Erst VR-Headset, dann die AR-Brille – weitere Prognose zu Apples VR-/AR-Zukunft

Apple tüftelt Gerüchten zufolge sowohl an einem VR-Headset als auch einer AR-erweiterten intelligenten Brille. Entsprechende Gerüchte samt zahlreicher stichhaltiger Hinweise gibt es schon seit Langem. Der ehemalige Apple-Mitarbeiter und Gründer des früheren Computer-Unternehmens „Be“ Jean-Louis Gassée hat via Medium seine Einschätzung zu Apples Strategie hinsichtlich eines Headsets respektive einer Brille geäußert. Nachdem Gassée zuvor die Augmented-Reality-Brille als erstes diesbezügliche marktreife Apple-Produkt einschätzte, geht seine Vermutung inzwischen mehr in Richtung eines VR-Headsets.


Erst VR-Headset mit Heads-Up Display (HUD)?
Das VR-Device samt Heads-Up Display (HUD) und eines über das übliche Brillendesign hinausgehenden Gehäuses ist für Gassée momentan die wahrscheinlichste Variante eines weiteren Apple-Wearable-Produkts. Da ein herkömmliches Brillengestell aller Voraussicht nach weder die erforderliche leistungsstarke Hardware noch einen ausdauernden Akku beherbergen könne, sei ein größeres Headset-Design vonnöten. Eine schlanke, elegante Brille sei mehr ein Produkt für die fernere Zukunft.

Apples Herausforderungen bei VR/AR-Wearable
Egal für welche Variante sich Apple entscheidet: Das Unternehmen muss laut Gassée viele Herausforderungen meistern, darunter Ablenkungen des Nutzers in Alltagssituationen durch die Virtual-Reality-Inhalte und Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre. Einige Nutzer der schon lange eingestellten „Google Glass“-Brille erlebten vor Jahren brenzlige Situationen, als sie das Device in der Öffentlichkeit trugen. Manche Passanten beließen es nicht bei kritischen Blicken, sondern wurden regelrecht handgreiflich, da sie sich von dem mit einer Kamera ausgestatteten Gadget in ihrer Privatsphäre belästigt fühlten. Apple müsse diesbezügliche Bedenken in der Bevölkerung ernst nehmen und entsprechende Vorkehrungen treffen, so Gassée – insbesondere deshalb, weil das Unternehmen den Datenschutz der Nutzer stets besonders hervorhebt.

Unterschiedliche Prognosen für Apples VR/AR-Strategie
Bloomberg berichtete vor einiger Zeit ebenfalls von Apples Zeitplan hinsichtlich VR/AR-Wearables. Apple-Leaker Mark Gurman ging in dem Artikel von einem leistungsstarken VR-Headset aus, das Apple als erstes auf den Markt bringt. Erst danach folge eine leichte, elegante AR-Brille. Jon Prosser hingegen prognostizierte die Brille bereits für das Frühjahr 2021.

Apple soll viele Mitarbeiter schon informiert haben
Apple veranstaltete im Herbst 2019 Berichten zufolge zudem ein internes Meeting mit einer größeren Gruppe an Angestellten, in dem das Unternehmen über den VR/AR-Fahrplan informierte. Es sollen so viele Mitarbeiter anwesend gewesen sein, dass Apple das für bis zu 1.000 Besucher vorgesehene Steve Jobs Theater nutzte. Der dort verkündete Fahrplan lautete: 2022 komme ein VR/AR-Headset auf den Markt, ein Jahr später soll die AR-Brille folgen.

Kommentare

deus-ex17.09.20 13:06
Ich weiß immer noch nicht welche täglichen Use Cases Apple hier lösen will. Apple macht ja keine Produkte die man ab- und zu braucht, sonder versucht Produkte zu entwickeln die man täglich mehrfach nutzt.
Und hier sehen ich VR/AR nicht. Aber vielleicht kenn ich den Use Case noch nicht.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.