Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Interne E-Mail enthüllt: Apple plante Mac-Tablet, iPod Super Nano und MacBook Air 15"

Die Gerichtsverhandlung im Rechtsstreit zwischen Apple und Epic ist nach dem Ende der Zeugenanhörungen fast abgeschlossen. Dennoch fördert das Verfahren nach wie vor interessante Dokumente zutage. Jetzt fand eine E-Mail von Steve Jobs den Weg an die Öffentlichkeit. Darin werden einige Geräte erwähnt, an denen Apple seinerzeit arbeitete – diese erblickten allerdings nie das Licht der Welt.


Mac-Tablet für erstes Halbjahr 2008 anvisiert
Das Schreiben des damaligen Apple-Chefs datiert vom 5. August 2007. Es handelt sich im Wesentlichen um die Tagesordnung eines Meetings, auf dem die Vorstandmitglieder anstehende Events vorbereiten wollten. Diskutiert werden sollten dabei einige geplante Geräte und Dienste, welche Apple nach dem bereits erfolgten Erscheinen des ersten iPhone präsentieren könnte. Eines der Produkte wird darin schlicht als "Tablet" bezeichnet. Interessant ist allerdings, dass dieses Device unter dem Tagesordnungspunkt "Mac" auftaucht. Apple dachte seinerzeit also offenkundig darüber nach, einen Flachrechner mit Mac-Betriebssystem zu entwickeln. Als möglichen Erscheinungstermin nennt Steve Jobs in der E-Mail das erste Halbjahr 2008.


Erstes iPad erschien drei Jahre nach dem Meeting
Dazu kam es bekanntlich nicht, stattdessen erschien im April 2010 das erste iPad mit iPad OS, also einem angepassten iPhone-Betriebssystem. Bei der Diskussion im August 2007 hat Apples Vorstand daher möglicherweise ein erstes Konzept für ein solches Tablet besprochen. Beurteilen lässt sich das allerdings nicht, denn die E-Mail von Steve Jobs enthält weder technische Daten noch Angaben zu geplanten Features. Wann die definitive Entscheidung fiel, das iPad nicht mit dem Mac-Betriebssystem auszustatten, ist ebenfalls nicht bekannt.

MacBook Air mit 15-Zoll-Display kam nie auf den Markt
Ebenfalls für 2008 ins Auge gefasst und später offenkundig verworfen hatte Apples Chefetage ein MacBook Air mit 15-Zoll-Display. Bekanntlich erschien das schlanke Notebook zwar tatsächlich etwa ein Jahr nach dem Meeting, jedoch mit einem lediglich 13 Zoll großen Bildschirm. Diesen Formfaktor behielt Apple bis heute bei, ab 2010 gab es aber für einige Jahre auch ein MacBook Air mit 11-Zoll-Display. Die größeren Monitore mit 15 bis 16 Zoll blieben dem MacBook Pro vorbehalten, das seit 2006 damit ausgestattet war. Jüngsten Gerüchten zufolge denkt man in Cupertino derzeit allerdings wieder über ein MacBook Air M1 mit 15-Zoll-Bildschirm nach.

Weitere Planungen: iPod und Netflix auf dem Apple TV
Für knapp 200 Dollar hätte 2008 ein iPod Super Nano auf den Markt kommen können. Die Entwicklung dieses Geräts wurde ebenfalls auf dem Vorstands-Meeting besprochen. Erwähnt wird zudem, dass die im Januar 2007 erschienene Streamingbox namens Apple TV Netflix unterstützen könnte. Die damalige Online-Videothek hatte 2007 ihren Streamingdienst gestartet und einen eigenen Hardware-Player auf den Markt gebracht. Apple wollte also offenbar in diesem neuen Segment mit von der Partie sein. Darüber hinaus diskutierten Steve Jobs und seine Mitstreiter die Einführung des iPhone in Deutschland und Frankreich sowie dem Vereinigten Königreich.

Kommentare

Unwindprotect04.06.21 11:04
Ich glaube aus diesem Dokument kann man nicht ableiten, dass ein "Mac-Tablet" geplant war. Siehe auch das AppleTV in derselben Sektion, welches zwar ebenso wie iOS, iPadOS, WatchOS usw. letztlich eine macOS-Basis (in verschiedener Ausprägung) hat, aber niemals einen Mac-Desktop. Das erste AppleTV war einem Mac an und für sich noch ähnlicher, aber entscheidend ist: Es hatte keinen macOS Desktop. Man kann also davon ausgehen, dass das dort genannte Tablet schlicht und einfach später zum iPad wurde.
+7
Plebejer
Plebejer04.06.21 11:12
Die Apple-User, die schon länger am Start sind, erinnern sich sicher an die Firma, die iBooks zu einem Tablett umgebaut haben. Da gab es Gerüchte, dass Apple das Konzept übernehmen wollte und selbst solche Geräte anbieten möchte. Das Ergebnis war das iPhone. Ja genau, Apple hat zuerst ein Tablett geplant, das Resultat war zuerst das iPhone.
+1
silversurfer2204.06.21 11:42
AXIOTRON, modbook

wurde vom mStore ab 6.2009 angeboten und JEDES einzelne Gerät, Basis waren die weißen MacBook, von Hand, umgebaut.
War ein "Riesenspaß", der ca 1 Std Umbauzeit gedauert hat ... reichlich Umbausätze lagerten noch viele Jahre in HH, die dazugehörigen MacBooks auch, weil sehr lange nicht abgekauft wurden.

Bedienung war dann über einen Stift möglich

Das modbook pro, Prototyp hatte ich auch in der Hand, wurde dann aber nicht weiter verfolgt, weil es dann ab Jan 2010 das iPad gab, womit dann das modbook nicht mehr verkaufter war.


+5
Elektroschrott04.06.21 12:05
Oh ja, von dem modbook war ich damals auch schwer beeindruckt. Wenn ich die Kohle gehabt hätte, wäre definitiv eins weniger im Lager zurückgeblieben. - Echt bitter, wie die ganze Geschichte ausgegangen ist...
0
piik
piik04.06.21 12:08
"plante"?
Die Überschrift ist sachlich nicht korrekt. Apple hat es nicht geplant, sondern erwogen. Kleiner, aber feiner Unterschied.
Alles andere ist Kaffeesatzleserei und nachträgliches Umbiegen von halbgaren Indizien.
+2
deus-ex04.06.21 12:48
Ich habe ein iPad Air mit MagicKeyboard. Man merkt, wenn man das zusammen verwendet, dann interagiert man mit dem Touchscreen so gut wie gar nicht mehr, weil ein Trackpad und Tastatur einfach wesentlich weniger ermüdend sind zu bedienen wenn man vor so einem Teil sitz.

Deswegen könnte ich mir vorstellen das Apple dieses Konzept nicht weiter verfolgt hat. Der Touchscreen wird nur dann wieder interessant wenn man Keyboard und Trackpad "abnimmt".
+1
Maestro7404.06.21 13:00
deus-ex
Ich habe ein iPad Air mit MagicKeyboard. Man merkt, wenn man das zusammen verwendet, dann interagiert man mit dem Touchscreen so gut wie gar nicht mehr, weil ein Trackpad und Tastatur einfach wesentlich weniger ermüdend sind zu bedienen wenn man vor so einem Teil sitz.

Deswegen könnte ich mir vorstellen das Apple dieses Konzept nicht weiter verfolgt hat. Der Touchscreen wird nur dann wieder interessant wenn man Keyboard und Trackpad "abnimmt".

So sind auch meine Erfahrungen. Sofern das MagicKeyboard dran ist, war’s das mit wischen auf dem iPad.
0
Der Mike
Der Mike04.06.21 19:05
Ich hätte gerne wieder 11 oder allenfalls 12" gehabt. Rand halt minimal. Gerne auch 1,5 cm dick mit großen Akku...

Ich trauere heute noch meinem Alu-PowerBook 12" nach.

(Für mich war immer X x Y wichtig, weniger Z. Und um die 1 kg ist ja sehr OK. Lieber 200 gr mehr bei mehr Akku.)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.