Nach langem Streit: Steam Link für iOS und Apple TV erschienen

Eigentlich hätte Steam Link schon vor einem Jahr freigegeben werden sollen: Valve, bekannt durch die Half-Life-Reihe und Steam, reichte die App im Mai 2018 bei Apple zur Begutachtung ein. Das Review-Team von Apple gab die App auch frei und Valve wog sich in Sicherheit, dass einer Veröffentlichung nun nichts mehr im Wege stünde. Weit gefehlt, denn Apple entschied sich um und warf Valve vor, gegen die App-Store-Richtlinien für In-App-Käufe zu verstoßen.


Apples Richtlinien schreiben vor, dass Käufe, die in iOS-Programmen getätigt werden, über Apples In-App-Mechanismus abzuwickeln sind – Apple streicht hier 30 Prozent des Umsatzes ein. Nun ist der Fall der Steam-Link-App besonders kurios: Technisch handelt es sich bei Steam Link um eine Software, welche den Bildschirminhalt des Macs oder PCs an ein mobiles Gerät oder Apple TV sendet, damit der Nutzer ein Steam-Game auf diesen Geräten spielen kann. Sogenannte VNC-Apps gibt es zuhauf im App Store und dass sich potenziell über die VNC-App ein Kauf über den gesteuerten Rechner tätigen lässt, störte Apple nicht. Bei Steam Link allerdings schritt das Review Team ein und verbot die App – sogar Phil Schiller begründete die Ablehnung.

Anpassungen abgeschlossen – Steam Link im App Store verfügbar
Valve hat sich wohl mit dem diskussionswürdigen Ablehnungsgrund abgefunden und die App angepasst, so dass diese ab sofort für iPhone, iPad und Apple TV zum Download bereitsteht. Steam Link ist kostenfrei und setzt ein iPhone oder iPad mit mindestens iOS 11 voraus. Will man die Software auf dem Apple TV installieren, ist ein Apple TV der vierten Generation (Apple TV HD) oder ein Apple TV 4K erforderlich.


Außerdem wird ein PC oder Mac benötigt, auf dem die Steam-Software installiert ist – die Bilder des Spieles errechnet der Computer und sendet diese an das mobile Gerät oder Apple TV. Ferner setzt Steam Link einen MFI-Controller oder den Steam-eigenen Controller zur Steuerung des Spieles voraus.

Valve empfiehlt, den PC oder Mac mit Netzwerkkabel oder über 5Ghz-WLAN mit dem Router zu verbinden. Auch das mobile Endgerät oder das Apple TV sollte sich für bestmögliche latenzarme Übertragung im 5-Ghz-Netz befinden.

Kommentare

MiiCha
MiiCha16.05.19 09:23
Erstaunlicherweise funktioniert es recht gut
+1
michayougo16.05.19 09:23
Ob Apples Gier da nicht einmal zum Fallstrick wird. Natürlich braucht es klare Richtlinien. Aber eine Abgabe an Apple über 30% des Umsatzes ist schon heftig.
Apple sollte froh sein, dass da Leute Apps für Ihre Plattform entwickeln.
-3
Schweizer
Schweizer16.05.19 09:49
Ah endlich.
Ein sehr nützliches Programm das ich oft an Android Tablets genutzt hab.

Im Bett oder auf der Couch, z.B Witcher 3 auf Ultra Details auf dem iPhone/iPad spielen ist einfach toll
0
Redeemer
Redeemer16.05.19 15:12
Juhuu! Jetzt wird‘s wirklich mal Zeit für einen Controller... 😎
Moep...
0
ocrho16.05.19 17:58
Das technische Konzept verstehe ich nicht. Wenn das Bild von einem Mac berechnet wird, dann könnte das auch per Airplay einfach übertragen werden - ganz ohne App. Das würde auch auf einem Apple TV der 3. Generation funktionieren.
0
Arne R.16.05.19 18:37
- aber nicht aufs iPad
- ein Controller ließe sich dann auch nicht am AppleTV anschließen
- ich würde hier auf eine geringere Latenz hoffen
+1
john
john16.05.19 19:57
Arne R.
- aber nicht aufs iPad
- ein Controller ließe sich dann auch nicht am AppleTV anschließen
- ich würde hier auf eine geringere Latenz hoffen
+
- nicht von einem windows-zocker-rechner aus

(und ja, die latenz über airplay ist so furchtbar bzw furchtbar genug, dass vernünftig spielen nicht möglich ist, weshalb das alleine schon keine option ist)
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
0
MOTIVHIMMEL
MOTIVHIMMEL18.05.19 13:04
ocrho
Das technische Konzept verstehe ich nicht. Wenn das Bild von einem Mac berechnet wird, dann könnte das auch per Airplay einfach übertragen werden - ganz ohne App. Das würde auch auf einem Apple TV der 3. Generation funktionieren.

Nur das die Apple TV der dritten Generation halt keinen App Store besitzt und auch nur 8GB an Speicherplatz für das Betriebssystem und den Puffer. Das stößt rein Hardwaretechnisch also schon an seine Grenzen. Aus diesem Grund entwickelt sich ja Hardware mitunter weiter... Damit neue Dinge möglich werden die bisher nicht gingen (und um noch etwas mehr Geld zu verdienen)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen