Ende von Growl: Mac-Benachrichtigungssystem geht in Rente

Apples Mitteilungszentrale zählt im Nutzungsalltag vieler Mac-Anwender zu den essenziellen Features, die kaum mehr wegzudenken sind. Als Folge optimieren App-Entwickler ihre Software immer besser für das standardmäßige Benachrichtigungssystem in macOS. Was für Nutzer von Vorteil ist, erweist sich für Anbieter alternativer macOS-Mitteilungssysteme als immer größere Herausforderung. Ein „Opfer“ von Apples Benachrichtigungsoffensive ist Growl. Der Entwickler des Benachrichtigungsdienstes kündigte kürzlich dessen Ende an.


Growl aus Mac App Store entfernt – Code bleibt über GitHub verfügbar
Growl-Entwickler Christopher Forsythe hat die Einstellung der Software per Blogeintrag bekanntgegeben. Nach 17 Jahren des Überlebens sei jetzt endgültig Schluss. Forsythe nennt dafür mehrere Gründe: Apples neue Hardware-Plattform bei Macs (M1-Chip) und die immer weitreichendere Verknüpfung von macOS-Apps mit Apples Mitteilungszentrale. Auch der Mangel an Möglichkeiten, Growl über den Status Quo hinaus verbessern zu können, spiele eine Rolle. Da sich die Mitteilungszentrale in macOS inzwischen zu einem ähnlichen Standard-Benachrichtigungssystem wie in iOS entwickelt hat, sieht Forsythe keinen Sinn dahinter, Growl für die neuen ARM-Macs zu optimieren.

Entsprechend entfernte er die Anwendung aus dem Mac App Store. Der Programmiercode steht jedoch noch über GitHub zur Verfügung. Die Software wurde ohnehin schon seit Jahren nicht mehr aktualisiert und fühlte sich wie ein Relikt aus einer vergangenen Zeit an – trotz zahlreicher interessanter Features, auf die Nutzer von Apples Mitteilungszentrale verzichten müssen.

Mitteilungs-Pionier in Mac OS X
Growl zählte in den Anfangsjahren von Mac OS X zu den Pionieren hinsichtlich der Benachrichtigungsfunktionen. Ohne Growl hatten Entwickler bei den damaligen Inkarnationen von Apples Betriebssystem nur rudimentäre Möglichkeiten, Mitteilungen ihrer Apps darzustellen. Mit Growl gab es ein App-übergreifendes und funktionsreiches System, das viele Drittanbieter unterstützten. Growl-Hinweise ließen sich beispielsweise als E-Mail verschicken, um Nutzer unterwegs zu informieren.

Schlussendlich setzte sich jedoch Apples hauseigene Lösung durch, nachdem das Unternehmen die Mac-Mitteilungszentrale auf der WWDC 2012 angekündigt hatte. Ironischerweise war die damalige WWDC die einzige Apple-Entwicklermesse, die Christopher Forsythe jemals persönlich besuchte.

Kommentare

Skywalker
Skywalker30.11.20 16:25
Schade, war deutlich leistungsfähiger als das Mitteilungscenter von Apple.
+4
MacRS30.11.20 16:47
Skywalker
Schade, war deutlich leistungsfähiger als das Mitteilungscenter von Apple.
Abgesehen von der erwähnten E-Mail-Benachrichtigung - was konnte das System mehr als das von Apple?
0
jmh
jmh30.11.20 16:50
*knurr* ...
0
HumpelDumpel
HumpelDumpel30.11.20 17:04
*grrrr*
-1
trashcantrasher30.11.20 17:06
ICQ das waren noch Zeiten...
+3
Dieter6530.11.20 17:07
*Traurig*
0
iBert30.11.20 17:15
R.I.P Growl, war seinerzeit ein tolles Programm.
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
+3
ttwm30.11.20 17:36
Konfabulator
Growl

Wer hat weitere Apps als Ergänzung der Liste?
+1
becreart
becreart30.11.20 18:56
oh, das gab es immer noch?
0
milk
milk30.11.20 19:20
ttwm
Konfabulator
Growl

Wer hat weitere Apps als Ergänzung der Liste?
DragThing
SmartScroll
Aaron
0
eiq
eiq30.11.20 19:45
ttwm
Konfabulator
Growl

Wer hat weitere Apps als Ergänzung der Liste?
Quicksilver. Vor Spotlight war ein Mac ohne Quicksilver für mich unbenutzbar.
0
aquacosxx
aquacosxx30.11.20 19:48
eiq

ja, qs. habe ich seinerzeit auch geliebt, auch wenn es was einarbeitung brauchte. 🖖
0
tranquillity
tranquillity30.11.20 21:02
Stimmt, hatte ich schon ganz vergessen.

Könnte sich MS nicht mal den Code ansehen? Die Mitteilungen von Teams sind einfach nur obergrottig schlecht. (Naja, oder halt die Systemmitteilungen verwenden ... aber das wäre ja zu einfach.)
0
john
john30.11.20 21:08
ttwm
Konfabulator
Growl

Wer hat weitere Apps als Ergänzung der Liste?
adium

gibts zwar noch und ist offiziell noch nicht tot, aber hat 1. seit 100 jahren kein update mehr erfahren und 2. nutzt heutzutage quasi keiner mehr.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
0
MetallSnake
MetallSnake01.12.20 07:39
Wow, hätte auch nicht gedacht dass growl noch lebte. War damals aber schon echt genial.
milk
Aaron

Und der Nachfolger Kaleidoscope
Hach, das waren noch Zeiten.
eiq
Quicksilver. Vor Spotlight war ein Mac ohne Quicksilver für mich unbenutzbar.

Oder alternativ Launchbar, das hatte ich lange verwendet. Bin dann irgendwann auf Alfred umgestiegen und benutze es heute noch.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
0
Keepo
Keepo01.12.20 09:11
Oh man, sehr schade... eine geniale App war das!
Er kam, sah und ging wieder.
0
Sepp Speier01.12.20 10:46
Also mein nach wie vor schmerzlichst vermisstes Progrämmchen ist Unsanitys 'WindowShade X'. Leider gibt es da auch überhaupt keine wirklichen Alternativen … Growl hatte ich aber auch lange Zeit im Einsatz!
0
milk
milk01.12.20 11:26
MetallSnake
milk
Aaron
Und der Nachfolger Kaleidoscope
Hach, das waren noch Zeiten.
Ich hatte schon nicht mehr erwartet, dass das hier noch einer kennt. Ist echt lange her...
0
dynax7401.12.20 12:29
Gibt es eigentlich Little Snitch noch?
0
milk
milk01.12.20 12:33
dynax74
Gibt es eigentlich Little Snitch noch?
Na klar.
0
Whizzbizz
Whizzbizz03.12.20 22:08
Na dann ein herzliches "Adieu"!

Ich benutze es schon lange nicht mehr, habe es aber seinerzeit geliebt.
War wirklich ein nützliches und niemals störendes Tool.
R.I.P.
Reflect. Repent. Reboot. - Order Shall Return
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.