Günstiger: MacBook Air 2019 erstmals generalüberholt, außerdem viele weitere Angebote

In dieser Woche hat Apple erneut den Refurbished Store für generalüberholte Geräte aktualisiert und bietet erstmals das 2019er MacBook Air an, welches im Juli vorgestellt wurde. Im Vergleich zur 2018er Serie verfügt die Baureihe auch über ein Display mit True-Tone-Unterstützung und sank zudem im Preis. Noch einmal um mehr als 15 Prozent günstiger wird es in Apples offiziellem Store für generalüberholte Geräte. Während die günstigste Variante beim regulären Direktkauf über Apple 1249 Euro kostet, tritt Apple im Refurbished Store mit nur noch 1059 Euro an. Der Käufer erhält in diesem Fall 128 GB internen Speicher sowie 8 GB RAM. Ebenfalls verfügbar sind folgende Varianten:

MacBook Air 13,3", 128 GB SSD, 16 GB RAM: 1.269 Euro
MacBook Air 13,3", 1 TB SSD, 8 GB RAM: 1.699 Euro
MacBook Air 13,3", 1 TB SSD, 16 GB RAM: 1.909 Euro


iMac 2019 und MacBook Pro 2019 refurbished
Weiterhin im Refurbished Store erhältlich sind mehrere Varianten des MacBook Pro 2019 sowie des iMac 2019. Beim MacBook Pro lassen sich unter anderem diese Konfigurationen vergünstigt erwerben:

13,3" MacBook Pro mit 1,4 GHz Quad-Core Intel Core i5, 1.269 Euro

15,4" MacBook Pro mit 2,6 GHz 6‑Core Intel Core i7, 2.289 Euro
15,4" MacBook Pro mit 2,3 GHz 8‑Core Intel Core i9, 2.719 Euro
15,4" MacBook Pro mit 2,3 GHz 8‑Core Intel Core i9, 3.129 Euro
15,4" MacBook Pro mit 2,4 GHz 8‑Core Intel Core i9, Vega 20, 3.889 Euro

Seit September lässt sich zudem der iMac als generalüberholtes Modell über den Refurbished Store beziehen. Die letzte Aktualisierung der Baureihe fand vergangenen März statt, Apple bietet seitdem optional sechs Prozessorkerne für den iMac 21,5" und bis zu acht Kerne für den iMac 27" an. Das aktuelle Angebot ist allerdings ziemlich dünn, denn alle bis auf eine Konfiguration verschwanden aus dem Sortiment:

iMac 27" 3,7 GHz 6‑Core i9, 32 GB RAM, 512 GB SSD, Vega 48: 3.379,00 Euro

Sonstige Angebote im Refurbished Store
Abzuraten ist vom Kauf eines generalüberholten iPod touch der 6. Generation. Auch wenn sich 169 Euro günstig anhören, so bietet dies zu wenig Gegenwert. iOS 13 lässt sich beispielsweise schon nicht mehr installieren. Apple verkauft also Hardware, die bereits jetzt nicht mehr softwareseitig unterstützt wird. Interessanter erscheinen da schon die unzähligen generalüberholten iPads aller Größen und Serien. Das iPad Pro 12,9" der aktuellen dritten Generation gibt es beispielsweise für 929 Euro, was einem Preisnachlass von 170 Euro entspricht. Für das iPad Pro 11" mit 64 GB Speicher veranschlagt Apple 749 Euro anstatt der sonst üblichen 879 Euro.

Kommentare

idolum@mac
idolum@mac09.10.19 10:44
Ich hoffe, es kommt bis Mitte nächsten Jahres ein neuer Mac Mini mit mehr SSD in der Basisvariante, bzw. günstigerer Upgradepreis. Dann werde ich endlich mein MBP Early 2011 ersetzen können.

Ich möchte eigentlich nicht viel mehr als 1000 Euro ausgeben müssen und die Basic Varianten reichen mir leider nicht aus.
0
strellson09.10.19 10:54
idolum@mac
Ich hoffe, es kommt bis Mitte nächsten Jahres ein neuer Mac Mini mit mehr SSD in der Basisvariante, bzw. günstigerer Upgradepreis. Dann werde ich endlich mein MBP Early 2011 ersetzen können.

Ich möchte eigentlich nicht viel mehr als 1000 Euro ausgeben müssen und die Basic Varianten reichen mir leider nicht aus.

Häng doch einfach eine externe SSD ran. Hab mir die 128 GB SSD Variante für unter 700€ geholt plus eine 60€ SSD. Alles Tiptop. Gerade für den Preis.
+2
JoMac
JoMac09.10.19 12:10
MTN
Abzuraten ist vom Kauf eines generalüberholten iPod touch der 6. Generation. Auch wenn sich 169 Euro günstig anhören, so bietet dies zu wenig Gegenwert. iOS 13 lässt sich beispielsweise schon nicht mehr installieren. Apple verkauft also Hardware, die bereits jetzt nicht mehr softwareseitig unterstützt wird.
Traurig, dass Apple das nötig hat.
Sehr dreist.
+6

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.