Mac Rewind - Ausgabe 134 erschienen

Soeben ist die 134. Ausgabe unseres wöchentlichen Magazins Mac Rewind erschienen. Sie können die Ausgabe wie immer entweder direkt im Browser lesen, die PDF-Datei laden oder auch ein bequemes und natürlich kostenloses Abonnement im iTunes Store abschließen. In diesem Fall erhalten Sie die aktuelle Mac Rewind jede Woche pünktlich über iTunes zugestellt.

Tools, Utilities & Stuff
  • Canon EOS 50D
  • Nikon D90
  • Olympus Audio
  • Epson packt aus
  • Und noch mal Canon
Zwergenwoof! – Basswürfel für Ästheten
Bilder der Woche
Diesmal mit Bildern von Christian Hauswald und DenisY

Weiterführende Links:

Kommentare

Hot Mac
Hot Mac30.08.08 12:17
Herzlichen Dank, sonorman, für den hervorragenden „Basswürfel-Testbericht“!
Ich werde mir die A5 in Kombination mit dem Subwoofer besorgen.
0
flippidu30.08.08 13:00
Auch von mir ein Dankeschön für den Ausflug in die Subwoover-Technik
Ob mein uralter Yamaha YST-SW50 wohl dagegen noch ankommen kann?
0
MFG30.08.08 13:40
Wieder eine schön ausführliche und abwechslungsreiche Mac Rewind - herzlichen Dank für den umfassenden Subwoofer-Test!
0
MacRabbitPro30.08.08 14:02
Es ist bei mir fast schon zur Zeremonie geworden:
Jeden Samstag, nach dem Mittagessen, auf der Couch entspannen und dabei die Mac Rewind lesen!

Viele Dank!
0
Esäk
Esäk30.08.08 17:14
Sorry, aber beim MicroVee sind einem voll die Pferde durchgegangen.
Zwei Dinge fielen mir auf:
1) Zitat:
Noch ein wesentlicher und kostenträchtiger Punkt, der bei der
Erzeugung von sauberen und tiefen Bässen eine Rolle spielt, ist der Antrieb. Dieser besteht aus zwei Bereichen, nämlich der Endstufe (dem Motor) und dem Spule/Magnetsystem des Treibers (quasi das Getriebe).
Sorry, aber diese Metapher schlägt wirklich dem Fass die Krone ins gesicht. Sie stimmt nunmal einfach überhaupt nicht. Bei noch so viel Fantasie kann man einen Verstärker (Endstufe) niemals nicht mit einem Motor vergleichen. Das sind nicht Äpfel und Birnen, sondern Birnen und Schrauben. Wenn der Begriff Motor für irgendetwas passend wäre, das nur und ausschließlich mit dem Lautsprecher als elektrodynamischem System. Aber nicht für Elektronik.
Und um ein Getriebe-Äquivalent zu sehen, da muss man schon Halluzinogene genommen haben. Demnächst Metaphern für Kotflügel, Blinker und ABS?

2) Ein Klasse-D-Verstärker ist ein Digitalverstärker. Das ist nicht falsch, sondern komplett richtig.

3) Das kleine Ding soll 600 Watt Dauerleistung vertragen? Das ist physikalisch nicht so ganz möglich. Für einige Millisekunden vielleicht.
Überleg mal: Hat die Klasse-D-Endstufe einen Wirkungsgrad von (optimistisch angenommenen) 95%, dann benötigt es 631,6 Watt elektrischer Leistung, wovon die 31,6 W schon mal als Abwärme den Würfel heizen. Das Schaltnetzteil dann ebenfalls mit 95% Wirkungsgrad gedacht hat eine Leistungsaufnahme aus dem Netz von total 664,8 W zur Folge, von denen weitere 33,2 W im Gehäuse heizen. Die insgesamt 64,8 W Abwärme alleine würden den Aluwürfel ganz schön aufheizen, da keine Zwangsventilation zu sehen ist. Jetzt noch der Lautsprecher: Nimmt man extrem optimistische 10% an, werden von ihm 540 W in Wärme umgesetzt. Insgesamt also soll der Würfel rund 600 W an Heizleistung aushalten? Hand aufs Herz: Das ist nicht drin!
Da schmilzt der Teppichboden. Nach einigen Minuten 600 W ist der Lautsprecher kaputt. Spätestens.
Impulse gehen hingegen schon, die 600 W sind bei Spitzen drin, wie sie in Musik auftreten. Schlagzeugbässe etwa. 600 W "Musikleistung" sind möglich. Das heizt ja im Mittel nicht so. Die echte Dauerleistung dürfte hingegen bei knapp über 100 W schon ihr Ende finden.
Man sollte den Herstellerangaben auch mal misstrauen. Das nimmt nämlich langsam diese grotesken Züge an wie bei Brüllwürfen für 50 Euro, wo auch schon hunderte an unmöglichen Watt angegeben werden. Schließlich wird das vielfach einfach unkritisch geschluckt, nichtwahr?

PS: Der Phasenschalter bietet die Möglichkeit, eine Delle im Frequenzgang durch gegenphasige Signale im Bereich der Übergangsfreuqenz zu verhindern. Bei passiven Lautsprecher würde man diese Umpolen. Bei aktiven geht das ja nicht und daher der Schalter. Ob er richtig steht läßt sich schlecht "hören", Hier müsste man entweder die Übertragungskurve messen oder aber einen kleinen Sweep von zB. 50...150Hz langsam überstreichen und schauen, ob an irgendeinem Punkt die lautsärke abfällt. Wenn dem so ist, den Phasenschalter betätigen. Dann muss das Loch weg sein.
Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!
0
sonorman
sonorman30.08.08 21:48
Hi Leute, bin gerade zurück von der IFA. Schöne Grüße auch von Globox und Tomino, die sich dort ebenfalls rumtreiben und ganz schön was auf sich genommen haben! (Dazu später mehr.)

Hot Mac
Freut mich. Ist auch wirklich eine tolle Kombi.
Wenn Du einen Händlernachweis in Deiner Nähe brauchst, helfen Dir die genannten Vertriebe weiter, oder kontaktiere mich kurz. Möglicherweise kann ich Dir auch einen Händler nennen.

flippidu, MFG, MacRabbitPro
THX!

Esäk
Tut mir Leid, aber Du bist einfach zu schlau für mich. Was Du alles weißt…!

Nur mal ganz kurz angeschnitten. Class-D:
The term "Class-D" is sometimes misunderstood as meaning a "digital" amplifier. The quantization of the output signal at the power stage can be controlled by either an analog signal or a digital signal. Only in the latter case would an amplifier be using fully digital amplification.
@@
Class d ist nicht Digital
Immer wieder stößt man auf Vorurteile gegen class d und eine Verwechslung mit "Digital".

Das "d" bei class d steht nicht für ditigal sondern für Schaltbetrieb. Es sagt also nichts darüber aus, ob die Ansteuerung und eventuelle Regelschleifen analoger oder digitaler Art sind. Theoretisch und praktisch sind beide Arten möglich, die mit Abstand weiteste Verbreitung haben aber die analogen Konzepte.
@@

Zur Phase: Natürlich habe ich es sehr vereinfacht dargestellt. Je einfacher, desto hoher die Gefahr missverstanden zu werden. Und wer es, so wie Du, grundsätzlich darauf anlegt, alles misszuverstehen (und gleichzeitig alles besser weiß), findet natürlich immer ein Haaar in der Suppe. Aber:
In der Akustik bezeichnet Phase u.a. die zeitlichen Differenzen zwischen Signalen und Signalanteilen der Schallwellen. Mit dem Einstellen der Phase kann man also Laufzeitkorrekturen des Schalls vornehmen.
@@

Dass Du nun auch schon weißt, welche Analogien (nicht Metaphern) statthaft sind und welche nicht, "schlägt wirklich dem Fass die Krone ins Gesicht."
0
Fiddeldiddel
Fiddeldiddel30.08.08 22:18
Olympus LS-10

Ich verwende das Ding seit ein paar Monaten für Proben- und Konzertmitschnitte (klassische Musik). Es hat das Format eines Handys (deutlich schmaler als ein iPhone) und schafft mit den eingebauten Mikrophonen eine ganz erstaunliche Qualität.

Wer was zum Mitschneiden in wirklich sinnvoller Qualität sucht, wird in dem Format kaum was Besseres finden - besonders das viel teurere Sony klingt nicht so gut. Fürs Playback von in sehr trockenen (akustisch gesehen) Räumen aufgenommenem Material sind ein paar Hall-Presets integriert, die einer realistischen Wiedergabe professionelle Verwendbarkeit verleihen.

Ein wirklich brauchbares und kostengünstiges Gerät für jeden Musiker zur Kontrolle und Dokumentation.


0
Esäk
Esäk31.08.08 00:14
Das mit der Phase war keine Kritik. Das habe ich nur hinzugefügt, falls es jemand interessiert. Du hast schon recht damit, das nicht so detailliert in einer Besprechung zu bringen.

Zum Thema digital oder nicht bei Class D:
Sicher streiten sich da die Geister um die absolut korrekte Definition vor dem Herrn
Fakt ist, dass Klasse D so ziemlich das Gegenteil eine Analogen Verstärkers ist und deshalb von Technikern als Synonym mit digital gehandhabt wird. Es ist dabei völlig unerheblich, ob die Eingangssignale digitale, binär, seriell, analog oder transzendent vorliegen und wie eine Rückkoppelung aussieht. Entscheidend ist, dass das Signal an irgend einer Stufe digitalisiert wird. Und das wird sie bei Klasse D. Es gibt ja auch keine Klasse D+ oder Klasse binär oder so. Alles was nicht analog (Klasse A, B oder AB) ist ist halt D. Das ist sicher nicht gleichbedeutend. Und streng genommen ist die Gleichsetzung tatsächlich nicht richtig. Aber es wird in Ermangelung anderer griffiger Bezeichnungen eben einfach so gehandelt. Vielleicht setzt sich da mal irgendwann eine vernünftige Terminologie durch. Geschalteter Verstärker klingt jedenfaklls auch nicht gut.
Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!
0
sonorman
sonorman31.08.08 11:42
Fiddeldiddel
Das Olympus LS-10 ist wirklich toll. Habe es mir auf der Messe mal näher angesehen. Olympus hat damit auch eine sehr schöne Präsentation gemacht: Ein Musiker mit Gitarre setzt sich in eine Schall isolierte Telefonzelle mit einem LS-10 darin und spielt ein Lied ein. Anschließend wird das Stück zur demonstration der Aufnahmequalität auf der Bühne abwechselnd mal im Playback vom LS-10 und mal live wiedergegeben.
Kam gut an!

Esäk
Entscheidend ist, dass das Signal an irgend einer Stufe digitalisiert wird. Und das wird sie bei Klasse D.
Nein, wird es eben nicht! Das Nutzsignal ist und bleibt bei Class-D analog. Es wird nur auf eine Trägerwelle, die aus Rechtecksignalen besteht, aufmoduliert (meistens im Pulsweiten-Modulations-Verfahren (PWM)). Entscheidend dabei ist, dass das Audiosignal nicht in die Binärsprache codiert wird! Und es muss darum am Ende auch nicht durch einen D/A-Wandler decodoert werden. Im Grunde ist es nicht sehr viel anders, als beim AM/FM-Radio, wo das Audiosignal ebenfalls auf eine (Funk-) Trägerwelle mit deutlich höherer Frequenz als das Nutzsignal aufmoduliert wird, nur dass beim Rundfunk kein Rechtecksignal als Trägerwelle benutzt wird.
Die Trägerwelle bei Class-D ist ein Schaltsignal (An/Aus bzw. Rechteck), weshalb viele das mit Digital gleichsetzen, was aber nicht der Fall ist. Unter echten Technikern gibt es da auch keinen Streit und kein "ja, aber".
Aber es wird in Ermangelung anderer griffiger Bezeichnungen eben einfach so gehandelt. Vielleicht setzt sich da mal irgendwann eine vernünftige Terminologie durch.
Es gibt durchaus eine griffige Allgemeinbezeichnung und die heißt PWM- oder Schaltverstärker.
In fact, the entire process is far more analogue than digital.
@@
0
kaizen31.08.08 11:53
Also die 50D ist ja nur ein schlappes upgrade. Ausser den 15MP nix wirklich überragendes. Und der Sinn dieser Anzahl ist auch höchst zweifelhaft. Gbit es überhaupt erschwingliche Optiken, die eine angemessene Schärfeleistung bieten?

Dagegen ist die D90 ein Hammer. Wie schon seinerzeit die D80 ist sie einzigartig in ihrem Segment. Von Modellpflege kann ja hier kaum die Rede sein. Die Unterschiede zur D80 sind ja schon immens:
CMOS Chip
LiveView
HD Video
Sensorreinigung
Ausserdem soll sie bis ISO3200 fast rauscharme Bilder liefern (was noch zu beweisen ist)

Wenn ich zwischen 50D und D90 wählen müsste, würde ich ohne zu zögern zur D90 greifen. Nicht, weil sie mit ca. 950 Euro mehr Kamera fürs Geld liefert, sondern weil sie einfach die bessere Kamera ist.

Gegen die Nikon D300 kann die 50D ja auch nicht anstinken. Alleine schon wegen der mikrigen Zahl von AF Sensoren.

Hoffen wir mal dass Canon zur Photokina eine Konkurrenz zur Nikon D700 bringt. Wird langsam Zeit,
dann kommt etwas Druck auf den Preis der D700.




Das Leben ist wie ein Brot. Irgendwann wird es hart.
0
sonorman
sonorman31.08.08 12:23
kaizen

Das ist genau so ein typischer Kommentar, wie ich ihn in meinem Artikel vorher gesagt habe.
Die Liste der Neuerungen bei der 50D ist mindestens ebenso lang, wie die der D90. Dass die D90 jetzt einen CMOS hat, wäre übrigens für Nikon-Fans vor ca. 1,5 Jahren noch als Riesen Fehler angesehen worden, und nicht als Fortschritt. Heute freust Du Dich darüber, dass die Nikon eine Technik bekommt, die Canon schon seit Jahren favorisiert und die Nikon-Fans vor nicht allzu langer Zeit noch als Irrweg abgetan haben.

Im Gegenzug beschwerst Du Dich bei der Canon über das mehr an Megapixeln, weil es heute Schick ist zu behaupten, dass wäre eher schlecht und die Objektive können das sowieso nicht auflösen. Stattdessen übersiehst Du aber, dass die 50D gegenüber der 40D trotz höherer Auflösung einen deutlich besseren Signal/Rauschabstand hat und wahrscheinlich ebenso wenig, oder vielleicht sogar noch weniger rauscht, als die D90. Trotz höherer Auflösung.

Fakt ist, dass beide Kameras mit Ausnahme der Videofunktion der D90 etwa gleich viele Neuerungen bieten. Und das obwohl die D80 als Vorgänger schon viel länger am Markt ist, als die 40D. Staubschüttler, CMOS und LiveView sind ja nun keine Revolutionen mehr, sondern einfach nur Dinge, ohne die man heutzutage keine neue SLR mehr auf den Markt bringen darf.

Aber manche Leute sehen halt nur, was sie auch sehen wollen. Gell?
0
kaizen31.08.08 12:56
sonorman

Ich sehe keine wesentlichen Fortschritte von der 40D zur 50D, jedoch zwichen D80 und D90.

Würde jemand von der 40D auf die 50D wechseln? Eher nicht. Weniger Umsatz schlecht für Canon.
Würde jemand von der D80 zur D90 wechseln? Wohl eher. Der Sprung ist enorm.

Du hast ja recht, dass ausser HD Video nichts drin ist, was eine Cam heute nicht haben muss um am Markt zu bestehen, man muss das aber in Relation zum Vorgänger und nicht zur Konkurrenz sehen.

Da die meisten das System nicht wechseln, muss auch Umsatz mit Bestandskunden durch neue Modelle mit "must-have" Charakter generiert werden.
Und das fehlt der 50D definitiv. Ob sie rauschärmer als die D90 ist werden Tests zeigen. Interessiert mich eher weniger. Dynamik ist dass was zählt. Wenn ich was rauscharmes will hole ich mir eine Vollformat Kamera mit wenig Megapixels.




Das Leben ist wie ein Brot. Irgendwann wird es hart.
0
ichda
ichda31.08.08 15:50
mal wieder eine sehr schöne ausgabe
aber wieso können sich die links nicht in einem neuen tab oder einem neuen fenster öffnen? das ist bei einem pdf echt nervig.
0
sonorman
sonorman31.08.08 16:42
ichda

Eine Alternative wäre, dass Du Dir die Rewind runterlädst und mit "Vorschau" liest. Das ist erstens viel komfortabler, als die PDF im Browser zu lesen, und zweites wird bei einem Klick auf einen Link automatisch ein neuer Browser-Tab (oder Fenster, je nach Einstellung) geöffnet. Wenn Du mit dem Link fertig bist, kehrst Du einfach zu Vorschau zurück und liest dort weiter, wo Du unterbrochen hast.
0
ichda
ichda31.08.08 16:49
würde ich bestimmt wenn ich einen mac hätte
0
Dr. Seltsam
Dr. Seltsam01.09.08 08:34
Die 50D hört sich sehr gut an, Nikon interessiert mich eigentlich nicht besonders, ich besitze nur Canon Glas und Zubehör. Von der Dynamik her glaube ich mich zudem zu erinnern, dass die 40D gleichauf mit der D300 war, fraglich ob die D90 da mithalten kann - die Kamera spielt nicht in dieser Liga.

Hohe, rauscharme ISO-Werte sind gerade für den Amateur sehr interessant, da sie ihm ermögliche auch mit weniger lichtstarken Objektivem bei schlechtem Licht oder unruhigen Motiven zu ansprechenderen Ergebnissen zu kommen. Insofern halte ich kaizens Einwand diesbezüglich für wenig durchdacht. Nicht jeder Hobbyist an diese richten sich diese Angebote, ist in der Lage sich einfach mal so einen Vollformatbody zuzulegen, da passt eine 50D meist schon eher ins Budget.

Video-Funktionen in einer DSLR, hmm, keine Ahnung was das soll. Die meisten Leute welche mit DSLRs arbeiten, dürften eher am Malen mit Licht, also anspruchsvollerem Fotografieren, als an Filmchen von Omis Geburtstagsparty interessiert sein. Ich denke wer anständig aufzeichnen will, hat geeignetes, leistungsfähiges Video-Equipment zur Verfügung.
0
sonorman
sonorman01.09.08 09:52
Dr. Seltsam
Insofern halte ich kaizens Einwand diesbezüglich für wenig durchdacht.
Das stimmt. Außerdem kann der Signal/Rauschabstand, der letztlich die rauscharmen Bilder bedingt, nie groß genug sein. Entgegen einer stetigen Steigerung der Auflösung entstehen durch größeren Signal/Rauschabstand nämlich keine neuen Probleme, sondern nur Vorteile – nicht nur in Sachen Bildrauschen.
0
Hot Mac
Hot Mac01.09.08 11:53
sonorman

Für die A5 habe ich bereits einen Händler (direkt bei mir um die Ecke ) gefunden. Den Subwoofer bekomme ich wohl nur in Hamburg, oder kennst Du einen Händler in München?
0
sonorman
sonorman01.09.08 12:15
Hot Mac

In München sind Life Like ( ) und HiFi-Concept ( ) für Velodyne autorisiert. Oder in Dachau Home Entertainment World ( ).
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen