macOS Big Sur: Das neue Kontrollzentrum im Detail

Vor sechs Jahren veröffentlichte Apple OS X 10.10 Yosemite für den Mac – und nahm zahlreiche kosmetische Veränderungen am Erscheinungsbild des Betriebssystems vor. In den Jahren danach musste man optische Änderungen mit der Lupe suchen. Dieses Jahr stellte Apple macOS 11 vor, das abermals mit einer generalüberholten Benutzeroberfläche aufwartet. Dabei nähert sich macOS immer mehr iOS und iPadOS an. Gerade bei der Mitteilungszentrale bleibt kein Stein auf dem anderen: Viele Konfigurationen, die bislang nur mühselig über die Systemeinstellungen erreicht werden können, finden zukünftig im überarbeiteten Kontrollzentrum Platz. Die Designentscheidungen Apples sind damit von großer Tragweite und spiegeln sich auch in den neuen Widgets und der Menüleiste wider: Letztere trägt vermehrt den individuellen Veränderungswünschen des Anwenders Rechnung.


Alles neu macht das Kontrollzentrum
Das Kontrollzentrum lässt sich mit einem Klick auf das entsprechende Piktogramm in der Menüleiste aufrufen. Es erinnert mit seinen abgerundeten Ecken und den Einstellungsmöglichkeiten für die Displayhelligkeit, der WLAN- sowie Bluetooth-Konnektivität und dem Nicht stören-Modus deutlich an das iOS- und iPadOS-Pendant. Auch AirPlay lässt sich über das neue Menü aktivieren. Analog zu den Betriebssystemen für das iPhone und iPad vermag der Anwender auch auf den Dunkelmodus und Night Shift zuzugreifen. Selbiges gilt für AirDrop, das nun konfiguriert werden kann, ohne zuvor den Finder zu bemühen. Spielt der Benutzer Musik oder Videos ab, tauchen die Steuerelemente hierfür ebenfalls im Kontrollzentrum auf. Augenfällig für Besitzer eines MacBooks ist die Option, die Helligkeit der Tastatur einstellen zu können. Der Akkustand von Peripheriegeräten lässt sich wahlweise im Kontrollzentrum selbst oder über die Menüleiste anzeigen


Anpassungsfähiger: die Menüleiste
Apropos Menüleiste: Die Steuerelemente aus dem Kontrollzentrum verrichten auf Wunsch nun auch direkt in der Menüleiste ihren Dienst. So lassen sich beispielsweise Bedienelemente für den Nicht stören-Modus oder für die Helligkeit der Tastatur in der Leiste einblenden, um deren Konfiguration noch unmittelbarer vorzunehmen.

Quelle: 9to5Mac

Und die Widgets?
Widgets finden sich bis dato im Mitteilungszentrum, das über ein Piktogramm am rechten Ende der Menüleiste zum Vorschein kommt. Unter macOS 11 müssen Benutzer auf die Uhrzeit klicken – und finden dann jene Widgets vor, die sie bereits vom iPhone und iPad kennen. Der Gebrauch von Widgets wurde somit über die Betriebssysteme hinweg vereinheitlicht. Sie lassen sich nicht frei auf dem Schreibtisch platzieren, dafür aber in drei verschiedenen Größen darstellen.

Kommentare

Megaseppl01.07.20 17:04
Von der Größe der Schaltflächen nach zu urteilen wirkt es so als würde Apple das macOS langsam touchfähig machen.
+7
Apple@Wien
Apple@Wien01.07.20 17:16
Megaseppl

Schau ma mal. Vielleicht kommt ein MacPad und ein MacPad Pro🙃
+3
becreart
becreart01.07.20 17:25
Das wurde jetzt ja schon 100 mal dementiert
+2
1966hf
1966hf01.07.20 17:43
Leider lassen sich diverse Funktionen nicht aus dem Kontrollzentrum entfernen, man hat nur die Wahl sie in die Menüleiste zu übernehmen, wie zum Beispiel: "Nicht stören" oder "Jetzt läuft".



Bei anderen hat man die Wahl zwischen Menüleiste und/oder Kontrollzentrum.



Man hat also bisher wenig Freiheiten das Kontrollzentrum nach den eigenen Bedürfnissen anzupassen.
"Nicht stören" benötige ich z.B. nicht am iMac und "Jetzt läuft" nicht am MBA.

Dies ist aber nicht wirklich schlimm, alles in allem eine gute Neuerung, vor allem wenn man seine Menüleiste etwas "entrümpeln" möchte. Hoffentlich wird das Kontrollzentrum auch für andere Software wie CCC offen sein.
+3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.