Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

DXOMark: Neues iPhone 13 Pro im Kameratest nur Vierter – Kritik am Zoom

Apple betrieb bei der aktuellen iPhone-Generation größtenteils Produktpflege – während es zwar kaum bahnbrechend neue Features gibt, verbesserte das Unternehmen jedoch einige Bereiche spürbar. Dazu gehört unter anderem die Kamera. Die Foto- und Videospezialisten von DXOMark haben die Kameraqualität des iPhone 13 Pro eingehend getestet. Das iDevice schafft es in die Top 5 der DXOMark-Rangliste.


Lob für Foto-Qualität
Die Bewertung der Kameratester setzt sich aus drei Kategorien zusammen: Foto, Zoom und Video. Im Foto-Bereich gelingen dem iPhone 13 Pro sehr gute 144 Punkte. DXOMark lobt die lebhafte Farbabbildung, die schönen Hauttöne und den leicht ins Warme tendierende Farb-Touch. Zudem sei in den meisten Situationen Verlass auf die Kamera – selbst bei schneller Knipserei zwischendurch entstehen gute Ergebnisse, unter anderem durch den zügigen und zuverlässigen Autofokus. Auch die Detaildarstellung und der Weißabgleich sowohl in Innenräumen als auch an der frischen Luft sei positiv hervorzuheben.


Quelle: DXOMark

Kritik am Zoom
Doch das iPhone 13 Pro zeigte im Foto-Test auch Schwächen. Dazu zähle beispielsweise das leichte Bildrauschen insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen. Hinzu komme der eingeschränkte Dynamikumfang bei herausfordernden Motiven mit hohen Kontrasten.

Beim Zoom gebe es ebenfalls Verbesserungsbedarf. Hier reichte es nur zu 76 Punkten. Zwar bietet das iPhone 13 Pro mit dem dreifachen optischen Zoom mehr als das Spitzenmodell der vorherigen iPhone-Generation, doch im Vergleich zur Highend-Konkurrenz aus dem Android-Lager falle Apple bei den Zoom-Features ab. Zusätzlich sei die Detailabbildung bei Zoom-Fotos ausbaufähig.


Videoaufnahmen überzeugen
Glänzen kann das iPhone 13 Pro hingegen bei Videoaufnahmen. Das iDevice erreicht in der Disziplin 119 Punkte – DXOMark nennt das Ergebnis "hervorragend". Apple habe Video-Schwächen der vorherigen iPhone-Generation wie gelegentliche Instabilitäten bei der Dynamikkompression oder der Belichtung weitgehend beseitigt. Der Autofokus funktioniere ebenso schnell und geschmeidig.

Das iPhone 13 Pro schafft im Gesamtergebnis 137 Punkte – das bedeutet den vierten Platz im DXOMark-Ranking. Die besten drei Smartphones sind Huawei P50 Pro (144 Punkte), Xiaomi Mi 11 Ultra (143 Punkte) und Huawei Mate 40 Pro+ (139 Punkte). Die Top 5 komplettiert das Huawei Mate 40 Pro (136 Punkte).

Kommentare

coosmannc29.09.21 14:18
Die Kameraqualität reicht für meine normalen Photos schon länger aus. Für den Rest verwende ich meine Spiegelreflex.
+8
MacRS29.09.21 14:22
Die Tests der Kameras haben immer sehr unterschiedliche Ergebnisse. Bei Chip gewinnt fast immer Samsung, bei der Stiftung Warentest ist Apple vorne.
+2
albertyy29.09.21 14:48
ich habe hier keine Zoom Linse.
Ich habe 3 Kameras in meinem Telefon
eine Linse mit 13mm (umgerechnet auf KB),
eine Linse mit 26mm (umgerechnet auf KB)
und eine Linse mit 77mm (umgerechnet auf KB)
Die Sensoren sind auch alle unterschiedlich
Wo ist da jetzt eine Zoomlinse ?

Kann mir jemand mal das Apple-Zoomen erklären !
Switch Apple etwa dynamisch immer zwischen den 3 Kameralinsen hin und her, ohne daß der gemeine Knipser es merkt ? Dann natürlich auch zwischen den unterschiedlich grossen Sensoren ?
Meint das Apple-Zoomen ein Croppen vom Bildwinkel der 13mm auf die dann 77mm ? Oder nehm ich sogar jedesmal ein Bild mit allen 3 Kameras gleichzeitig auf und Apple croppt dann einfach "irgendwie" zwischen den unterschiedlichen Bildwinkeln (überlappenden unterschiedlichen Bildern/Bildwinkeln ? Mir konnte das noch kein Apple Mitarbeiter im Store beantworten. Ich hatte wohl immer nur Pech
+5
cyberbutter
cyberbutter29.09.21 14:54
albertyy
ich habe hier keine Zoom Linse.
Ich habe 3 Kameras in meinem Telefon

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird häufig der Begriff "Zoom" relativ willkürlich sowohl für einen Brennweiten Wechsel, für Tele-Objektive als auch für das näher an das Motiv ran gehen verwendet.
BÄM!
+2
ND29.09.21 15:00
Die Unterschiede sind wirklich minimal und hängen letztlich an der Gewichtung der Tester. Wer anders gewichtet, bekommt andere Testsieger.
+2
strellson29.09.21 15:18
coosmannc
Die Kameraqualität reicht für meine normalen Photos schon länger aus. Für den Rest verwende ich meine Spiegelreflex.

Sie reicht schon länger für um-am-Bildschirm-angucken aus. Wenn wir einmal im Jahr Fotokalender und Urlaubsfotobücher drucken lassen, erkennt man immer die iPhone Bilder (Xs und SE). In erster Linie am Rauschen und den unnatürlichen platten Hauttöne. Oder halt am künstlichen Bokeh.
+3
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex29.09.21 15:54
strellson

Hier auch.
Im Sommer in Bayern: Die technisch besten Fotos kommen definitiv aus der Mittelformat. Die alte Canon Spiegelreflex APS-C konnte dank Superzoom ihren Grenzen gar nicht erst ausreißen; dafür musste die Frau aber auch kein einziges Mal das Objektiv wechseln.
Die Fotos mit dem iPhone 12 Pro sehen auf den ersten Blick gut aus, offenbaren aber die Herkunft, sobald man sie größer betrachten möchte. Bei 100% sieht man deutlich, wie wenig Information in den Dateien steckt – Details sehen aus wie mit dem dicken Pinsel gemalt.

Dennoch hab ich das iPhone häufig genutzt, da der Ultraweitwinkel einfach unschlagbar weit ist. Das bekomm ich an den anderen Kameras mit aktuellem Objektiv Lineup nicht hin ohne zu stitchen.
+1
herci7929.09.21 16:42
Ich nutze derzeit noch ein iPhone X und fotografiere wirklich gerne damit - gerade in der Arbeit oder beim Reisen bleibt die Spiegellose gerne in der Tasche, wenn es kein besonderes Licht (Sonnenaufgang/untergang) oder besondere Motive wie Eisvögel gibt.
Freilich sind die iPhone-Bilder keineswegs mit den Ergebnissen von DSLRs oder DSLMs zu vergleichen. Einen gigantischen Vorteil gibt es aber: Das iPhone hat man IMMER dabei.

Mein 13er Pro kommt am Samstag und ich freue mich über einen gewaltigen Sprung in Sachen Bildqualität und Flexibilität. Gerade die UWW- und die 77mm-Kamera werden oft im Einsatz sein. Und hey, fürs Fotobuch reicht die Qualität mehr als dicke.
+5
Krypton29.09.21 16:47
albertyy
ich habe hier keine Zoom Linse.
Ich habe 3 Kameras in meinem Telefon
Wo ist da jetzt eine Zoomlinse ?

Kann mir jemand mal das Apple-Zoomen erklären !

Es gibt kein Zoom-Objektiv im iPhone aus technischer Sicht, aber die Software errechnet aus den vorhandenen 3 Bildern auch Zwischenstufen. Wenn du die Kamera-App öffnest, kannst du entweder die drei Kameras direkt anwählen 0,5, 1, 2/3 oder du kannst mit dem Finger lange auf der 1 bleiben, dann wird ein Zoom-Wahlrad eingeblendet, mit dem du diverse Zwischenstufen auswählen kannst.
Wenn du das Rad langsam drehst, siehst du, dass bei bestimmten Werten die Kamera gewechselt wird (kleiner Bildsprung), alle anderen Werte werden wohl durch Crop oder Crop & Skalierung erzeugt. Zumindest beim 12er war es auch so, dass bei sehr wenig Licht anstatt der ausgewählten 2x Kamera die 1x Kamera verwendet und das Ergebnis später hochskaliert wurde. Hier war das Bild dann trotz Skalierung besser als mit dem kleineren und rauschenden Sensor der 2x Kamera.

Welche Kamera tatsächlich verwendet wird, kannst du einfach selbst testen, indem du in einem bestimmten Zoom-Modus den Finger abwechselnd vor die 3 Objektive hälst. Es wird immer nur eine Cam verwendet. Da siehst du auch das Umschalten, wenn du etwa die 52/77mm Cam verwendest und erst auf ein helles Motiv, dann auf etwas sehr dunkles wechselst.
Ob das im 13er auch noch so ist, weiß ich nicht, im 12er Pro wird das jedoch so gemacht.



+12
Bennylux
Bennylux29.09.21 17:25
Man muss den Tatsachen ins Auge sehen, es sind und es bleiben Handyfotos, die qualitativ sehr gut sind! 😊
Think different! 
+12
TheGeneralist
TheGeneralist29.09.21 20:31
Ich verstehe das "nur" in der Überschrift nicht so ganz. Ist doch ein ganz hervorragendes Ergebnis. Und beim DXOMark waren die iPhones - zumindest soweit mir bekannt - noch nie die Nr. 1. Der bessere Wert der chinesischen Smartphones ist sicherlich in einigen relevanten Bereichen gerechtfertigt (Stichworte z.B. Zoom oder niedriges Bildrauschen), wobei es auch in Teilen eine Frage des Stils ist - beispielsweise das HDR der China-Phones funktioniert durchaus noch effizienter als das iPhone bei hohen Kontrasten (sieht man in einigen Testfotos am blauen Himmel, der dann auf dem iPhone eher Weißtöne hat), das Ergebnis sieht für mich dann aber wiederum so künstlich aus, dass ich den Stil des iPhone hier bevorzugen würde.
Am Ende des Tages ist es auch die Frage was man im Gesamtpaket will. Und wer beispielsweise Hersteller wie Huawei und Xiaomi allein schon aufgrund der Datenschutz-Risiken für sich ausschließt, findet in diesem Ranking ziemlich schnell seinen Testsieger...
+4
Plebejer
Plebejer29.09.21 21:54
Als Erinnerung habe ich lieber ein iPhone-Foto als keins mangels DSLR.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.