Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Kuo: Speicherausstattung des iPhone 13

Die Basismodelle der jeweiligen iPhone-Generationen verfügten stets über ziemlich knapp bemessenen, internen Speicher. Bisweilen schien die gebotene Speichergröße so unzureichend, dass viele davon sprachen, Apple wolle angesichts der Einschränkung Kunden direkt auf die teureren Modelle zwingen. Die aktuellen 64 GB des iPhone 12 & 12 mini sowie des iPhone SE, iPhone 11 und iPhone XR gehen sicherlich nicht mehr mit harten Einschränkungen einher – wenngleich diverse Stimmen der Meinung sind, bei den hohen Preisen der Top-Modelle dürfe es dennoch deutlich mehr sein. Dem Marktexperten Ming-Chi Kuo zufolge stehen allerdings Änderungen ins Haus, denn Apple verbessere die Ausstattung.


Mindestens 128 GB in allen Varianten
Aus besagten 64 GB internem Speicher werden Kuos Informationen zufolge demnächst 128 GB – und zwar in allen vier Ausführungen des iPhone 13. Setzten die Pro-Modelle schon zuvor auf mindestens 128 GB, so werde dies fortan auch bei den beiden günstigeren Ausführungen der Fall sein. Auf eine weitere Neuerung darf man sich einstellen, denn die maximale Bestückung wächst auf ein ganzes Terabyte an. Folgende Optionen hat der potenzielle Kunde demnach:

iPhone 13 mini und iPhone 13
  • 128 GB
  • 256 GB
  • 512 GB

iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max
  • 128 GB
  • 256 GB
  • 512 GB
  • 1 TB

Neuer Preisrekord zu erwarten
Das aktuelle iPhone 12 Pro Max mit 512 GB Speicherkapazität kostet 1599 Euro. Sofern Apple für den Sprung von der zweithöchsten auf die höchste Stufe so wie jetzt mehr als 200 Euro veranschlagt (iPhone 12 Pro Max 256 GB: 1369 Euro), dürfte es einen neuen Spitzenwert geben. 1699 oder gar 1799 Euro für die Top-Ausführungen würden niemanden mehr überraschen. Ohnehin hieß es bereits im Vorfeld, das iPhone 13 sei wohl etwas teurer als sein Vorgänger. Der Grund dafür liege in spürbar steigenden Einkaufspreisen für die verbauten Chips – ein Problem, vor dem nicht nur Apple, sondern die gesamte Branche steht. Einschätzungen zufolge könnte der Aufschlag bei bis zu 50 Euro im direkten Modellvergleich liegen.

Kommentare

MacRS13.09.21 09:30
Das ist lustig, weil es vor ein paar Tagen schon mal ein Gerücht gab, bei dem es hieß, dass die 13er Non-Pro nur als 64GB und als 128GB auf den Markt kommen. Von daher hoffe ich, dass dieses Gerücht hier das Richtige ist Ich sehe die hoffentlich bessere Speicherausstattung der Non-Pros als Ausgleich für den sich anbahnenden, gravierenden Unterschied bei den Displays an. Hoffentlich haben die Non-Pros wesentlich hellere Displays als die 12er.
0
David_B
David_B13.09.21 09:42
Ich fände es toll, wenn man das Display noch doller als bislang dimmen könnte.
+7
azrael8313.09.21 09:55
David_B
Ich fände es toll, wenn man das Display noch doller als bislang dimmen könnte.
Man kann es über einen kleinen Workaround in den Bedienungshilfen noch dunkler machen.
0
cpack13.09.21 10:09
azrael83

Wie denn das??
+1
Urkman13.09.21 10:10
Also mir würden 16GB locker reichen
+1
innug13.09.21 10:13
Urkman
Also mir würden 16GB locker reichen
Da kann doch was nicht stimmen!?
+2
z3r0
z3r013.09.21 10:33
Mir 32GB…



Urkman
Also mir würden 16GB locker reichen
+1
Kujkoooo13.09.21 10:44
Das mit dem Speicher ist so eine Art Selbstläufer - allein meine diesjährigen Urlaubsaufnahmen in einer Gruppe zeigen: man schießt Unmengen von "unwichtigen" Bildern aus 15 minimal unterschiedlichen Perspektiven, schaut sich die Bilder dann ohnehin immer nur sporadisch an, schleppt aber durch die Zeit zig tausende Bilder mit dem Smartphone rum, die dank immer besser werdenden Kameras immer mehr Speicherplatz brauchen.

Das Ganze ist bei mir bereits seit mehreren Jahren mit Aufkommen immer besserer iPhone-Kameras und verstärkten Filme-Streamings gekippt. Früher brauchte man Unmengen an Platz auf dem Mac, heute eben auf dem Smartphone. Der Mac wurde bei mir nur zur Verwaltung wichtiger Angelegenheiten degradiert, das iPhone wird zum täglichen treuen Begleiter.

Die Kunst ist es die Speicherbelegung immer nur ganz sensibel zu ändern, dass man gerade so genötigt ist die teurere Speichervariante zu nehmen - bei mir derzeit z.B. 256GB. Und so macht man Kohle im jährlichen Zyklus.
0
MacRS13.09.21 10:59
Was verdutzt sind die 4 Speichervarianten beim Pro. Ist das nicht ein bisschen viel des Guten?
+3
Nerone13.09.21 11:00
cpack

Mit der Funktion „Weisspunkt reduzieren“

Je nach Konfiguration ist mit 3x schnelles klicken des Ein-& Ausschalttaste direkt wählbar
0
Bodo_von_Greif13.09.21 11:06
Frage:

Ich habe 700 GB Fotos und Filme.

Ist es dann mit der Top Ausstattung möglich alles immer dabei zu haben?

Ich mache eher die Erfahrung dass Content ausgelagert wird obwohl ich das gar nicht will.

Im Ausland ist die WLAN-Anbindung oft nicht gut oder extrem teuer (Schweiz, FL)

Gruss,

Bodo
[x] nail here for new monitor
0
azrael8313.09.21 11:37
cpack
azrael83Wie denn das??
Guck mal hier: https://www.giga.de/tipp/iphone-tipp-bildschirmhelligkeit-noch-dunkler-als-dunkel-einstellen/
0
Steph@n
Steph@n13.09.21 11:46
Man macht ja immer nen Haufen Bilder im Urlaub oder bei irgendwelchen Veranstaltungen.
Der Trick ist es, zu Hause in Ruhe den Quatsch zu löschen und auch ab und zu mal alte Bestände auszusortieren.
+4
MikeMuc13.09.21 11:51
Ich bin dafür, das alle iPhones mit der gleichen Menge Speicher gebaut und geliefert werden und man die einzelnen Ausbaustufen dann per 1x kaufen freischalten kann. So kriegen diejenigen, denen ein iPhone mit 32 Gb reicht, das Teil entsprechend günstig und sollte man dan feststellen, das es zuwenig hat, dann kann man einfach upgraden
-4
chevron
chevron13.09.21 11:59
MikeMuc
Ich bin dafür, das alle iPhones mit der gleichen Menge Speicher gebaut und geliefert werden und man die einzelnen Ausbaustufen dann per 1x kaufen freischalten kann. So kriegen diejenigen, denen ein iPhone mit 32 Gb reicht, das Teil entsprechend günstig und sollte man dan feststellen, das es zuwenig hat, dann kann man einfach upgraden

Nachher machen die noch ein Abo draus…
+3
cpack13.09.21 13:16
Nerone

Danke!
0
Esterel14.09.21 00:00
Kujkoooo
Das mit dem Speicher ist so eine Art Selbstläufer - allein meine diesjährigen Urlaubsaufnahmen in einer Gruppe zeigen: man schießt Unmengen von "unwichtigen" Bildern aus 15 minimal unterschiedlichen Perspektiven, schaut sich die Bilder dann ohnehin immer nur sporadisch an, schleppt aber durch die Zeit zig tausende Bilder mit dem Smartphone rum, die dank immer besser werdenden Kameras immer mehr Speicherplatz brauchen.

Ich gebe dir Vollkommen recht, die meisten Fotos sind unwichtig und werden nie mehr angesehen, leider ist es heute so "zu" einfach ein Foto zu machen.

Wobei das Foto "Schießen" per se nicht das eigentliche Problem. Ich mache es genauso wie du es beschrieben hast, 10 Fotos von einem Moment, sei es eine Landschaft oder meine Familie. Das Problem ist, das ich im nachhinein am Ende des Tages keine Lust mehr habe die >200 Fotos durch zu gehen, zu Vergleichen welches der 10 Aufnahmen ist jetzt besser und die restlichen 9 oder gar alle 10 weil (nicht wichtig) zu löschen. Ich habe schlicht keine Lust dazu, ich kaufe mir lieber eine neue Festplatte.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.