Neue Studie zeigt Apps, die besonders viele Nutzerdaten an Dritte weitergeben

Wer einen Eindruck davon bekommen möchte, wie viele persönliche Daten eine Anwendung haben möchte, kann sich der jeweiligen Datenschutzbedingungen annehmen – oder auf Apples Privacy-Labels vertrauen. Entwickler, die eine Anwendung im App Store auf dem Mac, iPhone, iPad, Apple TV oder der Apple Watch zur Verfügung stellen, sind seit einiger Zeit verpflichtet, diese gern auch als „Nährwertangaben“ bezeichneten Etiketten aufzuführen. Nun gibt es erste Erkenntnisse, welche Apps besonders datenhungrig sind.


Facebook teilt etliche Daten
Der Schweizer Cloud-Anbieter pCloud stellt eine Liste mit Anwendungen bereit, die ausnehmend viele Informationen ihre Anwender sammeln und an Dritte weitergeben. Die ersten beiden Plätze gehen dabei auf ein Unternehmen zurück, das sich in den vergangenen Monaten immer wieder gegen Datenschutzmaßnahmen wie Apples Anti-Tracking-Features aussprach: Facebook rangiert mit dem gleichnamigen Sozialen Netzwerk auf Platz zwei, der ebenfalls zum Konzern gehörende Dienst Instagram nimmt den ersten Platz ein. Letzterer greift 79 Prozent der persönlichen Daten ab – es finden sich kaum Bereiche, die für den Service nicht von Belang sind. Um die Facebook-Anwendung ist es nur ein wenig besser bestellt – hier sind es 57 Prozent der Daten, die Nutzer bei Inanspruchnahme des Dienstes teilen müssen.


Ergebnisse mit Einschränkungen
Auch LinkedIn und Uber Eats erweisen sich pCloud zufolge nicht gerade als datensparsame Apps. Ein Manko der Liste: Als diese erstellt wurde, standen die Updates der Suchen- sowie Chrome-Anwendung von Google noch nicht zum Download bereit. Der Konzern reichte die Labels aber erst mit den Aktualisierungen nach, sodass die beiden Apps in der Aufzählung fehlen. YouTube und YouTube Music hingegen finden bereits Berücksichtigung – und rangieren ebenfalls an der Spitze der datenhungrigen Anwendungen. Bei welchen Apps werden laut pCloud besonders wenige Daten mit Dritten geteilt? Das Unternehmen verweist auf eine weitere Liste:


Keine Rolle spielt hierbei aber, ob eine Anwendungen Daten für sich in Anspruch nimmt, ohne diese an andere zu übermitteln. Außerdem sollten Nutzer die Ergebnisse mit etwas Vorsicht analysieren: So zeigte sich bei manchen Apps bereits, dass diese die gesammelten Daten nur unvollständig anführen – und Apple diese Angaben lediglich stichprobenartig überprüft (siehe ).

Kommentare

LoCal
LoCal17.03.21 10:48
Die Liste ist aber sehr Android-bezogen, oder? An Dinge wie Käufe*, Suche- und Browserhistorie kommt man als App-Entwickler bei iOS überhaupt nicht ran.

*) ausgenommen die der eigenen App, aber anders könnten sonst keine Käufe wiederhergestellt werden.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
DTP
DTP17.03.21 10:54
Die Listen können nicht stimmen. Drei offensichtliche Widersprüche:

1) Strava soll laut pcloud keine "Location" aufzeichnen? Natürlich sollte sie das, dafür ist die ja. Anders funktioniert die nicht richtig.

2) Und Clubhouse soll laut pcloud KEINE Daten sammeln? Die wurden doch gerade von europäischen Datenschützern abgemahnt.

3) Und Shazam soll laut pcloud keine Location abfragen? Shazam steht bei mir in der Liste der Apps, die auf iOS die Location abfragen woll(t)en.
0
LoCal
LoCal17.03.21 10:59
DTP
Die Listen können nicht stimmen. Drei offensichtliche Widersprüche:

1) Strava soll laut pcloud keine "Location" aufzeichnen? Natürlich sollte sie das, dafür ist die ja. Anders funktioniert die nicht richtig.

2) Und Clubhouse soll laut pcloud KEINE Daten sammeln? Die wurden doch gerade von europäischen Datenschützern abgemahnt.

3) Und Shazam soll laut pcloud keine Location abfragen? Shazam steht bei mir in der Liste der Apps, die auf iOS die Location abfragen woll(t)en.

Lies doch noch mal genau was über den Listen steht!
"Sharing Data with third parties"

Es geht also darum wer welche Daten an andere weitergibt.
- Strava behält die Location-Daten für sich.
- Clubhouse wollte (sie haben es geändert!) zugriff aufs Adressbuch, haben die Daten aber nicht verkauft, sondern nur intern verwendet.
- Shazam nutzt viellicht den Standort, aber sie geben die Daten nicht weiter.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+5
DTP
DTP17.03.21 11:15
LoCal
DTP
Die Listen können nicht stimmen. Drei offensichtliche Widersprüche:
[…]
Lies doch noch mal genau was über den Listen steht!
"Sharing Data with third parties"

Es geht also darum wer welche Daten an andere weitergibt.
Stimmt, und angeblich alles aus Apples Datenschutz Labels entnommen. Aber auch dann ergeben sich Widersprüche:

Amazon Prime Video steht in der Liste als jemand, der Suchverläufe, Usage, Käufe etc weitergibt, im Datenschutz-Label von Apple ist das nicht der Fall, da ist nur die ID gelistet.
Bei Too Good to Go ähnliches.

Also irgendwie sind die Listen entweder veraltet, mit der heißen Nadel gestrickt oder Infos doch nicht nur aus Apples Beipackzettel genommen.

Und wertlos, denn Amazon trackt ja extrem viel, bekanntlich sogar die Location meiner Suche. Und nutzt die Ergebnisse wohl nur intern (= gibt sie nicht weiter). Und doch finde ich es datenschutzrechtlich bedenklich.
0
tk69
tk6917.03.21 11:24
Wo ist denn Whatsapp in dieser Liste, wenn die App nach Hause „funken“ soll? 🤔
+2
DTP
DTP17.03.21 11:28
tk69
Wo ist denn Whatsapp in dieser Liste, wenn die App nach Hause „funken“ soll? 🤔
Das macht die Listen ja so wertlos, denn Whatsapp wäre nach diesen Kriterien auch bei "0%", da die Daten laut Apple Label nicht an Dritte weitergegeben werden. Also absolut unbedenklich?
0
LoCal
LoCal17.03.21 11:50
tk69
Wo ist denn Whatsapp in dieser Liste, wenn die App nach Hause „funken“ soll? 🤔

Es geht nicht ums "nach Hause funken", es geht um die Weitergabe der Daten an Dritte.

Das steht aber auch deutlich oben im Artikel:
Der Schweizer Cloud-Anbieter pCloud stellt eine Liste mit Anwendungen bereit, die ausnehmend viele Informationen ihre Anwender sammeln und an Dritte weitergebe
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+5
becreart
becreart17.03.21 11:57
tk69
Wo ist denn Whatsapp in dieser Liste, wenn die App nach Hause „funken“ soll? 🤔

Platz 79 mit 5%
0
JohannesG17.03.21 12:14
becreart
tk69
Wo ist denn Whatsapp in dieser Liste, wenn die App nach Hause „funken“ soll? 🤔

Platz 79 mit 5%
Wie kommst du den darauf, ich finde WA weder in den Grafiken noch im Text überhaupt erwähnt.
LoCal
tk69
Wo ist denn Whatsapp in dieser Liste, wenn die App nach Hause „funken“ soll? 🤔

Es geht nicht ums "nach Hause funken", es geht um die Weitergabe der Daten an Dritte.

Das steht aber auch deutlich oben im Artikel:
Der Schweizer Cloud-Anbieter pCloud stellt eine Liste mit Anwendungen bereit, die ausnehmend viele Informationen ihre Anwender sammeln und an Dritte weitergebe
Und hier steht bei MTN nicht alles, auf der pCloud Seite gibt es drei Grafiken eine dabei mit der Überschrift "The Apps Collecting your Data for their own benefit"
0
Caliguvara
Caliguvara17.03.21 12:41
JohannesG
becreart
tk69
Wo ist denn Whatsapp in dieser Liste, wenn die App nach Hause „funken“ soll? 🤔

Platz 79 mit 5%
Wie kommst du den darauf, ich finde WA weder in den Grafiken noch im Text überhaupt erwähnt. […]
Rechte Spalte in den Grafiken ☕️
Don't Panic.
+1
diekroete17.03.21 13:04
Irgendwie kann ich das zweite Bild mit den sichersten Apps nicht ganz glauben.
0
LoCal
LoCal17.03.21 13:10
diekroete
Irgendwie kann ich das zweite Bild mit den sichersten Apps nicht ganz glauben.

Weil?
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
Caliguvara
Caliguvara17.03.21 17:05
diekroete
Irgendwie kann ich das zweite Bild mit den sichersten Apps nicht ganz glauben.
Da geht es ja auch ausschließlich ums Thema Data Sharing. Andere Sicherheitsaspekte gehen nicht mit in die Wertung ein, von daher kann das schon stimmen.
Don't Panic.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.