Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Das MacBook Pro 2021 – Erstaunliche Performance, viele Neuerungen

Mit der heutigen Ankündigung hat Apple nach knapp 16 Jahren die Intel-Ära im Notebook-Bereich beendet. Das runderneuerte MacBook Pro ist allerdings mehr als nur einfache Modellpflege. So unterscheidet sich das Gehäuse vom Vorgänger, funktionell gab es ebenfalls einige Umstellungen – und die Performance scheint alles je Dagewesene zu überbieten. Wir fassen in dieser Meldung die wichtigsten Informationen zum MacBook Pro sowie zum M1 Pro und M1 Max zusammen.


Die neuen Prozessoren: M1 Pro und M1 Max
Der M1-Chip hatte die Techwelt bereits erstaunt, die von Apple versprochenen Leistungsdaten der neuen Prozessoren sorgen allerdings erst recht für Begeisterung. Im Vergleich zum M1 ist die Grafik-Performance des M1 Pro um 70 Prozent besser, die CPU-Leistung legt sogar um Faktor 2 zu. Der Speicherdurchsatz liegt beim dreifachen Wert des M1, laut Apple sind es 200 GB/Sekunde. Ein M1 Pro setzt auf acht Performance-Kerne sowie zwei Effizienz-Kerne.

Noch schneller wird es allerdings mit dem M1 Max, dieser bringt es auf sage und schreibe 400 GB/s Speicherbandbreite. Mit 57 Milliarden Transistoren und 32 Grafikkernen erzielt der M1 Max viermal mehr Grafikleistung als ein M1 – die CPU-Leistung entspricht dem M1 Pro. Interessant auch die Angaben zum Energiehunger: Apple gibt an, der Chip verbrauche 70 Prozent weniger Strom als ein Achtkern-Prozessor im PC-Markt.


Zwei Varianten: 14" und 16" – Display-Unterstützung
Wie erwartet gibt es zwei Ausführungen des MacBook Pro, nämlich mit 14"- und mit 16"-Display. Das Gehäuse besteht weiterhin aus Aluminium, kann angesichts des neuen Innendesigns aber 50 Prozent mehr Wärme abführen. Anschließen lassen sich bis zu drei ProDisplay XDR und zusätzlich ein 4K-Display (M1 Max), in der Version mit M1 Pro sind es immerhin zwei ProDisplay XDR.

Die Pixeldichte der Geräte steigt ebenfalls – das MacBook Pro 14" bietet 3024x1964 Pixel, beim MacBook Pro 16" sind es 3456x2234 Pixel. Außerdem neu: ProMotion zur variablen Anpassung der Bildwiederholrate (bis zu 120 Hz) sowie Unterstützung von einer Milliarde Farben. Für die Hintergrundbeleuchtung sorgt wie erwartet Mini-LED mit "tausenden LEDs" zur punktuellen Aussteuerung.

Performance im Vergleich zum MacBook Pro Intel
Apple verspricht die doppelte Performance im Vergleich zum direkten Vorgänger mit Prozessoren des Typs Intel Core i9 – noch spektakulärer schneidet hingegen der Grafikchip ab. Der M1 Pro ist 2,5x schneller als eine Radeon 5600M, beim M1 Max sind es sogar Faktor 4. Verglichen mit dem MacBook Pro 13" (Intel) bietet das MacBook Pro 14" sogar 9x (M1 Pro) bzw. 13x (M1 Max) mehr Leistung.

Akkulaufzeit
Mit einer Akkuladung soll das MacBook Pro 14" 17 Stunden durchhalten, gemessen wurde Videowiedergabe. Beim MacBook Pro 16" sind es dann 21 Stunden (+10 Stunden als beim Intel-Vorgänger). Erstmals gibt es "Fast Charging", in 30 Minuten ist der Akku wieder auf 50 Prozent vollgetankt.

Frontkamera und Notch
Auch wenn das MacBook Pro nun eine "Notch" mitbringt, also die von iPhones bekannte Aussparung, erfolgt die Nutzererkennung weiterhin über Touch ID. Die Frontkamera bietet eine Auflösung von 1080p sowie eine größere Blende.

Sonstige Merkmale des neuen MacBook Pro
Bei den Anschlüssen nahm Apple eine Kehrtwende vor und bietet nun mehr Vielseitigkeit. Neben USB-C können Nutzer, so wie in früheren Jahren, fortan auch auf SD-Card setzen. Ebenfalls bemerkenswert: Nach fünf Jahren Pause kehrt MagSafe zurück und dürfte wieder zahlreiche Geräte vor dem Sturz-Tod bewahren. Die Touch Bar fällt erwartungsgemäß hingegen weg, denn aus verschiedenen Gründen hatte sich das Konzept nie vollends bewährt. Stattdessen verwendet Apple eine Leiste aus normalen Tasten.

Verfügbarkeit und Preise (Store: )
Bestellen lassen sich die Geräte ab heute, mit der Auslieferung beginnt Apple in der kommenden Woche. Die Preise des 14"-Modells beginnen bei 1999 Dollar, die der 16"-Variante bei 2499 Dollar. Daraus werden im Euroraum 2249 Euro bzw. 2749 Euro. Das MacBook Pro mit M1 und 13"-Display bleibt übrigens noch im Sortiment – und zwar ab 1449 Euro.

Eine Sache dürfte aber jetzt schon sicher sein: Da viele Nutzer auf das MacBook Pro mit Apple-Chips warteten und jetzt wohl zugreifen, ist von rasch steigenden Lieferzeiten auszugehen. Was schon in normalen Jahren fast als Binsenweisheit gilt, greift nun noch stärker – immerhin leidet die Tech-Branche unter extremer Chip-Knappheit.

Kommentare

verstaerker
verstaerker18.10.21 19:51
ich bin völlig geplättet .. die Dinger sind unfaßbar schnell und geil
+15
Bennylux
Bennylux18.10.21 19:51
Wunderschöne Notebooks!

Die werden schnell vergriffen sein, da bin ich mir sicher.

Ich frage mich nur wie lange Apple mit den iMacs noch warten wird.
Think different! 
+20
TheRocka18.10.21 19:51
Ich bin beeindruckt. Kaum Kompromisse, Anwenderwünsche wurden endlich umgesetzt. Ein Wahnsinnsgerät!
+22
marcel15118.10.21 19:51
Ich ahne preislich böses wenn man den M1 Max nimmt und mehr RAM und SSD bestellt. Bei mir wirds wohl ein 14 Zoll mit M1 Pro, 16GB RAM und 1TB SSD.
+7
Cyman18.10.21 19:51
Ich bin ziemlich sprachlos, obwohl so ziemlich alles eintraf, was spekuliert wurde.
+6
macrobbi
macrobbi18.10.21 19:52
Einfach nur geil !
+7
Tago18.10.21 19:52
Was Intel wohl dazu sagen wird
Ich finde die MacBook Pros sehr gelungen. Und auch gleich mal zwei neue Apple Chips vorstellen, Pro und Max, damit hat wohl kaum einer gerechnet.
+6
TotalRecall
TotalRecall18.10.21 19:52
Mmmmmm.... ok Trauer wegen keinem Leuchtapfel War ma ne Zeit... Schon ganz geil sonst...

We are thrilled …

Up to X%….

Never been before…

Faster than ever…

Most powerful…

Not X comes close…

Even faster….

The magic of….

So much more…

Raises the bar….

High standards…
-21
verstaerker
verstaerker18.10.21 19:53
marcel151
Ich ahne preislich böses wenn man den M1 Max nimmt und mehr RAM und SSD bestellt.
aber immerhin bekommt man unfassbarbare Performance ... das ist ein massiver Sprung
+6
Ebreichsdorfer18.10.21 19:53
Shut up and take my money! Hoffentlich schalten die den Store bald frei...
+3
tjost
tjost18.10.21 19:53
whopdiduh mein M1 MBP ist obsolete

Ja ist schon nice mal die ersten Tests abwarten.
Das MagSafe zurück kommt ist sau geil. Für mich jedoch zu spät Aber 2000€ sind schon ne Ansage.
0
Cyman18.10.21 19:53
marcel151
Ich ahne preislich böses wenn man den M1 Max nimmt und mehr RAM und SSD bestellt.

Ja, ich bin auch auf den Preis mit 64GB RAM gespannt. Hatte ich a, wenigsten mit gerechnet. Das war an sich das Hauptargument, weshalb ich bis zur nächsten Generation warten wollte.

Hoffentlich kann man die auch mit nur 1TB oder 2TB SSD bestellen.
0
LouFeltzer
LouFeltzer18.10.21 19:54
Ist FaceID sicher? In der Präsentation hatten sie nichts davon gesagt und auf dem Keyboard war auch ein Fingerabdrucksensor zu sehen. 🤔
Quod erat demonstrandum
+2
aibe
aibe18.10.21 19:54
Was nen 16er mit m1 MAX, 64GB RAM und 2TB wohl kommt? Das könnte nen teurer Abend werden…
+2
marcel15118.10.21 19:54
verstaerker
aber immerhin bekommt man unfassbarbare Performance ... das ist ein massiver Sprung
Da ich mit Foto- und Videoediting nichts am Hut habe nicht ganz so relevant für mich. Anständig spielen ist ja auf dem Mac nicht mehr... Deshalb wirds auch das Baseline 14 Zoll. Ein M1 Pro hätte eigentlich gereicht, ich brauche aber 2 externe Bildschirme.
+1
Cyman18.10.21 19:55
Ebreichsdorfer
Shut up and take my money! Hoffentlich schalten die den Store bald frei...

Trotz Notch und negativer Einstellung zu selbiger im Vorfeld, hab ich genau das während der Vorstellung gedacht. 😂
+4
timp
timp18.10.21 19:55
Yay, endlich. Nach 8 Jahren adäquater Ersatz für mein 2013er. Can’t wait.
Never argue with an idiot. He'll bring you down to his level and then beats you with experience.
+5
chill
chill18.10.21 19:56
16" 6800€ in Vollaustattung



Mit Notch, und ohne TouchBar.
MBP M1 256/16 Monterey 12.1 . iPhone 11 128 GB, iOs 15.2
-1
Eiertanz18.10.21 19:56
Sehr schön, 512GB SSD und 16GB Ram ist Standard.
+7
Cyman18.10.21 19:56
Im Japanischen Store jetzt bestellbar!

Eyewatering prices für die Max Konfig.

Und 140W Netzteil! Wow!
+1
aibe
aibe18.10.21 19:56
marcel151

Geht doch mit dem M1 Pro. Also 2 externe Displays
+5
retroactive
retroactive18.10.21 19:56
😳🤐
0
LordVaderchen18.10.21 19:57
so und nun bitte pro und max in einen mini pro und alles ist gut.
+6
was
was18.10.21 19:58
Check nicht wie man eine Notch ins Display reinhämmert - das schafft praktisch jeder Hersteller ohne und dann eine 1080p Kamera während praktisch alle Pro-Notebooks 4k bieten. Puh.
-1
AidanTale18.10.21 19:58
Store ist doch online. Ziemlich teuer mein Wunschmac kommt auf 4309€.
0
marcel15118.10.21 19:59
aibe
marcel151Geht doch mit dem M1 Pro. Also 2 externe Displays
Ich meine den M1 ohne Pro.
-1
UWS18.10.21 19:59
LordVaderchen
so und nun bitte pro und max in einen mini pro und alles ist gut.

Eigentlich schon fast komisch, dass sie den nicht direkt mit vorstellen .... und vermutlich könnte man mit den CPUs auch einen größeren iMac komfortabel betreiben
+3
Oli198018.10.21 19:59
KEIn Face ID
LouFeltzer
Ist FaceID sicher? In der Präsentation hatten sie nichts davon gesagt und auf dem Keyboard war auch ein Fingerabdrucksensor zu sehen. 🤔
LouFeltzer
Ist FaceID sicher? In der Präsentation hatten sie nichts davon gesagt und auf dem Keyboard war auch ein Fingerabdrucksensor zu sehen. 🤔
0
sharif18.10.21 20:00
LouFeltzer
Ist FaceID sicher? In der Präsentation hatten sie nichts davon gesagt und auf dem Keyboard war auch ein Fingerabdrucksensor zu sehen. 🤔

Sehe da auch nichts davon.

Also bei Apple steht eigentlich
Und Touch ID hat einen neuen, tastbaren Ring, der deinen Finger leitet, damit du deinen Mac schnell, einfach und sicher entsperren kannst.

Von Face ID steht da nichts und wäre bei der Vorstellung wohl auch erwähnt worden.
+3
marcel15118.10.21 20:00
Myunidays ist schonmal tot.
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.