Neue Vega-Grafikkarten für Macs: Hinweise in macOS Mojave aufgetaucht

Zu den von Apple bereits angebotenen Grafikchips aus AMDs Vega-Reihe könnten bald neue Modelle für Macs hinzukommen. Nachdem Apple die Vega-Lösungen erstmals seit November für ausgewählte Modelle des MacBook Pro anbietet, deuten sich einem Bericht zufolge zusätzliche Varianten von „Vega 10“ und „Vega 20“ an. Das jüngste Update von macOS Mojave (10.14.2) listet einige neue PCI IDs auf, die auf die genannten Grafik-Upgrades hinweisen.


Mögliche Vega-Optionen für 2019er iMacs
Im Zuge der Mojave-Aktualisierung in der letzten Woche tauchten folgende PCI IDs auf, die bisher noch mit keinem bekannten Vega-Chip assoziiert sind: 0x6869, 0x668A, 0x686B, 0x686D, 0x686E und 0x686F (alle Vega 10). Hinzu kommt eine Variante für Vega 20 (0x66A4). Auch aktuelle Patches für Linux-Kerneltreiber nennen die IDs.

Aus den Hinweisen ergeben sich Fragen danach, um welche Grafikkarten es sich konkret handelt – und welche Macs Apple damit ausrüsten möchte. Da bislang lediglich PCI IDs bekannt sind, lässt sich über die Leistungsfähigkeit nur spekulieren. Womöglich sind es abgewandelte Varianten der bereits verfügbaren Vega-Chips. Da Apple Vega-Grafikkarten erst seit November für das MacBook Pro anbietet, erscheint eine weitere neue Grafikoption für Apples Top-Mobilrechner in den nächsten Monaten unwahrscheinlich.

Hardware-Upgrades für iMacs sind dagegen mehr als überfällig. Da Apple in der aktuellen Generation der Desktop-Geräte mobile AMD-Grafikkarten verwendet, könnten auch die 2019er Modelle wieder auf Mobil-Chips im Grafikbereich setzen. Neue Vega-Chips würden sich dafür gut eignen.

Kommentare

Jabada11.12.18 18:01
Ich habe eigentlich gedacht, dass die Grafikkarten in den derzeitig aktuellen iMacs keine mobile Grafikkarten sind.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex11.12.18 18:08
Sind die genannten Vega nicht schon wieder Alteisen, wenn sie denn in nem Mac verbaut werden?
+2
ApfelHandy4
ApfelHandy411.12.18 18:12
Gammarus_Pulex
Sind die genannten Vega nicht schon wieder Alteisen, wenn sie denn in nem Mac verbaut werden?

Vielleicht überrascht uns Apple ja positiv:
0
Redeemer
Redeemer11.12.18 18:48
Jabada
Ich habe eigentlich gedacht, dass die Grafikkarten in den derzeitig aktuellen iMacs keine mobile Grafikkarten sind.

Das dachte ich eigentlich auch... runtergetaktet, aber dennoch die Desktop-Versionen (Polaris 20)... auch die Performance weist darauf hin...
Moep...
0
larsvonhier
larsvonhier11.12.18 21:17
Mich würde sehr positiv, aber endlos herbeigewünscht überraschen, wenn der kindische Klein-Disput zwischen Apple und Nvidia beigelegt werden könnte, was die Mojave Web Driver für die bisherigen Karten angeht... Unsäglicher Zustand, das.
0
sonnendeck11.12.18 21:44
Sind schon seit Tagen Gerüchte am brodeln das AMD auf der CES eine neue Generation Grafikchips in 7nnm mit dem Entwicklungsname navi vorstellt, die wohl eher Revolution statt Evolution dastelllen, hat wohl auch damit zu tun das auf Grundlage des Design die neuen Konsolen von Sony und Microsoft kommen.
+1
Solaris12.12.18 08:31
Redeemer
Jabada
Ich habe eigentlich gedacht, dass die Grafikkarten in den derzeitig aktuellen iMacs keine mobile Grafikkarten sind.
Das dachte ich eigentlich auch... runtergetaktet, aber dennoch die Desktop-Versionen (Polaris 20)... auch die Performance weist darauf hin...

Kann ich bestätigen, sind keine Mobilen Varianten. Habe eine Radeon Pro 580. Aus thermischen Gründen aber wohl heruntergetaktet. Andererseits soll sie laut 3dmark.com dennoch 1200MHz takten, dass wäre glaube ich ja die Nenntaktfrequenz. Da sie dabei aber 150W verbraten soll, vezweifle ich das ein wenig. Immerhin kommt ja dann noch die TDP vom i7 mit 4.2 Ghz hinzu.
0
Esprit12.12.18 11:46
Bitte, bitte einen Vega Chip in den 13" MacBook Pros. Ev. wäre das mit 7nm ja erstmals sinnvoll möglich bzgl. Stromverbrauch und Hitze usw...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen