Bericht: iPad Pro kommt 2021 mit zwei neuen Modellen – und OLED

Das aktuelle iPad Pro ist zweifelsohne ein großartiges Tablet: Ein LC-Display mit 120 Hz, sechs GB Arbeitsspeicher sowie ein LiDAR-Scanner, der vor allem bei AR-Arbeiten hervorragende Dienste verrichtet, sprechen für sich. Andererseits fehlt es dem Gerät am Ultrabreitband-Chip U1 und der A12Z erweist sich zwar nach wie vor als sehr leistungsstark, vermag sich aber nicht vom A14 abzusetzen – Letzterer ist im iPad Air 4, einem Mittelklasse-Tablet verbaut. Anhänger des iPad Pro erwarten allmählich einen größeren Sprung als es zuletzt der Fall war. Nun werden Gerüchte laut, dass allein im nächsten Jahr Panels mit neuer Technologie zum Einsatz kommen – es könnte aber nicht bloß bei einem einzigen Wechsel der Technologie bleiben.


2021: iPad Pro mit Mini-LED
Immer wieder sind Gerüchte im Umlauf, die von einem iPad Pro mit Mini-LED-Bildschirm in der ersten Jahreshälfte ausgehen. Zuletzt erklärte der Analyst Ming-Chi Kuo, dass er mit einem solchen Tablet rechne – und dem chinesischen Hersteller Jialianyi eine tragende Rolle bei der Fertigung dieser Panels zukomme. Kuo war zuerst von einem Release des kommenden iPad Pro im vierten Quartal des nächsten Jahres ausgegangen. Ein neuer Bericht von The Elec kommt zu einer ganz ähnlichen Einschätzung: Tatsächlich sei ein solches Tablet mit dieser Displaytechnologie für das erste Halbjahr 2021 geplant.

Ebenfalls 2021: Weiteres iPad Pro – mit OLED
Der Bericht enthält aber eine bislang unbekannte Information: Apple soll bereits in der zweiten Jahreshälfte 2021 ein weiteres Modell des iPad Pro veröffentlichen – welches aber weder auf herkömmliche LC- noch auf Mini-LED-Bildschirme setzt: Stattdessen arbeite das Unternehmen an ein Tablet mit OLED-Panels. Cupertino bediene sich der Bildschirme von Samsung und LG – vor allem Samsung sei damit beschäftigt, OLED-Displays mit möglichst langer Lebensdauer herzustellen. The Elec weist aber darauf hin, dass die Roadmap alles andere als in Stein gemeißelt sei: Die Einführung der OLED-iPads könnte sich auch verzögern. Es wären Apples erste Tablets mit dieser Bildschirmtechnologie – bislang finden solche Panels nur bei der Apple Watch und dem iPhone Verwendung.

Kommentare

subjore24.11.20 12:15
Recht unwahrscheinlich. Warum sollte Apple dieses Jahr ein Mini LED und ein OLED iPad auf den Markt bringen?
Die werden sich für eine der Technologien entscheiden.
+3
MiiChaT24.11.20 12:23
subjore

Es gibt ja auch 2 Display-Größen
-2
Frost24.11.20 12:27
subjore
Warum sollte Apple dieses Jahr ein Mini LED und ein OLED iPad auf den Markt bringen?

Weil mini LEDs bei kleinen Displays zur Zeit noch sehr schwierig bis unmoeglich sind bzw. die Flaeche der einzelnen Leuchtfelder dann so gross werden muesste das man auch gleich auf mini LEDs verzichten kann.
Daher wird es mini LEDs wohl wenn ueberhaupt erst beim 12,9" iPad geben und das kleinere Pro wird ein OLED Display verwenden muessen.
-3
CJuser24.11.20 12:41
Gab es nicht mal einen Bericht darüber, dass Apple zurzeit zu wenig OLED-Panels bei Samsung abnimmt, als vertraglich vereinbart? Halte einen solchen Schritt deswegen nicht gerade für unwahrscheinlich.

Ich rechne aber nicht damit, dass man zwei Bildschirmgrößen mit jeweils unterschiedlicher Bildschirmtechnologie anbieten wird. Das 11 Zoll Modell ist tot. Vielleicht gibt es Ende 2021 ein iPad Pro und ein iPad Pro XDR jeweils mit 12,9 Zoll Diagonale. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass man beim OLED-Modell zusätzlich die Auflösung (auf Retina x3) erhöht.
-4
fliegerpaddy
fliegerpaddy24.11.20 12:45
Warum sollte das 11-Zoll-Format tot sein? Gut vielleicht gibt es die Pro-Version nur noch als 12,9 Zoll und 11 Zoll bleibt denn Air vorbehalten. Da verschwimmen die Unterschiede ja derzeit.
0
CJuser24.11.20 12:49
fliegerpaddy
Warum sollte das 11-Zoll-Format tot sein? Gut vielleicht gibt es die Pro-Version nur noch als 12,9 Zoll und 11 Zoll bleibt denn Air vorbehalten. Da verschwimmen die Unterschiede ja derzeit.
Ich meinte natürlich nur das 11 Zoll iPad Pro. Das 10,9 Zoll iPad Air bleibt natürlich.
-3
Maniacintosh
Maniacintosh24.11.20 13:05
CJuser

Und warum sollte das 11“ Pro tot sein? Ein mutmaßlicher A14X, Lidar, besseres Display und FaceID dürften genug Unterschiede liefern, um das Pro bei gleicher Displaygröße über dem Air zu positionieren.

Ansonsten müsste das iPhone Pro (ohne Max) ja auch tot gewesen sein, es gibt ja nun mit OLED un exakt gleicher Größe echt fast keinen Unterschied zwischen 12 und 12 Pro mehr.
+3
CJuser24.11.20 14:23
Der Markt für Smartphones ist deutlich empfindlicher und großvolumiger, als für Tablets. Ein Tablet hält man ja idR auch deutlich länger, als ein Smartphone. Umso eher ist man gewillt 100 Euro draufzulegen.
0
Eventus
Eventus24.11.20 16:21
Frost
Daher wird es mini LEDs wohl wenn ueberhaupt erst beim 12,9" iPad geben und das kleinere Pro wird ein OLED Display verwenden muessen.
Ist OLED nicht besser als Mini-LED? (Erst Micro-LED wäre besser als OLED.)
Live long and prosper! 🖖
0
desko7524.11.20 16:25
Eventus
Frost
Daher wird es mini LEDs wohl wenn ueberhaupt erst beim 12,9" iPad geben und das kleinere Pro wird ein OLED Display verwenden muessen.
Ist OLED nicht besser als Mini-LED?
Beim Schwarzwert schon, bei der Haltbarkeit nicht.
0
Eventus
Eventus24.11.20 16:29
desko75
Beim Schwarzwert schon, bei der Haltbarkeit nicht.
Schwarzwert ist m. E. wichtiger. Mit OLED hat man sofort einen Vorteil (der wohl zwei Jahre andauern kann); der Vorteil von Mini-LED kommt allenfalls nach Jahren zum Tragen – wovon nur Leute profitieren, die ein Pad viele Jahre lang nutzen, aber auch diese haben den Nachteil des schlechteren Schwarzwerts.
Live long and prosper! 🖖
0
Frost24.11.20 17:21
desko75
Beim Schwarzwert schon, bei der Haltbarkeit nicht.

Richtig, wobei die Haltbarkeit fuer ein Tablet sicher ausreichend ist, wo aber micro LEDs ihren primaeren Vorteil haben, dass ist die Spitzenhelligkeit welche sie erreichen koennen. In diesem Punkt waere ein LC Display mit micro LEDs als Hintergrundbelaeuchtung einem OLED deutlich ueberlegen und das ist ein enormer Vorteil wenn man HDR Inhalte auf dem Display wiedergeben moechte.
0
Moogulator
Moogulator24.11.20 17:51
ob es mal größere iPads geben könnte? Gerade für Designer und Musiker zB, große Flächen und besseres Multitasking? Gern auch mit einer Art fühlbarem Knopf (es gab ja ein gleichlaufendes Patent).
Ich habe eine MACadresse!
0
MacRS24.11.20 18:12
Frost
Richtig, wobei die Haltbarkeit fuer ein Tablet sicher ausreichend ist, wo aber micro LEDs ihren primaeren Vorteil haben, dass ist die Spitzenhelligkeit welche sie erreichen koennen. In diesem Punkt waere ein LC Display mit micro LEDs als Hintergrundbelaeuchtung einem OLED deutlich ueberlegen und das ist ein enormer Vorteil wenn man HDR Inhalte auf dem Display wiedergeben moechte.
Alles richtig, aber was bringt es über eine Technologie zu reden, die es außer in Testproduktionen noch nicht gibt? Apple benötigt für die nächste Produktgeneration eine hinreichend erprobte und ohne Überraschungen zu produzierende Displaytechnologie. Wenn die Haltbarkeit (Abnahme der maximalen Helligkeit mit der Zeit) das Problem wäre, dürfte man vernünftigerweise damit auch keine Fernseher oder Smartphones auf Basis von OLED verkaufen.
0
Maniacintosh
Maniacintosh24.11.20 19:01
CJuser
Der Markt für Smartphones ist deutlich empfindlicher und großvolumiger, als für Tablets. Ein Tablet hält man ja idR auch deutlich länger, als ein Smartphone. Umso eher ist man gewillt 100 Euro draufzulegen.

Gerade deshalb würde ein iPad Pro 11" eben auch weiter Sinn ergeben. Ich lege vll. den 100er oder gar 200€ auf ein Air drauf, aber ich brauche eben kein fast 13"-Zoll Trümmer als Tablet. Also müsste ich das Air nehmen und gebe weniger aus.
0
Frost24.11.20 20:29
MacRS
Alles richtig, aber was bringt es über eine Technologie zu reden, die es außer in Testproduktionen noch nicht gibt?
Apple geht wohl davon aus das ihre Zulieferer die Technik im Griff haben sonst wuerden sie nicht fuer das naechste grosse iPad Pro mit einem micro LED Display planen. So eine Hintergrundbeleuchtung aus micro LEDs zu bauen ist ja keine Raketentechnologie. Das Hauptproblem ist es die Prozesse soweit im Griff zu haben um die Kosten fuer die Produktion nach unten zu bekommen.
Denn bei LEDs ist es immer so, die muessen auf einem extra Waver hergestellt, anschliessend dort herausgeschnitten und dann gebinnt werden.
Erst nach dem Binning kann man dann die LEDs auf die Platinen aus denen die Hintergrundbeleuchtung zusammengebaut wird uebertragen.
Das ist halt zur Zeit noch ein extrem kostenintensiver Produktionprozess und eignet sich daher nur fuer den Einbau in absolut hochpreisige Produkte bei denen der Preis des Displays dann nicht mehr so ins Gewicht faellt.
Also wenn ein iPad mit micro LED Hintergrundbeleuchtung kommt dann wird dies ganz sicher die ersten Jahre das absolute Spitzengeraet sein, welches dann bestimmt auch noch mal etwas teurer werden wird.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex24.11.20 22:38
Frost
Apple geht wohl davon aus das ihre Zulieferer die Technik im Griff haben sonst wuerden sie nicht fuer das naechste grosse iPad Pro mit einem micro LED Display planen. So eine Hintergrundbeleuchtung aus micro LEDs zu bauen ist ja keine Raketentechnologie.

Bisher ist doch nur MiniLED im Gespräch. MicroLED dauert sicher noch ne Weile länger.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.