Die Produkthighlights der Woche

Und wieder sind wir etwas schlauer. Nach dem vergangenen Montag abgehaltenen "Spring Forward"-Event steht nun fest, was in Kürze aus dem Apple-Denkzentrum verfügbar sein wird, und was nicht. Weiterhin warten müssen wir noch auf den neuen Musik Streamingdienst. Hier stecken offenbar die Preisverhandlungen mit der Musikindustrie fest. Auch das iPad Pro wurde noch nicht vorgestellt, ebensowenig, wie ein komplett überarbeitetes Apple TV.

Dass die Apple Watch jetzt (bzw. im April) kommen würde, stand längst fest. Weniger klar war, ob das vor einigen Wochen durchgesickerte neue ultraportable Notebook vorgestellt werden würde, womit das "neue MacBook" die einzige kleine Überraschung der Veranstaltung war. Sowohl Apple Watch als auch das extra flache MacBook, wie auch die neuen Preise im Apple Store, bieten Gesprächsstoff ohne Ende. Wie vorauszusehen war, sind die Foren und Newskommentare voll mit Klageschriften, warum Apple das alles so und nicht anders macht.


Lesen Sie auf der nächsten Seite meinen Kommentar zu Apple Watch und MacBook. Im Anschluss daran gibt's dann zur Beruhigung wie gewohnt die Produktneuheiten der Woche, die nicht von Apple stammen.

Die Produkthighlights der Woche:

  • Rewind Kommentar: Apple Watch und MacBook
  • Griffin WatchStand für Apple Watch
  • USB-C und die Adapterfrage
  • Bamboo Laptopstand: Parkplatz für das MacBook
  • Moleskine erweitert sein Taschensortiment für Notebooks (Shop: )
  • Digipower: 3-in-1 Ladekabel (Shop: )
  • Ruark MR1: Bluetooth-Lautsprecher für Schreibtischtäter (Shop: )
  • T+A präsentiert die neue R-Serie

Kommentare

Maccabee
Maccabee15.03.15 09:28
Schreibtischtäter?

http://de.wikipedia.org/wiki/Schreibtischtäter
If you are not paying for it, you’re not the customer; you’re the product being sold.
0
iPadianer
iPadianer15.03.15 09:35
Maccabee

Dann lies auch mal weiter unten in dem von dir zitierten Wikipedia Artikel:

In der Weimarer Republik wurde der Begriff "Schreibtischkämpfer" selbstironisch bisweilen von Schriftstellern gebraucht[2].
0
Maccabee
Maccabee15.03.15 09:46
iPadianer
MaccabeeDann lies auch mal weiter unten in dem von dir zitierten Wikipedia Artikel:

In der Weimarer Republik wurde der Begriff "Schreibtischkämpfer" selbstironisch bisweilen von Schriftstellern gebraucht[2].

Es geht aber nicht um „Schreibtischkämpfer“ und auch nicht um Schreibtischbeine. „Schreibtischtäter“ hat nunmal eine eindeutige Konnotation.
If you are not paying for it, you’re not the customer; you’re the product being sold.
0
o.wunder
o.wunder15.03.15 09:48
Bei den Edition Apple Watches ist es doch schon fast egal was die Kosten. Sie werden Abnehmer finden. Es gibt genug Menschen auf dieser Welt die das aus der Porto Kasse zahlen.

Unverständlich sind mir die hohen Preise der Edelstahl Ausführung und die der Armbänder. Mir ist es allerdings egal, soll kaufen wer will.

Ich wünsche mir von Apple ein 15" MacBook mit der 13" Technik und nicht wesentlich teurer als die 13". Das wäre viel wichtiger als die Uhren. Endlich mal preiswerte 15" Laptops von Apple die andere Hersteller schon ab ca 500€ mit 15" anbieten, allerdings nicht mit vergleichbarer Technik, aber immerhin eben 15".
0
digitalvision15.03.15 11:41
...Die von Apple angebotenen Adapter sind zum Teil ziemlich teuer. In dem Punkt hat sich Apple schon immer wie die Automobil-Industrie verhalten, die vor für Sonderausstattungen kräftig hinlangt.


Nur der Vollständigkeit halber: Apple hat sich nicht immer so verhalten. Meinem damaligen G4 lag noch ein FireWire-Kabel bei. Dem ersten iPod war sogar zu einem FireWire-Kabel noch ein Dock beigelegt.
Es ist wirklich nichts gegen einen Adapter einzuwänden. Aber einem Notebook, portabel oder superportabel könnte man bei einem Preis von 1500 EUR ruhig einen Adapter beilegen, anstatt nochmal 90! EUR extra zu verlangen.
0
Eventus
Eventus15.03.15 12:06
Eine besonders lesenswerte Rewind-Ausgabe – vielen Dank!
Live long and prosper! 🖖
0
gorgont
gorgont15.03.15 13:03
Ganz genau 👍 das muss auch mal gesagt werden. Sehr gute Ausgabe und mittlerweile habe ich mich auch an das neue Format gewöhnt. Vielen Dank für die vielen vergangenen und kommenden Jahre Rewind. ✌️
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
Frost15.03.15 13:39
digitalvision
Aber einem Notebook, portabel oder superportabel könnte man bei einem Preis von 1500 EUR ruhig einen Adapter beilegen, anstatt nochmal 90! EUR extra zu verlangen.
Das stoert mich eher weniger, denn ich bin ja nicht gezwungen den Adapter
gleich mit dem Geraet zu kaufen sondern koennte auch auf Loesungen
von anderen Herstellern zurueckgreifen.
Was mich da schon viel mehr stoert sind die rund 300Euro Aufpreis
wenn man eine 512GB SSD haben moechte, da man diese nur als
Bundel mit der groesseren CPU kaufen kann.
Eine komplette Crucial MX200 mit 500GB kostet ja gerade mal 200Euro
und dies fuer den Endkunden.
Da waeren 50 Euro Aufpreis bei Apple fuer eine groessere SSD gerade
mal angemessen.
0
macster10015.03.15 14:27
o.wunder
Unverständlich sind mir die hohen Preise der Edelstahl Ausführung und die der Armbänder. Mir ist es allerdings egal, soll kaufen wer will.

Wenn man nicht nur motzen, sondern verstehen möchte, welchen immensen, mit anderen "Smartwatches" nicht vergleichbaren Aufwand Apple bei der Fertigung der Watch treibt, sollte diese profunde fertigungstechnische Analyse lesen:



Nach der Lektüre ist vielleicht der eine oder andere auch etwas vorsichtiger bei der Verwendung abwertender Allgemeinplätze wie "massenproduzierte Fließbandware", denn Apple hat die (inzwischen) vorhandenen finanziellen Mittel und die (schon immer) vorhandene Design-Besessenheit kombiniert, um die Massenproduktion (von Elektronikartikeln) als solche auf ein völlig neues Niveau zu heben. Hier mal ein paar ausgewählte Zitate für diejenigen, denen der Artikel zu lang ist:

While we all are massively impressed with the scale of Apple's operations, there is constant intrigue as to exactly how they pull it all off with the level of fit, finish and precision obvious to anyone who has examined their hardware. (...) This level of inspection is, to put it mildly, fastidious beyond where most other companies would go (save Rolex). Immersion ultrasonic inspection is typically reserved for highly stressed medical implants and rotating components inside of aircraft engines (...) The hammer - a piece of capital equipment roughly the size of a house laid on it's end - slams the dies closed with force measured in tens of thousands of tonnes. Under such pressure, the metal reaches a state called "plastic deformation" and literally bends, compresses and flows into the shaped cavities of the die (...) Apple has always leveraged the extrusion process to create machined components of staggering complexity, and they have always done their best work on the small parts that often go unappreciate (...) Another process Apple leads the world at is laser machining (...) Though I design aluminum parts, I long ago gave up even attempting to craft them to Apple's finishing standards. No company in the world is finishing and anodizing to Apple's level (...) I see these videos and I see a process that could only have been created by a team looking to execute on a level far beyond what was necessary or what will be noticed. This isn't a supply chain, it is a ritual Apple is performing to bring themselves up to the standards necessary to compete against companies with centuries of experience.
0
yehtfs
yehtfs15.03.15 14:57
Feine Ausgabe, danke!
Informativ, ausgewogen, klar.
0
Meinolf
Meinolf15.03.15 16:17
Vielen Dank für die Ausgabe,
Streckenweise eine wohltuende Argumentation.

Viele Grüße

Meinolf
0
theFlash15.03.15 16:37
Das neue R-Serien Design von T+A, naja, also für mich sieht das wie ein Rückschritt aus. Alles wirkt etwas klobig, es fehlt da eine gewisse Eleganz.
0
X-Ray15.03.15 17:45
Immer wieder, und diesmal besonders, ein schöner und lesenswerter Wochenabschluss.

Danke dafür an sonorman.
It always seems impossible until its done. (Nelson Mandela)
0
nykel15.03.15 18:59
Jaja, die alten Laptoptaschen, voll mit Rechner, Netzteil und Maus.
Beim neuen MacBook kommt noch ein Extrafach für die vielen nötigen Adapter dazu .... (für USB-Stick, Backuplaufwerk, Ethernet, Monitor).
Das MacBook ist mehr ein iPad für OS X, also ein hochpreisiger Zweitrechner, als ein vollwertiger Arbeitsplatz.
So gesehen wird es seine Zielgruppe finden.
0
Mankey
Mankey15.03.15 19:03
theFlash
Das neue R-Serien Design von T+A, naja, also für mich sieht das wie ein Rückschritt aus. Alles wirkt etwas klobig, es fehlt da eine gewisse Eleganz.
Dafür sind die Preise kräftig angestiegen. Der fast baugleiche Vorgänger vom Plattenspieler G 2000 R, der G 1260 R, kostet(e) mit Tonarm und System rund 1000 € weniger
-----------------
0
Odyssee15.03.15 20:56
Ich finde diese Entwicklung mit der Apple Watch Edition interessant. Ich bin gespannt, ob Apple sich hier etablieren kann. Ich frage mich, auch wenn in diesem Segment angeblich andere Gesetzmässigkeiten herrschen, ob die angesprochene Klientel einen verhältnismässig geringen Gegenwert für ihr Geld akzeptiert (auch wenn sie mehr als genug Geld hat). Die Verarbeitung wird sicher tadellos und auf sehr hohem Niveau sein, aber der Artikel erwähnt schon den geringen Wert der verbauten Technik, die sich nicht von der günstigsten Variante unterscheidet. Ebenso den Goldanteil des Produktes, der den Preis der Uhr bei weitem nicht rechtfertigt. Ganz zu schweigen von den extremen Preissteigerungen durch die Armbänder (ich rede nur von der Edition). Die Uhren setzen sich nicht wirklich unikat ab, nur weil sie ein goldenes Gehäuse haben. Und sind für Kenner und Käufer entsprechender Uhren nicht auch Tradition und Handwerk ein erheblicher Wertanteil und ein Reiz, und fehlen Apple diese Attribute nicht? Zumindest am nötigen Image fehlt es Apple nicht und ihre Produkte verkaufen sich ja auch ob ihres schönen Aussehens (sicher zu einem nicht unerheblichen Teil). Deshalb wird auch dieses Macbook seine Käufer finden, obwohl es mMn ein bisschen zu teuer für das Gebotene ist. Aber auch das steht schon im Artikel: ich gehöre nicht zur Zielgruppe.
0
marc_ready15.03.15 21:00
Top Artikel. Weiter so!
0
Megaseppl
Megaseppl15.03.15 21:44
Sie Kommentare vieler Leute in diversen Foren erinnern mich an die Kommentare Ende Januar 2007 zur Vorstellung des iPhones:

0
marcel15115.03.15 21:48
nykel
Jaja, die alten Laptoptaschen, voll mit Rechner, Netzteil und Maus.
Beim neuen MacBook kommt noch ein Extrafach für die vielen nötigen Adapter dazu .... (für USB-Stick, Backuplaufwerk, Ethernet, Monitor).

Und dazu sei gesagt, dass es (von Apple) keinen Ethernet-Adapter (auf Type C) gibt. Aber wer sowas braucht sollte sich ein anderes MacBook kaufen, wie auch im Artikel erwähnt. Das neue MacBook wäre das falsche.

Zur Apple Watch: Finds auch schade mit den sehr teuren Edelstahlarmbändern. Keine Frage, dass die gut verarbeitet sind, aber 500€ Aufpreis? Selbst die 699€ find ich schon krass, aber da ich Edelstahlfan bin wird es diese Version, wenn sie mir insgesamt gefällt, wohl werden. Hoffentlich dann später auch ein qualitativ hochwertiges Armband von Drittanbietern für max. 100€.
0
malo15.03.15 22:22
Toller Bericht, großes Lob.
👍👍👍👍👍
0
theFlash16.03.15 06:04
Mankey
Dafür sind die Preise kräftig angestiegen. Der fast baugleiche Vorgänger vom Plattenspieler G 2000 R, der G 1260 R, kostet(e) mit Tonarm und System rund 1000 € weniger

Oh ja, die Preise sind mittlerweile absurd hoch. Die Tendenz gibt es ja schon länger bei T+A.
Im Katalog ist ein ein weiteres Design Verbrechen zu bewundern:

http://www.ta-hifi.de/fileadmin/pdf/r-serie/R_Serie_2000_Web _DE.pdf

Ein dicker, fetter T+A Schriftzug auf der Oberseite, wie bei der V-Serie. Na ja, die Ära der Einzelkomponenten endet bei mir vermutlich sowieso mit dem Devialet Phantom.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen