Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Epic-Chef Tim Sweeney: Apple muss gestoppt werden, Google ist verrückt - und der universelle App Store muss her

Der Streit zwischen dem Spielehersteller Epic Games auf der einen sowie Apple und Google auf der anderen Seite wird nicht nur mit juristischen Mitteln ausgefochten. Zum Arsenal der Gegner gehören naturgemäß auch intensive Lobbyarbeit und eine Öffentlichkeitsarbeit, welche zuweilen in Propaganda ausartet. Vor allem Epic-CEO Tim Sweeney scheut dabei nicht vor plakativen und provozierenden Äußerungen zurück. Einen erneuten Beweis für seine ungebrochene Streitlust lieferte er jetzt auf einer Konferenz in Südkorea.


Sweeney lobt neues südkoreanisches Gesetz
Sweeney lobte bei seinem Auftritt zunächst das südostasiatische Land für die Verabschiedung eines Gesetzes, welches Apple und Google die Zulassung alternativer Bezahlmethoden in iOS App Store beziehungsweise Play Store vorschreibt. Südkorea sei damit führend im Kampf gegen monopolistische Praktiken, sagte der Epic-CEO laut Bloomberg bei seinem Auftritt auf der Global Conference for Mobile Application Ecosystem Fairness in Seoul. Die Veranstaltung wurde von der Coalition for App Fairness ausgerichtet, zu deren Gründern neben Spotify, Basecamp und weiteren Unternehmen auch Epic Games gehört.

Frontalangriff des Epic-CEOs auf Apple
Google lässt im südkoreanischen Play Store mittlerweile alternative Zahlungsmethoden für In-App-Käufe zu, verlangt dafür allerdings ebenfalls eine Provision. Apple hingegen sah bislang nach eigenem Bekunden keinen Anlass, in dem südostasiatischen Land die Regeln für den iOS App Store zu ändern. Sweeney nahm das zum Anlass für einen erneuten verbalen Frontalangriff auf den iPhone-Konzern. "Apple sperrt Milliarden von Nutzern in einen einzigen Store und ein einziges Zahlungssystem ein", so Sweeney. Gleichzeitig unterwerfe sich das kalifornische Unternehmen den Gesetzen von Unterdrückungsregimen, welche die Nutzer überwachten und ihnen politische Rechte vorenthielten. Gesetze des demokratischen Staates Korea hingegen ignoriere der Konzern. "Apple muss gestoppt werden", sagte Sweeney wörtlich.

Sweeney: Die Welt braucht einen "universellen App Store"
Die Tatsache, dass Google in Südkorea künftig einen Anteil von Zahlungen für In-App-Käufe kassiert, welche außerhalb des eigenen Ökosystems erfolgen, bezeichnete Sweeney als "verrückt". Epic werde das südostasiatische Land im Kampf gegen derartige "Vergeltungsprovisionen" unterstützen, so der Chef des Spieleherstellers. In einem Interview betonte der CEO zudem, die Welt brauche einen "universellen App Store", welcher auf allen Plattformen zur Verfügung stehen müsse. Das schließe sowohl iOS/iPadOS und Android als auch Xbox, PlayStation und Nintendo sowie Macs und Windows-Rechner ein. Epic arbeite daran, Entwicklern und Diensteanbietern ein entsprechendes System zur Verfügung stellen zu können. Nutzer sollten die Gewissheit haben, einmal erworbene Software auf allen ihren Geräten und Plattformen einsetzen zu können.

Kommentare

Hitman16.11.21 17:45
….und wer stoppt dann Sweeney ?
hier muss nur einer gestoppt werden und das ist er selbst .
+39
claudiusw
claudiusw16.11.21 17:46
Soll doch EPIC sein eigenes Smartphone mit eigenem OS und Store herausbringen. Kriegt EPIC den Hals nicht voll???

"Schlachte nicht die Kuh, die du melken willst."
You can­not cre­ate good ty­pog­ra­phy with Arial.
+27
Hitman16.11.21 17:52
Apple sollte überhaupt keine Gebüren mehr für die Apps verlangen sondeen Werbekosten verlangen. Dann müsste bei mir Epic und Spotify millionen im Monat berappen. Bei den kleinen gibt es dann Banner auf der Seite und die sind von kosten befreit .
Dann wird endlich der Werbefaktor richtig berechnet. Viel für die Fetten und wenig für die Kleinen. Dann kann sich jeder einen eigenen Store machen im App-Store von Apple.
+11
heubergen16.11.21 17:55
Die Gaming Welt hatte einen universellen Store (Steam), dann kam Epic und verschenkte Spiele und kaufte Exklusivität.
+38
milk
milk16.11.21 18:39
heubergen
Die Gaming Welt hatte einen universellen Store (Steam), dann kam Epic und verschenkte Spiele und kaufte Exklusivität.
DAS kann man nicht oft genug sagen!
+22
KingBradley
KingBradley16.11.21 18:51
Ich bin nicht team Apple oder Epic, sondern Team Kunde.

Daher ruhig eine Alternative:
Freier „AppStore“ um Software zu installieren. Wie bei Windows, macOS und Linux ✌🏼

Ich wette das viele Leute die hier team Apple sind damals Microsoft und deren damalige Strategien verteufelt haben.

Jaja…think different war mal.
Jetzt gibt es nur think Apple…think shareholder.
-21
Mecki
Mecki16.11.21 19:10
die Welt brauche einen "universellen App Store"
Und wer soll den betreiben, wer soll den bezahlen, wer macht dort die Regeln (oder gilt da der Wilden Westen), wer reviewed die Software (oder ist da jeder Dreck dann erlaubt)? Und was passiert dann mit dem Epic Games Store? Alleine die Existenz dieses Stores verhindert das ja schon. Warum macht dann Epic nicht diesen Store, betreibt ihn auf eigene Rechnung und lässt da einfach jeden kostenlos rein? Ach ja, richtig, weil man muss ja bekanntliche Dinge nur einfach einfordern und dann fallen die vom Himmel, ist ja nicht so, dass irgendwer dafür was tun müsste und warum sollte man selber das tun, was man öffentlich predigt.
+21
deus-ex16.11.21 19:17
Die Welt braucht einen universellen App Store"

Und der soll gefälligst von Epic sein. Fragt sich gerade wer da verrückt ist.

Weiß nicht was schlimmer wäre, jeder Plattform hat seinen eigenen App Store oder es gibt nur EINEN von EINEM Anbieter.
Egal was der Typ nimmt. Er soll weniger nehmen.
+9
Wackeldackel16.11.21 19:19
KingBradley
Ich bin nicht team Apple oder Epic, sondern Team Kunde.

Daher ruhig eine Alternative:
Freier „AppStore“ um Software zu installieren. Wie bei Windows, macOS und Linux ✌🏼

Ich wette das viele Leute die hier team Apple sind damals Microsoft und deren damalige Strategien verteufelt haben.

Jaja…think different war mal.
Jetzt gibt es nur think Apple…think shareholder.


Hallo „Team Kunde“,

ich will meinen Rolls Royce auch nicht beim VW-Händler kaufen.
Ich will Exklusivität und das ganz besondere. Apple eben und sonst nichts.

Mich kotzt diese Gleichmacherei an. Jeder Mensch ist anders, und jeder hat das Recht sein Geld auch dort und soviel auszugeben wie er will.
Wer das nicht will kauft woanders.

Über Epic ist schon alles gesagt worden und jedes weitere Wort ist zuviel.
+14
KingBradley
KingBradley16.11.21 19:24
Mir kann oder mir will keiner erklären WARUM es auf Windows, Mac und Linux geht?!

Oder dreht es mal um:
Unter jeder News mit dem Thema verfasst ihr ein Manifest warum man MacOS, Windows und Linux dicht nageln sollte.
Das dann bitte überall posten:
Reddit, macrumors…usw.
Mein Gefühl sagt mir ihr wärt da ziemlich alleine mit so einer Ansicht.


Universeller Store:
Wen interessiert sowas.
App von signierten Entwickler laden und installieren können und fertig.✌🏼

Wie habt ihr alle die Jahre unter Windows und Mac nur überleben können ohne das Apple über euch wacht?😂
-9
Mecki
Mecki16.11.21 19:26
deus-ex
Die Welt braucht einen universellen App Store"
Und der soll gefälligst von Epic sein.
Ach so. Jetzt wo du es erklärst macht die Forderung natürlich total Sinn.
0
TiBooX
TiBooX16.11.21 19:31
Irgendwie höre ich immer die Peanuts©-Lehrerstimme, wenn ich den epic-Typen reden höre.
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
+2
Mecki
Mecki16.11.21 19:42
KingBradley
Mir kann oder mir will keiner erklären WARUM es auf Windows, Mac und Linux geht?!
Tut es nicht. Mrd Schäden durch Ransomware jedes Jahr zeigen eben, dass es nicht geht. Unzählige Wümer und Viren, die sich durch Apps verbreiten. Scamware, Scareware, (Staats-)Trojaner, etc. Und auch bei Android kommt Malware in über 9 von 10 Fällen durch Sideloading auf die Geräte und nicht aus dem Playstore, was zeigt, Sideloading bringt diese "wunderbare Welt" auch auf SmartPhones.

Computer wurden ursprünglich mal für professionelle Zwecke gebaut und nur von Fachkräften benutzt, die wissen was sie tun. Sie waren auch viel zu teuer, um von Laien für Spielereien genutzt zu werden. Das änderte sich dann, mit den ersten Heimcomputern, aber die waren zu limitiert, um eine Absicherung zu benötigen.

SmartPhones hingegen sollen Geräte sein, die jeder DAU sicher benutzen kann, also auch die Leute, die nie in der Lage sein werden einen Computer zu benutzen oder zu verstehen. Also auch von Leuten, die auf jeden noch so dummen Scam reinfallen würden und jede Webseite die sagt "Ihr SmartPhone muss dringend dieses Update installieren" für legitim halten, weil sie es nicht besser wissen.

Wie viel Ransomwarevorfälle am iPhone kennst du? Und bevor du sagt "Ja, aber ich bin kein DAU, ich kann mich schützen": Erstens dachten das die meisten Leute auch, bevor deren Rechner dann lahmgelegt wurde. Viele von denen hatten sogar zig (meist eher nutzlose) Antivirenscanner, Firewalls und andere Schutz-Apps installiert. Und zweitens, auf deinen SmartPhone liegen meine Daten. Meine Chats mit dir. Mein Eintrag in deinem Adressbuch. Gut, auf Rechnern zunehmen auch, aber deswegen werden die ja auch zunehmend abgesichert (Sandboxing, App-Signaturen, usw.), früher hingegen lagen auf deine Rechner nur deine Daten und öffentliche (ist heute noch so bei vielen PCs, die nur zum basteln, spielen, surfen oder von kompletten Laien verwendet werden) und wenn die in die falschen Hänge gelangten, dann war das dein Problem und mir egal.

Interessanter Beitrag zum Thema warum Computer offen und unsicher sind und moderne Geräte so zugenagelt und abgesichert:
+29
z3r0
z3r016.11.21 19:47
Mecki

+ 10
-1
Quickmix
Quickmix16.11.21 19:48
Mecki

+1
-1
tjost
tjost16.11.21 20:31
Hmm. ist EPIC nicht der Drecksladen der Kindern zugriff zu GTA umsonst zur Verfügung zu stellen um an den SharkCards mit zu verdienen?
Ist EPIC nicht der Drecksladen der RocketLeague gekauft hat, überall aus den Stores genommen hat um es nur noch über den EPIC-Store zu vertreiben und die Preise so stark angezogen hat das man schnell mal 20€ für einen Satz Felgen ausgeben kann?
Sind das nicht die Fortnite Assis?

Denen geht es nur darum den Kindern noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen! Das sind Verbrecher die genauso gestoppt gehören.

Nur meine Meinung
+22
KingBradley
KingBradley16.11.21 20:36
Sorry, 100 % Sicherheit wird man nicht erhalten. Und was wäre der Preis dafür?
Und es gibt unzählige Probleme durch den User vor dem Display.
Einfach einen verpflichtenden Pc Führerschein einführen🤷🏻‍♂️

Dazu die Technik die sich weiterentwickelt:
Bei macOS Software nur von signierten Entwicklern…Sandboxing usw.
Das ganze Email Ding sollte mal überarbeiten werden, ein Nachfolger bitte mit Schwerpunkt Sicherheit!
Sicherheitsfunktionen vom OS…

Aber aus Viren & Co. jetzt schlussfolgern das nur noch der Hersteller über alles wacht und ich nichts installieren kann ohne sein Einverständnis…Nein danke.🤷🏻‍♂️

Ein bisschen Eigenverantwortung kann ruhig bleiben. Und Opa & Oma kein Rechner einrichten bei dem sie Admin rechte haben. Und online Banking schon gar nicht. 🎊

Wo wäre die Sicherheit extrem gefährdet wenn man nur von signierten Entwickler auf iOS Software installieren kann? iOS Option einführen: nur Software aus dem App Store erlauben. Thema abgehakt. 🎉

Und nicht vergessen:
Die Mrd die Apple mit dem Store verdient, das ist deren Hauptgrund so hart dagegen zu sein und mit Sicherheit argumentieren! Und nichts anderes✌🏼

Und diese Mrd an Schäden:
Ich spreche von der Privatperson.
Und nicht Unternehmen, Konzerne die ihre oft it Sicherheit nicht drauf haben bzw Mitarbeiter die da nicht gut geschult sind. Oder weil da Top Hacker Profis oder Staaten am Werk sind🤷🏻‍♂️

Die Unternehmensangriffe und kosten bitte nicht in ein Topf werfen mit den normalen Usern zuhause!

Einer schrieb es ganz schön als Kommentar bei macrumors:

„ I think apple is trying to confuse people with side loading vs side paying…“
😂😂😂
Genau darum geht es Apple
-12
tjost
tjost16.11.21 20:36
KingBradley
Daher ruhig eine Alternative:
Freier „AppStore“ um Software zu installieren. Wie bei Windows, macOS und Linux ✌🏼
Jupp um dann ein so unsicheres Telefon zu haben das man einen scheiß Virenscanner im Monatsabo installieren muss wie bei Android! Viel Spaß damit.
KingBradley
Ich wette das viele Leute die hier team Apple sind damals Microsoft und deren damalige Strategien verteufelt haben.

Bei damals 93% Marktanteilen ging es in dem Falle um das ausnutzen einer Monopolstellung.

Aktuell bei den Smartphones:
Android in Deutschland einen Marktanteil am gesamten Smartphone-Absatz von rund 72,4 Prozent, der Anteil von Apples iPhone betrug 27,6 Prozent.

Nachdenken kann manchmal helfen.
+9
KingBradley
KingBradley16.11.21 20:44
Kommentar Von macrumors
:

„ I'm skeptical of Apple's claims.

The Macintosh is wide open: we can side load, we can write our own kexts, we can use alternative boot loaders, and yet the Mac is pretty secure. So I'm not buying it. I am on the side of giving users choice. No one has to use an alternative App Store if they don't want to.

And regarding some apps for school not being available on the main App Store and thus possibly resulting in security risks, why couldn't the school(s) ensure a secure website for users to download the app onto the phone? Just like what happens on the Macintosh? One could argue that with Apple's current policies, certain legitimate apps are unavailable because Apple didn't want to allow them onto the App Store (e.g., Wifi Explorer).“

Genau so sieht es aus!
Ist der Mac jetzt ein unsicheres Hochrisikogebiet?
Nein.
Wieso benutzt Apple Android als Beispiel dagegen und arbeitet sich nicht am Mac ab?😂✌🏼
-5
Wessalius16.11.21 20:59
Ich währe ja dafür, dass Apple alternative Zahlungsmöglichkeiten zulässt, aber die Entwickler dazu verpflichtet werden, auch Apples Zahlungsweise zu unterstützen. So könnte man immer noch im sicheren APP Store bleiben und der Kunde hätte die Wahl zwischen Apples Zahlungsweise und der angebotenen Zahlungsmöglichkeiten von wem auch immer. Währe es für Apple und den Rest nicht so am einfachsten? Apple muss so den Store nicht öffnen und Spotify oder wer auch immer kann seine eigene Zahlungsweise inklusive zu der von Apple anbieten.
+3
SelbstgewaehlterName16.11.21 22:13
Nutzer sollten die Gewissheit haben, einmal erworbene Software auf allen ihren Geräten und Plattformen einsetzen zu können.

Man kann die Debatte um App Stores ja führen, aber solche Aussagen disqualifizieren Sweeney in meinen Augen davon einen wertvollen Beitrag zur Diskussion leisten zu können.

Was soll das denn im Klartext heißen? Ein 130gb Shooter der selbst mit einer 1.300€ Grafikkarte nicht flüssig in 4K läuft muss dann auf der Apple Watch lauffähig sein? Microsoft hat gefälligst das Tool "csrutil" im Microsoft Store unter Windows anzubieten, obwohl es da überhaupt keinen Zweck erfüllen kann?
+3
thejerry70
thejerry7016.11.21 23:48
Mich stört bei dieser Thematik vor allem, dass immer wieder davon gesprochen wird, dass die Forderungen (von welcher Seite auch immer) ja für die „Kunden“ wären. Mit Verlaub, das ist doch reine Augenwischerei. Es geht den beteiligten Parteien (Apple, Epic sowie den anderen in der Sache beteiligten Unternehmen) doch als letztes um den Kunden und dessen Belange. Zuvorderst geht es doch darum, Marktmacht zu erhalten oder zu gewinnen. Apple möchte die Gewinne, die sie durch die Apple Tax einnehmen, nur ungern minimieren oder gar ganz verlieren. Epic möchte die eigenen Einnahmen aus In-App-Käufen ebensowenig teilen. Die anderen Unternehmen stören sich entweder an der Höhe der zu leistenden Abgaben an die jeweiligen Plattformbetreiber und/oder an den Regelungen, die von den Betreibern festgelegt werden (bspw. bei Reviews ihrer eingereichten Apps).

Leider ist auf Seiten der Politik auch nur wenig Bereitschaft erkennbar, klare Regelungen in Bezug auf die Rahmenbedingungen für Stores jeglicher Art zu schaffen. Stattdessen hat man vielmehr den Eindruck, dass die Politik da lieber dereguliert und den „Markt“ das regeln lässt. Da werden lieber Szenarien durchgespielt, dass es mehr Betreiber von Stores innerhalb eines Ökosystems geben müsste, damit dann Entwicklungen zugunsten der Kunden eintreten und ein fairer Wettbewerb gewährleistet sei. Warum denn dann aber nicht für alle Stores (übergreifend) einheitliche Vorgaben zu deren Ausgestaltung machen (etwa welches die maximale Höhe der Gebühren für Transaktionen innerhalb eines Stores ist oder zur Transparenz des Review-Prozesses)?

Der Kunde möchte doch vor allem eines: Es soll einfach, leicht verständlich und mit minimalem Aufwand möglich sein, die gewünschten Apps zu installieren. Es hat doch keiner Lust auf x-Stores innerhalb eines Ökosystems, bei denen man sich informieren, anmelden, mit verschiedenen Zahlungsmodalitäten auseinandersetzen muss etc.
+2
kackbratze
kackbratze17.11.21 06:57
eigentlich schade, dass man etwas zerstören will was bisher für sehr gute qualität und nützlichen gebrauch gesorgt hat. wie bitte soll die qualität von applikationen sichergestellt werden - nicht jeder ist fan von fortnite und konsorten, nach denen wird man sich aber in diesen dingen jetzt fügen müssen. hoffe das ganze kommt zu einer alternativen zahlungsweise, aber nicht komplett zu einem alternativen app store
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. Einstein
+1
MacRS17.11.21 08:12
Ehrlich gesagt finde ich, dass Apple das selbst entscheiden soll. Es gibt ja Konkurrenz, für die man sich entscheiden kann. An Apples Stelle würde ich aber anders entscheiden, weil eben die Konkurrenz hier ein besseres Angebot macht und sie ja sicher ihren Kundenstamm eher ausbauen als ausdünnen wollen.
+1
Metty
Metty17.11.21 08:17
KingBradley
Ein bisschen Eigenverantwortung kann ruhig bleiben. Und Opa & Oma kein Rechner einrichten bei dem sie Admin rechte haben. Und online Banking schon gar nicht. 🎊
Bitte? Wir sollen älteren Menschen verbieten ihr Konto selbst zu verwalten??? Ohne Online Banking stehen alte Leute mittlerweile mittellos da. Bankfilialen werden massenhaft geschlossen und nicht etwas neue geöffnet.
Ich wehre mich strikt dagegen alte Leute pauschal für dumm zu erklären. Meine Nachbarn, beide über 85, sind geistig noch topfit und haben viel Spaß an ihren iOS Geräten.
+8
Legoman
Legoman17.11.21 08:32
MTN
Epic arbeite daran, Entwicklern und Diensteanbietern ein entsprechendes System zur Verfügung stellen zu können.
Und das machen sie dann komplett kostenlos, provisionsfrei und aus reiner Nächstenliebe? Wer soll das denn glauben?
+3
Marc Perl-Michel17.11.21 08:41
Mecki
KingBradley
Mir kann oder mir will keiner erklären WARUM es auf Windows, Mac und Linux geht?!
Tut es nicht. Mrd Schäden durch Ransomware jedes Jahr zeigen eben, dass es nicht geht. Unzählige Wümer und Viren, die sich durch Apps verbreiten. Scamware, Scareware, (Staats-)Trojaner, etc. Und auch bei Android kommt Malware in über 9 von 10 Fällen durch Sideloading auf die Geräte und nicht aus dem Playstore, was zeigt, Sideloading bringt diese "wunderbare Welt" auch auf SmartPhones.

Computer wurden ursprünglich mal für professionelle Zwecke gebaut und nur von Fachkräften benutzt, die wissen was sie tun. Sie waren auch viel zu teuer, um von Laien für Spielereien genutzt zu werden. Das änderte sich dann, mit den ersten Heimcomputern, aber die waren zu limitiert, um eine Absicherung zu benötigen.

SmartPhones hingegen sollen Geräte sein, die jeder DAU sicher benutzen kann, also auch die Leute, die nie in der Lage sein werden einen Computer zu benutzen oder zu verstehen. Also auch von Leuten, die auf jeden noch so dummen Scam reinfallen würden und jede Webseite die sagt "Ihr SmartPhone muss dringend dieses Update installieren" für legitim halten, weil sie es nicht besser wissen.

Wie viel Ransomwarevorfälle am iPhone kennst du? Und bevor du sagt "Ja, aber ich bin kein DAU, ich kann mich schützen": Erstens dachten das die meisten Leute auch, bevor deren Rechner dann lahmgelegt wurde. Viele von denen hatten sogar zig (meist eher nutzlose) Antivirenscanner, Firewalls und andere Schutz-Apps installiert. Und zweitens, auf deinen SmartPhone liegen meine Daten. Meine Chats mit dir. Mein Eintrag in deinem Adressbuch. Gut, auf Rechnern zunehmen auch, aber deswegen werden die ja auch zunehmend abgesichert (Sandboxing, App-Signaturen, usw.), früher hingegen lagen auf deine Rechner nur deine Daten und öffentliche (ist heute noch so bei vielen PCs, die nur zum basteln, spielen, surfen oder von kompletten Laien verwendet werden) und wenn die in die falschen Hänge gelangten, dann war das dein Problem und mir egal.

Interessanter Beitrag zum Thema warum Computer offen und unsicher sind und moderne Geräte so zugenagelt und abgesichert:

Danke, genau so ähnlich wollte ich auch gerade kommentieren. Gerade das Smartphone mutiert immer mehr zum zentralen Dreh- und Angelpunkt für sensible Daten, sicherheitsrelevante Informationen und Bezahldienste.

Hier ist das Thema Sicherheit zentral und Apples Ansatz ist an vielen Stellen einfach perfekt, auch wenn nicht alles Gold ist, was glänzt.
+3
BarbedAndTanged17.11.21 09:52
thejerry70
Es geht den beteiligten Parteien (Apple, Epic sowie den anderen in der Sache beteiligten Unternehmen) doch als letztes um den Kunden und dessen Belange. Zuvorderst geht es doch darum, Marktmacht zu erhalten oder zu gewinnen. Apple möchte die Gewinne, die sie durch die Apple Tax einnehmen, nur ungern minimieren oder gar ganz verlieren.

Eine der grössten Stärken von Apple ist die Wahrung Privatsphäre und Sicherheit ihrer Kunden. Natürlich machen sie das nicht aus purer Nächstenliebe, aber Apple deswegen Scheinheiligkeit zu unterstellen ist schon ziemlich sinnbefreit. Klingt zwar utopisch, aber es gibt immer noch Firmen die Geld damit zu verdienen, dass sie gute Produkte an zufriedene Kunden verkaufen und nicht neuwertigen Schrott produzieren, der dann mittels verlogener Marketingcampagnen billig unters Volk gebracht wird.
+2
schaudi
schaudi17.11.21 10:03
KingBradley
Ist der Mac jetzt ein unsicheres Hochrisikogebiet?
Nein.

Nein ein Hochrisikogebiet ist der Mac !noch! nicht, aber definitiv alles andere als sicher Der Hauptgrund, dass es in der macOS Welt noch nicht wie bei Windows zugeht, ist schlicht die geringe Verbreitung und die Nutzerbasis. Die überwiegende Mehrheit der Nutzer sind jedenfalls keine Super DAUs. Jemand der keinerlei Ahnung hat von Computern geht nicht mal eben in den Laden und kauft sich einen teueren Mac, sondern lieber den günstigen 300€ Schlepptop im Supermarkt! Die allerwenigsten, die keinerlei Ahnung von Computern haben entscheiden sich bewusst für einen Mac.

Der Marktanteil der Macs ist irgendwo zwischen 5 und 10% Weltweit wenn ich mich recht entsinne - für viele Entwickler ist es den Aufwand dafür schlicht noch nicht wert. Aber das ändert sich schon seit vielen Jahren!
Und die rasant wachsende Zahl an Schädlingen, die übrigens mehr als überproportional zum gemächlich wachsenden Marktanteil steigt, zeigt doch mehr als gut genug, dass macOS eben nicht "grundsätzlich" super sicher ist...

Das selbe gilt übrigens für Linux - wer installiert sich schon Linux, wenn man keinen Plan von Computern und dergleichen hat?
Es lohnt sich schlicht nicht für Entwickler von Schadsoftware den Aufwand für so wenig potentielle Ziele zu betreiben
Hier persönlichen Slogan eingeben.
+3
LoCal
LoCal17.11.21 10:24
Wie es Epic mit der Fairness hält sieht man ja beim Umgang mit Steam bzw. Exklusivtiteln.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.