MacBook Pro 2019: Was zur neuen Tastatur bekannt ist

Seitdem Apple das 2015er MacBook 12" und das 2016er MacBook Pro vorstellte, reißen die Berichte über die Qualität der Tastaturen nicht ab – diverse Anwender sind unzufrieden mit dem Tippgefühl. Viel schlimmer ist aber die Verlässlichkeit der Tastaturen. Bereits kurz nach Erscheinen kamen Berichte auf, dass einzelne Tasten entweder ihren Dienst komplett versagten, zu doppelten Anschlägen führten oder sich einfach anders anfühlen als die sonstigen Tasten.


Bereits mit dem 2017er MacBook Pro führte Apple einige Anpassungen durch, welche die Verlässlichkeit steigern sollten. Beim 2018er-Modell baute Apple eine kleine Membran in die einzelnen Tasten ein, welche verhindern soll, dass Schmutz und Staub in die fragile Mechanik der einzelnen Tasten eindringt. Zwar konnte Apple wohl die Ausfallrate deutlich reduzieren – Probleme traten aber bei einzelnen Anwendern weiterhin auf.

Neues Material als Lösung?
Gestern stellte Apple eine neue Generation des MacBook Pro vor – allerdings wurde nur das Topmodell der 13"-Reihe überarbeitet, das günstigere 13"-Modell mit Touch Bar und das Modell ohne Touch Bar wurden nicht aktualisiert. Die 15"-Modelle hingegen wurden alle angepasst.

In der Pressemitteilung schweigt Apple zu dem Thema Tastatur – aus zwei Quellen ist aber zu hören, dass Apple sehr wohl etwas an der Tastatur geändert hat. TheVerge.com wie auch TheLoop.com haben erfahren, dass Apple zwar die eigentliche Mechanik der Tastatur unangetastet lässt, aber auf ein anderes Material setzt. Welche Komponente genau gemeint ist, lassen die Berichte offen. Allerdings passen die Aussagen zu einem Bericht vor einem Monat, dass die Ausfälle der Tasten nicht auf Staub und Krümel zurückzuführen sind, sondern auf Materialermüdung. Dies kann durch Hitze oder kontinuierliche Benutzung entstehen.

Gegenüber TheVerge.com wollte Apple auch während eines Telefonates nicht spezifizieren, welche Teile der Tasten nun aus einem anderen Material gefertigt sind. Apple sei sich aber sicher, dass durch die Änderung die Fehlerrate signifikant sinken werde.


Immer noch "Butterfly 3" – Reparaturen aber mit neuem Material
Trotz Änderung des Materials verwendet Apple bei den neuen Tastaturen immer noch die Bezeichnung "Butterfly 3", welche mit dem MacBook Pro 2018 eingeführt wurde. Wann Apple beim neuen MacBook Air auf das neue Material umschwenkt, ließ der Konzern offen. Geräte, die zur Reparatur bei Apple landen, sollen aber Tastaturen erhalten, die bereits mit dem neuen Material gefertigt sind. Dies betrifft aber nur die 2018er-Modelle des MacBook Pro und MacBook Air.


Problem nun gelöst?
Zwar konnte Apple die Verlässlichkeit der Tastatur seit Erscheinen der Ursprungsmodelle steigern – genug Berichte über Ausfälle der 2018er-Generation kursieren aber immer noch in Foren und in den sozialen Medien. Ob Apple durch die Änderung an der 2019er-Tastatur dem Problem endlich Herr geworden ist, wird sich erst einige Monate nach Auslieferung der neuen Modelle endgültig klären.

Auch die 2019er-MacBooks sind für das Tastaturreparaturprogramm qualifiziert. Dies bedeutet aber nicht, dass Apple direkt davon ausgeht, dass sich auch die neuen Tastaturen mit einer hohen Fehlerrate bemerkbar machen. Vielmehr will Apple wahrscheinlich Kunden etwas Sicherheit geben, dass bei etwaigen Problemen keine Kosten auf sie zukommen.

Kommentare

el_duderino22.05.19 09:58
böse zungen würden behaupten, dass apple die miesen macbook tastaturen nur verbaut, um die user zum wechsel auf's ipad pro zu bewegen

ungeachtet der haltbarkeit tippen die sich einfach nicht gut. selbst die tastaturhülle vom ipad ist da angenehmer ...
-1
Troubadixderdritte22.05.19 10:28
Also ich bin von der neuen Tastatur ziemlich begeistert! ... und jetzt bekomme ich sogar 4 Jahre Garantie darauf 😃

Neulich hatte ich mal wieder das ältere MBP meiner Frau in der Hand mit der alten Tastatur - die fühlt sich im Vergleich total unpräzise und schwerfällig an.
+1
dan@mac
dan@mac22.05.19 10:30
Ansicht mag ich die flachen Tasten auch lieber, so lange sie funktionieren.
+3
Caliguvara
Caliguvara22.05.19 10:51
Volle Zustimmung an die zwei vor mir, ich finde die Butterfly Tastatur genial! Deutlich angenehmer als die bis dahin üblichen Tastaturen, welche sich im Vergleich zur Butterfly wie Schreibmaschine anfühlen…
Don't Panic.
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck22.05.19 11:39
Ich tippe auch sehr gerne auf der Tastatur. Dooferweise brauchte mein 15" MBP 2016 schon 2x eine neue Tastatur. Aber beim letzten Mal wurde das 2017er-Modell der Tastatur verbaut, seit dem (Tausch im Sommer 2017) ist komplett ruhe und es funktioniert wie es sollte. Habe auch total nicht drauf geachtet, die Tastatur sauber zu halten – Staub und Krümel hat sie in Hülle und Fülle abbekommen
+1
My2Cent22.05.19 12:48
Caliguvara
Volle Zustimmung an die zwei vor mir, ich finde die Butterfly Tastatur genial! Deutlich angenehmer als die bis dahin üblichen Tastaturen, welche sich im Vergleich zur Butterfly wie Schreibmaschine anfühlen…

Es ist also von Nachteil, wenn sich eine Apple-Tastatur „wie Schreibmaschine“ anfühlt? Schreibmaschinen wurden explizit für ihren Zweck optimiert, also zum schreiben. Auch bei Macbooks dienen die Tastaturen zum schreiben. Wie kann es da von Nachteil sein, wenn sich eine Macbook-Tastatur „wie Schreibmaschine“ anfühlt?

Wenn sich eine Computertastatur „wie Schreibmaschine“ anfühlt, dann würde ich das als positiv herausragende Qualität betrachten.
0
mdehnert22.05.19 13:53
Moin, was meint der Schreiber mit: Das kleine MacBook Pro 13" mit Touch Bar wurde nicht überarbeitet? Der Prozessor ist marginal schneller. Warum sollte dann nicht auch die Tastatur überarbeitet werden? Dieses erschließt sich mir nicht. Dann hätte Apple ja noch mehr verschiedene Ersatzteile. Früher wäre das nicht passiert. (2015 und älter)
+1
ocrho22.05.19 14:11
Ich finde es bemerkenswert, dass wenn die Tastaturen verbessert wurden, man dies nicht offiziell auf der Produktseite aufführt — so ganz sicher scheint man sich der Sache nicht zu sein oder man will der laufenden Sammelklage in der USA keine Beweise liefern...
+1
Rosember22.05.19 14:31
My2Cent
Caliguvara
Volle Zustimmung an die zwei vor mir, ich finde die Butterfly Tastatur genial! Deutlich angenehmer als die bis dahin üblichen Tastaturen, welche sich im Vergleich zur Butterfly wie Schreibmaschine anfühlen…

Es ist also von Nachteil, wenn sich eine Apple-Tastatur „wie Schreibmaschine“ anfühlt? Schreibmaschinen wurden explizit für ihren Zweck optimiert, also zum schreiben. Auch bei Macbooks dienen die Tastaturen zum schreiben. Wie kann es da von Nachteil sein, wenn sich eine Macbook-Tastatur „wie Schreibmaschine“ anfühlt?

Wenn sich eine Computertastatur „wie Schreibmaschine“ anfühlt, dann würde ich das als positiv herausragende Qualität betrachten.
Danke, nee! Ichhabe meinen ersten texte noch mit (mechanischer und elektrischer) Schreibmaschine geschrieben. Gruselig. Viel zu viel Hub, (teilweise) viel zu viel Kraft erforderlich. Kriterien für eine gute Tastatur sind für mich: Das Schreiben sollte wie ein Streicheln sein, und es muss eine schnelle, klare Rückmeldung geben. Ich schreibe aktuell auf MBA 2012 und iMac 2014 - und finde beide Tastaturen ziemlich gut. Auf Butterfly habe ich noch nicht länger geschrieben, aber mein erste Eindruck war: haptisch ziemlich gut.
+1
Caliguvara
Caliguvara22.05.19 15:25
My2Cent
Caliguvara
Volle Zustimmung an die zwei vor mir, ich finde die Butterfly Tastatur genial! Deutlich angenehmer als die bis dahin üblichen Tastaturen, welche sich im Vergleich zur Butterfly wie Schreibmaschine anfühlen…

Es ist also von Nachteil, wenn sich eine Apple-Tastatur „wie Schreibmaschine“ anfühlt? Schreibmaschinen wurden explizit für ihren Zweck optimiert, also zum schreiben. Auch bei Macbooks dienen die Tastaturen zum schreiben. Wie kann es da von Nachteil sein, wenn sich eine Macbook-Tastatur „wie Schreibmaschine“ anfühlt?

Wenn sich eine Computertastatur „wie Schreibmaschine“ anfühlt, dann würde ich das als positiv herausragende Qualität betrachten.
imho - absolut. Lange Anschlagwege, eine unangenehme Handhaltung, man rutschte gerne mal zwischen die Tasten und verhedderte sich im Mechanismus. Ich persönlich habe keine Präferenzen zwischen der alten und der Butterfly Tastatur - dachte ich, bis ich mal ein par Tage ausschließlich mit letzterer gearbeitet hatte.
Unvergleichbar.
Wer mir sagt er könne darauf nicht tippen, dem sage ich das selbe wie denen die das Design der MagicMouse kritisieren - da treffen zwei Philosophien aufeinander. Mit der neuen Tastatur gleiten meine Finger mehr darüber, der Anschlag wird deutlich ruhiger und die gesamte Bewegung wird kürzer - wodurch sich die Tippgeschwindigkeit erhöht. Das ist zumindest meine persönliche Erfahrung, die ich aber auch in meinem Umfeld wiederkenne. Klar kann ich die nicht generalisieren und als allgemein gültig erklären. Genauso wenig kann man jedoch das Gegenteil machen und die Butterfly verteufeln.

Das selbe gilt übrigens für die TouchBar. Wobei ich da sagen muss, dass ich Apple's Idee schnell über Bord geworfen hatte und sie mir via BTT komplett individuell angepasst habe.
Don't Panic.
+2
bubi22.05.19 17:40
My2Cent
Caliguvara
Volle Zustimmung an die zwei vor mir, ich finde die Butterfly Tastatur genial! Deutlich angenehmer als die bis dahin üblichen Tastaturen, welche sich im Vergleich zur Butterfly wie Schreibmaschine anfühlen…

Es ist also von Nachteil, wenn sich eine Apple-Tastatur „wie Schreibmaschine“ anfühlt? Schreibmaschinen wurden explizit für ihren Zweck optimiert, also zum schreiben. Auch bei Macbooks dienen die Tastaturen zum schreiben. Wie kann es da von Nachteil sein, wenn sich eine Macbook-Tastatur „wie Schreibmaschine“ anfühlt?

Wenn sich eine Computertastatur „wie Schreibmaschine“ anfühlt, dann würde ich das als positiv herausragende Qualität betrachten.



ich habe jahrelang an einer Fotsatzmaschine gearbeitet, und da hatten die Tasten einen sehr kleinen Hub. Sie haben sofort reagiert. So konnte man bei sehr langen Texten über die Tastatur ermüdungsfrei fliegen. Das geht mit Computertastaturen nicht so gut wegen dem grossen Hub und weil die Tasten meistens zu weite auseinanderliegen, also die Finger zu sehr gespreizt werden müssen. Deshalb denke ich das die Butterflytaste eine gute Sache ist, wenn sie leiser wird und bessere Qualität hat.
+1
Maxipriest22.05.19 21:51
Ich hoffe doch sehr, dass Apple die Tastaturprobleme in den Griff bekommt. Allerdings sind alle verbesserten Tastaturen nur für neue Modelle vorgesehen. Ich habe ein 2017er MacBook Pro 13'' für 3000 € und habe mittlerweile die dritte Tastatur - jährlich eine. Das ist einem Produkt wie Apple unwürdig. Und was geschieht, wenn Garantie und Reparaturprogramme abgelaufen sind? Und dabei spreche ich nur von der Funktion und nicht von Ansprechverhalten, Geräusch usw.
+2
MacBlack
MacBlack23.05.19 03:57
My2Cent
Es ist also von Nachteil, wenn sich eine Apple-Tastatur „wie Schreibmaschine“ anfühlt? Schreibmaschinen wurden explizit für ihren Zweck optimiert, also zum schreiben. Auch bei Macbooks dienen die Tastaturen zum schreiben. Wie kann es da von Nachteil sein, wenn sich eine Macbook-Tastatur „wie Schreibmaschine“ anfühlt?

Wenn sich eine Computertastatur „wie Schreibmaschine“ anfühlt, dann würde ich das als positiv herausragende Qualität betrachten.

Wohl noch nie Schreibmaschine geschrieben?
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen