Künftige iPhones sollen selbsttätig optimale Ladezeitpunkte ermitteln und vorschlagen

Der Energievorrat in einem iPhone ist bekanntlich begrenzt. Er reicht in aller Regel aber aus, um das Gerät einen ganzen (Arbeits-)Tag oder sogar etwas länger nutzen zu können. Wenn der Ladezustand einen bestimmten Wert unterschreitet, weist das Smartphone den Nutzer darauf hin, dass es mit neuer Energie versorgt werden möchte. Künftige iPhones könnten in dieser Hinsicht proaktiv tätig werden und anhand der Gewohnheiten ihres Besitzers schon weit im Voraus geeignete Ladezeitpunkte empfehlen.


Unerwartete Ladevorgänge vermeiden
Apple hat sich ein entsprechendes Verfahren patentieren lassen. Die Schutzschrift trägt den Titel Smart advice to charge notification und wurde jetzt vom US Patent & Trademark Office veröffentlicht. Der iPhone-Konzern beschreibt darin äußerst detailliert einige mögliche Techniken, mit denen sich die Unannehmlichkeiten unerwartet erforderlicher Ladevorgänge weitgehend vermeiden lassen sollen. Als ein Beispiel für ein derartiges Problem nennt Apple einen Nutzer, der sein iPhone normalerweise stets über Nacht auflädt, das dann aber ausnahmsweise einmal vergisst. Die Folge: Am Morgen meldet das Gerät einen niedrigen Akkustand und verlangt nach dem Ladegerät.

Gewohnheiten des Nutzers als Grundlage
Grundlage des im Patentantrag erläuterten Verfahrens ist die Analyse des Nutzerverhaltens. Ein mit der von Apple entwickelten Technik ausgestattetes iPhone speichert ständig die Aktivitäten und Gewohnheiten des Besitzers und setzt sie in Beziehung zum jeweiligen Ladezustand. Hierfür wertet das Gerät auch Sensorinformationen, Standortdaten sowie Uhrzeiten aus und berücksichtigt zudem das Mobilitätsverhalten des Nutzers, Aufgezeichnet werden naturgemäß auch die Ladevorgänge einschließlich Zeitpunkt und Dauer. Aus diesen Daten errechnet das Gerät dann permanent, ob der verbleibende Energievorrat bis zum nächsten üblicherweise anstehenden Ladevorgang ausreicht.

iPhone schlägt optimale Ladezeitpunkte vor
Basierend auf diesen im Laufe der Zeit gesammelten Informationen schlägt das iPhone dann gegebenenfalls frühzeitig optimale Ladezeitpunkte vor. Das kann bereits einige Stunden im Voraus geschehen. Berücksichtigt werden dabei auch die Nutzer-Gewohnheiten an unterschiedlichen Tagen, sodass die Hinweise an Sonnabenden und Sonntagen anders ausfallen können als unter der Woche. Sensible Informationen wie etwa Standortdaten werden der Schutzschrift zufolge anonymisiert, der Datenschutz ist also gewährleistet. Ob Apple bereits an einer iOS-Version mit dem im Patentantrag beschriebenen Verfahren arbeitet, ist nicht bekannt.

Kommentare

aMacUser
aMacUser06.04.21 20:04
Cool wäre es, wenn ich dem iPhone manuell sagen könnte, dass es morgens um 8 Uhr voll geladen sein soll. Dann stecke ich es zwar Abends schon an, aber es fängt erst früh morgens an, damit es pünktlich um 8 Uhr voll ist.
Wenn mich mein iPhone den halben Tag lang nervt, dass ich doch demnächst mal mein Handy laden sollte, obwohl ich es Abends eh anstecke (und der Akku bis dahin auch locker hält), hoffe ich, dass ich das Feature einfach ausschalten kann. Davor, das Anstecken einmal im Jahr zu vergessen, schützt mich das nämlich auch nicht.
+7
Borimir
Borimir06.04.21 20:14
Ist genau so Alltags tauglich wie die Schlafgeschichte von Apple. Wenn ich Schichtdienst bzw. wechselnden Arbeitsbeginn habe ist das Ganze fürn Hintern.
+6
BlueVaraMike
BlueVaraMike06.04.21 20:15
Tja, wenn man immer zu unterschiedlichen (Schicht) Zeiten arbeitet, nutzlos. 😁
...aber sicher nicht schlecht, so etwas zu entwickeln.
😊
Do what you want, but harm no one!
+3
Paperflow06.04.21 20:57

Hilfreich als Reminder.
₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪
+2
depi_06.04.21 21:03
👍
aMacUser
Cool wäre es, wenn ich dem iPhone manuell sagen könnte, dass es morgens um 8 Uhr voll geladen sein soll. Dann stecke ich es zwar Abends schon an, aber es fängt erst früh morgens an, damit es pünktlich um 8 Uhr voll ist.
Wenn mich mein iPhone den halben Tag lang nervt, dass ich doch demnächst mal mein Handy laden sollte, obwohl ich es Abends eh anstecke (und der Akku bis dahin auch locker hält), hoffe ich, dass ich das Feature einfach ausschalten kann. Davor, das Anstecken einmal im Jahr zu vergessen, schützt mich das nämlich auch nicht.
-4
Paperflow06.04.21 21:05
aMacUser
Cool wäre es, wenn ich dem iPhone manuell sagen könnte, dass es morgens um 8 Uhr voll geladen sein soll. Dann stecke ich es zwar Abends schon an, aber es fängt erst früh morgens an, damit es pünktlich um 8 Uhr voll ist.
Dafür könnte eine programmierbare Steckdose mit Timer helfen (für paar Euro bei Conrad).
₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪
+2
X-Jo06.04.21 21:13
aMacUser
Cool wäre es, wenn ich dem iPhone manuell sagen könnte, dass es morgens um 8 Uhr voll geladen sein soll. Dann stecke ich es zwar Abends schon an, aber es fängt erst früh morgens an, damit es pünktlich um 8 Uhr voll ist.
[…]
Macht mein Auto schon seit 9 Jahren so.
0
frankh06.04.21 22:54
E-Golf?
X-Jo
aMacUser
Cool wäre es, wenn ich dem iPhone manuell sagen könnte, dass es morgens um 8 Uhr voll geladen sein soll. Dann stecke ich es zwar Abends schon an, aber es fängt erst früh morgens an, damit es pünktlich um 8 Uhr voll ist.
[…]
Macht mein Auto schon seit 9 Jahren so.
0
marcel15106.04.21 23:12
frankh

Den e-Golf gibt es erst seit 2014.
0
stefanbayer
stefanbayer06.04.21 23:58
All diese Funktionen sollten nicht nur für iPhones erscheinen sondern direkt auch auf iPads und den Macs. Insbesondere Macs mit M1 Prozessor sollten hier den gleichen Funktionsumfang mitbringen.
Auf dem iPad fehlt aktuell ja immer noch jegliche Möglichkeit die Maximalkapazität des Akkus auszulesen.
Wenn man dann schon dabei ist sollten diese Funktionen weiterhin auch für die Apple Watch und die AirPods (kurz alle Geräte mit Akku) implementiert werden.
0
marm07.04.21 00:09
Paperflow
aMacUser
Cool wäre es, wenn ich dem iPhone manuell sagen könnte, dass es morgens um 8 Uhr voll geladen sein soll. Dann stecke ich es zwar Abends schon an, aber es fängt erst früh morgens an, damit es pünktlich um 8 Uhr voll ist.
Dafür könnte eine programmierbare Steckdose mit Timer helfen (für paar Euro bei Conrad).
Für die Ikea-Steckdose habe ich einen Kurzbefehl, der die Steckdose zum Laden bei 30% einschaltet und bei 80% ausschaltet.
Alternativ könnte die Steckdose für oben genannten Fall um 6 Uhr einschalten und bei 100 % abschalten.


+2
becreart
becreart07.04.21 06:36
Für was den ganzen Aufwand?
+1
Wiesi
Wiesi07.04.21 09:52
Hallo User,
Apple denkt für dich! (Du selbst bist wohl nicht gescheit genug.)

Wieder so eine tolle Funktion. Ich freue mich schon darauf, wenn mich mein Phone nachts weckt, weil es geladen werden muß.

Eine weitere Leistung dieser Art, ist die automatische Helligkeitsregelung für's iPad. Letzteres benutze ich im Wohnmobil auch als Navi. Das Gerät verliert aber immer wieder im falschen Moment die notwendige Helligkeit. Früher war die Automatik abschaltbar. Diese Möglichkeit startete unter "Anzeige & Helligkeit", wanderte dann nach "Bedienungshilfen" und dann wieder zurück nach "Anzeige & Helligkeit". In letzter Zeit funktioniert die Abschaltung (jedenfalls bei mir) nicht mehr. -- Insgesamt drei prickelnde Neuigkeiten. Dafür lohnt es sich doch, regelmäßig abzudäten.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
+1
jmh
jmh07.04.21 10:12
"i'm sorry dave, i'm afraid i can't charge this now ..."
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
+3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.