich der Transfer aber uneingeschränkt nutzen. Allzu selbstlos dürfte dieser Akt Cupertinos aber nicht sein: Das Tool kommt gesetzlichen Forderungen wie dem Recht auf Datenübertragbarkeit zuvor.

Kommentare

Bodo_von_Greif04.03.21 12:01
Erstaunlich.

Normalerweise lässt keine Firma zu, einen muhsam erzwungenen lock-in
durch eigenes Zutun aufzuweichen,

Gruss,

Bodo
[x] nail here for new monitor
+1
MacRS04.03.21 12:02
Ich hätte gerne eine private Apple Cloud.
0
tk69
tk6904.03.21 12:25
Warum will man das?
-3
Peter Eckel04.03.21 12:44
tk69
Warum will man das?
Man will das nicht. Aber Apple muß das - siehe letzter Abschnitt.

Grundsätzlich ist die Entwicklung aber zu begrüßen: Auch Google und andere werden langfristig nicht umhin können, ihr lock-in zu lockern.

Noch viel besser wäre es allerdings, wenn alle Dienste offene Schnittstellen nutzten.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
+7
Gandalf9604.03.21 13:53
Ich hätte mich damals gefreut, wenn es ein solches Tool auch für Apple Music gegeben hätte, als ich von Google Music zu Apple gewechselt bin.
0
strateg
strateg04.03.21 19:57
auch ich würde mir eine private, vor allem LOKALE apple icloud wünschen die auf jedem apple gerät mit genug speicherkapazität per klick aktivierbar ist

zudem dringend wünschenswert ist eine backup funktion von nachrichten in der icloud

viele wissen nicht, dass die nachrichten nur im standalone modus im icloud backup laden. nach aktivierter sychronisierungs funktion über die icloud fällt das backup weg
0
tranquillity
tranquillity04.03.21 23:04
Ich würde gerne meine iCloud Photo Library in der Dropbox speichern können. Dann könnte ich mir nämlich die Ausgaben für iCloud-Speicher sparen ...
(Dropbox benötige ich wegen einiger Funktionen, die iCloud-Drive nicht hat)
-1
aschge05.03.21 01:11
strateg

WD my cloud
0
iBert06.03.21 00:22
.... Außerdem behält sich das Cupertino vor, einige RAW-Dateien, intelligente Alben, Live Photos sowie manche Metadaten von der Übertragung auszuschließen. Bei bearbeiteten Bildern wird die aktuelle Variante, nicht jedoch das Original übertragen....

Sprich bei allen übertragenen Fotos fehlt irgend etwas: entweder Sortierung oder Metadaten oder Qualität oder das Originalbild usw.
Klingt echt nach einer Erleichterung um das Händisch auszubügeln zu müssen.
Ich denke in 7 Tagen bekommt man das auch ohne jeglichen Dienst hin bei einer "durchschnittlichen" Bilderbibliothek hin.

PS: Kennt jmd eine gute Alternative zu Fotos auf dem Mac?
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
0
Walter H13.03.21 06:12
Ich will das, weil wir gemeinsam auf alle unsere Fotos zugreifen wollen und das könnte über den Google Account möglich sein oder täusche ich mich da? Mit Apple ID geht’s nicht da Familienfreigabe nur begrenzte Anzahl von Fotos erlaubt. ABER mit Google Fotos Einstellungen „back up and sync“ kann man ja eh schon seine Apple Fotos synchronisieren. Was ist denn jetzt der Unterschied zu dem neuen Tool?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.