Microsoft präsentiert Surface Pro X, Pro 7 und Laptop 3: Konkurrenz für Apple?

Mit dem Surface Pro X erweitert Microsoft die Palette der hauseigenen Tablets und Notebooks um ein besonders schlankes Gerät. das dank LTE ständig online sein kann. Ein in Zusammenarbeit mit Qualcomm entwickelter ARM-Prozessor soll für einen besonders niedrigen Energieverbrauch und eine lange Akkulaufzeit sorgen. Außerdem stellte das Unternehmen mit dem Surface Pro 7 und dem Surface Laptop 3 aktualisierte Versionen der bisher erhältlichen Geräte vor.


Surface Pro X: 13-Zoll-Display und wechselbare SSD
Mit einer Tiefe von 7,3 Millimetern ist das Surface Pro X das schlankste Tablet, das Microsoft je im Angebot hatte. Allerdings ist es damit immer noch deutlich dicker als das aktuelle iPad Pro, welches 5,9 Millimeter misst. Auch im Gewicht übertrifft es das Gerät aus Cupertino: 774 Gramm bedeuten ein Plus von 141 Gramm gegenüber dem vergleichbaren iPad Pro mit 12,9-Zoll-Display. Der 13-Zoll-Touchscreen im Microsoft-typischen 3:2-Format bietet eine Auflösung von 2.880 mal 1.920 Bildpunkten und somit eine Pixeldichte von 267 ppi. Im Inneren des Surface Pro X arbeitet ein als "Microsoft SQ1" bezeichneter ARM-Chip, der eigens für das neue Windows-Tablet entwickelt wurde. Das Gerät verfügt über LTE, Dual-Band-WLAN und Bluetooth 5.0 sowie zwei USB-C-Ports. Eine Besonderheit stellt die wechselbare SSD dar, der Massenspeicher im M.2-Format befindet sich hinter einer leicht zu öffnenden Klappe; unterstützt werden laut Microsoft Kapazitäten von 128, 256 und 512 Gigabyte. Das Surface Pro X soll mindestens 1.149 Euro kosten und ab 19. November verfügbar sein.


Surface Pro X
Foto: Microsoft

Surface Pro 7: Intel-Chips der zehnten Generation
Auf aktuelle Intel-Prozessoren setzt Microsoft hingegen beim Nachfolger des Surface Pro 6, das Angebot umfasst Core i3, i5 und i7 der zehnten Generation. Das Windows-Tablet verfügt über ein 12,3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2.736 mal 1.824 Pixel, was 267 ppi entspricht. Microsoft bietet Varianten mit 4, 8 und 16 Gigabyte RAM und nicht wechselbare SSD-Massenspeicher von 128 Gigabyte bis 1 Terabyte an. Als erstes Tablet aus Redmond verfügt das Surface Pro 7 neben einem USB-A-Anschluss auch über einen USB-C-Port, Verbindung mit einem externen Display wird über Mini-Displayport aufgenommen. Die günstigste Variante des Surface Pro 7 wird 899 Euro kosten, die Auslieferung erfolgt ab 22. Oktober.


Surface Pro 7
Foto: Microsoft


Surface Laptop 3: Dreimal so schnell wie das MacBook Air?
In direkte Konkurrenz zu Apple will Microsoft offenbar mit dem Surface Laptop 3 treten. Während der Vorstellung verwies der Windows-Konzern ausdrücklich darauf, dass das neue Notebook "dreimal so schnell" sei wie das aktuelle MacBook Air. Was diese Aussage wert ist, wird sich allerdings naturgemäß erst dann zeigen, wenn das Gerät für erste Tests zur Verfügung steht. Microsoft bietet das Surface Laptop 3 in zwei Ausführungen an: Das 13,5-Zoll-Gerät kommt wahlweise mit Core i5 oder i7 der zehnten Generation, beim Notebook mit 15-Zoll-Display werden aktuelle Ryzen-CPUs mit integrierter Radeon-Vega-Grafik von AMD verbaut. Zur Auswahl stehen RAM-Größen von 8 und 16 Gigabyte, der SSD-Speicher ist wechselbar. Mit einer Akkuladung soll das Gerät mehr als 11 Stunden arbeiten können. Die Preise beginnen bei 1.149 Euro für die günstigste Ausführung des Surface Laptop 3 mit 13,5-Zoll-Display. Zu haben sind die neuen Notebooks ab 22. Oktober.


Surface Laptop 3
Foto: Microsoft

Keyboard und Stift als Zubehör
Für Surface Pro X und Surface Pro 7 bietet Microsoft eine Auswahl an Zubehör an. Dazu gehören unter anderem spezielle Keyboards, welche die Tablets in Notebooks verwandeln. Außerdem gibt es einen "Surface Pen" genannten Eingabestift, der auch mit dem Surface Laptop 3 verwendet werden kann. Darüber hinaus hat Microsoft komplett kabellose Bluetooth-Ohrhörer vorgestellt. Die Surface Earbuds werden allerdings vorerst nur in den USA erhältlich sein.

Surface Pro X im Video:

Surface Pro 7 im Video:

Surface Laptop 3 im Video:

Surface Earbuds im Video:

Kommentare

MiiCha
MiiCha03.10.19 09:45
Sehr löblich von Microsoft, die SSDs austauschbar zu machen.
Leider vergisst dieser Artikel die beiden interessantesten Ankündigungen zu erwähnen:
Das Surface Duo, bei dem selbst ich schwach werden könnte und das Surface Neo, da zwar sehr interessant wirkt aber dank Android nichtsfür mich ist
+4
Niederbayern
Niederbayern03.10.19 09:49
nicht zu vergessen das Surface RTL und Surface Sat.1😆
-6
seekFFM03.10.19 09:54
MiiCha

Austauschbar aber leider nur in der ARM Variante
0
Creativer
Creativer03.10.19 09:56
Sehr schöne Teile zu interessanten Preisen!
+4
Redeemer
Redeemer03.10.19 09:56
Wirklich interessante Geräte... aufrüstbarer Massenspeicher ist also auch in solchen Geräten doch möglich...

Und eine halbwegs brauchbare CPU-GPU Kombination in einem 15“ Notebook um unter 2000€? Das hatten wir bei Apple schon seit 10 Jahren nicht mehr...

Es ist ja irgendwie erstaunlich, dass Apple & Microsoft in den letzten Jahren die Plätze als „der schwerfällige Firmenmoloch“ und „der Innovationstreiber“ quasi getauscht haben.

Gut, dass jemand Apple im professionellen Tablet-Bereich wirklich Gas gibt... das kann für uns Kunden nur gut sein...
Moep...
+12
nane
nane03.10.19 10:00
Optisch und technisch sehr schöne Geräte. Windows und Android #grusel. Aber für die, die es nutzen müssen/wollen und können wohl ideal.
Aufrüstbar, was für ein schönes Wort. Der Nutzer schwelgt in der Vergangenheit und träumt von M.2
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+10
Scrembol
Scrembol03.10.19 10:03
Ziemlich wow! Etwas, was Apple mit seinen Produkten lange nicht mehr geschafft hat, hier gleich mit 5 Produkten!

Gerade nen ARM Prozessor auf einem „normalen“ Windows Gerät? Ich dachte das wäre so schwer umzusetzen?
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
+1
dan@mac
dan@mac03.10.19 10:03
Der Nutzer kauft gleich die richtige Konfiguration. 😄
-1
Dupondt03.10.19 10:07
MiiCha
Leider vergisst dieser Artikel die beiden interessantesten Ankündigungen zu erwähnen:
Das Surface Duo, bei dem selbst ich schwach werden könnte und das Surface Neo, da zwar sehr interessant wirkt aber dank Android nichtsfür mich ist

Zu diesen beiden Geräten wird es noch eine separate News geben.
+7
CJuser03.10.19 10:26
Teils interessante Produkte. Bin ja mal über die Leistung des Surface Pro X und Laptop 15 Zoll gespannt im Vergleich mit dem iPad Pro und 15 Zoll MacBook Pro. Auf jeden Fall ist die Austauschbarkeit der SSD sehr cool, auch wenn man hier auf Hardware von Microsoft direkt angewiesen ist. Und der RAM weiterhin verlötet ist. Außerdem hat Microsoft sinnvollerweise auf ein neues Gehäuse beim Laptop 3 umgestellt, damit man nicht mehr den umschließenden Stoffbezug aufschneiden muss bei Reparaturen. Und genau wie beim letzten MacBook Pro Update, wurde das Touchpad deutlich vergrößert. Jedoch ist wohl zu erwähnen, dass das Laptop 3 auch nur über ein USB-A und USB-C verfügt.
+1
Cliff the DAU
Cliff the DAU03.10.19 10:28
dan@mac
Der Nutzer kauft gleich die richtige Konfiguration. 😄

Wenn er das entsprechende Kleingeld hat . . .
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+2
birphborph03.10.19 10:38
Konkurrenzprodukte, die besser sind als die derzeitigen Apple Geräte, gibt es seit Jahren von vielen Herstellern. Noch dazu mit austauschbaren Komponenten. Das Hauptproblem für mich ist allerdings das Betriebssystem, das darauf läuft.

Insofern bin ich immer noch auf meinem 2012 MBP unterwegs - aufgerüstet auf 16GB Ram und 1TB SSD...
0
NeoMac666
NeoMac66603.10.19 10:39
Würde auf dem 15“ Surface doch nur macOS laufen...
Warte schon seit Jahren auf ein 15“ non Pro MacBook
-3
tomtom00700
tomtom0070003.10.19 10:46
Ich habe so ein HP EliteBook X2 für über 2 Scheine Dienstlich gehabt. Bin ich froh gewesen das Ding wieder loszuwerden.

HP Geräte kann man nur mit einem HP USB-C Ladegerät laden.
Das Ding startet morgens am Dock so gut wie nie. Dock ist meistens abgestürzt.
Stift --- hmm, das ding was 3 mal kaputt war und schreiben in Windows so schlecht umgesetzt.

Ich kann mir schlecht vorstellen das man mit dem MS Gerät jetzt so viel besser gemacht hat. Die Software ist das gleiche.

Meine Kollegin hat jetzt auch so HP bekommen und nach 2 Jahren immer noch die gleichen Probleme. Eher schlimmer als bei mir damals.

Da muss ich leider sagen.... Die Typen aus Cupertino haben das bei meinem iPad Pro perfekt umgesetzt - Mit Tastatur und Stift habe ich hier meinen privates Leben sehr gut umgesetzt.

Ich dachte mit dem X2 kann ich das auch machen... Keine Chance... Wie gesagt. Bezogen auf die Software aus Cupertino die auf den neuen MS Geräten leider nicht läuft.
+3
dan@mac
dan@mac03.10.19 10:59
Also wie hier schon überall von „besser als Apple Geräte“ gesprochen wird finde ich etwas verfrüht. Das Gesamtpaket sind nicht nur ein paar Angaben auf dem Papier, da sollte man erst noch mal abwarten. Was ist zum Bespiel mit dem Trackpad, da ist mir noch kein besseres untergekommen als das von den MacBooks, um nur ein Beispiel zu nennen. Sicher haben die neuen MS Geräte einige Dinge die sich der ein oder andere auch von Apple wünscht. Das heißt aber noch lange nicht dass die MacBooks von vorgestern sind und MS jetzt der Innovationsteiber.

Mal sehen was uns im Oktober noch erwartet.
+11
RamUwe
RamUwe03.10.19 11:05
Mag mit dem Workflow zusammenhängen, aber ARM, abgespecktes OS, 32bit only und kein x86 oder nur emuliert für diesen Preis? Nein, Danke! Die austauschbare SSD macht‘s da auch nicht besser.
+4
CJuser03.10.19 11:30
Ich frag mich gerade, ob es einen Grund hat, weswegen das Book kein Update bekommen hat und ob das Laptop 3 dieses vielleicht ersetzen soll.
RamUwe
Mag mit dem Workflow zusammenhängen, aber ARM, abgespecktes OS, 32bit only und kein x86 oder nur emuliert für diesen Preis? Nein, Danke! Die austauschbare SSD macht‘s da auch nicht besser.
Ist die 32Bit CPU bestätigt? Ich sehe sonst nur das "Problem", dass durch den ARM-Chip vorerst wenig optimierte Software vorhanden sein wird. Das letzte Surface mit ARM ist ja schließlich schon lange her, als das man hierauf bauen könnte. Bei Erfolg des Surface Pro X, wird das aber auch nur etwas Zeit gebrauchen. Wird beim ARM-Umstieg der Macs doch auch nicht anders sein.
0
RyanTedder
RyanTedder03.10.19 11:36
Privat kommt an mein iPad Pro nichts heran, aber für die Arbeit könnte ich mir das Surface Pro X perfekt vorstellen. Solange man keinen richtigen Desktop hat und auch den Bildschirm nicht erweitern kann, kommt man um Microsoft arbeitstechnisch einfach nicht herum. Auch iPad OS ändert da aktuell nichts dran.
+1
RamUwe
RamUwe03.10.19 11:51
CJuser
Ich sehe sonst nur das "Problem", dass durch den ARM-Chip vorerst wenig optimierte Software vorhanden sein wird. Das letzte Surface mit ARM ist ja schließlich schon lange her, als das man hierauf bauen könnte. Bei Erfolg des Surface Pro X, wird das aber auch nur etwas Zeit gebrauchen. Wird beim ARM-Umstieg der Macs doch auch nicht anders sein.

Das Surface kauft man sich doch gerade wegen x86. Dachte ich jedenfalls immer. Mit ARM kein x86 oder eben nur emuliert. Dafür ist es imho aber 400-600€ zu teuer.

Und was will man mit einem Gerät, auf dem es keine Software gibt?

Ich für meinen Teil hoffe, dass Apple bei den Mac Pros nicht auf ARM umsteigt.
0
kackbratze
kackbratze03.10.19 12:22
Ein wirklich gelungenes Line Up. Wenn ich nicht so Apple verseucht wäre, dann würde ich sicher von MS Produkten umgeben sein. Doch ich finde die Platform von Apple derzeit am stabilsten und am schönsten und am vollkommendsten - Mobilphone, PC, Tablet und Laptop, Music Player und von der Software ganz zu schweigen. Was bei mir sicher nicht in Frage kommt, sind Mischsysteme, Android und Apple, Android und Windoof, oder eben Apple und Windoof.
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. Einstein
+2
teorema67
teorema6703.10.19 12:51
Sie haben auch two more things präsentiert:

Die Vorstellung war richtig gut. Wie früher bei Steve Jobs, als völlig neue Produkte noch nicht vorab bekannt wurden.



MiiCha
Das Surface Duo, bei dem selbst ich schwach werden könnte ...

Beim Surface Duo werde ich schwach werden, wenn es unter 2000 Euro bleibt
Printer Margins for the Homeless
+1
sierkb03.10.19 13:15
CNBC (02.10.2019): Microsoft unveils new folding smartphone in surprise announcement
  • Microsoft unveils the new Surface Duo, which runs on Android, at its annual hardware event on Wednesday.
  • The folding phone features two side-by-side 5.6-inch displays that are connected by a 360-degree hinge.
  • The Duo will launch in late 2020, in time for the holiday season.

CNBC
[…]
Microsoft said it partnered with Google to “bring the best of Android” to the device, while incorporating elements of Windows 10X, a new operating system meant for hybrid devices.
[…]
The company unveiled Duo alongside other Surface announcements. The company debuted an all-new dual-screen computer, called the Surface Neo, as well as the Surface Pro 7, the Surface Laptop 3, the Surface Pro X and the Surface Earbuds.


CNBC (02.10.2019): Here’s everything Microsoft just announced at its big product event, including a two-screen Android phone
  • Microsoft unveiled the Surface Pro 7, the Surface Laptop 3, the Surface Earbuds and the Surface Pro X on Wednesday.
  • It also announced the Surface Neo, a two-screened laptop,and Surface Duo phone, a two-screened phone which runs Android.
  • Most of the new Surface products are available to preorder now, but the Surface Neo will be available for the holidays next year.

CNBC
Microsoft surprised onlookers with a pair of new dual-screen hardware devices it’s planning to release next holiday: The Surface Neo laptop and the Duo smartphone, which runs Google’s Android operating system rather than Microsoft Windows.
[…]


The Verge (02.10.2019): The new Surface Earbuds are Microsoft’s first truly wireless earbuds
Well, you can’t say they look anything like AirPods
-3
mobileme03.10.19 14:12
Windows? Nicht euer Ernst. Dieses Dreckssystem, das jede Woche seinen Geist aufgibt und keiner weiß warum. Never ever again.
-3
MiiCha
MiiCha03.10.19 14:13
seekFFM
MiiCha

Austauschbar aber leider nur in der ARM Variante

Auch in der Surface Laptop Variante
+1
sierkb03.10.19 14:21
Spiegel (03.10.2019): Gerät mit zwei Bildschirmen und Android – So will Microsoft zurück auf den Smartphonemarkt
Vor wenigen Jahren hat sich Microsoft aus dem Geschäft mit Smartphones zurückgezogen. Jetzt plant der Konzern sein Comeback - mit einem ungewöhnlichen Aufklappgerät samt Google-Software.
+1
teorema67
teorema6703.10.19 14:57
SpON
So will Microsoft zurück auf den Smartphonemarkt

Da hat der Spiegel mal wieder etwas nicht verstanden
Printer Margins for the Homeless
0
Gedankenschweif03.10.19 15:40
RamUwe
Das Surface kauft man sich doch gerade wegen x86. Dachte ich jedenfalls immer. Mit ARM kein x86 oder eben nur emuliert. Dafür ist es imho aber 400-600€ zu teuer.

Und was will man mit einem Gerät, auf dem es keine Software gibt?

Ich für meinen Teil hoffe, dass Apple bei den Mac Pros nicht auf ARM umsteigt.
Bei Apple ist die Situation eine völlig andere. Die Umstellung auf reine 64bit mit dem kommenden macOS Catalina zwingt alle Softwareentwickler dazu ihre Programme zu aktualisieren. Wenn dann neue Macs mit ARM-Prozessoren kommen sollten, muss beim Kompilieren nur ein Haken gesetzt werden und das Programm läuft sowohl auf x86- als auch ARM-Hardware.
Somit werden bei einer Umstellung ab Tag 1 nahezu alle Programme auch für die ARM-Macs verfügbar sein.
0
teorema67
teorema6703.10.19 15:40
n-tv
In New York findet das spannendste Hardware-Event des Jahres statt. Microsoft präsentiert nicht nur Weiterentwicklungen seiner Tablets und Laptops. Das Unternehmen überrascht mit zwei spektakulären Geräten, die jeweils zwei Displays haben: das Surface Neo und das Surface Duo.

Kann ich nur zustimmen. Habe gestern spontan eingeschaltet und bin die ganzen eineinhalb Stunden dabei geblieben. Zugegeben, ziemlich pathetisch diese Amerikaner. Der Clip über die Userin mir körperlichem Handicap und die Grafikerin, die live gezeichnet hat, haben mir besonders gefallen. Und dann noch - richtig theatralisch - two more things ...
Printer Margins for the Homeless
0
Dibbuk03.10.19 15:46
RyanTedder

Ich dachte, Bildschirmerweiterung ginge mittlerweile. Der „Desktop“ von Readdles Documents reicht mir eigentlich.
0
coin_op
coin_op03.10.19 15:46
Hmmm schon einen Blick Wert Kann wer was über die Tastatur-Tipp-Gefühle sagen? Die Earbuds sehen wie ein versetztes Gross-Ohren-Piercing aus
Ja Gips denn so was... :D
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.