Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

HTML5 nähert sich der Fertigstellung

Wie die für HTML5 verantwortliche WHAT-Arbeitsgruppe (Web Hypertext Application Technology Working Group) in ihrem Blog bekannt gegeben hat, nähert sich die Spezifikation von HTML5 mit den zugehörigen Spezifikationen für Web Workers und Mikrodaten ihrer Verabschiedung. Ebenfalls will man die Arbeiten an den Spezifikationen für Web Applications 1.0 abschließen, wobei man einige Fragen zu der Datenbank-Anbindung noch offen lassen will. Die Arbeitsgruppe hat dennoch zu der letzten Runde für Kommentare und Vorschläge zu den Spezifikationen aufgerufen, wobei unklar ist, wie viel Zeit für die Kommentierung bleibt. Eine weitere Gelegenheit für Kritik wird es dann noch bei der HTML-Arbeitsgruppe des W3C geben, welche den HTML5-Standard zur Fertigstellung führen wird. Dort müssen nämlich zunächst noch einige offene Fragen zu den Spezifikationen von HTML5 geklärt werden, welche sich aber wohl erst stellen, wenn die verabschiedeten Spezifikationen der WHAT-Arbeitsgruppe vorliegen.

Weiterführende Links:

Kommentare

lightslayer
lightslayer28.10.09 15:09
Endlich, ich freue mich sehr auf HTML5 obwohl dadurch auch immer mehr xhtml verschwinden wird.
0
idolum@mac
idolum@mac28.10.09 15:21
Ich freu mich auch, nur einsetzen kann man es noch nicht. Zumindest nicht ohne Fallback.
0
lightslayer
lightslayer28.10.09 15:25
Das stimmt,
aber dafür entwickeln sich endlich mal die Standards. Gerade am Anfang muss man natürlich schauen, dass man alle User abdeckt, doch ist es fraglich, ob Microsoft ein Update für die Internet Explorer 6 Benutzer nachliefert. Diese müssen dann ja mal endlich auf den IE/ oder 8 wechseln.
0
sierkb28.10.09 15:39
lightslayer:
obwohl dadurch auch immer mehr xhtml verschwinden wird

Nein, wird es nicht bzw. das hängt ganz alleine von Dir und den Webseiten-Erstellern ab. XHTML per se ist mit HTML5 nicht aus der Welt, das existiert weiter (XHTML 1.0, XHTML 1.1 und XHTML Basic existieren ja weiter und haben weiterhin ihre Gültigkeit und Berechtigung. XHTML 2.0 ist das Einzige, was seine Zukunft eingebüßt hat.

Und XHTML5 als XHTML-Schreibweise von HTML5 (genauso wie es XHTML 1.0 für HTML 4.01 ist) gibt's ja dann auch noch bzw. wurde mit HTML5 auch gleich mitdefiniert, auch wenn's in der ganzen Diskussion um HTML5 nie Thema war, sondern im Grunde eine kleine Nichtigkeit, die am Rande so mitlief...

XHTML per se ist nicht tot. Eher im Gegenteil. Zum Scheitern von XHTML2 hat letztlich wohl die fehlende Abwärtskompatibilität geführt bzw. die Weigerung der Browser-Hersteller, hier (bei allen dort gut gemeinten Ideen) den ambitionierten Vorstellungen der XHTML2-Arbeitsgruppe des W3C zu folgen. Nicht zuletzt das und unter kräftiger Beteiligung ebendieser Browserhersteller (Opera, Mozilla, WebKit/Apple) ist die Gründung der WHATWG gewesen, welche dann später in einer neu gegründeten HTML Arbeitsgruppe des W3C aufging.

Und den großen und breiten Erfolg von XHTML 1.0 und XHTML 1.1 hat nicht zuletzt der Internet Explorer verhindert. Weil der mit dem dafür sinnstiftenden Mimetype application/xhtml+xml, der ein solches Dokument erst zu einem XML-Dokument macht, bis heute nicht umgehen kann und das Anzeigen eines solchen Dokuments, das mit diesem Mimetype ausgeliefert wird, komplett verweigert.

Und genau dieses Problem wird mit XHTML5, das ja im Wesentlichen eigentlich nichts weiter ist als ein mit diesem Mimetype ausgeliefertes HTML5-Dokument, weiterbestehen. Darum müssen sich aber weder die anderen Browser-Hersteller scheren, denn deren Browser können alle mit diesem XHTML-Mimetype umgehen, als auch sollte das auch Webseiten-Ersteller nicht länger davon abhalten, XHTML-Dokumente mit ebendiesem Mimetype ins Netz zu stellen. U.a. auch, um bei Microsoft endlich den Ahndlungsdruck zu erzeugen, den es anscheinend braucht, um sich zu bewegen und diesen Mimetype in deren IE nun endlich auch zu akzeptieren und XHTML-Dokumente nicht länger zum Download anzubieten statt sie schlicht und einfach anzuzeigen. Denn grundsätzlich ist der IE in der Lage, XML-Dokumente als solche zu erkennen und auch anzuzeigen, einen XML-Parser hat er ja, wie andere Browser neben ihm, ebenfalls eingebaut, sogar einen gar nicht mal so schlechten. XML-fähig ist der IE also, neuere IEs erst recht. Nur halt beim Erkennen und Akzeptieren dieses speziellen XHTML-Mimetypes (der je eigentlich nur eine weitere Variante eines XML-Mimetypes ist) verweigert er die Mitarbeit komplett.

Siehe dazu auch:
Jens Meiert: HTML5 und XHTML5 im Vergleich (WHATWG) , engl. Original-Dokument: X/HTML 5 Versus XHTML 2
und
Jens Meiert: (X)HTML5 und XHTML 2 im Vergleich (xhtml.com) , engl. Original-Dokument: HTML vs. XHTML
0
lightslayer
lightslayer28.10.09 15:46
Klar wird xhtml nicht verschwinden, wenn dieses aber nicht weiterentwickelt wird, dann wird es irgendwann eben verschwunden sein.

Seien wir erlich, die meisten Leute werden sofort auf den html5-Zug mit aufspringen und alle neuen Features wie den Player auf ihrer Homepage einpflegen.

Auch ich werde erst einmal weiter bei xhtml bleiben, allein weil meine Kunden alle auf Joomla 1.5 setzen und dieses mit xhtml arbeitet.
0
Garp200028.10.09 15:56
Super!
Star of CCTV
0
sierkb28.10.09 16:09
lightslayer:
Klar wird xhtml nicht verschwinden, wenn dieses aber nicht weiterentwickelt wird, dann wird es irgendwann eben verschwunden sein.

Du hast entweder nicht verstanden, was ich obig geschrieben habe, oder/und Du hast die hinter den Links stehenden Dokumente nicht verstanden. XHTML lebt und wird weiterleben. Und zwar u.a. auch als XHTML5, welches nichts anderes ist als HTML5, nur eben in XML-Schreibweise und nicht gesendet als text/html, sondern als application/xhtml+xml.

Mit HTML5 wurde XHTML5 gleich mitdefiniert, weil sie sich im Grunde nur durch den Mimetype unterscheiden. Genauso, wie das bei HTML 4.01 der fall ist und XHTML 1.0 (XHTML 1.0 ist nichts anderes als HTML 4.01, nur eben mit einem anderen Mimetype vom Server an den Browser versendet und mit einer Syntax, die halt im Gegensatz zur HTML-Syntax strikt eingehalten werden muss, weil's sonst Parser-Fehler gibt, da der XML-parser im Gegensatz zum SGML-/HTML-Parser des Browsers da einfach strengere Maßstäbe an die Qualität des Codes anlegt zugunsten größerer Genauigkeit und größerer Fehlerfreiheit beim Darstellen).

Wer zum Beispiel mehrer XML-Sprachen in einem Dokument miteinander mixen will, zum Beispiel SVG-Grafiken in sein Dokument fließend und ohne Medienbrüche einbetten will, der kommt nicht umhin, sein Dokument als XML-Dokument (sprich: XHTML-Dokument) auszuliefern, denn SGML/HTML (und HTML ist eine SGML-Sprache im gegensatz zu allen XML-Sprachen) erlaubt solch ein nahtloses Mixen nicht. Genau dieses Mixen aber, diese Fähigkeit dazu, alle XML-Sprachen untereinander beliebig mixen und in ein zentrales Dokument integrieren zu können, das ist das Hauptziel von XHTML gewesen, und dieses wurde an XHTML5 weitervererbt, weil's eine gut, sehr vorteilhafte Sache ist: alles, was irgenwie XML-Code ist, kannst Du, mit entsprechenden Namespaces versehen, inline und im Code miteinander kombinieren und mixen und in einem Dokument ohne irgendwelche Brüche zusammenführen (SVG-Code, SMILE-Code oder auch RDF-Code etc.) und in einem einzigen Dokument vereinen. Ohne diese verschiedenen Dokumente und Codes über ein Objekt oder gar Plugin einschieben zu müssen, weil sie sonst nicht vom Browser erkannt und angezeigt werden können.

Schau Dir mal am Beispiel der Website von Sam Ruby (IBM, Co-Chair der HTML Arbeitsgruppe beim W3C) an, wie das ausschauen kann bzw. was das für Möglichkeiten gerade inbezug auf sowas Brauchbares wie SVG-Grafiken eröffnet. Diese Website ist XHTML5. Und mit fließend im Code eingebundenen, handoptimierten SVG-Grafiken. Jede einzelne Seite ist ein XML-Dokument, welches wiederum aus verschiedenen XML-Fragmenten besteht (in diesem Fall XHTML5 als umgebendes Dokument und SVG-Grafiken als eingebettete Grafiken im XML-Format).
Sowas kannst Du mit normalem HTML (und dazu gehört dann auch HTML5), wenn es als text/html an den Browser ausgeliefert wird, nicht machen. Das geht nur als XML-Dokument und innerhalb der XML-Sprachenfamilie.

Und genau deshalb werden die Webseiten von Sam Ruby vom Server zu Deinem Browser auch nicht als text/html ausgeliefert, sondern als application/xhtml+xml. Und damit ist's dann XHTML (in diesem Fall: XHTML5) und nicht mehr HTML.
0
idolum@mac
idolum@mac28.10.09 16:14
Selbst der IE 8 ubterstützt noch kein HTML 5. Das ist ja das größte Dilema.
0
lightslayer
lightslayer28.10.09 16:32
@sierkb sry, dann hatte ich dich falsch verstanden.
0
sierkb28.10.09 16:34
idolum@mac:
Selbst der IE 8 ubterstützt noch kein HTML 5.

Das ist nicht ganz richtig. Denn der IE8 unterstützt immerhin schon das <canvas>-Element -- ein Element, das ein nicht unwichtiger Bestandteil von HTML5 ist und ursprüngl. mal auf WebKits/Apples Vorschlag hin überhaupt Einzug erhalten hat in die HTML5-Spezifikation. Und die eine oder andere CSS3-Eigenschaft ebenfalls.

Abgesehen davon gibt es derzeit keinen einzigen Browser, der HTML5 voll umfänglich unterstützt (ich erinnere süffisant nur mal an WebKit/Safari und die bisherige hartnäckige Nicht-Unterstützung des für HTML5 ursprüngl. gewünschten und vorgesehenen Theora Video-Codecs als Fallback-Codec für das video-Element... ) -- wie denn auch, wenn die Spezifikation dazu noch gar nicht final ist, noch immer offiziell im Entwurfsstadium ist und sich deshalb zwischendurch mal Dinge ändern und jeder Browserhersteller da im Moment so sein eigenes Ding dreht, welche Bestandteile vom bisher einigermaßen stabil Spezifizierten, er denn im Vorgriff schon mal umsetzt oder demnächst umzusetzen gedenkt. Die Browser-Hersteller tun das bisher alle im Vorgriff und mit dem Risiko, dass sie etwas implementieren, was zu einem späteren Zeitpunkt wieder aus der Spezifikation fliegen kann oder sich dort signifikant ändert.

Abgesehen davon hat Microsoft vor diesem Hintergrund sicherlich viel dringendere Baustellen zu beackern, als ausgerechnet all seine Kraft in die Umsetzung einer zukünftigen Spezifikation zu legen, die sich noch an allen Ecken und Kanten ändert bzw. ändern kann (wg. Draft-Status, der sich ja dann demnächst in Richtung Candidate Recommendation, CR, ändern woll/wird).
Microsoft ist in der unkomfortablen Situation gleichzeitig an mehreren Fronten arbeiten und kämpfen zu müssen: einerseits alles das aufarbeiten und nachholen an alten und bisherigen Spezifikationen und Webstandards (HTML 4.01, CSS2.1, einige bereits fertige Module aus CSS3, XHTML 1.0/1.1, SVG, RDF, etc.), dass im Moment verständlicherweise eher dort der Fokus liegen sollte und liegen muss, das hinzubekommen als sich solchen Zukunftsplänen hinzugeben, deren Grundlage noch nichtmal fix spezifiziert ist.
Die betreffenden Microsoft-Verantwortlichen in der Arbeitsgruppe (und ich glaube, offiziell ist's auch schon jüngst geschehen) haben ja schon mehrfach signalisiert, dass sie gedenken, HTML5 umzusetzen.
Doch gib den Jungs dort fairerweise die Zeit, die sie brauchen, die müssen vom Umfang her fast ein ganzes Jahrzehnt an Webstandards und Browserentwicklung nachholen, um mit der Konkurrenz gleichziehen zu können, und ich finde, da haben sie bisher mit dem IE8 schon Erstaunliches in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt. Sie dürfen dort natürlich nicht stehenbleiben und müssen weitermachen. Und bisher sehe ich kein Zeichen für Stagnation auf dem Gebiet (höchstens, dass Microsofts IE- und Webstandards-Team im Sommer dieses Jahres mit Chris Wilson und Molly Holtzschlag zwei echte Koriphäen von Bord gesprungen sind und ihren Arbeitgeber gewechselt haben: Chris Wilson zu einem OpenStandards-orientierten Startup, Molly Holtzschlag zu Opera).

Wie gesagt: angesichts solch einer Herkulesaufgabe, die für das IE-Team zu schultern ist und angesichts des angestauten großen Vorsprunges der anderen Browser-Hersteller, sollte man ein wenig Realitätssinn und auch einen Sinn für das in den gesteckten Zeiträumen menschlich Machbare an den Tag legen.
0
user_tron28.10.09 19:09
schaun wir weiter in 5 jahren...
Ich erwarte von niemanden Zustimmung für meine persönlichen Ansichten ;-)
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.