MacBook Pro 2019 und 2018 im Vergleich: Was hat Apple bei der neuen Generation verbessert?

Äußerlich hat sich nichts geändert: Die am Dienstag vorgestellte neue Generation des MacBook Pro gleicht den bisher erhältlichen Modellen wie ein Ei dem anderen. Im Inneren hat sich jedoch bei den neuen Geräten einiges getan, wie ein Vergleich der Spezifikationen zeigt.


Unverändert im Programm ist das bereits seit 2017 verfügbare 13-Zoll-Gerät ohne Touch Bar, das Modell berücksichtigen wir demzufolge in unseren Übersichten nicht. Nur leicht modernisiert hat Apple das MacBook Pro 13" mit Touch Bar. Die spektakulärste Auffrischung wurde den 15-Zoll-Modellen spendiert. Nicht geändert haben sich die Preise, die 2019er Modelle kosten also trotz verbesserter Ausstattung ebenso viel wie ihre Vorgänger.

MacBook Pro 13" mit Touch Bar

2019 2018
Prozessor Intel Core i5, 8. Gen Intel Core i5, 8. Gen.
Taktfrequenz 2,4 GHz 2,3 GHz
Grafik Intel Iris Plus Graphics 655 Intel Iris Plus Graphics 655
Arbeitsspeicher 8 GB 8 GB
Massenspeicher 256 GB SSD 256 GB SSD
Displayauflösung 2.560 x 1.600 2.560 x 1.600
Alle weiteren Spezifikationen blieben unverändert.

MacBook Pro 15" mit Touch Bar, 6 Kerne

2019 2018
Prozessor Intel Core i7-9750H, 9. Gen. Intel Core i7-8750H, 8. Gen.
Taktfrequenz 2,6 GHz 2,2 GHz
Grafik Intel UHD Graphics 630/AMD Radeon Pro 555X Intel UHD Graphics 630/AMD Radeon Pro 555X
Arbeitsspeicher 16 GB 16 GB
Massenspeicher 256 GB SSD 256 GB SSD
Displayauflösung 2.880 x 1.800 2.880 x 1.800
Alle weiteren Spezifikationen blieben unverändert.

MacBook Pro 15" mit Touch Bar, 8 Kerne

2019 2018
Prozessor Intel Core i9-9980H, 9. Gen. Intel Core i7-8850H (6 Kerne), 8. Gen.
Taktfrequenz 2,3 GHz 2,6 GHz
Grafik Intel UHD Graphics 630/AMD Radeon Pro 555X Intel UHD Graphics 630/AMD Radeon Pro 555X
Arbeitsspeicher 16 GB 16 GB
Massenspeicher 512 GB SSD 512 GB SSD
Displayauflösung 2.880 x 1.800 2.880 x 1.800
Alle weiteren Spezifikationen blieben unverändert.

Alle Modelle können auch mit schnelleren Prozessoren, mehr Arbeisspeicher und größerem Massenspeicher bestellt werden. Apple hat darüber hinaus Berichten zufolge die Tastaturen überarbeitet, um sie weniger anfällig für Ausfälle zu machen. Eine offizielle Bestätigung des Unternehmens gibt es hierfür aber nicht.

MacBook Pro im Apple Online Store

Kommentare

Tomboman22.05.19 14:50
Ich bin sehr gespannt auf die ersten Reviews, wenn das Thermal technisch alles gut aussieht, würde ich bestellen.

Und irgendwie glaube ich immer mehr daran, dass zur WWDC ein Macbook mit ARM gezeigt wird, da das Air und Pro jetzt geupdatet sind und das Macbook Ewigkeiten nicht mehr.
+5
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg22.05.19 14:55
Tomboman

Also.... ich hab vor knapp einem Monat ein MacBook Pro 15 gekauft.

Aber ich kann 0,0 Unterschiede finden🤔
-7
Tomboman22.05.19 14:58
Und was noch sehr interessant wäre:

angeblich hat der Intel Chip bereits ab Werk Unterstützung für WiFi 6 (802.11ax) mit dabei - laut Apple ist es aber noch ac auf der Internetseite. Da bin ich gespannt, ob es vielleicht doch ax hat.
0
thomas b.
thomas b.22.05.19 15:14
Tomboman
...
Und irgendwie glaube ich immer mehr daran, dass zur WWDC ein Macbook mit ARM gezeigt wird, da das Air und Pro jetzt geupdatet sind und das Macbook Ewigkeiten nicht mehr.

Das kann bei Apple auch bedeuten, dass es noch zwei oder drei Ewigkeiten länger dauert...

Schau'n mer mal...
+2
trashcantrasher22.05.19 15:33
Die stapeln jetzt tief, und knallen dann in die neuen ARM Rechner alles an RAM und SSD rein, was sie auf Lager haben. Dann gibt es kein Rechner unter 1TB SSD und 32 GB RAM.

---- Wunschdenken
+4
Rasmidas
Rasmidas22.05.19 15:38
Intel soll doch im Sommer die IceLake 10nm Notebook Generation bringen. Warum hat apple nicht gewartet? 10nm CPUs haben eine bessere Energieeffizienz und werden weniger warm. Das wäre für mich ein Grund für ein Neukauf!
+1
Metty22.05.19 15:46
trashcantrasher
Die stapeln jetzt tief, und knallen dann in die neuen ARM Rechner alles an RAM und SSD rein, was sie auf Lager haben.
Ein Prozessorwechsel wurde immer von unten nach oben gemacht, sprich: zuerst die Consumer Modelle und dann die Pro Modelle. Also würde ich empfehlen nicht all zu sehr enttäuscht zu sein, wenn ein ARM Mac kein 1TB SSD und 32 GB RAM bekommt.
0
waaijenberg22.05.19 16:20
ich warte solange bis es endlich ein 13 Zoll gibt mit mehr als nur 16GB RAM.
Insbesondere wenn es festgelötet ist....
hach, das dauert....
0
Cliff the DAU
Cliff the DAU22.05.19 17:00
Metty
Also würde ich empfehlen nicht all zu sehr enttäuscht zu sein, wenn ein ARM Mac kein 1TB SSD und 32 GB RAM bekommt.

Der ARM Mac, bzw. das „aBook“ wird aber nur in der kleinsten Ausbaustufe 4 GB RAM und 64 GB SSD besitzen, und das für schlappe 999$
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+2
Maniacintosh
Maniacintosh22.05.19 17:21
Metty
Ein Prozessorwechsel wurde immer von unten nach oben gemacht, sprich: zuerst die Consumer Modelle und dann die Pro Modelle. Also würde ich empfehlen nicht all zu sehr enttäuscht zu sein, wenn ein ARM Mac kein 1TB SSD und 32 GB RAM bekommt.

Bei einem ARM-Mac spielt das auch keine Rolle mehr, der alleine wäre für mich schon enttäuschend genug. Aber ja auch ich befürchte, dass es kommen wird - leider...
+1
ApfelHandy4
ApfelHandy422.05.19 17:21
Rasmidas
Intel soll doch im Sommer die IceLake 10nm Notebook Generation bringen. Warum hat apple nicht gewartet? 10nm CPUs haben eine bessere Energieeffizienz und werden weniger warm. Das wäre für mich ein Grund für ein Neukauf!

Weil Intel, wenn es "Sommer" sagt, auch gerne mal den Sommer auf der Südhalbkugel meint ...
+6
gacki22.05.19 20:05
Metty
Ein Prozessorwechsel wurde immer von unten nach oben gemacht, sprich: zuerst die Consumer Modelle und dann die Pro Modelle.

Nach meiner Erinnerung waren die ersten beiden "echten" Intel-Macs das Macbook Pro und ein iMac.
+2
ERNIE23.05.19 09:26
(Einer) Der erste(n) Intel-Mac(s) war - wenn ich mich recht entsinne - der Mac mini mit Intel Core Solo bzw Intel Core Duo. Beides 32Bit-CPUs - also theoretisch ein Rückschritt zum bereits etablierten 64Bit G5-Prozessor. Und dennoch konnte die Leistung damals überzeugen.

Ich möchte meinen, dass Apple abermals nur dann einen Architektur-Wechsel durchziehen, wenn sie uns Kunden mit deren Leistung beeindrucken können.
0
Bananenbieger23.05.19 10:37
ERNIE
Ich möchte meinen, dass Apple abermals nur dann einen Architektur-Wechsel durchziehen, wenn sie uns Kunden mit deren Leistung beeindrucken können.
Bei einem ARM-Notebook könnte Apple den Fokus auf eine extrem lange Akkulaufzeit legen. Zudem steigen die Hardwareanforderungen von Anwendungen praktisch nicht mehr, so dass die meisten Nutzer mit der Leistung eines ARM-Notebooks auskommen werden.
+1
kde
kde23.05.19 11:26
MTN
Nicht geändert haben sich die Preise, die 2019er Modelle kosten also trotz verbesserter Ausstattung ebenso viel wie ihre Vorgänger.
Ja, die Vorgänger sind ja nun auch nicht mehr "neu".
0
gacki23.05.19 18:05
ERNIE
(Einer) Der erste(n) Intel-Mac(s) war - wenn ich mich recht entsinne - der Mac mini mit Intel Core Solo bzw Intel Core Duo. Beides 32Bit-CPUs - also theoretisch ein Rückschritt zum bereits etablierten 64Bit G5-Prozessor. Und dennoch konnte die Leistung damals überzeugen.

Nein, der Mac mini kam erst etwas später. Die Minis und die Powerbooks hatten auch nie G5-Prozessoren; insofern ist das mit dem Rückschritt relativ zu sehen.
Nach den "Entwicklermaschinen" mit Pentium 4 kamen das Macbook Pro und der iMac. M.E. ging es Apple dabei um zwei Dinge: Wieder ein neues Produkt im Mobilbereich herauszubringen (wir erinnern uns: das versprochene G5-Powerbook hatte sich nie materialisiert) sowie das Zugpferd der Mac-Verkäufe (iMac) umzustellen.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen