Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Damit die Chip-Krise nicht das iPhone 13 gefährdet: TSMC bevorzugt Apple bei Lieferungen

Die weltweite Chip-Krise betrifft viele Branchen, wenngleich in unterschiedlich schwerer Ausprägung. Zunächst machten sich die Engpässe in der Automobil-Industrie bemerkbar, doch auch Computerhersteller müssen sich verstärkt auf das knappe Angebot einstellen. Apple diskutierte die Frage während der letzten Quartalskonferenz und erläuterte, man könne sich der Auswirkungen nicht entziehen. Bei den hauseigenen Chips habe man die Lage recht gut im Griff, bei externen Komponenten sehe es hingegen schwieriger aus. Angeblich ist genau dies auch der Grund, warum Apple noch nicht den Nachfolger des Intel-basierten MacBook Pro 16" präsentierte: Die erforderlichen Komponenten der neuen Displays sind demnach ebenfalls Mangelware.


TSMC bevorzugt Apple
Einem neuen Bericht zufolge muss Apple aber bei einer zentralen Komponente der kommenden iPhones wie auch Macs nicht zittern. So habe Apples Auftragsfertiger TSMC die Zusage getroffen, Apple im dritten Quartal gegenüber sonstigen Abnehmern zu bevorzugen. Selbiges Angebot machte der Chip-Spezialist demnach auch Partnern aus der Automobilbranche. Für Apple ist das eine außerordentlich wichtige Entwicklung, denn im September soll die nächste iPhone-Generation auf den Markt kommen. Als Geldkuh des Unternehmens mit dem dem größten Umsatzanteil wäre es verheerend, sähe sich Apple zu signifikanten Kürzungen gezwungen.

Kleinere Hersteller stehen vor Problemen
Während zumindest diese Angelegenheit für Apple in trockenen Tüchern zu sein scheint, sehen Marktbeobachter dunkle Wolken auf kleinere Smartphone- und Computer-Hersteller zukommen. Wer nicht in der Lage ist, bevorzugte Behandlung und Sonderkontingente auszuhandeln, wird komplett von der Chip-Knappheit getroffen. Ein Ende der Chip-Krise ist nicht in Sicht, denn die Kapazitäten lassen sich nicht einfach beliebig nach oben fahren. Pessimistische Stimmen gehen davon aus, dass auch das komplette nächste Jahr noch durch schwieriges Fahrwasser führt.

Kommentare

subjore22.06.21 16:27
Naja Apple hat doch einfach nur die kompletten Kapazitäten der verbesserten 5nm Fertigung für dieses Jahr eingekauft. Apple bekommt da so viel wie hergestellt werden kann.
-4
aMacUser
aMacUser22.06.21 16:54
subjore
Naja Apple hat doch einfach nur die kompletten Kapazitäten der verbesserten 5nm Fertigung für dieses Jahr eingekauft. Apple bekommt da so viel wie hergestellt werden kann.
"Einfach nur" ist eine ziemlich ungenaue Aussage. TSMC kann schließlich selbst entscheiden, wie viel Kapazität sie Apple zugestehen. Apple hat da mit Sicherheit einiges zusätzlich gezahlt, damit sich TSMC darauf einlässt. Aus Sicht von TSMC muss sich das finanziell auch langfristig lohnen, denn jedes Unternehmen, dass jetzt deswegen zur Konkurrenz wechselt, wird tendenziell auch in Zukunft bei der Konkurrenz bleiben.
+5
colouredwolf22.06.21 18:13
aMacUser
subjore
Naja Apple hat doch einfach nur die kompletten Kapazitäten der verbesserten 5nm Fertigung für dieses Jahr eingekauft. Apple bekommt da so viel wie hergestellt werden kann.
"Einfach nur" ist eine ziemlich ungenaue Aussage. TSMC kann schließlich selbst entscheiden, wie viel Kapazität sie Apple zugestehen. Apple hat da mit Sicherheit einiges zusätzlich gezahlt, damit sich TSMC darauf einlässt. Aus Sicht von TSMC muss sich das finanziell auch langfristig lohnen, denn jedes Unternehmen, dass jetzt deswegen zur Konkurrenz wechselt, wird tendenziell auch in Zukunft bei der Konkurrenz bleiben.

Welcher Wettbewerber? Die haben alle doch viel mehr Probleme.
Infineon nimmt jetzt 1 Mrd. € in die Hand um bis 2022 die Kapazität zu steigern. TSMC investiert in derselben Zeit 59 Mrd $ zur Kapazitätsteigerung aus - mehr als alle anderen Chiphersteller zusammen
+3
heubergen22.06.21 18:59
Wenn du halt jahrelang riesige Kapazitäten einkaufst und das auf Jahre hinweg noch machen wirst bekommst du halt auch ein Cookie mehr als alle anderen
+2
aMacUser
aMacUser22.06.21 19:18
colouredwolf
Welcher Wettbewerber? Die haben alle doch viel mehr Probleme.
Infineon nimmt jetzt 1 Mrd. € in die Hand um bis 2022 die Kapazität zu steigern. TSMC investiert in derselben Zeit 59 Mrd $ zur Kapazitätsteigerung aus - mehr als alle anderen Chiphersteller zusammen
Naja, eine Wahl haben die anderen Unternehmen ja nicht. Momentan nimmt man, was man kriegen kann.
0
becreart
becreart23.06.21 09:23
aMacUser
denn jedes Unternehmen, dass jetzt deswegen zur Konkurrenz wechselt, wird tendenziell auch in Zukunft bei der Konkurrenz bleiben.

Welche Konkurrenz?
0
aMacUser
aMacUser23.06.21 12:39
becreart
aMacUser
denn jedes Unternehmen, dass jetzt deswegen zur Konkurrenz wechselt, wird tendenziell auch in Zukunft bei der Konkurrenz bleiben.
Welche Konkurrenz?
Es gibt doch recht viele Chip-Hersteller auf dem Weltmarkt. Man darf nicht vergessen, dass die meisten Unternehmen gar nicht die neuesten und kleinsten Strukturbreiten brauchen. Das ist eher was im CPU und GPU Markt. Alles andere wird standardmäßig in höheren Strukturbreiten gefertigt, weil es günstiger ist, und da gibt es mehr als genug Anbieter. Die sind dann mit Sicherheit nicht so gut wie TSMC, aber wie oben schon gesagt, wenn es sonst nichts mehr gibt, nimmt man, was man kriegen kann.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.