Neuer Mac Pro – die ersten Live-Eindrücke

Der neuentwickelte Mac Pro kommt erst im Herbst auf den Markt, wurde aber bereits anlässlich der WWDC-Keynote vorgestellt. Jetzt bereits bekannt sind Ausstattung und der Preis der Basiskonfiguration: Mit acht Xeon-Kernen, 32 GB RAM, Radeon Pro 580X sowie 256 GB SSD-Speicher muss der neue Besitzer 5999 Dollar auf den Tisch legen. Damit ist ebenfalls klar, wie schnell man im fünfstelligen Bereich landen kann. Der leistungsfähigste Prozessor mit 28 Kernen kostet beispielsweise bereits im Einkauf rund 9000 Dollar. Schätzungen zufolge sind bei maximaler RAM- und SSD- sowie Grafikkarten-Bestückung auch 40.000 Dollar denkbar. Nach Abschluss der Bühnenpräsentation hatten einige Pressevertreter die Gelegenheit, sich den neuen Mac Pro live anzusehen. Allerdings war es nicht erlaubt, diesen auch zu benutzen – und Apple untersagte zudem, das Gehäuse auch nur zu berühren.


Kein Anfassen, kein Ausprobieren
Offensichtlich gibt es erst wenige Einzelanfertigen des Mac Pro, die auch noch nicht reibungslos laufen – andernfalls hätte Apple sicherlich Zeit zum Ausprobieren eingeräumt. Wie schnell das Gerät in der Praxis arbeitet, bleibt damit unbekannt. Benchmark-Tests ließen sich natürlich noch nicht anfertigen. Allerdings schilderten die bisherigen Augenzeugen, welchen Eindruck das Gehäuse auf sie machte. Etwas umstritten ist derzeit noch das Design. Wie beim Power Mac G5 und dem Mac Pro zwischen 2006 und 2012 lässt sich der Spitzname "Käsereibe" verwenden, wenngleich das neue Design gröbere Käsestücke suggeriert. Als Rückmeldung zu hören ist, der neue Mac Pro wirke "industrieller", robuster, stabiler, brutaler.


Bildquelle: TechRadar

Rückmeldungen
Beeindruckend sei, wie viel Hardware auf so kleinem Raum Platz finde. Ein Musikproduzent gibt an, ein neuer Mac Pro könne drei oder vier seiner bisherigen Systeme ersetzen. Die extrem hohe Bandbreite der Grafikkarten-Anbindung sorgt ebenfalls für begeisterte Stimmen – ein TB/s erreichen andere handelsübliche Computer nicht. Gleichzeitig konzipierte Apple ein Kühlsystem, dass trotz 1,2 kW kontinuierlicher Leistungsaufnahme (1,4 kW als Spitze) leisen Betrieb ermöglichen soll.


Bildquelle: Engadget

Selbstverständlich ist der Mac Pro noch weniger als frühere Modelle für den Normalnutzer konzipiert, was bereits die Preisgestaltung zeigt – teurer war das Basismodell eines Mac Pro nie. Allerdings hat sich auch die Computerlandschaft geändert. Erlaubten vor 15 Jahren nur Apples Power Macs wirklich flüssige Bedienung in allen Bereichen, so bietet jetzt auch das günstigste Notebooks ausreichend Performance. Apple kann es sich daher erlauben, die Pro-Linie ein bis zwei Etagen höher zu positionieren. Absatzzahlen wie bei anderen Baureihen sind vermutlich nicht möglich – wohl aber ein prestigeträchtiges Aushängeschild im Sortiment.

Kommentare

Steffen Stellen04.06.19 10:08
Also ich bin mir echt nicht sicher was die Praxistauglichkeit angeht. Wenn ich mir die beiden versetzten Schneideflächen vorne anschaue, dann wird mir nicht klar wie man damit ordentlich Hartkäse reiben will. Mittelalter Gouda dürfte das höchste der Gefühle sein. Außerdem gibt es nur eine Schneidefläche. Meine Käsereibe hat vier und hat nur 9,99€ gekostet
+6
DogsChief
DogsChief04.06.19 10:14
Ich bin definitiv nicht die Zielgruppe für dieses Gerät, aber ich finde ihn ausgesprochen attraktiv und ansprechend gestaltet. Der Monitor mit der angepassten Kühlungsoptik ebenfalls sehr sexy. Wenn jetzt noch die Performance stimmt ( für die Leute die ihn brauchen ), Herz, was willst du mehr?

Für mich wäre die Grundkonfiguration schon "A Touch to much" Auf die Benchmarktests bin ich trotzdem schon sehr gespannt
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
+19
rosss04.06.19 10:17
Eigentlich hätten sie dem Teil einen neuen Namen geben müssen, MacPro ist IMHO eine Verniedlichung.
+6
chadxeon04.06.19 10:20

Einfach nur genail!
-1
ghost
ghost04.06.19 10:22
Die Leistung des MacPro brauch ich eigentlich nicht,
der Bildschirm würde mir aber schon gefallen. Das der Standfuß extra kostet ist vom Marketing her eher etwas unglücklich, ob gerechtfertigt oder nicht. Eine Pro Tastatur wäre noch was hübsches gewesen....
Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht nehmen wir eben die Nacht dazu..."
+2
eastmac04.06.19 10:23
Die Wollmäuse werden das Teil lieben.
+1
pünktchen
pünktchen04.06.19 10:37
Wenn sie jetzt bitte noch das Pro weglassen würden und in das Gehäuse einfach nur einen i7 + 4 PCIe Slots reinpacken würden und das Ergebnis einfach Mac nennen würden und zu einem bezahlbaren Preis verkaufen - ach ja. Schön wäre es, aber steht vermutlich in Jobs Testament drin dass das nicht erlaubt ist.
+15
ColoredScy
ColoredScy04.06.19 10:48
pünktchen
Wenn sie jetzt bitte noch das Pro weglassen würden und in das Gehäuse einfach nur einen i7 + 4 PCIe Slots reinpacken würden und das Ergebnis einfach Mac nennen würden und zu einem bezahlbaren Preis verkaufen - ach ja. Schön wäre es, aber steht vermutlich in Jobs Testament drin dass das nicht erlaubt ist.

Genau das!
Hey Siri, niemand versteht mich!
0
Cliff the DAU
Cliff the DAU04.06.19 10:53
Steffen Stellen
Also ich bin mir echt nicht sicher was die Praxistauglichkeit angeht. Wenn ich mir die beiden versetzten Schneideflächen vorne anschaue, dann wird mir nicht klar wie man damit ordentlich Hartkäse reiben will. Mittelalter Gouda dürfte das höchste der Gefühle sein. Außerdem gibt es nur eine Schneidefläche. Meine Käsereibe hat vier und hat nur 9,99€ gekostet

Das ist keine Käsereibe sondern ein „Spätzlehobel“ 😎
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+3
Burito04.06.19 10:57
Ja genau das wärs
eigentlich mega einfach, sie wollen einfach nicht.
ColoredScy
pünktchen
Wenn sie jetzt bitte noch das Pro weglassen würden und in das Gehäuse einfach nur einen i7 + 4 PCIe Slots reinpacken würden und das Ergebnis einfach Mac nennen würden und zu einem bezahlbaren Preis verkaufen - ach ja. Schön wäre es, aber steht vermutlich in Jobs Testament drin dass das nicht erlaubt ist.

Genau das!
+3
Assassin04.06.19 11:05
Die Produktseite ist schon mal echt schick gemacht. Gefällt mir.

Näher betrachtet finde ich die Struktur auf dem Gehäuse auch ganz ansprechend. Mich wundert, wie klein die Kiste ist.

Bin aber sowas von nicht Zielgruppe...
+3
hakken
hakken04.06.19 11:17
Wenn sie jetzt bitte noch das Pro weglassen würden und in das Gehäuse einfach nur einen i7 + 4 PCIe Slots reinpacken würden und das Ergebnis einfach Mac nennen würden und zu einem bezahlbaren Preis verkaufen - ach ja. Schön wäre es, aber steht vermutlich in Jobs Testament drin dass das nicht erlaubt ist

Nicht zu vergessen die M.2-Slots. Ich befürchte das die Massenspeicher-Optionen beim Neuen wieder bitterlich teuer werden.
-3
Quickmix
Quickmix04.06.19 11:21
Perfekt!
+6
UWS04.06.19 11:28
hakken
Nicht zu vergessen die M.2-Slots. Ich befürchte das die Massenspeicher-Optionen beim Neuen wieder bitterlich teuer werden.
Die Optionen werden sich wohl im gleichen (teuren) Preisrahmen bewegen wie derzeit. Aber mit den PCIe Slots gibt es ja dann genügend andere und günstigere Möglichkeiten.
+2
thomas b.
thomas b.04.06.19 11:28
rosss
Eigentlich hätten sie dem Teil einen neuen Namen geben müssen, MacPro ist IMHO eine Verniedlichung.

MacBeast oder HellMac wären ein passende Spitznamen.
+2
gfhfkgfhfk04.06.19 11:32
hakken
Nicht zu vergessen die M.2-Slots. Ich befürchte das die Massenspeicher-Optionen beim Neuen wieder bitterlich teuer werden.
U.2 Slots wären besser gewesen, da passen auch M.2 2280 Module rein über einen Adapter, und man kann direkt U.2 SSDs benutzen. Die gibt es nämlich nicht nur mit max 2TB sondern 15TB. Hoffnung besteht, weil es so aussieht, dass auf dem Mainboard normale OcuLink Anschlüsse verbaut sind, so dass man theoretisch U.2 ins Gehäuse verbauen kann, wenn der T2 Chip mitspielt.
0
Frank Heckert04.06.19 11:37
Ich will's nur mal loswerden: Das Ding sieht richtig schlecht aus. Eine unbeholfene Reminiszenz an vergangene Tage. Würde ich schon wegen des "Formfaktors" nicht kaufen. Vom Preis mal ganz abgesehen. Unverschämtheit!
-25
Mojo6604.06.19 11:40
ghost
Die Leistung des MacPro brauch ich eigentlich nicht,
der Bildschirm würde mir aber schon gefallen. Das der Standfuß extra kostet ist vom Marketing her eher etwas unglücklich, ob gerechtfertigt oder nicht.
Der "Pro Stand" kostet extra. Der Bildschirm kommt standardmässig mit einem normalen "Stand", ohne Aufpreis. Ich finds witzig dass hier manche Leute glauben Apple würde einen Bildschirm ohne Stand verkaufen...das zeugt von der Sachkenntnis der Android-Windows-Trolle hier...
+3
Mojo6604.06.19 11:41
Schätzungen zufolge sind bei maximaler RAM- und SSD- sowie Grafikkarten-Bestückung auch 40.000 Dollar denkbar.
Bei Dell kosten 1,5 TB ECC RAM z.Zt. €55.000 (ohne Onlinerabatt).
+5
UWS04.06.19 11:49
Mojo66
Der Bildschirm kommt standardmässig mit einem normalen "Stand", ohne Aufpreis. Ich finds witzig dass hier manche Leute glauben Apple würde einen Bildschirm ohne Stand verkaufen...das zeugt von der Sachkenntnis der Android-Windows-Trolle hier...
Na dann erleuchte uns mal ... woher hast du denn dein "Wissen"?
+8
Schildie
Schildie04.06.19 11:53
mojo

Lieferumfang lt. Apple-Website:
Pro Display XDR
Power cord (2 m)
Apple Thunderbolt 3 Pro Cable (2 m)
Polishing cloth
nebst
Pro Stand and VESA Mount Adapter sold separately

Sehr eindeutig, dass der Bildschirm ohne jeglichen Standfuß geliefert wird. Meiner Meinung nach einfach nur ungeschickt, das so rum zu verkaufen. Hätten sie halt 7000 $ für das gesamte Teil verlangt und als Option den Bildschirm einzeln ohne Fuß. Ich denke, 90 % der Anwender werden ihn eh stationär und mit Standfuß benutzen – also warum nicht so bundlen?
+2
Mojo6604.06.19 11:55
UWS
Na dann erleuchte uns mal ... woher hast du denn dein "Wissen"?

Apple Insider:
The Pro Stand resembles the iMac G4 display arm in functionality, with the addition of rotation, and is an additional $999 purchase. A VESA adapter is $199. The display does come with a basic stand.
+5
motiongroup04.06.19 12:00
chadxeon

Einfach nur genail!
Einfach Schrott vom Bexi was sonst
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
-1
UWS04.06.19 12:05
Mojo66
The display does come with a basic stand.
Ja stimmt, das schreibt AppleInsider ... und in den Kommentaren sagen sie, das hätte Apple bei der Präsentation nach der Keynote so gesagt. Sie schreiben aber auch, falls nicht, wäre es nicht das erste Mal, dass Apple schlecht informiert.
Ich fände es auch SEHR seltsam, wenn das in der Keynote nicht erwähnt worden wäre. Zudem gibt es auf Apples Website (wie schon oben angemerkt) keinerlei Hinweis auf einen "Basic Stand".

Aber wer weiß, nach dem Gemurmel bei der Präsentation des "Pro Stand" schieben sie vielleicht noch ne preiswerte Inklusivlösung nach
+2
Mojo6604.06.19 12:12
UWS
Mojo66
The display does come with a basic stand.
Ja stimmt, das schreibt AppleInsider ... und in den Kommentaren sagen sie, das hätte Apple bei der Präsentation nach der Keynote so gesagt. Sie schreiben aber auch, falls nicht, wäre es nicht das erste Mal, dass Apple schlecht informiert.
Die haben das während der Keynote einfach schlecht kommuniziert. Die wollten halt diesen Pro Stand bewerben und haben vergessen zu erwähnen das dat Dingen natürlich mit normalem Standfuß kommt. Am Raunen der Menge konnte ja jeder sofort sehen dass das ein Fehler war das so zu kommunizieren.
+1
ssb
ssb04.06.19 12:19
Sie haben es ja nur angesprochen - aber ich finde die Rack-Mount / 19" Variante eröffnet ganz andere Möglichkeiten im IT-Umfeld. Leider gibt es dazu noch keine Info...

Unsere IT-Admins sind von den Minis genervt, die im Rack stehen... jetzt bekommen sie eine Alternative...
+2
Yoko_Xani04.06.19 12:38
Erste Schätzungen (bei Heise ist ein Artikel) gehen davon aus, dass der Pro in Vollausstattung 50.000+ kosten wird, was bei den ganzen Komponenten auch klar ist, alleine die 28er-CPU kostet an die 8.000. Also das Gerät ist eben nicht für den "möchtegern-Profi" gedacht, sondern für Leute, die mit diesem Geräte jeden Tag ihr Geld verdienen und da spielt es keine Rolle, ob sie nur 50.000 oder 70.000 ausgeben, wenn die Kiste das macht, was sie soll und für das Auskommen sorgt, zumal es sicher über Leasing o.ä. laufen wird und ehe alles absetzbar ist.

Ich werde die Aufregung um den Preis ehrlich gesagt nicht verstehen. Ich mache ja auch keine KfZ-Werkstatt auf und nörgele dann über die Preise für meine Werkzeuge.
+5
Der echte Zerwi04.06.19 12:41
Das Display kommt komplett ohne "Stand". Weder Basic noch Pro. Abgebildet wird das Display auch ohne Ständer.

Aber wenigstens ist ein Poliertuch dabei.

+4
rosss04.06.19 12:57
Super, wie Apple in der Grafik aus den Kabeln einen Standfuß simuliert.

Warum wird die Halterung eigentlich per Magnet befestigt? Mitnahmeartikel?
+1
Mojo6604.06.19 13:01
Ich find's toll wie sich die Arbeitslosen hier am Standfuß abarbeiten (Ironie!). Habt ihr echt nichts Besseres zu tun? Armselig ist das, einfach nur armselig. Hauptsache irgendwas rummeckern können. In den US-Foren wird das alles wesentlich entspannter diskutiert. Eventuell weil's dort kein Hartz IV gibt, die Leute was schaffen müssen und keine Zeit für so einen Quatsch haben? Denkt mal drüber nach...
-13
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen