Kuo: Komplett neuartiges iPhone 2023 – und 2022 Abschaffung der Notch?

Mehreren Berichten zufolge plant Apple für dieses Jahr ("iPhone 13") keine grundlegenden Änderungen am iPhone. Nachdem das iPhone 12 bereits deutlich erkennbare Designänderungen mitbrachte, war damit ohnehin nicht zu rechnen. Derzeit gehen dennoch einige erwarteten Neuerungen durch die Gerüchteküche, beispielsweise bis zu ein TB Speicher, schnelleres 5G, möglicherweise längere Akkulaufzeit, ein Display mit höherer Bildwiederholfrequenz sowie mehr Lichtempfindlichkeit der Ultraweitwinkel-Kamera. Dem Marktorakel Ming-Chi Kuo zufolge sickern allerdings inzwischen auch einige Pläne zu den 2022er und 2023er Generationen durch. Vermutlich stammen Kuos Informationen wieder von Zulieferern, denn er gilt dort als ausgesprochen gut vernetzt.


2022: Loch statt Notch
Als das iPhone X mit der markanten schwarzen Aussparung am oberen Rand erschien, war die Aufregung groß. Inzwischen hat man sich aber so an die Notch gewöhnt, dass besagtes Element zum Alltag geworden ist. Nichtsdestotrotz gilt als unstrittig, wie gerne die Nutzer und auch Apple ganz darauf verzichten würden. Kuo zufolge kann man sich für das Modelljahr 2022 begründete Hoffnungen machen. Zumindest in den High-End-Modellen wolle Apple auf eine Kamera im Display setzen, also ähnlich der "Punch hole"-Bauweise wie in manchen Android-Smartphones. Weitere Details nennt Kuo dazu leider nicht.

2023: Ganz neue Bauweise
Seit Jahren kursieren bereits Gerüchte, Apple sei an faltbaren/klappbaren iPhones interessiert und forsche intensiv daran. Jetzt wartet Kuo mit der Information auf, dass es im übernächsten Jahr so weit sein könnte. Für 2023 strebe Apple nämlich ein solches Device mit einer Displaydiagonalen von bis zu 8" an. Der Zeitplan stehe natürlich immer unter Produktionsvorbehalt – sofern frühzeitig erkennbar sein sollte, dass die Herstellung nicht reibungslos funktioniert und in der Testphase zu viele Fehler auftreten, werde Cupertino kein Risiko eingehen. Auf keinen Fall wolle Apple ein Debakel erleben, wie man es bei den ersten Versuchen aus dem Android-Lager beobachten konnte.

Kommentare

PeKaEm
PeKaEm02.03.21 09:47
Akku besser, Kamera besser, Display besser. Das die neue Generation in allen Belangen der aktuellen überlegen ist, dazu muss man kein „Orakel“ sein. Und das in einem oder zwei Jahren ein IPhone kommt, das ein Loch statt einer Notch hat und dann wie ein Android aussieht, bei denen das schon lange so ist, kann ja keiner wirklich glauben.
+2
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel02.03.21 10:00
So lange Apple nicht auf die absurde Idee kommt, mir drahtloses Aufladen aufzuzwingen, kann ich mit all dem leben.

Bisher kaufe ich jedes Jahr ein neues iPhone - das Vorjahresmodell findet in der Familie dankbare Abnehmer.

Sobald man ein iPhone nicht mehr mit Stecker/Kabel laden kann, werde ich mal ausprobieren, wie viele Jahre ein iPhone bei mir dann letztlich halten wird. Diese ganzen Ladematten funktionieren doch einerseits viel zu langsam und brauchen andererseits auch unnötig mehr Strom als beim Laden per Kabel und zusätzlich nehmen sie noch festen Platz auf dem Schreibtisch weg. Und für unterwegs kann man ein Kabel klein aufwickeln und mitnehmen - eine Ladematte ist m.E. viel unhandlicher.
+4
truth
truth02.03.21 10:09
So ein Loch im Display...? Da gefällt mir die Notch deutlich besser. Aber warum nicht aus der Notch einen über die gesamte Gehäusebreite laufenden schwarzen Balken machen? So ein schmaler schwarzer Balken am oberen Bildschrimrand hätte reichlich Platz für allerlei Sensoren und wäre m.E. optisch die ansprechendere Lösung.
0
Peter Eckel02.03.21 10:10
Moka´s Onkel
So lange Apple nicht auf die absurde Idee kommt, mir drahtloses Aufladen aufzuzwingen, kann ich mit all dem leben.
Anderes Spezifikum, ähnliche Reaktion bei mir: Bei mir war es die Frage Face/Touch ID, die die Investitionskette unterbrochen hat. Solange es kein Top-iPhone mit Touch ID gibt, bei dem ich die Frontkamera nicht brauche, wird es halt bestenfalls ein SE. Und wenn es das nicht mehr mit Touch ID gibt, dann muß es halt lange halten.

Wobei ich zugegebenermaßen was die Ladetechnik angeht auch bei Dir bin, ich halte diesen Drahtloskram für ziemlich nutzlos und immer noch zu nachteilbehaftet. Meine iPhones lassen sich alle induktiv laden, und außer irgendwann mal bei einem Freund, der halt ein Qi-Ladeteil herumliegen hat, habe ich das nie benutzt.

An meinem Ladegerät hängen zuweilen zwei iPhones und zwei iPads gleichzeitig, wieviele von den dämlichen Matten soll ich denn kaufen, und wo soll ich die Rittertafel hinstellen, auf der der ganze Schmonzes Platz findet?

Und wofür genau? Um langsamer und ineffizienter zu laden, weil ich zu faul bin, alle ein, zwei Tage mal einen Stecker einzustöpseln?
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
+10
Lagavulin
Lagavulin02.03.21 13:23
Ich wünsche mir auch, dass Apple beim iPhone langfristig eine Steckverbindung beibehält (Lightning oder zukünftig vielleicht USB C), die neben Datentransfer auch zum Aufladen genutzt werden kann.

Allerdings kann ich die Kritik am drahtlosen Laden nicht ganz nachvollziehen. Im Auto finde ich es sehr praktisch, keinen Stecker einstöpseln zu müssen und am Schreibtisch habe ich das iPhone in einer Ladestation von Anker (schräg nach hinten geneigt) stehen, was ich auch sehr praktisch finde.

Mit wahlweise drahtlosem oder kabelgebundenem Laden kann doch jeder nach seiner Façon glücklich werden.
Always look on the bright side of life
+2
Peter Eckel02.03.21 13:27
Lagavulin
Mit wahlweise drahtlosem oder kabelgebundenem Laden kann doch jeder nach seiner Façon glücklich werden.
Absolut. Dagegen habe ich ja auch gar nichts (genauer: Es ist mir vollkommen egal), aber im Gespräch ist ja der komplette Wegfall des Ladesteckers.

Genauso wie es mir egal ist, ob das iPhone Face ID hat oder nicht, wenn es eben auch zusätzlich Touch ID hat. Ich muß es ja nicht benutzen.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
+4
Sindbad02.03.21 14:26
Für unterwegs, Auto, Urlaub, Camping oder Flughafen ist eine induktive Ladematte völlig unpraktisch.

Besser wäre es, MagSafe weiter zu kultivieren:
magnetisch, 2 direkte metallische Ladekontakte ohne empfindliche Stecker/Buchsen.
0
PorterWagoner
PorterWagoner03.03.21 10:47
Inzwischen stört mich die schwarze Fläche nicht mehr und es gehört einfach dazu. Vielleicht wird es am Anfang sogar ungewöhnlich aussehen wenn man keine Notch mehr hat. Wenn ich auf Androids schaue und diesen Loch im Display sehe, fühle ich mich etwas unwohl, es sieht so fragil aus.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.