Microsoft Office 365: Feature-Updates nur noch mit macOS Sierra oder neuer

Wer als Mac-Nutzer das nächste Update von Office 365 inklusive der neuen Features erhalten möchte, muss mindestens macOS Sierra verwenden. Das gab Microsoft via Blogeintrag bekannt und bezieht sich dabei auf das September-Update der Office-Suite.

Im nächsten Monat liefert das Unternehmen für Office 365-Abonnenten das Upgrade von Office 2016 auf Office 2019 für Mac aus – aber nur, wenn der jeweilige Anwender macOS Sierra (10.12) oder High Sierra (10.13) verwendet. Auch das noch nicht veröffentlichte macOS Mojave (10.14) wird unterstützt.


Neue Features nur noch für neuere macOS-Versionen
Neue Funktionen gibt es somit nur noch für Kunden, die eine der jüngeren macOS-Versionen nutzen. Zu den Features gehören umfangreichere Stift-Optionen, erweiterte Möglichkeiten zur Datenanalyse in Excel und zusätzliche PowerPoint-Werkzeuge. Zusätzlich zur Integration im Abomodell Office 365 wird Microsoft Office 2019 für Mac auch einzeln als Kaufvariante verfügbar sein.

Microsoft stellt den Office-Support für Nutzer, die noch auf OS X El Capitan (10.11) oder eine ältere Version des Mac-Betriebssystems setzen, im nächsten Monat aber nicht komplett ein. Die Betroffenen bekommen zwar kein Update auf Office 2019, dafür aber weiterhin „Unterstützung“, so das Unternehmen – damit dürften unter anderem Sicherheitsaktualisierungen gemeint sein. Wie lange der Support für ältere Mac-Versionen anhält, ist nicht bekannt.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen