Jon Prosser: AirTags und neue iPad-Pro-Modelle erscheinen im März

Bereits in Entwicklervorabversionen von iOS 13 tauchten Hinweise auf smarte Etiketten von Apple auf. Diese befestigt man an eigenen Gegenständen und können bei Verlust geortet werden. Viele gingen von einer Vorstellung im Herbst 2019 aus – doch eine Ankündigung der AirTags blieb aus. Obwohl auch im Jahr 2020 viele Hinweise, Leaks und sogar Zubehörartikel auftauchten, präsentierte Apple das neue Produkt nicht. Die Gründe hinter der Verzögerung sind bislang unbekannt. Möglicherweise traten technische Schwierigkeiten auf und man wollte ein ähnliches Debakel wie bei der Qi-Ladestation AirPower vermeiden – diese kündigte Apple an, stieß aber in der weiteren Entwicklung auf Hürden, die nicht zu überwinden waren und beerdigte AirPower nach zahlreichen Verzögerungen.


AirTags und iPad Pro im März
Der bekannte Leaker Jon Prosser will nun erfahren haben, dass Apple für den März gleich zwei Ankündigungen plant: Die AirTags sollen nun endlich der Öffentlichkeit vorgestellt werden, gemeinsam mit neuen Modellen des iPad Pro. Prosser sagte sehr verlässlich die Ankündigung des iPhone SE der 2. Generation und eine Aktualisierung des iMac voraus – doch lag bei den AirTags daneben. Der Herbst 2020 verstrich ohne Ankündigung der Apple-Etiketten.

iPad Pro mit A14X?
Apple aktualisierte die iPad-Pro-Reihe zuletzt im März 2020 und setzte einen A12Z statt A12X-Prozessor ein. Diese unterschieden sich aber nur durch einen zusätzlichen GPU-Kern (8 statt 7), ansonsten war der 7-nm-Prozessor baugleich zum Vorgänger. Das iPad Pro mit A12X stellte Apple bereits im Jahr 2018 vor und Kunden warteten bisher vergeblich auf ein iPad Pro mit A13 oder A14.

Das iPad Air erhielt im Herbst 2020 ein Update – und bekam einen Apple-A14-Prozessor spendiert. Noch ist unklar, welchen Chip die neuen iPad-Pro-Modelle erhalten. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass die 2021er-Modelle einen erweiterten A14-Chip in 5-nm-Fertigungsweise erhalten und somit von der Performance her wieder deutlich an den sonstigen iPad-Modellen vorbeiziehen. Momentan zumindest ist das aktuelle iPad Pro aufgrund des in die Jahre gekommenen Prozessors kein sonderlich ratsamer Kauf. Interessenten ist anzuraten, auf die nächste Generation zu warten oder ein iPad Air in Betracht zu ziehen.

Im März auch Macs?
Momentan geht die Gerüchteküche davon aus, dass Apple im März auch weitere Macs mit eigenen Apple-Prozessoren vorstellt. Konkret rechnen viele mit der Vorstellung eines MacBook Pro 16" und iMac mit schnelleren M-Chips. Es ist aber auch möglich, dass Apple die Vorstellung erst im Sommer oder gar im Herbst plant.

Kommentare

z3r0
z3r015.02.21 09:05
Diese unterschieden sich aber nur durch einen zusätzlichen GPU-Kern (8 statt 7), ansonsten war der 7-nm-Prozessor baugleich zum Vorgänger.

Und 6GB RAM für das 11“ Modell, statt 4GB...
+3
Crypsis8615.02.21 09:06
bin ich ja mal gespannt, wie weit es dann wirklich neuerungen geben wird. nur für den a14x werd ich mein pro 2018 nicht ersetzen, ein wirklich hdr fähiges display würde mich da schon eher zum umstieg bewegen können.
macbook wäre natürlich auch was feines, wenn da was kommen würde. allerdings eher ein 14", das 16er ist mir dann doch zu groß.
+2
Freaky300
Freaky30015.02.21 09:24
Das Ipad Pro 12.9 2021 wird mein erstes Tablet. Bin schon gespannt auf die neuerungen.
Wenn es baugleich zum 2020er ist sollte ja das Zubehör wie Logitech Slim Folio Pro auch bei dem passen? Wäre dann auch fein wenn Logitech das Folio Touch fürs 12.9er 2021 bringt.
Weiters hoffe ich auch auch so bald als möglich aufs MBP 16" Apple Silicon
0
mausmac15.02.21 09:38
Ich brauche dringend ein neues iPad mini, unseres ist soooo langsam inzwischen
+3
MacRS15.02.21 09:59
Ich denke die Hürde die immer noch sehr guten, vorhandenen iPads zu ersetzen, wird immer höher. Da muss sich Apple wirklich etwas Besonderes einfallen lassen müssen.
+1
Crypsis8615.02.21 10:32
MacRS:

Jap, mal abgesehen davon. Ich habe zwar gerne das neuste, aber mittlerweile lohnen sich die Upgrades rein von der Prozessorleistung her nicht mehr. Beim iPhone ist es die Kamera, beim Mac werden es die M1/M1X, aber beim iPad.. muss es schon mehr sein, als ein A14X. Aber die Gerüchteküche spricht ja von miniLED.. man darf gespannt sein
+1
CJuser15.02.21 11:25
z3r0
Diese unterschieden sich aber nur durch einen zusätzlichen GPU-Kern (8 statt 7), ansonsten war der 7-nm-Prozessor baugleich zum Vorgänger.
Und 6GB RAM für das 11“ Modell, statt 4GB...
Ein 11 Zoll wird es doch (vorerst) gar nicht geben Letzte Gerüchte gingen ja nur in die Richtung, dass ein 11 Zoll iPad Pro mit OLED kommen könnte/soll... allerdings gut ein halbes Jahr nach dem 12,9 Zoll Modell.
mausmac
Ich brauche dringend ein neues iPad mini, unseres ist soooo langsam inzwischen
Auch wenn es weiterhin ein klassisches Touch ID Design bekommen soll, weiterhin ein interessantes Gerät. Für mich hört es sich zurzeit danach an, als würde man die Auflösung des 10,2 Zoll iPad mit der Pixeldichte des iPad mini kombinieren.
0
Perlensucher
Perlensucher15.02.21 12:30
iPad pro mit macOS und iPad mit iPadOS
Warum. Im moment gibt es zwar wichtige aber eher marginale unterschiede zwischen Pro und nicht Pro.

Vielleicht aber noch nicht dieses Jahr. Der Trend ist aber dennoch sichtbar und der Gedanke garnicht abwegig.
0
Bitsurfer15.02.21 13:18
Crypsis86
bin ich ja mal gespannt, wie weit es dann wirklich neuerungen geben wird. nur für den a14x werd ich mein pro 2018 nicht ersetzen, ein wirklich hdr fähiges display würde mich da schon eher zum umstieg bewegen können.
macbook wäre natürlich auch was feines, wenn da was kommen würde. allerdings eher ein 14", das 16er ist mir dann doch zu groß.
Ein 14" wird es sicher nicht geben wenn ein 13" da ist. Und das 16" hat die gleichen Aussenmasse wie das alte 15".
-1
subjore15.02.21 16:58
Bitsurfer
Crypsis86
bin ich ja mal gespannt, wie weit es dann wirklich neuerungen geben wird. nur für den a14x werd ich mein pro 2018 nicht ersetzen, ein wirklich hdr fähiges display würde mich da schon eher zum umstieg bewegen können.
macbook wäre natürlich auch was feines, wenn da was kommen würde. allerdings eher ein 14", das 16er ist mir dann doch zu groß.
Ein 14" wird es sicher nicht geben wenn ein 13" da ist. Und das 16" hat die gleichen Aussenmasse wie das alte 15".

Es gibt ja nur ein Einsteiger 13“. Das wirkliche kleine Pro wurde ja gar nicht aktualisiert. Das wird mit 14“ kommen.
+1
subjore15.02.21 17:05
Crypsis86
MacRS:

Jap, mal abgesehen davon. Ich habe zwar gerne das neuste, aber mittlerweile lohnen sich die Upgrades rein von der Prozessorleistung her nicht mehr. Beim iPhone ist es die Kamera, beim Mac werden es die M1/M1X, aber beim iPad.. muss es schon mehr sein, als ein A14X. Aber die Gerüchteküche spricht ja von miniLED.. man darf gespannt sein

Thunderbolt 3, besserer Prozessor, 8 GB RAM (alles wie beim Einsteiger MacBook Air)
MiniLED, bessere Kamera, „verbessertes“ Design, „bessere“ Lautsprecher,
vielleicht Apple Pencil 3 (wenn der pencil 2 für das günstige iPad kommt, brauchen sie einen besseren Stift für das sie 150 Euro statt 100 Euro verlangen können),
TouchID? (Zusätzlich im Aus Knopf), ...
Die größten Verbesserungen werden jedes Jahr mit der Software kommen, aber das gibt’s ja dann auch für die alten Geräte.
0
Crypsis8615.02.21 19:50
subjore

deswegen sagte ich ja "rein von der Prozessorleistung" her. ein mb air gefangen im iPad Pro mit iPadOS..ich weiß nicht. Kamera am iPad ist auch nur für eine bestimmte Zielgruppe wichtig, hab ich noch nie benutzt. tb3.. nja, wer brauch das wirklich? am iPad?

Bitsurfer

wie subjore schon sagt, gibt es. zum einen einen häufen Gerüchte über ein 14" mb pro als das "wahre" mbpro in klein, zum anderen hab ich bisher ein 13er gehabt weil mir das 15er zu groß war, dann werde ich sicherlich nicht das 16er holen mal abgesehen davon, dass das vermutlich auch preislich wieder den Vogel abschießt.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.