Kuo-Vorhersagen zu neuen iPads und Apple-Brille

Apple wird in der zweiten Hälfte dieses Jahres ein neues iPad auf den Markt bringen. Davon ist zumindest Ming-Chi Kuo überzeugt. In seinem jüngsten Bericht geht der bekannte Analyst davon aus, dass der kalifornische Konzern im Herbst ein Tablet mit einer Displaydiagonale von 10,8 Zoll präsentiert.


Apple plant größeres iPad mini
Kuo zufolge arbeitet Apple darüber hinaus an einem neuen iPad mini, das seiner Ansicht allerdings erst in der ersten Hälfte des kommenden Jahres erscheinen dürfte. Das berichtet MacRumors. Dieses Gerät soll sich hinsichtlich des Format deutlich vom aktuellen kleinen Tablet aus Cupertino unterscheiden: Es wächst auf eine Displaygröße von 8,5 bis 9 Zoll. Apple verfolgt angeblich bei beiden Tablets eine ähnliche Strategie wie beim iPhone SE 2020. Sie sollen zu niedrigen Preisen angeboten werden, aber dennoch ebenso wie das neue günstige Smartphone über leistungsfähige Hardware verfügen.

Nachfolger für iPad oder iPad Air?
Ob das geplante größere Tablet die Nachfolge des aktuellen iPad oder des iPad Air antreten wird, lässt der Analyst allerdings offen. Jüngsten Gerüchten zufolge entwickelt Apple derzeit ein neues iPad Air mit Touch ID im Display und einem Mini-LED-Panel. Kuo ist hingegen davon überzeugt, dass der iPhone-Konzern alle Produkte mit dieser Displaytechnik wegen der Beeinträchtigungen durch die COVID-19-Pandemie auf 2021 verschieben muss. Zudem ist es unwahrscheinlich, dass ein günstig angebotenes iPad über einen Fingerabdruckscanner im Bildschirm verfügt, da diese Technik den Preis voraussichtlich nach oben treiben dürfte.

Apples AR-Brille frühestens 2022
Die AR-Brille, an deren Entwicklung Apple angeblich seit einigen Jahren arbeitet, wird Kuos Analyse zufolge frühestens 2022 auf den Markt kommen. Der Analyst widerspricht damit älteren Berichten etwa von Bloomberg, in denen ein Erscheinungstermin noch in diesem Jahr genannt wurde. Im November vergangenen Jahres gelangten Informationen aus einem internen Meeting bei Apple an die Öffentlichkeit, wonach das Unternehmen ein AR-Headset im Jahr 2022 präsentieren wird, die fortschrittlichere AR-Brille ist hingegen für 2023 geplant. Dieser Zeitplan erscheint vor allem angesichts der Tatsache realistisch, dass Apple in den vergangenen Tagen die VR/AR-Streaming-Plattform NextVR übernommen hat.

Kommentare

tom tim15.05.20 10:28
Ja, Apple, eine Brille die sich von selbst auf meine Augen scharf stellt und auch auf Siri Anweisung zur Sonnenbrille wird. Das wäre doch mal was ganz gelungene Entwicklung.
Damit wäre der Optiker überflüssig und man könnte den gleichen Zug wie bei den analogen Uhren sehen.
0
athlonet15.05.20 10:30
9,7 / 10,2 / 10,5 / 11 und jetzt auch noch 10,8 Zoll.
Wieviele unterschiedliche Diagonalen und Auflösungen will Apple denn noch auf den Markt werfen?
+3
Papierlos15.05.20 10:31
Kuo schreibt, dass das iPad mini größer als das aktuelle Modell sei und der iPhone SE-Strategie folge. Das ist Quark. Das SE ist ein altes Modell mit neuer Technik. Für ein iPad gibt es kein altes Modell mit 8,5 bis 9 Zoll.
Ein iPad mini ist von der Technik her ein iPad Air mini. Wenn das iPad Air so weiter entwickelt wird, dass bei gleicher Gehäusegröße die Bildschirmgröße wächst, dann sollte es auch beim iPad mini auch so sein. Heute hat das iPad mini trotz Air-Technik aber den breitesten Rand von allen iPads. Würde der Rand endlich schmaler werden, sind wir schon bei 8,5 Zoll.
Fazit: Wenn er gehört hat, dass das iPad mini auf 8,5 bis 9 Zoll anwächst, dann bleibt das Außenformat gleich. Und das ist super! Dann bin ich der Erste, der es bestellt. Endlich ein iPad mini mit schmalem Rand.
+5
Crypsis8615.05.20 10:39
Papierlos
Fazit: Wenn er gehört hat, dass das iPad mini auf 8,5 bis 9 Zoll anwächst, dann bleibt das Außenformat gleich. Und das ist super! Dann bin ich der Erste, der es bestellt. Endlich ein iPad mini mit schmalem Rand.

Das wäre so perfekt! Diese Mini Größe ist für abends im Bett noch was lesen, Youtube etc. einfach perfekt. Schön zu lesen, dass Apple anscheinend an der Größe festhält.
+1
Eventus
Eventus15.05.20 11:25
Papierlos
… das iPad mini auf 8,5 bis 9 Zoll anwächst, dann bleibt das Außenformat gleich. Und das ist super! Dann bin ich der Erste, der es bestellt. Endlich ein iPad mini mit schmalem Rand.
Du wärst der Zweite! Ich würds noch vor dir bestellen! 😁😉
Live long and prosper! 🖖
+1
CJuser15.05.20 11:31
Die neuen Größen werden garantiert einige Displaygrößen ersetzen und nicht ergänzen. Auf Basis der bisherigen Gerüchte rechne ich für 2021 erstmal mit folgendem Programm:
- iPad 10,2 Zoll (Touch ID) - quasi ein iPad SE
- iPad mini 8,5-9 Zoll (Display-Touch ID)
(bei einem Rand wie beim iPad Pro, könnte das Display im aktuellen Gehäuse 8,6 Zoll im Verhältnis 16:10 betragen)
- iPad Air 10,8-11 Zoll (Display-Touch ID)
(bei einem Rand wie beim iPad Pro, könnte das Display im aktuellen Gehäuse 11 Zoll im Verhältnis 3:2 betragen)
- iPad Pro 12,9 Zoll (Face ID)
Meines Erachtens sollte der Rand bei einem All-Display iPad nicht schmaler sein, als beim iPad Pro. Lässt sich dann einfach besser anpacken.
+2
martzell15.05.20 12:29
Wenn auch bei Air und mini Touch-ID durch Face-ID ersetzt wird (an Touch-ID im Display glaube ich nicht) kann der Bildschirm größer werden bei gleichen Gerätemaßen.

Derzeit gibt es 3 iPads:
• Pro mit mittlerem und großem Bildschirm
• Air und mini mit mittlerem und kleinen Bildschirm (wobei der kleine Bildschirm fast soviel Inhalt darstellt wie die mittleren)
• iPad (gut und günstig)

Früher war das iPad mini das günstigste Modell mit schwächerem Prozessor. Jetzt ist es stark wie das iPad Air.
0
CJuser15.05.20 12:31
... ich bin zwar sehr auf die Umsetzung des iPad mini gespannt, für mich kommt aber höchstens das Air in Frage... auch wenn es mir mit Face ID lieber wäre. Bei den iPhones wird schließlich auch nicht nur die Pro-Reihe damit ausgestattet. Interessant wird vielleicht, ob man weiterhin den Pencil über den Lightning-Stecker aufladen muss oder man das Gehäuse etwas verändert für den Support des Pencil 2. Der Umstieg auf USB-C spielt für mich dann doch die kleinste Rolle.
0
Retrax15.05.20 13:33
tom tim
Ja, Apple, eine Brille die sich von selbst auf meine Augen scharf stellt und auch auf Siri Anweisung zur Sonnenbrille wird. Das wäre doch mal was ganz gelungene Entwicklung.

Meinst Du nicht, dass wenn so etwas möglich wäre Brillenglasspezialisten wie ZEISS schon längst so etwas auf dem Markt hätten bzw. ein Vorgängerprodukt?

Das klingt mir noch zu sehr nach Science Fiction. Aber nett wärs schon.
+2
caba
caba15.05.20 14:50
@Retrax
Also irgendwas in der Art, was du als Science Fiction bezeichnet, wird  bringen. Denn zwei Drittel der Bevölkerung sind inzwischen Brillenträger und es werden durch das viele Bildschirmgestarre immer mehr. Und keiner von denen wird sich über seine Brille noch eine zweite setzen. Und ein Drittel als Zielgruppe ist  dann doch zu wenig.

@tomtim
Ach und Brillen, die sich automatisch verdunkeln, gibt's ja schon. Das muss ich nicht erst Siri sagen.
0
Retrax15.05.20 15:01
caba
@Retrax
Also irgendwas in der Art, was du als Science Fiction bezeichnet, wird  bringen.
Ist mir alles klar soweit. Am liebsten wär mir wenn Apple eine Kooperation mit ZEISS eingehen würde um so ein futuristisches Projekt zu stemmen.

Brillengläser welche sich automatisch scharf stellen - abhängig von den Augen des Trägers.
Das wäre mal wieder eine echte Innovation.

Schau 'mer mal.
0
caba
caba15.05.20 15:33
Retrax
Brillengläser welche sich automatisch scharf stellen - abhängig von den Augen des Trägers.
Das wäre mal wieder eine echte Innovation.
💯
Ja, und damit wäre der Menschheit echt ein großer Dienst erwiesen.
0
Wizkid16.05.20 18:15
Aber wie muss ich mir das vorstellen. Ich kaufe das Apple Brillengestell und der Optiker meines Vertrauens setzt die entsprechend geschliffenen Gläser ein?
-1
CJuser18.05.20 07:18
Nettes Konzept eines iPad Air 2021 .
Ne Mischung aus iPad und iPad Pro Design mit Pencil 2 Support und ohne Kamerabuckel - grundsätzlich habe ich nichts gegen nen Kamerabuckel für eine bessere Kamera, aber bei einem non-Pro iPad finde ich sowas unsinnig.
0
Pixelmeister18.05.20 11:36
Wizkid
Aber wie muss ich mir das vorstellen. Ich kaufe das Apple Brillengestell und der Optiker meines Vertrauens setzt die entsprechend geschliffenen Gläser ein?
Das wäre bei einer Apple-Brille halt die Frage. Ich könnte mir vorstellen, dass Apple das alles selbst in die Hand nimmt und in den Apple-Stores eine kleine Optiker-Ecke einrichtet. Dort kann man aus verschiedenen Design-Gestellen auswählen und dann werden die Augen durchgemessen und die Gläser angepasst. Grundpreis gilt für "Fensterglas" und es gibt gestaffelte Aufschläge für Sehstärken, Gleitsicht, besondere Gestelle/Materialien etc.

Und Zack, sind sie neben dem größten Uhrenhersteller nach 2 Jahren auch noch der größte Brillenhersteller und der lukrativste Brillen-Laden.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.