Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Ein 13. Monat? Bizarrer macOS-Fehler in High Sierra verlangsamt Macs

Die Zeit der schlechten Software-Nachrichten für Apple ist noch nicht zu Ende. Nach der schweren root-Lücke in macOS und dem übereilenden iOS-Update folgte nun eine Meldung, der zufolge die aktuelle Version von macOS High Sierra nicht einwandfrei mit dem neuen Monat zurechtkommt. Offensichtlich firmiert der Dezember intern als 13. Monat, was zahlreiche andere Programme auf einem Mac in die Verwirrung treibt. Das lässt sich an einer Vielzahl von Fehlermeldungen in der Konsole ablesen mit dem Inhalt »Month 13 is out of bounds«.



An und für sich ist das erstmal nicht so schlimm, da der Mac nicht abstürzt. Doch die Vielzahl an Fehlermeldungen kann den Apple-Computer merklich verlangsamen, insbesondere weil es keine Möglichkeit gibt, dem Dezember die korrekte Monatszahl 12 zuzuweisen. Es ist unbekannt, warum Apple ein solcher Fehler unterlaufen konnte. Offensichtlich geschah dies aber erst mit der neuen macOS-Version High Sierra, weil Macs mit 10.12 Sierra oder älter sind nicht von dem Problem betroffen. Es bleibt zu hoffen, dass Apple mit dem in den nächsten Tagen erwarteten Update auf macOS 10.13.2 auch das Monatsproblem behebt.

Apples Problemwoche
Apple hat eine Woche voller Negativ-Schlagzeilen bezüglich der Systemsoftware hinter sich, der der »13 Monate«-Fehler einmal mehr neue Nahrung verschafft. Zunächst wurde vor genau einer Woche bekannt, dass eine Sicherheitslücke in High Sierra es ermöglichte, sich ohne Passwort mit root-Rechten anzumelden. Der eilig verteilte Sicherheits-Patch wurde allerdings unbeabsichtigt zurückgesetzt, wenn man erst im Nachhinein auf macOS 10.13.1 aktualisierte, was einmal mehr für Probleme sorgte. Zum Monatswechsel am Freitag befiel dann iPhones mit der aktuellen iOS-Version ein schwerwiegender Fehler, der für ständige Neustarts sorgte. Apple sah sich gezwungen, noch am Samstag das Update auf iOS 11.2 freizugeben, um das Problem zu beheben. Da es offensichtlich übereilt freigegeben wurde, gab es auch hier schnell Berichte von neu aufgetretenen Fehlern. Das aktuelle Problem mit macOS High Sierra stellt ein Pendant zu jenem iOS-Fehler dar, da es ebenfalls erst mit Erreichen des Monats Dezember eintrat.

Weiterführende Links:

Kommentare

teorema67
teorema6705.12.17 13:37
Das beweist nur ein weiteres Mal, dass Apple nicht auf 20 zählen kann:

teorema67
Apple macht bald eine Fortbildung "Zahlenraum bis 20". Die Nachfolger werden dann iPhone XI, XII, XIII etc. heißen
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
-3
schaudi
schaudi05.12.17 13:44
Offensichtlich geschah dies aber erst mit der neuen macOS-Version High Sierra, weil Macs mit 10.12 Sierra oder älter sind nicht von dem Problem betroffen.

Vermutlich hat ein gewiefter Entwickler keine Lust gehabt, jede Angabe der Systemversion von 10.12 auf 10.13 zu ändern und hat über einen Suchen & Ersetzen Befehl alle 12en mit einer 13 ersetzt
Hier persönlichen Slogan eingeben.
+23
Peacekeeper2000
Peacekeeper200005.12.17 13:50
Laut Apple kann ja jeder programmieren. Was dabei rauskommt sieht man in letzter Zeit sehr deutlich
Und das ist bestimmt nur die Spitze des Eisbergs ....
+11
teorema67
teorema6705.12.17 13:51
schaudi: Gar nicht so unwahrscheinlich
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
+1
apple4ever
apple4ever05.12.17 13:53
iOS 11.2 hat genau das selbe Problem. Wir haben es mittlerweile auf die Funktion __CFYMDFromAbsolute in CoreFoundation zurückgeführt.
+4
kugelkopf05.12.17 13:57
Unglaublich...
Gerade nachgesehen, der Fehler besteht bei mir auch.
Man hat den Eindruck, zu viele Köche verderben den Brei. Wird da auch noch mal etwas getestet oder gibt es jetzt nur noch die Feldversuche?
+5
verstaerker
verstaerker05.12.17 13:59
toll das kann ich hier so nachvollziehen
0
rosss05.12.17 14:02
High Sierra war als "Bugfix-Update" angekündigt. Und so kam es…
+4
BigLebowski
BigLebowski05.12.17 14:04
Das Apple „Diversity“ Programm hat eben seinen Preis 😈
-2
macs®us
macs®us05.12.17 14:05
kugelkopf
Wird da auch noch mal etwas getestet oder gibt es jetzt nur noch die Feldversuche?

Das heisst Bananaware - die reift beim Kunden.
Ein Fotograf sollte wie ein kleines Kind sein, das die Welt jeden Tag von neuem entdeckt.
+2
Deichkind05.12.17 14:21
Das ist die Reklame für das nächste Videoprojekt: "Tim Cook und die Wilde 13".
+4
DefiLover05.12.17 14:24
Der Monatszähler in der Foundation ist doch schon lange einen zu hoch (der alte "zählt man nun von 0 oder 1 los" Fehler ist doch so etwas von Running Gag. Wieso hat das seit März keiner gefixt?
+4
heavymeister05.12.17 14:38
Jedes Jahr ein neues Betriebssystem rausbringen zu müssen, ist halt Stress, wo den Programmierern natürlich auch Fehler passieren.
Mit persönlich würde ja Veröffentlichungszyklus von zwei oder drei Jahren reichen. Da könnte manches Feature ausreifen.
+21
AndreasDV05.12.17 14:42
Ich frage mich immer wieder was diese Tester machen und davon wird es bestimmt tausende weltweit geben. Sich darauf einen runterholen weil sie es haben und all die anderen nicht? Also testen bestimmt nicht.

Ich denke, da sollte Apple was ändern denn diese Tester bringen nix.
-1
iDeiv05.12.17 14:46
AndreasDV
Ich frage mich immer wieder was diese Tester machen

Die Sekräterinen und Azubinen begrapschen
-6
pult05.12.17 14:46
@AndreasDV: unglaublich, wie unqualifiziert und pauschal Du hier rumtrollst.
-5
schaudi
schaudi05.12.17 14:46
AndreasDV
Ich frage mich immer wieder was diese Tester machen und davon wird es bestimmt tausende weltweit geben. Sich darauf einen runterholen weil sie es haben und all die anderen nicht? Also testen bestimmt nicht.

Ja genau den Testern (Public- & Developer Beta?) in der Testphase Juni-September, hätte dieser Fehler, der nur im Dezember auftritt, aber mal wirklich auffallen müssen. Riesen Schweinerei

PS.: das selbe gilt für Interne Tests - die Beginnen auch meist erst so mit Jahreswechsel und selbst wenn schon im Dezember Tests laufen, kann es auch sein, dass der Fehler sich erst in einer späteren Version eingeschlichen hat.
Hier persönlichen Slogan eingeben.
0
kugelkopf05.12.17 14:48
heavymeister
Mit persönlich würde ja Veröffentlichungszyklus von zwei oder drei Jahren reichen. Da könnte manches Feature ausreifen.
Ja! So wie früher, da waren es 2 Jahre bis Lion > Mountain Lion. Seit dem gibt es jährlich was neues....
+6
user_tron05.12.17 14:50
Tja... mir stehen auch laufend die Haare zu berge wenn ich sehe, wer sich um mich herum alles Entwickler schimpft und es dann beim Nagel in die Wand schlagen scheitert...
Ich erwarte von niemanden Zustimmung für meine persönlichen Ansichten ;-)
0
dan@mac
dan@mac05.12.17 14:51
Nächster Monat? Ach einfach gucken was 12 + 1 sind. Ah 13.
-1
MetallSnake
MetallSnake05.12.17 14:52
Dieser Fehler ist der selbe Datumsfehler wie in iOS 11.1.2
Man muss auch dem Dezember nicht die 12 zuweisen, sondern bei 12+1 muss 1 rauskommen.
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
-1
Wolpy05.12.17 14:58
Diese blamablen Fehlerserien sind seit Jahren der neue Apple-Standard.
Wer das aktuelle Buch "Apple intern" von Daniela Kickl gelesen hat, weiß, dass bei Apple "der Fisch vom Kopfe her stinkt". Die beschriebenen Zustände und Erlebnisse in der "chicken farm" der Europa-Zentrale in Irland scheinen nicht weit vom Bangladesch-Standard entfernt, was das Qualitätsniveau von Management und Personalwesen betrifft.
+2
tranquillity
tranquillity05.12.17 15:01
So ein Mist, bei mir ist der Fehler auch vorhanden. Für die SSD (habe eine Fusiondrive) ist das bestimmt nicht förderlich, wenn z.T. mehrmals pro Sekunde in ein File geschrieben wird, oder?
+2
HuHaHanZ
HuHaHanZ05.12.17 15:04
Habe den Fehler bei mir auch, bin mal gespannt wie sehr der iMac ausgebremst wird. Das wird man ja evtl. merken wenn ein Update vorliegt. Ich denke der SSD wird es nicht soviel ausmachen, hoffe ich jedenfalls.
0
teorema67
teorema6705.12.17 15:13
Wolpy
Wer das aktuelle Buch "Apple intern" von Daniela Kickl ...
Das Buch steht auf dem Index und darf hier nicht erwähnt werden
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
+5
An_Dy05.12.17 15:14
Ich staune langsam aber sicher immer mehr über diese Firma.
Was da alleine in den letzten paar Monate für banale Fehler zum Vorschein kamen ist schon sehr erstaunlich und dann lachen sie immer wieder über MS Windows.

Was machen eigentlich tausende von Testern so den ganzen Tag?
+3
Mostindianer05.12.17 15:21
AndreasDV
Ich frage mich immer wieder was diese Tester machen und davon wird es bestimmt tausende weltweit geben. Sich darauf einen runterholen weil sie es haben und all die anderen nicht? Also testen bestimmt nicht.

Ich denke, da sollte Apple was ändern denn diese Tester bringen nix.

Ich finde eh, das beta Software Program ist sozusagen gescheitert, weil das sind eigentlich Fehler, welche klar ersichtlich sind, aber keiner der wohl 1 Mio. Tester informierte Apple darüber. Open-Testing ist nicht immer gut!
-1
__18068205.12.17 15:26
Jetzt war ich ganz kurz davor endlich auf HS upzudaten. Das lass ich dann doch noch eine ganze Weile bleiben... never touch a running system.
Die Arbeit von Apple am Betriebssystem war schon mal wesentlich zuverlässiger.
+3
iDeiv05.12.17 15:28
Wenn ich jemanden morgen 5 Erledigungen erteile, bei dem er dann 1 Fehler macht, was kann ich von ihm übermorgen erwarten, wo er dann 9 zu erledigen hat?
Ist schon klar dass momentan etwas viel ist, aber bedenkt was seit Leopard alles dazu gekommen ist. Einen Fehlerloses OS, egal von wem, kann ich mittlerweile von niemandem erwarten, selbst wenn ich es möchte
-5
sierkb05.12.17 15:28
Mostindianer
AndreasDV
Ich frage mich immer wieder was diese Tester machen und davon wird es bestimmt tausende weltweit geben. Sich darauf einen runterholen weil sie es haben und all die anderen nicht? Also testen bestimmt nicht.

Ich denke, da sollte Apple was ändern denn diese Tester bringen nix.

Ich finde eh, das beta Software Program ist sozusagen gescheitert, weil das sind eigentlich Fehler, welche klar ersichtlich sind, aber keiner der wohl 1 Mio. Tester informierte Apple darüber. Open-Testing ist nicht immer gut!

Wirft eher ein schlechtes Licht auf die Open-Tester-Basis und auch Apples eigene Entwicklerbasis innerhalb als auch außerhalb Apples Mauern als auf das Open-Testing an sich. Und auf den Umgang damit bzw. die interne Qualitätskontrolle, die offenbar komplett versagt zu haben scheint, überfordert, unfähig, inkompetent, unterbesetzt, mit falschen Prioritäten/Anweisungen versehen oder alles zusammen.

Warum klappt sowas bei anderen Firmen/Organisationen/Software-Projekten deutlich deutlich besser als bei Apple? Warum kriegen die das alles deutlich deutlich besser hin? Warum schaffen die auch deutlich deutlich besser kürzere Release-Zeiten als Apple, ohne zu stolpern und ohne überfordert zu sein bei gleichzeitig mindestens gleichbleibender oder gar besserer Output-Qualität?

Hat Apple wirtklich die Besten der Besten der Besten bei sich arbeiten und davon auch genug? Oder arbeiten die woanders?
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.