Neue Apple-Tastaturen mit Lichtschranken statt mechanischen Schaltern?

Als Apple die neuen Butterfly-Tastaturen mit dem MacBook 2015 und dem MacBook Pro 2016 vorstellte, schieden sich die Geister am Tippgefühl: Manche fanden die Tasten sehr angenehm zum Tippen, andere wiederum kritisierten die Lautstärke und die veränderten Druckpunkte im Vergleich zu den vormals eingesetzten Keyboards. Doch eins steht nach nun drei Jahren Butterfly fest: Die Tastaturen, besonders aus den Jahren 2015 und 2016, weisen eine sehr hohe Ausfallrate auf. Zwar konnte Apple mit den Jahrgängen 2017, 2018 und 2019 die Situation verbessern – der Image-Schaden und ein Reparaturprogramm bleiben aber.


Statt eine Rolle rückwärts zurück zu älteren Tastaturmechaniken könnte Apple auch einen ganz anderen Weg gehen, wie der Konzern im Patent 10,394,341 beschreibt, welches Apple gerade zugesprochen wurde. In dem Patent mit dem Titel "Optical keyboards" beschreibt Apple, dass nicht unbedingt ein mechanisches Element, welches einen Stromkreis schließt, für die Erkennung eines Tastendrucks zum Einsatz kommen muss.

Lichtschranke als Lösung
Statt der Mechanik könnte jede einzelne Taste über eine LED wie auch über einen kleinen Lichtsensor verfügen, welche den Tastendruck erkennt. Ein Lichtstrahl wird von der LED in Richtung des Lichtsensors abgegeben – bei Unterbrechung registriert die Tastatur eine gedrückte Taste. Die Vorteile wären weniger bewegliche Teile – und unabhängig steuerbare LEDs für einzelne Tasten, welche ebenfalls für die Tastaturhintergrundbeleuchtung genutzt werden könnten. Allerdings dürften die Kosten für eine solche Tastatur momentan noch deutlich höher liegen, verglichen mit einer rein mechanischen Lösung.


Tastendruckstärke erkennbar
Durch eine geschickte Gestaltung des Innenlebens einer einzelnen Taste könnte nicht nur erkannt werden, ob eine Taste gedrückt ist – sondern auch, wie stark der Nutzer diese drückt. Dadurch ist es möglich, unterschiedliche Aktionen auszulösen – zum Beispiel das schnelle oder langsame Vor- und Zurückspulen in Filmen je nach Druckstärke.

Einführung: Unklar
Wie üblich ist bei Patenten Vorsicht geboten: Ein Patent heißt noch lange nicht, dass die patentierte Technologie überhaupt jemals in einem fertigen Produkt eingesetzt wird. Oftmals sind die Kosten zu hoch oder in der Praxis zeigen sich unvorhergesehene Probleme, welche die Markteinführung scheitern lassen.

Kommentare

Johnny6528.08.19 08:45
Ob dieses Prinzip weniger empfindlich gegen Staub und Krümel ist?
+2
ronny332
ronny33228.08.19 08:45
Ein ähnliches Prinzip nutzt Razer bei einer "mechanischen" Gaming Tastatur, welche ich im Keller habe. Dort wird noch zusätzlich ein "Klick" erzeugt, die Erkennung funktioniert allerdings auch rein optisch und absolut problemlos.
Solange Apple die "echten" Tasten lässt (kein Display etc.) bin ich vollkommen dafür .
Johnny65
Ob dieses Prinzip weniger empfindlich gegen Staub und Krümel ist?

IMHO hat das damit nicht zwangsweise etwas zu tun, dennoch werden sie sich wohl schon etwas haben einfallen lassen, um das optische Abtasten gegenüber dem mechanischen als "Staub sicherer" zu vermarkten.
+1
Zwischensinn28.08.19 08:49
Keine Ahnung wie es im Detail aussieht. Sollte jedoch irgendetwas zwischen LED und Sensor geraten, geht der Spaß richtig los.
+1
Maxlgraf28.08.19 08:51
Mittlerweile lacht sich die gesamte IT-Welt schlapp über das Tastaturthema bei Apple. Es kann doch um alles in der Welt nicht so schwer sein, in ein mehrere tausend Euro teures Laptop eine funktionierende Tastatur einzubauen...
+1
Caliguvara
Caliguvara28.08.19 08:53
ronny332
Solange Apple die "echten" Tasten lässt (kein Display etc.) bin ich vollkommen dafür .
Ich würde mir ein Touchdisplay wünschen!! Allerdings aufgelegt sich eine mechanische Taste! Man hat etwas Bewegung beim Anschlag, und der Auslöser währe die Berührung mit der Taste 🤷🏻‍♂️ die anderen Vorteile von Display taten Sprüchen auch dafür. Na, mal sehen.
Don't Panic.
-3
MikeMuc28.08.19 09:10
Solange die Optik gut gekapselt ist dürften „äußere Einflüsse“ an dieser Stelle kein Problem darstellen. Da ich aber auf dem Standpunkt stehe das man als Benutzer gerne ein mechanisches Feedback beim Tippen haben sollte, bin ich gespannt, ob sich aus dem Patent eine brauchbare Tastatur entwickeln läßt und ob die dann besser und günstiger wird als bisherige Tastaturen.
0
ERNIE28.08.19 09:17
Maxlgraf
Mittlerweile lacht sich die gesamte IT-Welt schlapp über das Tastaturthema bei Apple.
Du meinst die ganze IT-Welt, die sonst so gerne bei Apple abschaut?!
+1
Statler_RGBG
Statler_RGBG28.08.19 09:24
Maxlgraf
Mittlerweile lacht sich die gesamte IT-Welt schlapp über das Tastaturthema bei Apple. Es kann doch um alles in der Welt nicht so schwer sein, in ein mehrere tausend Euro teures Laptop eine funktionierende Tastatur einzubauen...
Also ich glaube die "gesamte IT-Welt" hat andere Probleme ...
+1
PaulMuadDib28.08.19 09:36
Naja, man könnte es evtl. auch machen, wie beim Home-Button, der fühlt sich auch an wie eine mechanische Taste, ohne eine zu sein. Ist natürlich die Frage, ob das Prinzip auch als volle Tastatur funktioniert,
0
MacSquint
MacSquint28.08.19 09:36
Es ist doch ein peinliches Thema.
Noch nie gab es in einer Laptop Reihe bei Apple solche Probleme mit Tastaturen und dann kam dieser Butterfly Mist!
Ok, ins Klo gegriffen, sollte man korrigieren, aber was macht Apple?
Sie bauen fleißig die Tastatur in letztendlich jedes Gerät ein...🤪
Eigentlich muss man ziemlich bescheuert sein, sowas zu tun und es zeigt wohl, dass Apple mittlerweile nicht mehr so leicht das Ruder rumreißt, wenn sie mal einen Weg eingeschlagen haben.
Dann lieber ein Reparaturprogramm zu Lasten der Kunden etablieren.
Und das bei den VKs für MacBooks...
+2
Weia
Weia28.08.19 09:40
Caliguvara
Allerdings aufgelegt sich eine mechanische Taste! Man hat etwas Bewegung beim Anschlag, und der Auslöser währe die Berührung mit der Taste 🤷🏻‍♂️ die anderen Vorteile von Display taten Sprüchen auch dafür.
Gehen in Deutsch auch?

Sorry, mir ist wirklich unklar, was Du vorschlägst …
+4
flyingangel28.08.19 09:47
Als wäre Apple der einzige Hersteller mit Tastaturproblemen - oder Problemen im Allgemeinen. Auch die anderen Hersteller greifen öfters ins Klo, nur schreit man dort viel weniger! Mein Dad hatte ähnliche Probleme mit Acer und Compaq. Bei einem seiner Laptops haben sich 2 Tasten überhaupt komplett verabschiedet. Da ist der Mechanismus der die „Kappe“ festhält gebrochen.
0
gfhfkgfhfk28.08.19 10:03
Toll, wieder eine Technik bei der es kein haptisches Feedback gibt. Eine gute Tastatur zeichnet sich dadurch aus, dass man im Finger spürt, wenn man die Taste betätigt hat.
+3
Deichkind28.08.19 10:57
Anhand der Zeichnung ist zwar nicht zu erkennen, wie die Rückstellkraft erzeugt wird, der Patenttext erwähnt jedoch einen "compressible dome". Fragt sich nur, wie groß der Hub ist. Der kann aber nicht verschwindend gering sein, wenn der Lichtsensor auch noch die Drucktiefe ermitteln soll.
0
ratti28.08.19 11:01
Ich verstehe ja, dass Apple nicht 37 Modelle eines MacBooks bauen kann, aber bei der Tastatur gibt es halt viele Unterschiedliche Geschmäcker, und da wünsche ich mir einfach mehr Auswahl.
Ich persönlich hasse den Touchbar wie die Pest. Ich hätte gern die „fn“ Taste irgendwo anders hin, weil ich die dauernd statt „control“ drücke (dass da früher war), und ich möchte vernünftig große Cursortasten, und auf der externen Tastatur fehlt mir „Entf“, es existiert nur Backspace, und als Entwickler tippe ich anders als eine Testerfassungskraft und habe diese Taste oft genutzt (zehn mal „runter-entf, runter-entf, runter-entf,…“, ebenso wie eine richtige „Escape“-Taste. Ausserdem mache ich mir eher keine Sorgen, dass der israelische Geheimdienst meinen Rechner filzt und möchte deswegen auf der externen Tastatur einen Fingerabdruckscanner haben, nicht nur intern.

An sich kann es ja nicht so schwer sein, verschiedene externe Tastaturen anzubieten und die interne gegen Aufpreis tauschbar zu machen.
+1
Caliguvara
Caliguvara28.08.19 11:24
Weia
Caliguvara
Allerdings aufgelegt sich eine mechanische Taste! Man hat etwas Bewegung beim Anschlag, und der Auslöser währe die Berührung mit der Taste 🤷🏻‍♂️ die anderen Vorteile von Display taten Sprüchen auch dafür.
Gehen in Deutsch auch?

Sorry, mir ist wirklich unklar, was Du vorschlägst …
Sorry, getippt mit ner anderen Sprache der iOS Tastatur 🙄
*Ein Display aufgelegt auf eine mechanische Taste.
Don't Panic.
+1
Legoman
Legoman28.08.19 11:31
Caliguvara
Ich würde mir ein Touchdisplay wünschen!! Allerdings aufgelegt sich eine mechanische Taste! Man hat etwas Bewegung beim Anschlag, und der Auslöser währe die Berührung mit der Taste 🤷🏻‍♂️ die anderen Vorteile von Display taten Sprüchen auch dafür. Na, mal sehen.
Wie willst du bei einem Touch erkennen, ob der Nutzer nur die Finger auf den Tasten liegen lässt oder tatsächlich etwas tippt?
0
Caliguvara
Caliguvara28.08.19 11:34
Da vertraue ich auf Apple, Handballenausblendung haben die Jungs auch hinbekommen 😉
Don't Panic.
+1
piik
piik28.08.19 15:26
Optische Tastatur in einem Laptop?
Selbst wenn die 80 Leds nur je ein halbes mA schlucken, wären das 40mA zuviel.
Im Prinzip ist eine optische Erkennung des Tastendruck zuverlässiger und haltbarer, weil sich da nicht abnutzt oder korrodiert, nur langsam altert (die Kunststoffe), was bei dieser Anwendung egal ist. Trotzdem bleibt der unnötig hohe Stromverbrauch.
Hardware ist seltener schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...
+1
john
john28.08.19 16:21
was war denn bitte so verkehrt und schlecht an der tastatur der pre-butterfly modelle?

das war mein bestes laptop-tippgefühl ever
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
+2
marcel15128.08.19 16:25
Neben aktuellen Lenovo-Laptops ist das tippen auf den etwas älteren Apple-Tastaturen (tippe auf der A1243, Kabel-Keyboard mit Num-Block) super schön, man will die Tasten die ganze Zeit einfach so drücken.
+2
Weia
Weia28.08.19 16:34
john
was war denn bitte so verkehrt und schlecht an der tastatur der pre-butterfly modelle?
zu DICK! (laut J.I.)
-1
MacSquint
MacSquint28.08.19 18:01
Das ist übrigens ein Aspekt, der viel zu selten angesprochen wird!
Die Tastaturen vor der Butterfly waren eigentlich super, sowohl bei Zuverlässigkeit als auch Tippgefühl!
Das ist der eigentliche Irrsinn!
Niemand verlangte es nach einer anderen Tastatur und Apple bringt dann sowas...
+3
ocrho28.08.19 22:43
Dieses Patent ist eine Nebelkerze, weil das primäre Problem der Butterfly-Tastaturen war die Tasten-Hub-Mechanik welche durch zu kleines Spaltmaß überempfindlich zu Krümmeln wurde, die auch nicht mehr von selbst herausfallen können – selbst mit Druckluft wird es schwierig.

Das jetzt die Tastendruck-Erkennung auf eine optische Schnittstelle umgestellt werden könnte mit diesem Patent löst dass Hub-Mechanik-Problem nicht mit den viel zu kleinen Spaltmaß.
0
d0ugie29.08.19 09:05
Endlich funktioniert das Prinzip, dass ich bei Rennspielen schneller werde, wenn ich die Taste fester drücke
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen