Erste Eindrücke zur Apple Watch Series 6: Gutes Hardware-Upgrade, fummelige Blutsauerstoff-Messung

Apple hat die Apple Watch Series 6 am Dienstag präsentiert – und wenig überraschend sind einige Tage später schon die ersten Eindrücke von Tech-Journalisten und YouTubern verfügbar. Gelobt werden das um den Faktor 2,5 hellere Always-On-Display der neuen Watch-Generation (im Vergleich zur Series 5) und die neuen Farbvarianten des Uhrengehäuses.

Auch die Messung des Blutsauerstoffgehalts erhält positive Bewertungen, wobei die Uhr dafür genau in einer bestimmten Position am Handgelenk positioniert sein muss – angesichts Apples Credo der Benutzerfreundlichkeit sei das etwas gewöhnungsbedürftig. Bei Tom’s Guide bereitete zudem die Größeneinstellung des neuen „Solo Loop“-Armbands Probleme.


Gelungenes Hardware-Upgrade, keine revolutionären Neuheiten
Bohn bezeichnet die Apple Watch Series 6 als gelungenes Upgrade im Vergleich zur Series 5, wobei Kunden keine revolutionären neuen Features erwarten sollten. Die Neuerungen seien mehr subtiler Natur. Zwar ist der verbaute S6-Chip schneller als die Variante der Series 5, doch im Nutzungsalltag fielen kaum Unterschiede auf. Möglicherweise werden zukünftige Apps mehr Gebrauch von den Leistungsreserven machen.

CNN zeigt sich angetan von der neuen Gehäusefarbe Blau. Ähnlich wie das Grün des iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max sei es zwar etwas dunkler als ein normales Blau, aber darauf fallendes Licht gebe dem Gehäuse einen subtil-attraktiven Glanz. Wer eine auffallendere Apple Watch wolle, solle die Product-Red-Variante wählen.


Präzise, aber gewöhnungsbedürftige Messung des Blutsauerstoffgehalts
Die Messung des Blutsauerstoffgehalts zählt zu den bedeutendsten Features der Series 6. Die Messgenauigkeit fiel im Vergleich zu einem speziell dafür vorgesehenen Gerät (ChoiceMMed) laut CNN relativ gut aus – weitere genauere Tests müssen aber noch folgen.

Weniger überzeugen konnte die von einigen Testern als fummelig empfundene exakte Positionierung am Handgelenk, ohne die keine Messung möglich ist. Nutzer müssen dazu ihre Hand 15 Sekunden lang auf eine flache Oberfläche legen. Engadget spricht von sieben Versuchen, bevor es das erste Mal klappte. Auch Bohn erhielt einige Fehlmessungen. Unter Umständen könnte das besonders passgenaue „Solo Loop“-Armband für das Blutsauerstoff-Feature hilfreich sein, so Engadget.


„Solo Loop“-Armbänder nicht passgenau für alle Nutzer
Apropos Solo Loop: Tom’s Guide berichtet von Trage-Problemen im Zusammenhang mit den neuen „Solo Loop“-Armbändern. Zwischen den verschiedenen Größenvarianten fand sich keine passende, sodass der Redakteur zur klassischen Variante zurückkehrte. Er räumt jedoch ein, dass es sich bei ihm um einen Sonderfall handeln könne.

Als Fazit der ersten Eindrücke bleibt ein positiver Gesamteindruck. Kunden sollten allerdings keine revolutionären Neuheiten erwarten, sodass Nutzer der Series 5 nicht unbedingt zur neuen Generation wechseln müssen. Kleinere Probleme fallen bei der Gesamtbetrachtung kaum ins Gewicht.

Kommentare

tranquillity
tranquillity17.09.20 17:41
Interessant ist, dass Apple die SpO2-Messung nicht medizinisch hat zertifizieren lassen.
Siehe:


Demnach dient die SpO2-Messung nur Fitness-Zwecken. Auf der Keynote kam das m.E. anders herüber.

Das EKG hingegen wurde medizinisch zertifiziert.
+3
colouredwolf17.09.20 17:56
tranquillity
Interessant ist, dass Apple die SpO2-Messung nicht medizinisch hat zertifizieren lassen.
Siehe:


Demnach dient die SpO2-Messung nur Fitness-Zwecken. Auf der Keynote kam das m.E. anders herüber.

Das EKG hingegen wurde medizinisch zertifiziert.

Evtl. kommt das noch. Könnte im Hintergrund beantragt werden, aber noch nicht beworben.
Interessant wäre gewesen, wenn die Uhr das bei Bewegung messen könnte, dann weiß man präzise, ob man gerade aerob oder anaerob trainiert.
0
MacRS17.09.20 18:02
Würde mich sehr interessieren, ob das hellere Always On arg viel Laufzeit kostet. Nützt ja nicht viel das zu haben, wenn man es nicht lange nutzen kann.
-2
MacGay
MacGay17.09.20 19:08
Hoffe das iPhone 12Pro wird es auch in den Farben geben....
Wobei das Grün vom iPhone 11pro als Uhr wäre nice ...
+1
Leon Ipad17.09.20 19:21
Naja hört sich jetzt nicht so beeindruckend an.
Die SpO2-Messung während des Sportes in der Bewegung würde Sinn machen.
Für mich lohnt sich der Umstieg von meiner Apple Watch 4 nicht.
Zur Akkulaufzeit ist noch nichts bekannt?
Vielleicht sind jetzt ja ohne Always on zwei volle Tage drin?
Wlan 5Ghz ist nicht schlecht, Roaming wäre auch gut.
+1
RyanTedder
RyanTedder17.09.20 19:29
Wird in den videos auch schon etwas zu Akkulaufzeit erwähnt? hat sich diese verbessert?
0
tranquillity
tranquillity17.09.20 20:20
colouredwolf
tranquillity
Interessant ist, dass Apple die SpO2-Messung nicht medizinisch hat zertifizieren lassen.
Siehe:


Demnach dient die SpO2-Messung nur Fitness-Zwecken. Auf der Keynote kam das m.E. anders herüber.

Das EKG hingegen wurde medizinisch zertifiziert.
Evtl. kommt das noch. Könnte im Hintergrund beantragt werden, aber noch nicht beworben.
Interessant wäre gewesen, wenn die Uhr das bei Bewegung messen könnte, dann weiß man präzise, ob man gerade aerob oder anaerob trainiert.

Äh, beim anaeroben Training dürfte die Sauerstoffsättigung doch hoffentlich auch >97% sein ... Es geht doch dabei um den Abbau (der weiteren oxidativen Verstoffwechselung) von Laktat in den Muskeln. Das hat aber nichts mit der Sättigung des Blutes zu tun (soweit ich weiß).
+7
dan@mac
dan@mac17.09.20 23:49
Was bringt es mir im Alltag als gesunder Mensch meinen Blutsauerstoffwert zu kennen? Ernst gemeinte Frage, ich sehe den Sinn dahinter nicht. Ist es mehr als nice to have just in case?
+2
PharaoM
PharaoM18.09.20 00:19
tranquillity
Interessant wäre gewesen, wenn die Uhr das bei Bewegung messen könnte, dann weiß man präzise, ob man gerade aerob oder anaerob trainiert.
Das kann nicht funktionieren - das können doch die spezialisierten Einzelgeräte nicht mal, weil der Sensor eine gewisse Zeit präzisen Kontakt braucht.
So schauen die aus:
-1
molly7818.09.20 07:08
dan@mac
Was bringt es mir im Alltag als gesunder Mensch meinen Blutsauerstoffwert zu kennen? Ernst gemeinte Frage, ich sehe den Sinn dahinter nicht. Ist es mehr als nice to have just in case?
Für Asthmakranke z.B. ein tolles Feature.
+4
schaudi
schaudi18.09.20 07:09
dan@mac
Was bringt es mir im Alltag als gesunder Mensch meinen Blutsauerstoffwert zu kennen? Ernst gemeinte Frage, ich sehe den Sinn dahinter nicht. Ist es mehr als nice to have just in case?
Nunja du nennst jetzt als Voraussetzung deiner Frage den Zustand "Gesund" was ist, wenn du es irgendwann nicht mehr bist? Wenn du glaubst gesund zu sein und deine Uhr sagt dir, du hast zu wenig Sauerstoff im Blut ja dann bist du es wohlmöglich nicht mehr oder es liegt zumindest irgendeine Art Problem vor.
Ganz aktuelles Beispiel: Die aktuelle Pandemie! Bei vielen erkrankten hat die Erkrankung zu einem langsamen Abfall des Blutsauerstoffwert geführt. Dadurch, dass dieser so langsam sank, haben es die Leute nicht gemerkt - dein Körper merkt es nämlich nur, wenn er relativ schnell sinkt, wenn du aktiv erstickst zB.
Ähnlich wäre es zB wenn du CO ausgesetzt wärst (zB defekter Kaminabzug) - das "ersticken" läuft so langsam ab, dass du es nicht selbst merkst.

PS.: Es ist doch das selbe, wie bei den ganzen Herzfeatures. Wenn du es nicht aus Fitnessgründen benötigst oder bereits bekanntermaßen Herzkrnk bist, dann kann es dich zumindest Rechtzeitig warnen, wenn doch irgendwann mal Probleme auftreten.
+9
yogimo18.09.20 07:40
dan@mac
Was bringt es mir im Alltag als gesunder Mensch meinen Blutsauerstoffwert zu kennen? Ernst gemeinte Frage, ich sehe den Sinn dahinter nicht. Ist es mehr als nice to have just in case?

Schlafapnoe - also Atemstillstand während des Schalfes. Man kann das auch über die Sauerstoffsättigung sehen.
+6
tobias.reichert18.09.20 08:28
tranquillity
Interessant ist, dass Apple die SpO2-Messung nicht medizinisch hat zertifizieren lassen.
Siehe:


Demnach dient die SpO2-Messung nur Fitness-Zwecken. Auf der Keynote kam das m.E. anders herüber.

Das EKG hingegen wurde medizinisch zertifiziert.

Und wir alle wissen, wie lange man auf die lahmen Behörden warten musste. SO gibt es das Feature jetzt schon und falls es einem was bringt, lässt man die Zertifizierung halt machen.
0
tobias.reichert18.09.20 08:30
dan@mac
Was bringt es mir im Alltag als gesunder Mensch meinen Blutsauerstoffwert zu kennen? Ernst gemeinte Frage, ich sehe den Sinn dahinter nicht. Ist es mehr als nice to have just in case?

Die Technik sit halt soweit, dass man es quasi kostenlos einfach mitgerissen kann. Warum also nicht?
+1
UmustHave
UmustHave18.09.20 08:31
Ich finde die AW6 eine gelungene Weiterentwicklung und auch der Wegfall des Ladegerätes ist aus Gründen der Umwelt zu begrüßen. Das Apple aber 25 Öcken für ein schönes Ladegerät verlang für Nutzer, die eben eines brauchen, ist schon heftig.
+1
schuetz1018.09.20 08:32
schaudi
Ähnlich wäre es zB wenn du CO ausgesetzt wärst (zB defekter Kaminabzug) - das "ersticken" läuft so langsam ab, dass du es nicht selbst merkst.

Ganz schlechtes Beispiel, weil ein normales Pulsoxy nämlich Hämoglobin das Sauerstoff, von Hämoglobin, das Kohlenmonoxid gebunden hat, nicht unterscheiden kann..
+1
fliegerpaddy18.09.20 08:34
Gutes Upgrade und blau gefällt mir. Vielleicht wird das die Ablösung für meine Series 3, diesmal aber ohne LTE. Mal schauen. Der Akku meiner Uhr lässt allmählich nach.
+2
Sascha77
Sascha7718.09.20 09:04
Eure Beispiele sind ja schön und gut, aber in den Situationen müsste man den Sauerstoff ja erstmal manuell messen. Welcher gesunde Mensch macht diese Tests regelmäßig, wenn der Neu-Wow-Effekt erstmal verpufft ist? Ich messe ja nichtmal regelmäßig den Puls!
0
tranquillity
tranquillity18.09.20 22:10
PharaoM
NICHT von tranquillity
Interessant wäre gewesen, wenn die Uhr das bei Bewegung messen könnte, dann weiß man präzise, ob man gerade aerob oder anaerob trainiert.
Das kann nicht funktionieren - das können doch die spezialisierten Einzelgeräte nicht mal, weil der Sensor eine gewisse Zeit präzisen Kontakt braucht.
So schauen die aus:

Bitte richtig zitieren! Obiger Quote ist nicht von mir. Inhaltlich ist es auch Quatsch.
0
Coster3520.09.20 22:32
schaudi
dan@mac
Was bringt es mir im Alltag als gesunder Mensch meinen Blutsauerstoffwert zu kennen? Ernst gemeinte Frage, ich sehe den Sinn dahinter nicht. Ist es mehr als nice to have just in case?
Nunja du nennst jetzt als Voraussetzung deiner Frage den Zustand "Gesund" was ist, wenn du es irgendwann nicht mehr bist? Wenn du glaubst gesund zu sein und deine Uhr sagt dir, du hast zu wenig Sauerstoff im Blut ja dann bist du es wohlmöglich nicht mehr oder es liegt zumindest irgendeine Art Problem vor.
Ganz aktuelles Beispiel: Die aktuelle Pandemie! Bei vielen erkrankten hat die Erkrankung zu einem langsamen Abfall des Blutsauerstoffwert geführt. Dadurch, dass dieser so langsam sank, haben es die Leute nicht gemerkt - dein Körper merkt es nämlich nur, wenn er relativ schnell sinkt, wenn du aktiv erstickst zB.
Ähnlich wäre es zB wenn du CO ausgesetzt wärst (zB defekter Kaminabzug) - das "ersticken" läuft so langsam ab, dass du es nicht selbst merkst.

PS.: Es ist doch das selbe, wie bei den ganzen Herzfeatures. Wenn du es nicht aus Fitnessgründen benötigst oder bereits bekanntermaßen Herzkrnk bist, dann kann es dich zumindest Rechtzeitig warnen, wenn doch irgendwann mal Probleme auftreten.
Da frage ich als Mediziner mal kurz nach woher diese These stammt? Ich bin da sehr dicht am Thema. Doch diese Annahme gehört - wie leider sehr viele andere dieser Art - leider ins Reich der Spekulationen. Denn das hat mit Covid 19 nichts zu tun.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.