Kundeninteresse am iPhone 11: Teuere Modelle beliebter, viel Interesse am Trade-In-Programm

Hierzulande sieht es so aus, als sei die Nachfrage nach den neuen iPhone-Modellen ziemlich verhalten. Unter Berufung auf deutsche Mobilfunkkreise (iPhone bei der Telekom: ) hatten wir am Freitag berichtet, dass verhältnismäßig wenige Kunden eine Vorbestellung samt Vertragsabschluss tätigten. Wie erwähnt lässt sich aufgrund dieser Informationen aber weder auf Apples direkten Absatz, noch auf internationale Verkaufszahlen schließen. Dem bekannten Branchenexperten Ming-Chi Kuo zufolge verhält es sich tatsächlich so, dass die weltweiten Daten recht gut aussehen und sogar oberhalb der Erwartungen liegen könnten. Lag die bisherige Prognose bei 65 bis 70 Millionen ausgelieferten Exemplaren bis Ende des Jahres, so erhöhte TF Securities die Vorhersage auf bis zu 75 Millionen iPhones.


USA zieht schwächere Märkte mit
Diesmal ist es Apples Heimatmarkt, der überdurchschnittlich stark abschneidet und den Rückgang in anderen Ländern kompensiert. Vor allem das iPhone 11 Pro soll in den USA besonders stark nachgefragt sein – und zwar vor allem in der neuen Farbvariante Midnight Green (im Deutschen: "Nachtgrün"). Beim iPhone 11 greifen laut Ming-Chi Kuo ebenfalls sehr viele Kunden zum grünen Gehäuse, auch Violett sei sehr beliebt. In China sehe es etwas anders aus, dort interessieren sich die Kunden eher für die günstige und nicht ganz so margenstarke Ausführung der 2019er iPhone-Generation.

Kaum Lieferverzögerungen, viele Trade-Ins
Die gewohnten Lieferverzögerungen scheint es bei der diesjährigen Markteinführung indes nicht zu geben. Fast alle Kombinationen sollen innerhalb der nächsten dreieinhalb Wochen beim Kunden sein, viele stehen noch immer zur sofortigen Auslieferung ab Freitag bereit. Kuo merkt an, dass es bei den Nachtgrün-Modellen dennoch bald zu einer Verknappung kommen könnte, denn die Produktion der erforderlichen Glasabdeckung sei komplex und derzeit noch nicht komplett im Griff. Apples aggressive Vermarktung des Eintausch- sowie Finanzierungsprogramms ist laut Kuo ein wesentlicher Grund, warum sich viele Kunden für einen Kauf entscheiden.

Kommentare

Hapelein16.09.19 09:15
Ich finde, daß das, was Apple für den Ankauf des alten Telefon anbietet, ist nicht besonders lukrativ! Eher im Gegenteil.
+22
nova.b16.09.19 09:22
Letztes Jahr war das auch so, dass zunächst die teuren Modelle bestellt wurden und dann erst hat sich still und leise das XR in die Verkaufszahlen geschoben.
+7
Adhemar16.09.19 09:25
@Hapelein,

da pflichte ich Dir unbedingt und uneingeschränkt bei. Jeder Verkauf
auf anderem Wege (Ankaufportale, Ebay/Kleinanzeigen, Privat etc.)
bringt fairere Summen. EU 480,- für ein 1 Jahr altes iPhone XS Max
mit 256GB in Topzustand mit AppleCare ist als unterirdisch zu bezeichnen.
+17
Dinobeinchen
Dinobeinchen16.09.19 09:25
Hapelein

Danke genau das wollte ich auch gerade schreiben . Den für ein xs max 500€ 512 GB nach einem Jahr ?
+3
RyanTedder
RyanTedder16.09.19 09:26
Hapelein
Ich finde, daß das, was Apple für den Ankauf des alten Telefon anbietet, ist nicht besonders lukrativ! Eher im Gegenteil.

Naja also ich würde für mein 64 Gb iphone X noch 310€ von Apple bekommen. Zumindest im Idealfall. Leider hab ich jedoch sichtbaren Kratzer und kleinere Macken, weshalb ich mal auf den realen Wert gespannt bin. Bei ebay etc. Würde ich wohl kaum mehr bekommen.

Scheinbar hat Apple alles richtig gemacht. Wundert mich das so viele ein Pro wollen, scheinbar aber eher wegen der Farbe. Das wahre Pro Feature ist für mich das gleichzeitige Aufnehmen mehrerer Videostreams über Filmic Pro. Gerade für Interviews ist die Kombi aus Telephoto und Wide echt praktisch. Ich glaube aber kaum das der 08/15 Nutzer das benötig

Auch wenn ich die große Enttäuschung vieler Nutzer nicht Teile, hätte ich mir ja schon gewünscht das Apple mal so richtig aus die Nase fällt und weit hinter den Erwartungen zurückbleibt. Wird wohl nichts draus
-6
Bitsurfer16.09.19 09:32
nova.b
Letztes Jahr war das auch so, dass zunächst die teuren Modelle bestellt wurden und dann erst hat sich still und leise das XR in die Verkaufszahlen geschoben.
Das XR war aber erst 6 Wochen nach dem Launch der XS bestellbar.
+4
Adhemar16.09.19 09:33
@RyanTedder,

ich fand die Filmic Pro Demo auch sehr interessant und bin mal
gespannt, wie sich das "in freier Wildbahn" bewähren wird.
+2
LoCal
LoCal16.09.19 09:52
Hapelein
Ich finde, daß das, was Apple für den Ankauf des alten Telefon anbietet, ist nicht besonders lukrativ! Eher im Gegenteil.
Adhemar
@Hapelein,

da pflichte ich Dir unbedingt und uneingeschränkt bei. Jeder Verkauf
auf anderem Wege (Ankaufportale, Ebay/Kleinanzeigen, Privat etc.)
bringt fairere Summen. EU 480,- für ein 1 Jahr altes iPhone XS Max
mit 256GB in Topzustand mit AppleCare ist als unterirdisch zu bezeichnen.

Man kann das nicht unbedingt vergleichen.

Das TradeIn bei Apple ist sofort und reibungslos (es sei denn, man sendet einen totalschaden ein).
- Neues iPhone bestellen
- altes iPhone abgeben (AppleStore) bzw. einschicken (online)
- Fertig

ebay/eBay-Kleinanzeigen:
- Angebot erstellen
- Komische Anfragen beantworten/ignorieren
- Bei ebay die Dauer der Auktion abwarten (und hoffen, dass der Preis passt!)
- aufs Geld warten (Spassbieter will ich mal garnicht erwähnen)
- versenden
- warten, dass der Käufer keinen Aufstand schiebt.*

rebuy etc:
- Einsenden
- die "Mängelliste" abwarten und hoffen, dass der Preis stimmt
- aufs Geld warten.

Unterm Strich ist Apple garnicht so schlecht.



* Ich kann auch aus Käufer sicht sagen, dass man bei eBay immer die Katze im Sack kauft und man dann gehörig Ärger an der Backe hat, sollte man sein Geld wieder haben wollen.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
strellson16.09.19 09:56
LoCal

ebay/eBay-Kleinanzeigen:
- Angebot erstellen
- Komische Anfragen beantworten/ignorieren
- Bei ebay die Dauer der Auktion abwarten (und hoffen, dass der Preis passt!)
- aufs Geld warten (Spassbieter will ich mal garnicht erwähnen)
- versenden
- warten, dass der Käufer keinen Aufstand schiebt.*

Kann ich so nicht bestätigen. Zumindestens hier in Hamburg bin ich mein iPhone immer schnell und unkomplizert und zu einem guten Preis über ebay Kleinanzeigen losgeworden.
+3
UmustHave
UmustHave16.09.19 10:09
Hapelein
Ich finde, daß das, was Apple für den Ankauf des alten Telefon anbietet, ist nicht besonders lukrativ! Eher im Gegenteil.

Mein 7er hat ein paar kleine Macken am Gehäuse, wenn ich es so bei Apple eingebe, steht dort "Fertig zum recyceln" und ich bekomme nicht einen müden Euro dafür. Tolles Angebot
+6
LoCal
LoCal16.09.19 10:14
strellson
Kann ich so nicht bestätigen. Zumindestens hier in Hamburg bin ich mein iPhone immer schnell und unkomplizert und zu einem guten Preis über ebay Kleinanzeigen losgeworden.

ebay-Kleinanzeigen liefert bei mir einen bunten Haufen an Erfahrungen.

Es geht von "Käufer kommt vorbei, bezahlt und ist wieder weg." über "Ich-nehm-das-ganz-sicher-Käufer kommt, schaut sich die Sachen an, geht mit ich-sag-heute-abend-bescheid und meldet sich nie wieder" bis zum "Stalker, der die 5.1-Anlagen kauft und in unregelmäßigen Abständen weit über ein Jahr lang immer wieder schreibt ob er auch den TV bekommt (Spoiler: NEIN!)"
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+3
el_duderino
el_duderino16.09.19 10:15
LoCal
rebuy etc:
- Einsenden
- die "Mängelliste" abwarten und hoffen, dass der Preis stimmt
- aufs Geld warten.

gerade mal verglichen. für das demnächst bei mir zum verkauf anstehende iphone x 256gb bietet apple 330 euro. rebuy bietet 529,42 euro.

hab die letzten jahre regelmäßig iphones über rebuy abgestoßen. nie probleme gehabt. der preis stimmte bislang immer mit dem überein, was nach beantwortung der fragen auf der website zuvor als ankaufspreis ausgegeben wurde. und das geld kam auch immer zügig. da werd' ich apple jetzt mit sicherheit keine 200 euro schenken
+4
MiiCha
MiiCha16.09.19 10:37
Das erstarkte Interesse am iPhone Pro liegt wohl an der Tatsache, das es das einzig vernünftige kleine Telefon bei Apple ist (das 8er ist ja längst nicht mehr zeitgemäß)
Die 6 mm in der Höhe (iPhone 11) mögen zwar nicht viel ausmachen aber ein Breitenunterschied von 43 mm machen für kleine Männer - und Frauenhände sehr viel aus...
Und diese Usability lässt Apple sich für 350€ „vergolden“
Mir würde ein 11er auch reichen - brauche keine dritte Kamera - aber mein SE liegt im Sterben und die Hoffnung, das Apple je wieder ein kleines Telefon veröffentlicht habe ich verloren - also wird es ein iPhone 11 Mini aka iPhone 11 Pro
+3
Legoman
Legoman16.09.19 11:19
Man bekommt für sein Auto ganz sicher viel mehr Geld, wenn man es privat verkauft. Aber das ist mit Aufwand, Zeit, nervigen Verhandlungen und weiteren Fallen verbunden. Das muss man können und wollen.
Deswegen geben Menschen ihr Auto in Zahlung und lassen sich dieses Geld entgehen.
Warum sollte es bei Handys anders sein?
+5
LoCal
LoCal16.09.19 11:27
Legoman
Man bekommt für sein Auto ganz sicher viel mehr Geld, wenn man es privat verkauft. Aber das ist mit Aufwand, Zeit, nervigen Verhandlungen und weiteren Fallen verbunden. Das muss man können und wollen.
Deswegen geben Menschen ihr Auto in Zahlung und lassen sich dieses Geld entgehen.
Warum sollte es bei Handys anders sein?

Exakt … einzige Ausnahme, durch die Inzahlungnahme kann der Autohändler seine Rabatte besser verstecken
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
johnnytravels
johnnytravels16.09.19 11:50
UmustHave
Mein 7er hat ein paar kleine Macken am Gehäuse, wenn ich es so bei Apple eingebe, steht dort "Fertig zum recyceln" und ich bekomme nicht einen müden Euro dafür. Tolles Angebot

Das ist die späte Rache für die Umtauschorgien, die manche Nutzer beim iPhone 5 veranstaltet haben...
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
-2
LoCal
LoCal16.09.19 12:19
UmustHave
Hapelein
Ich finde, daß das, was Apple für den Ankauf des alten Telefon anbietet, ist nicht besonders lukrativ! Eher im Gegenteil.

Mein 7er hat ein paar kleine Macken am Gehäuse, wenn ich es so bei Apple eingebe, steht dort "Fertig zum recyceln" und ich bekomme nicht einen müden Euro dafür. Tolles Angebot

Komisch, wenn ich dort das "kleine Macken am Gehäuse"-Szenario durchspiele, dann werden mir 100 statt 110 Euro ausgegeben.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
alephnull
alephnull16.09.19 12:21
Die Umtauschpolitik von Apple ist jetzt auch nichts Neues. Läuft aber doch in vielen Branchen so oder ähnlich. Auto wurde schon erwähnt. Foto (Kamera, Objektive) ist ein anders Beispiel. Bei Verkauf von Privat an Privat kann man in der Regel immer mehr herausholen, als wenn man seine alten Schätzchen dem Händler hinterherschmeißt (weil der auch nochmal damit Geld machen möchte).

Also, ich hab mir ein 11er (ohne Pro) bestellt. Mein zweites iPhone nach dem 4s . Bezahle dafür bei einem großen Elektronikhändler 600 Euro via Einlösung von Payback-Gutscheinen - für irgendwas muss die Paybäckei ja mal gut sein.
+1
Schweizer
Schweizer16.09.19 12:21
Legoman
Man bekommt für sein Auto ganz sicher viel mehr Geld, wenn man es privat verkauft. Aber das ist mit Aufwand, Zeit, nervigen Verhandlungen und weiteren Fallen verbunden. Das muss man können und wollen.
Deswegen geben Menschen ihr Auto in Zahlung und lassen sich dieses Geld entgehen.
Warum sollte es bei Handys anders sein?

Von den ganzen Betrugsversuchen mal abgesehen.

Eine Freundin wurde so um ein iPad (500€) erleichtert.

Verkauft auf Kleinanzeigen, lief dann in etwa so ab.
iPad mit 64GB für 500€
- Käufer: will es abholen, vereinbart Termin.
- Käufer: meldet sich, er kann nicht muss dringen nach Stadt XY.
- Käufer: schlägt vor das Geld sofort per PayPal zu überweisen und es von seinem Freund abholen zu lassen.

- Bekannte: Stimmt dem zu und erhält 550€ (statt der geforderten 500€) per PayPal.
- Bekannte meldet sich beim Käufer und sagt es ist zu viel Geld
- Käufer; sagt, das ist okay, das ist eine Entschädigung für ihre Zeit
- Käufer: erscheint und nimmt das iPad mit

- Bekannte: Ist glücklich (noch )
3 Tage später, holt paypal das Geld zurück (Begründung, Käufer meldet, das ipad wurde nie versendet).
Bekannte: sagt zu paypal, es wurde abgeholt (was sie aber nicht beweisen kann)


Was war passiert?
Der Betrüger bietet ein bessere iPad, ein paar 100km weiter in Berlin an (nur Versand).

Ein Interessent meldet sich beim "Betrüger".

"Betrüger" gibt die PayPal Adresse der Bekanntin (Opfer) an.

Käufer aus Berlin, sendet 550€ via PayPal an die Bekannte und teilt dem Betrüger mit, er habe das Geld gesendet und wartet nun auf den Versand.

Betrüger meldet sich bei Opfer (Bekannte) damit er das iPad abholen kann.

Käufer eröffnet einen Fall bei Paypal weil er nach 3 Tagen nichts mehr vom Betrüger hört und auch keine Ware hat.

Der echte Käufer hatte sein Geld zurück bekommen von PayPal
Der Betrüger hat das iPad
Unsere Bekannte hat kein iPad mehr...
+7
Der echte Zerwi16.09.19 12:33
@Schweizer:
Wow, was für eine Story. Deine Bekannte kann einem leid tun. Mit so einer kriminellen Energie rechnet man in dem Moment überhaupt nicht. Diese Masche hätte ich wahrscheinlich so auch nicht auf dem Schirm gehabt.
+2
el_duderino
el_duderino16.09.19 12:33
Schweizer
Käufer aus Berlin, sendet 550€ via PayPal an die Bekannte und teilt dem Betrüger mit, er habe das Geld gesendet und wartet nun auf den Versand.

der gute alte klassische betrug über paypal. seit jahren ein evergreen, wird offenbar nie alt.

wenn man beim verkauf die zahlung über paypal abwickelt muss man die ware zwingend verschicken und den einlieferungsbeleg gut aufbewahren. kein einlieferungsbeleg = geld ist fott ...
+5
marco m.
marco m.16.09.19 15:20
Adhemar
da pflichte ich Dir unbedingt und uneingeschränkt bei. Jeder Verkauf
auf anderem Wege (Ankaufportale, Ebay/Kleinanzeigen, Privat etc.)
bringt fairere Summen. EU 480,- für ein 1 Jahr altes iPhone XS Max
mit 256GB in Topzustand mit AppleCare ist als unterirdisch zu bezeichnen.
Da hat selbst mein iPhone X mit 64GB vor ein paar Wochen 600€ gebracht.
Wer das nutzt, der tut mir echt leid.
Und das XS Max kann ich dann nächstes Jahr für 700€ locker verkaufen.
Nein Danke Apple, das könnt ihr euch sonst wohin sch....
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-1
redbear16.09.19 20:31
Ich habe beides gemacht : ein Iphone über Trade-In von Apple und einige per Second Hand.
Klar, Second Hand hat mehr Kohle gebracht
Manche Deals gingen reibungslos, andere waren ein Hin und Her.

Kommt drauf an, ob man Zeit hat oder nicht. Und ob Handeln Spass macht.
Ich hab jedenfalls keine Option bereut

Unterm Strich ist es doch schön, wenn man die Dinger wieder verkaufen kann.
Was man bei anderen Marken nur äusserst bedingt sagen kann
+2
marco m.
marco m.17.09.19 16:00
Ich verkaufe immer bei Ebay Kleinanzeigen, da ist meiner Erfahrung nach immer noch das meiste herauszuholen.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
Adhemar18.09.19 16:48
Noch interessanter ist der Trade in bei der Apple Watch. Für eine
Nike Series 4 mit GPS/Cellular + Applecare+ in Topzustand gibt es 70 Euro.
Nach einem Jahr also ca. 10-15% Restwert für Apple. Das ist schon ein Armutszeugnis.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.