Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Live vom Final Cut Pro Super Meet: Apple stellt Final Cut Pro X vor

Apples Präsentation auf der NAB in Las Vegas hat begonnen. Die Bühne ist so eingerichtet, wie man es von anderen Apple-Präsentationen kennt. Ein Tisch, darauf ein Mac, eine Trinkflasche, ansonsten keine weiteren Gegenstände. Die Zuschauer werden von Peter Steinauer begrüßt, der leitende Entwickler von Fincal Cut Pro. Im Folgenden die Live-Zusammenfassung aller wichtiger Informationen:

  • Der Nachfolger der aktuellen Suite heißt Final Cut Pro X
  • Es handelt sich um eine komplette Neuentwicklung
  • Laut Apple läuft zwischen Avid und Adobe das "Rennen um den zweiten Platz"
  • Hohe Zufriedensheitswerte: Final Cut kommt angeblich auf 94 Prozent
  • Final Cut X liegt als 64-Bit-Software vor
  • Auflösungsunabhängiges Wiedergabe-System
  • Final Cut Pro X unterstützt Grand Central Dispatch: Multithreading und verbesserte Auslastung der Prozessoren
  • Beim Rendern werden alle Prozessorkerne voll ausgenutzt

  • Final Cut Pro X erhält Funktionen, mit denen Apple bereits bei iMovie arbeitete, zum Beispiel Gesichtserkennung, Stabilisierung, Bild- und Inhaltserkennung
  • So genanntes "Range based keywording": Sub-Clips sollen damit überflüssig sein
  • Smart Collections, ähnlich intelligenter Ordner im System
  • Schon beim Import übernimmt Final Cut Pro X viele Aufgaben, die sonst erst anschließend vorgenommen werden konnten, darunter Audio- und Videokorrekturen
  • Video- und primäre Audiospur "always travel together": Versehentliches Auseinanderreißen soll verhindert werden
  • Die neuen "Compound Clips" fassen mehrere Videoausschnitte übersichtlich in einem übersichtlichen Clip in der Zeitleiste zusammen

  • Final Cut Pro X ist auf non-destruktive Bearbeitung ausgelegt
  • Der "Inline precision editor" vergrößert Ausschnitte in der Zeitleiste
  • Randy Ubillos betritt die Bühne und demonstriert Final Cut Pro X: Die Software macht einen ausgesprochen flotten Eindruck
  • Es handle sich um eine Betaversion die sich "hoffentlich gut benehme", heißt es auf der Bühne
  • Aus dem Layout mit vier Arbeitsbereichen werden drei, Viewer und Browser sind kombiniert
  • Demonstration des neuen Keywordings: Ein Clip sieht aus, als sei er in viele kleine Clips unterteilt; in Wirklichkeit wurden dem einen Clip nur unterschiedliche Metadaten zugeordnet
  • Gibt es wirklich eine iPad-Version von FCP X? Zumindest Gab es gerade einen kleinen Hinweis während der Vorführung
  • Sehr ausgefeilte Audio-Bearbeitung innerhalb Final Cut
  • Während der Arbeit gibt es keine Render-Pausen, kein Umkodieren. Apple hat die Arbeitsabläufe stark beschleunigt

  • Bis zur Veröffentlichung von Final Cut X vergeht noch einige Zeit, die neue Version erscheint im Juni 2011
  • Der Preis liegt bei 299 Dollar
  • Final Cut Pro X wird über den Mac App Store angeboten
  • Erneut bricht das Publikum in lauten Jubel aus - so wie es während der Präsentation alle paar Minuten der Fall war

Die Präsentation wird nach etwas mehr als einer Stunde beendet. Das Publikum ist begeistert und dem ersten Eindruck nach konnte Apple den Geschmack der professionellen Anwender treffen. Natürlich wird man erst im Juni sehen, ob Final Cut Pro X den Erwartungen entspricht, der Einblick ist aber vielversprechend.

Kommentare

mcd13.04.11 04:20
Na also.. geht doch!
Merci
Es gibt keine Dankbarkeit vor der Technik. Es hat erfunden zu werden. <span class="Texticon TexticonFont Italic" style="">[Karl Kraus]</span>
0
LudwigMies13.04.11 04:39
Danke für Deine Nachtschicht. Bin ich also nicht der einzige, der heute Nacht am Schreibtisch sitzt und arbeitet

Schon beim Import übernimmt Final Cut Pro X viele Aufgaben, die sonst erst anschließend vorgenommen werden konnten, darunter Audio- und Videokorrekturen

Ist das wirklich von den professionellen Usern gewollt? Bei Photoshop würde ich es nicht wollen, wenn es meine Bilder automatisch und selbstständig verändert. Das will ich ja nicht mal von meiner Kamera(Darum nur Raw).
Nicht mehr auf MacTechNews aktiv!
0
Fenvarien
Fenvarien13.04.11 04:41
LudwigMies Eine beruhigende Vorstellung, nicht alleine zu sein
Ey up me duck!
0
dreyfus13.04.11 04:56
LudwigMies: Na ich gehe doch einmal streng davon aus, dass das optional ist. In manchen Bereichen möchte man dies bestimmt sehr gerne (bspw. News Gathering)... wenn ich 5 Minuten Zeit habe einen Clip hochzuladen, möchte ich mich garantiert nicht mit grundlegenden Audiokorrekturen herumschlagen. Außerdem arbeitet FCP ja grundsätzlich nicht-destruktiv, dein Quellmaterial bleibt immer erhalten und was immer die Software automatisch macht, ist höchstens ein Vorschlag.
0
Fenvarien
Fenvarien13.04.11 05:04
So, dann schreibe ich mal noch meine Zusammenfassung fertig und gehe dann wieder ins Bett
Ey up me duck!
0
dreyfus13.04.11 05:16
299,- USD? Wenn man bedenkt, dass die HD Version des Vorgängers von Color alleine vor 4 Jahren noch schlappe 5.000 EUR gekostet hat (und das auch wert war)... Somit bleibt Logic als letztes "hochpreisiges" Programm im gesamten Apple-Repertoire (und selbst das ist ein Schnäppchen) - die nächste Version landet dann wohl bei ca. 199,- landen und die "Express" Versionen können sie jetzt eigentlich einstampfen.
0
LudwigMies13.04.11 05:36
Der Preis ist wirklich sehr fair.

Für diesen Preis kann man sich ja selbst als Amateur überlegen, ob man es sich nicht anschaffen wird.

Lieber großer Apfel, bitte Adobe aufkaufen und Photoshop auch für unter 500 Euro anbieten

Dreyfus:
Ok das hört sich ganz gut an. Wenn es schnell gehen muss, kann ich es nachvollziehen. Und auch wenn man den Veränderungsschritt nachvollziehen und begutachten kann. Ich war davon ausgegangen, dass das Material beim importieren verändert wird, ohne das dieses erhalten bleibt.

Fen: Gute Nacht Ich werde mich auch gleich bis 9:00 Uhr schlafen legen
Nicht mehr auf MacTechNews aktiv!
0
luxxe13.04.11 06:06
thx für den frühen Bericht
0
macguy13.04.11 06:26
Gute Nacht
0
Alex.S
Alex.S13.04.11 07:56
94 Prozent lol jetzt nicht mehr!
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch &#252;berhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lech&#243;n &gt;:-]
0
Gerhard Uhlhorn13.04.11 08:48
Wenn das nur über den App Store verkauft wird, wie bekommt der professionelle Nutzer dann eine vorsteuertaugliche Rechnung?!?

(im Artikel sind noch etliche Tippfehler )
0
MacDev13.04.11 09:00
Ob es bei einem Preis von 300 € wohl noch eine Express Version geben wird?
0
ChrisK
ChrisK13.04.11 09:08
Fincal Cut Pro?
Wer anderen eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.
0
Marko13.04.11 09:09
Für unter 99€ wäre es doch machbar...
0
gauloisesbert13.04.11 09:13
Wenn das nur über den App Store verkauft wird, wie bekommt der professionelle Nutzer dann eine vorsteuertaugliche Rechnung?!?

Apple denkt sich:

Wir machen den Rotz so billig; da brauchste sowas nciht mehr!
0
DerDieter13.04.11 09:33
vorsteuertaugliche Rechnung

Betrachte die 299 als Nettopreis. Apple scheint es nicht nötig zu haben, für Software Umsatzsteuer abzuführen, und offenbar interessiert es keinen.

Was wohl passieren würde, wenn ich auf meine Einnahmen keine USt. draufschlagen und abführen würde? Das Finanzamt würde mich ausplündern, und wahrscheinlich würde ich im Knast landen. Aber ich bin halt kein Großkonzern.
0
morpheus
morpheus13.04.11 09:52
Klaro: Apple kümmert sich auch auf der Bühne um die deutsche Vorsteuer!
Manoman!!!
carpe diem
0
Bernd Eichhorn13.04.11 09:53
Offensichtlich verfolgt Apple mit der Preisgestaltung der Software gänzlich andere Wege als z. B. Adobe. Was also noch fehlt, sind weitere CS-Alternativen.

Und der Rbatt, den Avid Final-Cut-Umsteiger anbietet, (dann kostet der Media Composer nur noch 995 USD) wird wohl nicht ausreichen, um die Leute vom Umstieg zu überzeugen.
0
Duck Dodgers13.04.11 09:59
Hört sich interessant an, aber über den App Store werde ich die Software bestimmt nicht kaufen! Blöd
0
verstaerker
verstaerker13.04.11 10:42
das update rockt! jawoll sowas will ich von Apple sehen!
Ich bin vom ersten Eindruck begeistert!

Ne Rechnung und ausgewiesene Umsatzsteuer haett ich trotzdem gern, auch wenn 299 n verdammt guter Preis sind
0
milk
milk13.04.11 11:38
Der Bericht liest sich wie die Zusammenfassung einer Parteitagung der DDR im ND.
0
iMonoMan
iMonoMan13.04.11 12:46
Gerhard Uhlhorn
Wenn das nur über den App Store verkauft wird, wie bekommt der professionelle Nutzer dann eine vorsteuertaugliche Rechnung?!?
Wozu? Ich hatte das ja schonmal anderswo angemerkt, aber nochmal:
In den App Store Bedingungen heißt es doch ganz klar: ()
Sie können eine Anwendung vom Mac App Store („Mac App Store Produkt“) herunterladen, um es für private, nicht-gewerbliche Zwecke auf einem Gerät von Apple, ... , zu nutzen.

Aber das haben ja schon andere nicht verstanden und sich über den vermeintlich niedrigen Preis für Aperture gefreut. Dumm nur, dass im Gegensatz zu Software-Paketen aus'm Laden sämtliche EULA-Phantasien bei Download-Versionen prinzipiell bindend sind.
0
Abercrombie13.04.11 13:40
Hat jemand eine komplette Aufzeichnung der FinalCutX-Präsentation auf der Supermeet 2011 im Netz gefunden? Ich finde nur kurze Schnippsel von wenigen Minuten.
Es gab ja anscheinend einen Live-Stream.
0
dom_beta13.04.11 15:29

gibt es noch eine Quelle bzw. Link zu Apple?
...
0
avr6513.04.11 18:27
@iMonoMan
Wird aber auch nicht richtiger, wenn man es öfter schreibt. Ein Absatz weiter:
(ii) Wenn Sie ein Unternehmen ... sind, können Sie ein App Store Produkt herunterladen oder synchronisieren, damit es entweder (a) von einer einzelnen Person... oder (b) von mehreren Personen ...
0
iMonoMan
iMonoMan13.04.11 20:42
avr65
Und warum wird dann "mein Zitat" - also der Punkt "i" - überhaupt so in die Bedingungen aufgenommen? Wäre deine Interpretation korrekt, wäre dies naturgemäß völlig obsolet.
0
avr6513.04.11 22:30
@iMonoMan
Nö. Bei der privaten Nutzung steht nur drin, dass Du es auf "einem Gerät von Apple" nutzen kannst. Als Unternehmen darfst Du es auch explizit auf mehreren Kisten installieren, wenn immer nur der selbe Mensch davor sitzt.
Und wann waren EULAS schon mal sinnschaffend oder logisch...?
0
dannyinabox
dannyinabox14.04.11 00:08
Naja, da hat Final Cut Pro X ja nicht nur die besagten Funktionen von iMovie übernommen sondern das GUI auch noch. Ärgerlich *sick*
0
iMonoMan
iMonoMan17.04.11 02:30
avr65
Als Unternehmen darfst Du es auch explizit auf mehreren Kisten installieren, wenn immer nur der selbe Mensch davor sitzt.
Ich bin da ja zugegebenermaßen nicht auf dem neuesten Stand, aber bietet Apple mittlerweile Shop-Zugänge für Unternehmen an? Denn in dem Zusammenhang gibt es ja schon länger interessante Fragestellungen: siehe bspw. , , etc.
avr65
Und wann waren EULAS schon mal sinnschaffend oder logisch...?
Der Punkt ist IMO der, dass die EULAs bei der Onlinevariante - im Gegensatz zum Softwarepackkauf beim Händler - Vertragsgegenstand werden.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.