Consumer Reports: Apples HomePod bei Audioqualität hinter Google und Sonos

Der HomePod bleibt in aller Munde. Die ersten Rezensionen lobten die Audioqualität von Apples Smart Speaker sowie das automatische Raummessverfahren, um optimalen Sound zu gewährleisten. Dieser ist dementsprechend auch Brennpunkt von Apples Marketing-Kampagne, nicht etwa die Siri-Steuerung; Apples Sprachassistent wird von vielen für schwächer als beispielsweise der Google-Assistent gehalten.

HomePod sehr gut, aber nur auf Platz 3
Deswegen dürfte Apple der neueste Bericht von Consumer Reports nicht sonderlich gefallen. Denn dieser konzentriert sich ausschließlich auf die Sound-Qualität, attestiert aber Konkurrenzprodukten wie dem Google Home Max und dem Sonos One ein besseres Ergebnis. Zwar erhielt auch der HomePod ein »Sehr gut« bei der Audioqualität, dennoch gibt es einige Kritikpunkte: So seien etwa die Bässe überbetont und die Höhen weniger klar als bei den Spitzen-Smart-Speakern. Die Mitten werden als unklar beschrieben, sodass etwa die Abstufungen zwischen Gesang, Gitarren und Hörnern verloren ginge. Andererseits spiele der HomePod erfreulich laut in der automatischen Einstellung und »wenig angestrengt« bei maximaler Lautstärke.

Wie so oft bei »Aber«-Sätzen, dürfte bei den meisten Lesern des Reviews weniger das »Sehr gut« hängen bleiben als die diversen Kritikpunkte. Insbesondere angesichts der Tatsache, dass der mit einem Preis von 200 Dollar nur gut halb so teure Sonos One besser abschnitt und der Google Home Max sowohl beim Sprachassistent als auch der Audioqualität vorne liegt, scheint die Kritik lauter zu sein.

Smart Speaker schwächer als klassische Lautsprecher
Außerdem betont Consumer Reports auch, dass Smart Speaker generell in der Qualität deutlich hinter anderen kabellosen Lautsprechern zurückbleiben. So liefere etwa der Edifier S1000DB, der sich preislich auf einem Niveau mit dem HomePod bewegt, deutlich besseren Sound als alle Lösungen der großen Tech-Konzerne.

Consumer Reports ist für die USA eine wichtige Review-Quelle. In Erinnerung bleibt etwa der Aufschrei, als CR Ende 2016 keine Kaufempfehlung für das damals neue MacBook Pro mit Touch Bar aussprach. Apple identifizierte einen Fehler beim Testgerät und sorgte so für eine Neuevaluierung, die mit einer nachträglichen Kaufempfehlung endete.

Weiterführende Links:

Kommentare

verstaerker
verstaerker13.02.18 09:30
merkwürdig .. neulich hat einer berichtet der den HomePod sogar etwas besser als den Sonos Play 5 fand
+7
andreas6313.02.18 09:35
Beim Falltest wird Apple - weil stabil wie ein Panzer - ohne Zweifel Platz 1 machen
+12
Konqi
Konqi13.02.18 09:36
verstaerker
merkwürdig .. neulich hat einer berichtet der den HomePod sogar etwas besser als den Sonos Play 5 fand

Vielleicht musste der den HomePod nicht selbst kaufen?

Dass die Höhen- & Mitten-Wiedergabe beim HomePod als wenig differenziert bewertet wird dürfte bei dessen Konstruktion nicht unbedingt verwundern. Man schaue sich mal den iFixit-Teardown () an und erkenne dass dieser Frequenzbereich über Umwege am äußersten Ende durch ein kleines Plastikgitter das Gehäuse verlässt.
+9
trw
trw13.02.18 09:37
Echt komisch, wie sich alle auf dieses olle Klangknäuel stürzen ....

Und der Klang wurde ja zumindest wohl schon hier einmal mit Google/Amazon/Sonos verglichen:
(https://youtu.be/jQF5Q3773uk?t=84; und der Homepod schnitt dort z.B. klanglich ja besser ab)

Ich warte also lieber erst mal "entspannt" ab, bis er in D verfügbar ist und schau (bzw. hör) dann selber mal.
+5
john
john13.02.18 09:48
Wie so oft bei »Aber« setzen
wie bitte?
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
+2
Steppenwolf7113.02.18 09:54
john

Da war wohl Siri am Werk!
0
iGod
iGod13.02.18 10:01
Wenn es darum geht, dann muss sowieso jeder für sich persönlich entscheiden, welcher Sound ihm am besten gefällt.
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
+3
aMacUser
aMacUser13.02.18 10:03
iGod
Wenn es darum geht, dann muss sowieso jeder für sich persönlich entscheiden, welcher Sound ihm am besten gefällt.
Korrekt, ich persönlich finde viel Bass zum Beispiel super
+1
BigLebowski
BigLebowski13.02.18 10:09
verstaerker
merkwürdig .. neulich hat einer berichtet der den HomePod sogar etwas besser als den Sonos Play 5 fand

Verrückt und bei den Amazon Bewertungen gibt es User die billig Boxen oder 20€ Kopfhörer in den Himmel loben

Einfach Mal den Deutschland Start und richtig Reviews von Fachmagazinen abwarten. (Keine Youtuber die für Marketing zwecke genommen werden und die Produkte eventuell behalten dürfen, bei amazon Vine Rezensionen bin ich auch immer etwas skeptischer)

Aber selbst wenn der HomePod in einen Vergleich hinter Sonos, Bose etc. landet , das bedeutet nicht dass du oder sonst jemand damit nicht glücklich werdet

Noch besser als jeder Test:
Selber bestellen, aufstellen und beurteilen.
+7
Frank Drebin
Frank Drebin13.02.18 10:12
Das der Test kompletter Quatsch ist, wird einem schnell klar. Die anderen Lautsprecher wurden durch Profis kalibriert (welcher Ottonormal macht das?)

Dann wurde in einer Umgebung getestet, wo die Wände den Schall nicht zurückwerfen, der HomePod aber kalibriert sich automatisch genau am zurückgeworfenem Schall der Wände. Somit hat er sich bei diesem Test nicht kalibriert…

Und somit ist der CR-Test in meinen Augen Quatsch mit Soße… Genauso wie die Tests von Stiftung Warentest. Kann man nicht für voll nehmen…
+9
larsvonhier
larsvonhier13.02.18 10:34
Das erinnert an einen Test der gleichnam. Stiftung vor Jahren, die einem Atari 800 gegenüber dem C64 miserable Grafikfähigkeiten vorwarfen (Note 5!), weil in einem Malprogramm die erzeugten Kreise auf einem Fernseher als Ellipsen dargestellt wurden.

Profis!!
0
Joe12
Joe1213.02.18 10:34
Apple says that every time you move the speaker, it senses the motion, then automatically adjusts itself to its placement in the room using a series of test tones and complex algorithms to minimize reflections from nearby walls or other objects. That’s not a feature we evaluated.
CR hat also eines der Hauptfunktionen vom HomePod nicht bewerte was bringt dann der Test.
+4
Niederbayern
Niederbayern13.02.18 10:40
könnten wir wieder zu irgendwelchen Spekulationen und wilden Gerüchten der nächsten iPhone Generstion zurückkehren? Das Thema Home Pod nervt...
0
trw
trw13.02.18 10:41
Auch der Spiegel hat das Klangknäuel nun anscheiend mal getestet:
Dort fand mal das Ding wohl klanglich gut, im Umfang noch (Update/Airplay2 wird erwöhnt) ausbaufähig ....
+2
Zapple
Zapple13.02.18 10:43
Völlig sinnlos diese Diskussion
0
markymac13.02.18 10:46
Also wenn Consumer Reports ähnlich schwachsinnige Testergebnisse auswirft wie die Stiftung Warentest, dann weiß ich dass ich davon nichts halten muss.
+2
Retrax13.02.18 11:35
markymac
Also wenn Consumer Reports ähnlich schwachsinnige Testergebnisse auswirft wie die Stiftung Warentest, dann weiß ich dass ich davon nichts halten muss.

Consumer Reports ist halt ein Breitenblatt aber kein Fachmagazin.

Deshalb können die Tests wie auch bei der Stiftung Warentest nicht so spezifisch sein wie von einem dezidiertem Hi-Fi Magazin.
+3
Waldi
Waldi13.02.18 12:28
Ich schlage vor: Warten wir, bis sonorman den HomePod getestet hat!
+2
Quickmix
Quickmix13.02.18 13:09
aMacUser
iGod
Wenn es darum geht, dann muss sowieso jeder für sich persönlich entscheiden, welcher Sound ihm am besten gefällt.
Korrekt, ich persönlich finde viel Bass zum Beispiel super

+1
-6
Radetzky13.02.18 13:10
trw
Auch der Spiegel hat das Klangknäuel nun anscheiend mal getestet:
Dort fand mal das Ding wohl klanglich gut, im Umfang noch (Update/Airplay2 wird erwöhnt) ausbaufähig ....

Im Spiegel ist der sonst immer kräftig kritisierte Matthias Kremp der Tester.
Dessen Berichte kann man durchaus lesen, aber nicht mehr ernst nehmen.
+2
motiongroup13.02.18 15:21
https://www.apfeltalk.de/community/threads/audiophiler-nach- ausfuehrlichem-homepod-test-bin-sprachlos.527650/

Und nun?

Ja die reports ... wer dran glaubt dem ist eh nicht zu helfen..

Was aber nichts daran ändern wird das ich mir den Pod nicht kaufen werde..
Meine Canton fonisimo4 tuns seit dreißig Jahren ohne troubles
0
AppleUser2013
AppleUser201313.02.18 15:49
Ich denke, daß der Unterschied zwischen den Kanidaten im Klang nicht so groß sein wird. Was will man auch erwarten in der Preisklasse... Da muss man halt Kompromisse eingehen. Für mich ist der Hompod sowieso nichts, da ich klassische Lautsprecher bervorzuge und die sowieso besser klingen, als Smart Speaker... Ausserdem muss man auch die physikalischen Limits beachten. Der Bass wird wahrscheinlich ab 100Hz abgeschnitten. Das die Mitten etwas verwaschen sind, ist bei diesen Design auch klar, obwohl es auch Monitore (Genelec, Focal, Neumann usw.) gibt, die trotz 2er Design die (Phantom)Mitten absolut klar und definiert abbilden... Ich nutze neben meiner großen Studioabhöre auch kleine Genelecs und bin überrascht, wie linear und klar der Klang ist. Der Bass ist natürlich limitiert geht aber bis ca 63Hz runter und ist tight. Dennoch ohne Subwoofer kommt der Bass nicht ganz zur Geltung und wirklich tiefe Frequenzen fehlen...
Wiegeagt Boxen, die von Haus aus auf Höhen und Bässe getrimmt sind, finde ich nicht gut...
Diese Schönfärberei lässt eine genaue Beurteilung des Materials nicht zu...

Ich glaube, daß der Hompod nicht besser oder schlechter klingt, als seine Konkurrenten in der gleichen Preisklasse. Der Unterschied liegt da eher im Detail... Die Frage ist, wie gut funktioniert Siri in Vergleich zur Konkurrenz... Ich freu mich schon auf weitere reviews...
+3
Peter Longhorn13.02.18 19:53
Frank Drebin
Das der Test kompletter Quatsch ist, wird einem schnell klar. Die anderen Lautsprecher wurden durch Profis kalibriert (welcher Ottonormal macht das?)

Dann wurde in einer Umgebung getestet, wo die Wände den Schall nicht zurückwerfen, der HomePod aber kalibriert sich automatisch genau am zurückgeworfenem Schall der Wände. Somit hat er sich bei diesem Test nicht kalibriert…

Und somit ist der CR-Test in meinen Augen Quatsch mit Soße… Genauso wie die Tests von Stiftung Warentest. Kann man nicht für voll nehmen…

Wobei man aber auch sagen muss, dass der Google Home Max die gleiche Kalibrierung durchführt. Jetzt ist nur die Frage ob diese anscheinend bei Apple einen größeren Unterschied macht als bei Google.
+1
Alexhibition13.02.18 19:55
Sehr Strange. Einer auf reddit meint der HomePod wäre besser als 1000€ KEF Monitore. Ja was denn nun?
+1
Alex.S
Alex.S13.02.18 20:25
Wie jetzt besser als Google und Amazon oder doch nicht?
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch überhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lechón >:-]
-1
wolfgag
wolfgag13.02.18 20:58
Waldi
Ich schlage vor: Warten wir, bis sonorman den HomePod getestet hat!

Lass mich raten wer bei Sonorman gewinnt...
+2
aMacUser
aMacUser13.02.18 21:07
Alex.S
Wie jetzt besser als Google und Amazon oder doch nicht?
Besser als der Amazon Echo allemal. Ich habe den Home Pod zwar noch nie Live gehört, aber dafür den Echo, und besser als der zu sein, ist wirklich nicht schwierig.
0
Tirabo13.02.18 21:42
Frank Drebin
Das der Test kompletter Quatsch ist, wird einem schnell klar...

Dann wurde in einer Umgebung getestet, wo die Wände den Schall nicht zurückwerfen, der HomePod aber kalibriert sich automatisch genau am zurückgeworfenem Schall der Wände. Somit hat er sich bei diesem Test nicht kalibriert…

Und somit ist der CR-Test in meinen Augen Quatsch mit Soße… Genauso wie die Tests von Stiftung Warentest. Kann man nicht für voll nehmen…

Moment, sehe ich das richtig, dass plötzlich ein guter, sich selbst kalibrierender Apple-Lautsprecher in einer akustisch guten und optimierten Studio-Umgebung klanglich im Nachteil ist, weil er dann am besten klingt, wenn er sich in nicht optimierte Umgebungen befindet und sich dort selbst kalibriert?


Desweiteren, wenn sich doch der Lautsprecher selbst kalibriert, sollte er dann nicht gerade auch in einem guten akustisch bearbeiteten Abhörraum klarkommen? Es gibt genügend schwieriger Bedingungen zu Hause, in dem der Home-Pod dennoch klanglich positiv klar kommen muss. Das verspricht auch Apple und genau deswegen hat sich auch Apple für die Selbstkalibration entschieden. Was ist mit schweren absorbierenden Vorhängen in kleinen Zimmern, resonierenden Moden in Ecken oder stark diffundierenden Bücherregalen?

Wie doppelt und dreifach will man eigentlich Argumente noch verzerren, damit ein positives Apple-Weltbild gewahrt bleibt?

Solange ich das Gerät nicht selbst getestet und mit anderen verglichen habe, glaube ich niemandem.

Mann Kann es also nicht oft genug sagen:

Leute, hört nicht auf andere, sondern auf Eure eigenen Ohren!

Das sollte sich eigentlich jeder beherzigen und selbstverständlich sein! ansonsten kann man auch gleich zum Astrologen gehen.

Ich bin jedenfalls gespannt auf den Home-Pod und werde es mir auf jedem Falle anhören. Mal sehen, ob Apple zu sehr übertrieben hat oder doch die Wahrheit sagte...
+1
Dayzd14.02.18 09:30
Also ich bin mit meinen beiden Sonos Play:1 in unterschiedlichen Räumen ganz zufrieden.
Wenn ich bedenke, dass ich dafür nur 1 HomePod kriege, mit Siri, dessen Nutzen zumindest in der Deutschen Version sehr eingeschränkt ist und auf das ich eh mit 2 iPads und iPhones zugreifen kann und dann noch Apple Music bräuchte, obwohl ich seit Jahren Spotify nutze, ist der HomePod für mich das uninteressanteste Produkt im Apple Portfolio seit langem.
+2
PaulMuadDib14.02.18 09:43
Tirabo
Moment, sehe ich das richtig, dass plötzlich ein guter, sich selbst kalibrierender Apple-Lautsprecher in einer akustisch guten und optimierten Studio-Umgebung klanglich im Nachteil ist, weil er dann am besten klingt, wenn er sich in nicht optimierte Umgebungen befindet und sich dort selbst kalibriert?
Genau! Denn wer hat schon eine "klanglich optimierte Studio-Umgebung" zuhause? Wohl kaum jemand. Deswegen werden diese Dinger für normale Wohnungen konzipiert. Mit Möbeln und Schall reflektierenden Oberflächen. Es wird eben versucht, daß Klangbild durch Ausnutzung dieser normalerweise störenden Faktoren zu verbessern. Und das kann sich eben als Nachteil in einer nicht normalenUmgebung äußern.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen