Vergleich: Das neue iPad Air 4 vs iPad Air 3 vs. iPad Pro 11" (2020)

Die Veranstaltung „Time Flies“ hielt auch für am iPad Interessierte zwei neue Produkte bereit. Neben dem Einsteiger-Tablet, das schlicht iPad heißt und auf einen Namenszusatz ebenso verzichtet wie auf allzu spektakuläre Neuerungen, ist es vor allem das iPad Air der vierten Generation, das die Aufmerksamkeit vieler potenzieller Kunden auf sich zieht. Tatsächlich sind Änderungen im Vergleich zum Vorgänger auf den ersten Blick ersichtlich: Neben weiteren Farbvarianten nähert sich das Design des Tablets jenem des iPad Pro an. So kommt das iPad Air (2020) auch ohne Home-Button daher – und ist technisch eine ernstzunehmende Alternative zum Pro-Modell. Da lohnt es sich, einen Vergleich des neuen Geräts mit seinem Vorgänger und dem aktuellen iPad Pro anzustellen.


Wo das iPad Pro punktet
Mit dem iPad Air versucht Apple, das mittlere Preissegment zu bedienen und ein leistungsstarkes Tablet anzubieten, das technisch lediglich dem Pro-Modell unterlegen ist. So gibt es einige Features, die auch weiterhin dem iPad Pro vorbehalten sind: Der LiDAR-Scanner, die Ultraweitwinkel-Kamera, Face ID und das ProMotion-Display, das eine Bildwiederholungsrate bis zu 120 Hz ermöglicht, zählen zu den exklusiven Ausstattungsmerkmalen der Pro-Serie. Zudem ist das Display des Spitzenmodells etwas heller als jenes des iPad Air und weist eine verbesserte Frontkamera auf, die sich auch auf den Porträtmodus und Animojis versteht. Und es verfügt über vier Lautsprecher: Das neue iPad Air unterstützt zwar Stereosound im Querformat, muss sich aber mit zwei Lautsprechern zufriedengeben.

Der A14 als Zugpferd für das iPad Air (2020)
Angetrieben wird das neue iPad Air vom stärksten Chip, der bei Apple aktuell zu finden ist: Der A14 Bionic verrichtet im Air seinen Dienst und sorgt damit für eine etwas kuriose Situation: Das iPad Pro gilt zwar als das Spitzenmodell im Portfolio des Unternehmens, muss aber mit einem A12Z Bionic auskommen. Zwar liegen noch keine Erfahrungswerte mit dem im 5-nm-Verfahren gefertigten SoC vor, der A12Z wird sich aber wohl dem neuen Chip geschlagen geben müssen.

Etwas abgeschlagen: das iPad Air (2019)
Das iPad Air (2019) gehört zwar nicht zum alten Eisen, kann aber erwartungsgemäß nicht mehr mit den Tablets aus 2020 mithalten. Es verfügt über einen Lightning- und keinen USB-C-Anschluss und unterstützt den Standard WiFi 6 nicht. Apples Magic Keyboard ist mit dem iPad Air des vergangenen Jahres nicht kompatibel. Nutzer müssen außerdem mit einem Apple Pencil der ersten Generation Vorlieb nehmen.

iPad Air (2020) iPad Air (2019) iPad Pro (2020)
Bildschirm 10,9" Liquid Retina, 500 Nits 10,5" Retina, 500 Nits 11" Liquid Retina, 600 Nits, 120 Hz
Prozessor A14 A12 A12Z
Kamera 12 MP 8 MP 12 MP + 10 MP-Ultraweitwinkel-Kamera
Frontkamera 7 MP 7 MP 7 MP mit Porträtmodus und -licht, Animoji und Memoji
Ton 2 Lautsprecher (Querformat) 2 Lautsprecher 4 Lautsprecher
Authentifizierung Touch ID (Einschaltknopf) Touch ID (Home-Button) Face ID
Magic Keyboard und Smart Keyboard Folio ja nein ja
WiFi 6 ja nein ja
Apple Pencil 2. Generation 1. Generation 2. Generation
Anschluss USB-C Lightning USB-C
Abmessungen 247,6 x 178,5 x 6,1 250,6 x 174,1 x 6,1 247,6 x 178,5 x 5,9
Gewicht 458 g (Wifi), 460 (Cellular) 456 g (Wifi), 464 (Cellular) 471 g (Wifi), 473 (Cellular)
Farben Silber, Space Grau, Roségold, Grün, Sky Blau Silber, Space Grau, Gold Silber, Space Grau
Preise (WiFi) 64 GB: 632,60 €, 256 GB: 798,35 € nicht verfügbar bei Apple 128 GB: 856,80 €, 256 GB: 964,05 €, 512 GB: 1.178,50 €, 1 TB: 1.392,95 €
Preise (Cellular) 64 GB: 769,10 €, 256 GB: 934,80 € nicht verfügbar bei Apple 128 GB: 1.022,55 €, 256 GB: 1.129,75 €, 512 GB: 1.344,20 €, 1 TB: 1.558,65 €

Fazit
Bei der Prozessorleistung sticht das iPad Air der neuesten Generation die Konkurrenz aus – auch die aus eigenem Hause. Das iPad Pro kann aber weiterhin einige Merkmale exklusiv für sich verbuchen – darunter die flüssigere Bildwiedergabe dank des 120-Hz-Displays und Face ID. Preislich liegen über 200 Euro zwischen dem neuen Air und dem Pro, falls sich der Kunde für die jeweils günstigste Version entscheidet. Dann muss sich der Käufer aber mit 64 GB beim Air zufriedengeben. Eine Option mit 128 GB fehlt beim Air – so müssen für 256 GB knapp 800 Euro berappt werden. Für etwa 60 Euro mehr steht das Pro-Modell mit 128 GB Speicher bereit, das abseits der Rechenleistung technisch besser ausgestattet ist.

Das iPad Air des letzten Jahres hat Apple nicht länger im Angebot – dessen Kauf ergibt nur dann Sinn, wenn der preisliche Unterschied zum neuen Modell sehr groß ausfällt. Wirklich einfach ist die Wahl zwischen den Geräten nur für Kunden, die ein iPad mit mehr als 256 GB Speicher möchten – dann führt kein Weg am Pro-Modell vorbei.

Das iPad Pro kann bei Apple bestellt werden, das iPad Air (2020) ist ab Oktober verfügbar:

Kommentare

eastmac
eastmac17.09.20 12:40
Macht mir die Entscheidung leider nicht einfacher.

11 pro wegen Kamera uns Sensor oder das Air wegen dem A14?

Trend geht zum Air.
+1
Davek
Davek17.09.20 12:44
Ob das Air dann das iPad Pro wirklich schlagen wird, bin ich mir noch nicht ganz sicher vielleicht täusche ich mich auch.

Das iPad Pro hat doch auch 6GB RAM !! Das könnte sich doch auch positiv auf die ganze Performance auswirken und beim arbeiten!

Bin aber auch noch nicht sicher ob ich auf ein iPad Pro setzen soll? Obwohl ich gerne ein 12“ hätte.
0
athlonet17.09.20 12:44
Bei der Single-Core Leistung wird der A14 den A12Z schlagen, aber nicht bei der Multi-Core Leistung. Der A12Z hat 4 statt 2 Hochleistungskerne.
Die Frage ist halt: kann die verwendete Software alle 4 Kerne nutzen?
Es wird Anwendungen geben, wo der A12Z nach wie vor schneller ist.

Davek
Das iPad Pro hat doch auch 6GB RAM !! Das könnte sich doch auch positiv auf die ganze Performance auswirken und beim arbeiten!
Ja, RAM wird auch noch ein spannendes Thema. Da das normale iPad seit 2019 3GB RAM hat (wie das iPad Air 3), könnte ich mir vorstellen, dass sie beim iPad Air auf 4GB gehen.
+4
Guy17.09.20 12:45
Ich würde mir gerne das neue iPad holen aber die größte Sorgen machen mir die Lautsprecher. Ich habe hier ein Air 2 und das erste kleine Pro. Der Unterschied ist wie Tag und Nacht. Ich höre zwar damit keine Musik aber schaue Filme, Serien und andere Videos darauf an. Auf dem Air 2 ist der Ton wirklich schlecht und auf dem Pro normal gut. Hoffe irgendwann das in einem Geschäft selber testen zu können.
0
Reinraus17.09.20 12:51
Warte auf das ipad pro mit dem A14X
+4
desko7517.09.20 12:56
Reinraus
Warte auf das ipad pro mit dem A14X
Dito
0
Retrax17.09.20 13:09
Und entgegen der Prognosen sind Ladekabel und Netzteil weiterhin Teil des Lieferumfanges.

Kann man das aufs iPhone 12 übertragen, oder müssen wir uns da auf den zusätzlichen Kauf von Ladekabel und Netzteil einstellen?
Welche Glaskugel traut sich...?
0
colouredwolf17.09.20 13:14
Guy
Ich würde mir gerne das neue iPad holen aber die größte Sorgen machen mir die Lautsprecher. Ich habe hier ein Air 2 und das erste kleine Pro. Der Unterschied ist wie Tag und Nacht. Ich höre zwar damit keine Musik aber schaue Filme, Serien und andere Videos darauf an. Auf dem Air 2 ist der Ton wirklich schlecht und auf dem Pro normal gut. Hoffe irgendwann das in einem Geschäft selber testen zu können.

Ich hab auch das erste Pro. Und es war damals ein Riesenschritt bzgl. Sound. Die Lautsprecher waren das beste, was ich in einem mobilen System fand.
Warte jetzt aufs neue Pro
+3
becreart
becreart17.09.20 13:16
Reinraus
Warte auf das ipad pro mit dem A14X

ja, macht jetzt auch nicht viel Sinn von A12Z auf den A14 umzusteigen.
0
RyanTedder
RyanTedder17.09.20 13:30
Ich muss sagen, mein 2 Jahre altes iPad Pro ist echt jeden Cent wert gewesen und wird noch mindestens 1-2 Jahre im Einsatz bleiben. Obwohl oder auch gerade weil ich es täglich sehr intensiv nutze. Es ist schon so gut, das ein Upgrade sich nicht lohnen würde. Es sei denn, Apple lässt sich etwas tolles einfallen, an das ich jetzt noch nicht denke. Mir fällt wirklich nichts ein
+3
Oceanbeat
Oceanbeat17.09.20 13:31
Zu klein für meine Zwecke. Ich warte auf 12,9"...
Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?
0
florian197717.09.20 14:14
Wozu brauche ich das Air wenn es das Pro um knapp 100€ teurer gibt 128gb cellular. Alleine die 4 Lautsprecher sind ein haushoher Unterschied und jeden Cent wert
+1
Fucko17.09.20 14:17
Das mit den Speicheroptionen ist wieder ziemlich albern. 64GB wären zu wenig, 128 wären optimal. Heißt: ipad Pro würde in der geringsten Ausstattung reichen, Air in der zweiten, was dann wirklich nur ein paar Euro Differenz ausmacht. Die Kamera und der Lidar-Sensor sind mir wirklich völlig egal. Brauche ich am ipad nicht. FaceID und Pro Motion sind allerdings ein Argument, dass es sich doch lohnen könnte, auf ein neues Pro zu warten. Aber wann das kommt und ob dann nicht auch wieder kräftig an der Preisschraube gedreht wird weiß auch keiner. Aktuell eine sehr unbefriedigende Situation.
+3
Lailaps
Lailaps17.09.20 14:37
Das kleinste iPad Air mit Cellular hat sich um über 100€ verteuert? Ist das so?
„Wat mutt, dat mutt - oder die spinnen die Römer“
0
tranquillity
tranquillity17.09.20 14:37
→ Fucko: Exakt genauso geht es mir auch.
0
florian197717.09.20 14:45
Fucko
Das mit den Speicheroptionen ist wieder ziemlich albern. 64GB wären zu wenig, 128 wären optimal. Heißt: ipad Pro würde in der geringsten Ausstattung reichen, Air in der zweiten, was dann wirklich nur ein paar Euro Differenz ausmacht. Die Kamera und der Lidar-Sensor sind mir wirklich völlig egal. Brauche ich am ipad nicht. FaceID und Pro Motion sind allerdings ein Argument, dass es sich doch lohnen könnte, auf ein neues Pro zu warten. Aber wann das kommt und ob dann nicht auch wieder kräftig an der Preisschraube gedreht wird weiß auch keiner. Aktuell eine sehr unbefriedigende Situation.

Nö da braucht man nicht lange überlegen. Einfach zum Pro mit 128gb greifen.
0
subjore17.09.20 14:52
Retrax
Und entgegen der Prognosen sind Ladekabel und Netzteil weiterhin Teil des Lieferumfanges.

Kann man das aufs iPhone 12 übertragen, oder müssen wir uns da auf den zusätzlichen Kauf von Ladekabel und Netzteil einstellen?
Welche Glaskugel traut sich...?

Bei der Apple Watch ist es weggefallen (was eigentlich auch sinnvoll ist, da jeder Benutzer der Watch bereits ein anderen Adapter haben muss (um sein Handy zu laden).
Bei iPhone ist es etwas zweifelhafter, da es ja das Hauptgerät sein kann. Deshalb ist es da unwahrscheinlicher als bei der Watch dass es wegfällt.
+1
schlauebohne17.09.20 16:31
Leider ist das neue iPad Air auch aus der Back-to-School-Aktion rausgefallen...
Daher tendiere ich nun doch wieder zum 11" pro (in Verbindung mit kostenlosen AirPods ist damit der Preisunterschied weg) ...
+2
dermanndernichtsweiss
dermanndernichtsweiss17.09.20 19:28
Bei der Prozessorleistung sticht das iPad Air der neuesten Generation die Konkurrenz aus - auch die aus eigenem Hause.
Gewagte Bauptung ohne den A14 gegen A12Z verglichen zu haben.
+1
Davek
Davek17.09.20 19:58
Na dann warten wir mal ab. Auch wenn das Air schneller sein sollte, würde es mich nicht zum Kauf animieren. Das iPad Pro hat für mich einfach mehr zu bieten. Vor allem die grössere Fläche. Und wenn ich im Moment nur das nutzen würde, müsste es einfach ein Pro sein.
0
UBahn
UBahn17.09.20 20:40
Neben den ganzen Prozessor- usw. Vergleichen finde ich Details spannend, die kaum Erwähnung finden.
Ich habe das iPad Pro 10,5. Schon bissl älter nun. Meine Frau das iPad 7. Gen. Beides tolle Geräte, reichen für ihren Einsatzzweck vollkommen.

Spannend finde ich, dass sich das iPad Pro 10,5 und das iPad 7. Gen rein „haptisch“ sehr unterscheiden. Wenn ich auf die „Scheibe“ klopfe wirkt das iPad (ohne Pro) „billiger“, „zerbrechlicher“. Es klinkt irgendwie „heller“.

Wenn ich das nun auf die Couch nehme und rumsurfe ist die Geschwindigkeit egal. Doch Klang, die Haptik, die (subjektiv) schönere Farbwiedergabe machen das iPad Pro ein Tick angenehmer als das iPad.

Gleichwohl: Preis-Leistung will beachtet werden Daher haben wir ja auch das ganz normale iPad.
+1
Tai17.09.20 21:19
dermanndernichtsweiss
Bei der Prozessorleistung sticht das iPad Air der neuesten Generation die Konkurrenz aus - auch die aus eigenem Hause.
Gewagte Bauptung ohne den A14 gegen A12Z verglichen zu haben.
Nee, einfach sehr wahrscheinlich.
-2
Tai17.09.20 21:25
Das mit den Cellular Versionen werde ich nie verstehen. Wo mein iPad ist, ist auch mein iPhone. Das ist so, wie wenn ich für drei Computer im Haushalt drei DSL Verträge abschliessen würde. Aber vielleich bin ich ich da einfach zu blond für.
+2
mikeboss
mikeboss17.09.20 23:26
die Geekbench-werte sind jetzt nicht sooo der brueller:

-1
Eventus
Eventus18.09.20 10:43
subjore
Bei der Apple Watch ist es weggefallen (was eigentlich auch sinnvoll ist, da jeder Benutzer der Watch bereits ein anderen Adapter haben muss (um sein Handy zu laden).
Die andere aktuelle Neuerung ist allerdings, dass eine Watch kein eigenes iPhone mehr voraussetzt (man kann mehrere über ein iPhone des gleichen Family Accounts einrichten/nutzen).
Live long and prosper! 🖖
0
athlonet18.09.20 12:09
Reinraus
Warte auf das ipad pro mit dem A14X
Ich fürchte dass das teurer wird.
Aber dann kann man immer noch ein iPad Pro mit A12Z kaufen (und das dann sogar noch günstiger, wenn der Nachfolger verfügbar ist).
0
subjore18.09.20 12:13
Tai
dermanndernichtsweiss
Bei der Prozessorleistung sticht das iPad Air der neuesten Generation die Konkurrenz aus - auch die aus eigenem Hause.
Gewagte Bauptung ohne den A14 gegen A12Z verglichen zu haben.
Nee, einfach sehr wahrscheinlich.

Also A14: 40% mehr Performance als der A12
A12X: 100% mehr Performance Kerne als der A12

Es ist nicht offensichtlich welcher schneller sein wird. Der A14 gewinnt offensichtlich in der Single Core Performance, aber in Multicore gewinnt wohl der A12X.

Eventus
subjore
Bei der Apple Watch ist es weggefallen (was eigentlich auch sinnvoll ist, da jeder Benutzer der Watch bereits ein anderen Adapter haben muss (um sein Handy zu laden).
Die andere aktuelle Neuerung ist allerdings, dass eine Watch kein eigenes iPhone mehr voraussetzt (man kann mehrere über ein iPhone des gleichen Family Accounts einrichten/nutzen).

Ja aber dennoch gibt es mindestens ein Adapter im Haushalt.
0
subjore18.09.20 12:15
mikeboss
die Geekbench-werte sind jetzt nicht sooo der brueller:


Ist das das neue iPad mit A12 Prozessor?
Die Werte sind doch genau wie erwartet genau so hoch wie beim iPhone XS.
+2
mikeboss
mikeboss18.09.20 12:30
[/quote]Ist das das neue iPad mit A12 Prozessor?
Die Werte sind doch genau wie erwartet genau so hoch wie beim iPhone XS.
[/quote]

ja, A14 im neuen iPad 2020
-1
athlonet18.09.20 14:17
mikeboss
ja, A14 im neuen iPad 2020
Den A14 hat nur das iPad Air. Und das kann man erst im Oktober kaufen.
Das normale iPad 2020 hat den A12. Also sind das Benchmark-Ergebnisse vom A12, nicht vom A14.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.