Kurz notiert: Zweiter Apple Store in Berlin +++ Neuer Absatzrekord bei iPhones erwartet

Im Unterschied zu anderen Metropolen wie Paris, London oder Rom verfügt die deutsche Hauptstadt bislang lediglich über einen einzigen Apple Store. Das Geschäft am Kurfürstendamm ist also derzeit Apples exklusive Anlaufstelle für rund 3,6 Millionen Berliner und Kunden aus dem weiteren Umland. Voraussichtlich noch in diesem Jahr eröffnet der iPhone-Konzern in der Stadt einen zweiten Apple Store.


Schwarze Verkleidung deutet auf Apple hin
Eine offizielle Bestätigung aus Cupertino gibt es zwar nicht, aber ein bestimmtes Detail an einem noch nicht ganz fertiggestellten Großbau an der Rosenthaler Straße lässt sich als sicherer Hinweis auf einen Apple Store deuten. Die Front eines Ladengeschäfts wurde in den vergangenen Tagen mit schwarzen Brettern verkleidet. Eine solche "Tarnung" hat Apple bereits mehrfach eingesetzt, wenn ein Apple Store errichtet wurde. Zudem zeigen die schon vor geraumer Zeit veröffentlichten Entwürfe des Projektentwicklers hohe Fenster; eine derartige Gestaltung ist ebenfalls typisch für viele Apple Stores, welche neu errichtet wurden.


Der Neubau befindet sich im Berliner Scheunenviertel, einem seit etlichen Jahren sehr angesagten Quartier. Das Geschäfts- und Wohnhaus entsteht in der Nähe des Hackeschen Markts im ehemaligen Ostteil der deutschen Hauptstadt. Der zweite Apple Store in Berlin ist also im Zentrum der Metropole angesiedelt. In der Nähe befinden sich unter anderem das Pergamonmuseum und der Berliner Dom, Alexanderplatz und Rotes Rathaus sind ebenfalls nicht weit entfernt. Der genaue Eröffnungstermin des neuen Apple Stores ist nicht bekannt.

Neue Bestmarke bei iPhone-Absatz erwartet
Apple wird im laufenden Geschäftsjahr so viele iPhones verkaufen wie niemals zuvor. Damit rechnen zumindest die Analysten von Wedbush Securities. In ihrer Auswertung kommen sie einem Bericht von MacRumors zufolge zu dem Schluss, dass der kalifornische Konzern weltweit 240 bis 250 Millionen Smartphones absetzen kann. Der bisherige Absatzrekord aus dem Jahr 2015 mit 231 Millionen iPhones würde damit gebrochen, Apple könnte also eine beeindruckende neue Bestmarke aufstellen. Laut Dan Ives von Wedbush Securities denken derzeit rund 350 Millionen iPhone-Besitzer darüber nach, sich ein neues Gerät aus Cupertino zuzulegen.

Kommentare

Frank Drebin
Frank Drebin08.04.21 15:37
Das Gebäude schreit architektonisch nach einem Apple Store... Hatte aber Fotos von der Baustelle gesehen, und da waren Holzplatten zum Transport der Glasfronten von der Firma Sedak, diese ist aber nicht der Haus- und Hoflieferant von Apple, das wäre vielmehr die Firma Seele. Also falls Apple seine Fensterfronten in den Stores nun bei Sedak bestellt, wäre das ein Tiefschlag für Seele oder es wird ganz einfach kein Apple Store. Bin gespannt…

Und was die 250 Millionen neuen iPhones angeht, das ist eine wirklich imposante Zahl… Drücken wir Apple die Daumen, dass der Meilenstein erreicht wird.
0
marcel15108.04.21 17:06
Schön wäre es wenn man die Apple Stores besser verteilen würde als gleich mehrere in den Großstädten zu haben. Ich muss zum nächsten Store über 100 km fahren... Aber das hat wohl wirtschaftliche Gründe.
0
Modnerd08.04.21 17:24
Frank Drebin
Das Gebäude schreit architektonisch nach einem Apple Store... Hatte aber Fotos von der Baustelle gesehen, und da waren Holzplatten zum Transport der Glasfronten von der Firma Sedak, diese ist aber nicht der Haus- und Hoflieferant von Apple, das wäre vielmehr die Firma Seele. Also falls Apple seine Fensterfronten in den Stores nun bei Sedak bestellt, wäre das ein Tiefschlag für Seele oder es wird ganz einfach kein Apple Store. Bin gespannt…

Ich dachte eigentlich, Seele macht nur die (aufwändigen) Treppen. Wenn das die normale Glasfront ist, diese ist ja nicht sonderlich aufwändig (bei einem solchen eher normalen Ladengeschäft wie hier).
0
Turm
Turm08.04.21 17:34
Irgendwie hatte der Apple Store in Berlin die Atmosphäre einer überfüllen Bahnhofshalle als ich das letzte mal dort war.

Von dem ursprünglich mal angedachten Einkaufserlebnis war da nichts mehr zu spüren.
+4
breaker
breaker08.04.21 18:03
Der Neubau hat was von dem Altbau, in dem Apple am Jungfernstieg in Hamburg sitzt
0
iPatrick08.04.21 23:10
marcel151
Schön wäre es wenn man die Apple Stores besser verteilen würde als gleich mehrere in den Großstädten zu haben. Ich muss zum nächsten Store über 100 km fahren... Aber das hat wohl wirtschaftliche Gründe.

Ja, das hat ganz sicher wirtschaftliche Gründe — das kann man Apple aber auch nicht vorwerfen. In kleineren Städten lohnt sich das für Apple wohl einfach nicht. Wobei ich mich da trotzdem wundere, dass es bspw. in Bielefeld mit 330.000 Einwohnern keinen Apple Store gibt. Rein von der Anzahl der Einwohner und dem Einzugsgebiet der umliegenden Dörfer und Kleinstädte müsste es da eigentlich genug Kaufkraft geben.
0
adiga
adiga09.04.21 08:23
marcel151
Schön wäre es wenn man die Apple Stores besser verteilen würde als gleich mehrere in den Großstädten zu haben. Ich muss zum nächsten Store über 100 km fahren... Aber das hat wohl wirtschaftliche Gründe.
Ist hier das Gleiche. Es gibt zwar vier Apple Store in der Schweiz (Basel, Genf, 2xZürich), aber keinen in der Hauptstadt Bern (d. h. > 100 km zum nächsten Apple Store). Gut, wir sind ja auch ein mausarmes Land.... mit zuwenig Kaufkraft, deshalb lohnt es sich wohl nicht.....
0
Magic_Berlin09.04.21 09:31
adiga
marcel151
Schön wäre es wenn man die Apple Stores besser verteilen würde als gleich mehrere in den Großstädten zu haben. Ich muss zum nächsten Store über 100 km fahren... Aber das hat wohl wirtschaftliche Gründe.
Ist hier das Gleiche. Es gibt zwar vier Apple Store in der Schweiz (Basel, Genf, 2xZürich), aber keinen in der Hauptstadt Bern (d. h. > 100 km zum nächsten Apple Store). Gut, wir sind ja auch ein mausarmes Land.... mit zuwenig Kaufkraft, deshalb lohnt es sich wohl nicht.....


Basel, Zürich, Genf und Bern haben noch nicht mal zusammengenommen die Größe ( Einwohnerzahl) von Berlin. Somit seit ihr Schweizer mit den 4 Stores „überversorgt“
Auch muss man bei Berlin die Nähe zum osteuropäischen Raum berücksichtigen. Der Berliner Store ist eigentlich immer überfüllt, und das Erlebnis ( wie schon weiter oben bemerkt) ist nicht verfügbar.
Somit ist ein 2. und 3. Store dringend notwendig um auch die Reparatur und Service Wartezeiten zu verkürzen.

Grüße, Andreas
0
Phil Philipp
Phil Philipp09.04.21 10:46
Turm
Irgendwie hatte der Apple Store in Berlin die Atmosphäre einer überfüllen Bahnhofshalle als ich das letzte mal dort war.

Von dem ursprünglich mal angedachten Einkaufserlebnis war da nichts mehr zu spüren.

Stimmt. Mich erinnerte das Ganze mehr an einen Spenden-Trödel-Basar in der Schul-Sporthalle. Ausserdem nervt mich, dass es da keine Kassen mehr gibt. Wenn man was bezahlt, schauen einem 5 Leute über die Schulter, während man mit der Kreditkarte herumhantiert. Wegen der Papierrechnung muss dann der Mitarbeiter erstmal quer durch die Halle rennen und ist dann 10 Minuten weg. Einkaufserlebnis: purer Stress.
Ich geh da höchstens noch zum Angucken hin und bestelle dann online.
0
adiga
adiga09.04.21 14:23
Magic_Berlin
adiga
marcel151
Schön wäre es wenn man die Apple Stores besser verteilen würde als gleich mehrere in den Großstädten zu haben. Ich muss zum nächsten Store über 100 km fahren... Aber das hat wohl wirtschaftliche Gründe.
Ist hier das Gleiche. Es gibt zwar vier Apple Store in der Schweiz (Basel, Genf, 2xZürich), aber keinen in der Hauptstadt Bern (d. h. > 100 km zum nächsten Apple Store). Gut, wir sind ja auch ein mausarmes Land.... mit zuwenig Kaufkraft, deshalb lohnt es sich wohl nicht.....


Basel, Zürich, Genf und Bern haben noch nicht mal zusammengenommen die Größe ( Einwohnerzahl) von Berlin. Somit seit ihr Schweizer mit den 4 Stores „überversorgt“
Auch muss man bei Berlin die Nähe zum osteuropäischen Raum berücksichtigen. Der Berliner Store ist eigentlich immer überfüllt, und das Erlebnis ( wie schon weiter oben bemerkt) ist nicht verfügbar.
Somit ist ein 2. und 3. Store dringend notwendig um auch die Reparatur und Service Wartezeiten zu verkürzen.

Grüße, Andreas
Ich finde, Berlin könnte auch drei Apple Stores vertragen. Allerdings vergisst Du bei den Schweizer Standorten die Nähe zum Ausland. Da kannst Du mit der Strassenbahn aus Frankreich (Genf) oder Frankreich und Deutschland (Basel) zum Apple Store fahren. Die Ballungsräume sind bedeutend grösser als die reine Anzahl Bewohner der Stadt. Zudem ist der osteuropäische Raum auch stark vertreten, merkt man extrem wenn wieder was Neues rauskommt. Da fliegen Leute von überall hierher, weil es die Neuheiten in ihrem Land nicht gibt. Und dank der tiefen MwSt. auch meisten ziemlich günstiger.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.