Catalina-Installation macht Macs unbrauchbar: Mehr und mehr Nutzer berichten

Immer mehr Anwender, die ihren Mac auf macOS Catalina aktualisierten, berichten von unbrauchbar werdenden Rechnern. Bei den meisten Betroffenen bleibt der jeweilige Mac nach der Catalina-Installation und dem darauffolgenden Neustart im Boot-Prozess stecken. Nutzer sehen entweder nur einen Ordner mit Fragezeichen oder gar keinen Inhalt mehr. Die Maschinen sind selbst nach mehreren Resets und anderen Rettungsversuchen unbenutzbar. Schuld daran könnte ein Catalina beigefügtes Firmware-Update sein.


Boot-Tastenkürzel werden nicht mehr erkannt
Diverse Threads in Apples Support-Forum, anderen Online-Plattformen und auch bei MTN thematisieren die fehlgeschlagenen Betriebssystem-Upgrades. Anwender klagen nicht nur über das eigentliche Problem, sondern vor allem dessen Folgen. Während des Bootvorgangs des beschädigten Systems werden keine Tastenkombinationen mehr erkannt, über die Nutzer beispielsweise die Rettungs-Partition starten oder ein anderes Laufwerk auswählen können – der jeweilige Apple-Rechner wird entsprechend zum teuren Briefbeschwerer.


Quelle: 9to5mac

Fehlerhaftes Firmware-Upgrade als möglicher Grund
Der Grund dafür könnte eine durch den Update-Prozess beschädigte Firmware sein, die keine Software-Reparaturversuche via Tastatur mehr zulässt. Diverse Anwender suchten deswegen bereits einen Apple Store auf – dortige Mitarbeiter versuchten sich Nutzerberichten zufolge ebenfalls vergeblich an Tastaturkürzeln, um den jeweiligen Mac wieder einsatzfähig zu machen. Vor Ort im Apple Store wurden jeweils Logicboard-Probleme als Fehlerursache vermutet.

Nachdem ein Anwender laut eigener Aussage bei Apple keine Hilfe bekam, da sein Rechner angeblich zu alt sei, versuchte er es bei einem inoffiziellen Apple-Reparaturdienst. Dort setzten die Techniker das EFI des Geräts mithilfe eines nicht erläuterten „Spezial-Tools“ wieder instand. Seitdem soll der Mac normal funktionieren.

Unklarheit über Ausmaß des Problems
Es ist – wie meist bei solchen Schwierigkeiten – nicht klar, wie viele Nutzer tatsächlich von dem Problem betroffen sind. Auch wenn sich die entsprechenden Berichte in Online-Foren mehren, könnte es sich in Relation zur Anzahl aller Mac-Anwender trotzdem um eine vergleichsweise kleine Anzahl Betroffener handeln. Bei einem schwerwiegenden Fehler in Catalina-Installer könnte Apple mit einer aktualisierten Version reagieren.

Kommentare

sierkb24.10.19 15:28
BGR (23.10.2019): Apple’s latest software updates are buggy, and this veteran Apple engineer explains why

TidBITS (21.10.2019): David Shayer: Six Reasons Why iOS 13 and Catalina Are So Buggy
(David Shayer was an Apple software engineer for 18 years. He worked on the iPod, the Apple Watch, and Apple’s bug-tracking system Radar, among other projects.)



Riccardo Mori (19.10.2019): Mac OS Catalina: more trouble than it’s worth

The Register (11.10.2019): How bad is Catalina? It's almost Apple Maps bad: MacOS 10.15 pushes Cupertino's low bar for code quality lower still
Devs lament 'trash fire' 'Windows Vista-like' release

Inc. (11.10.2019): Apple's 2 Most Recent Software Updates Are a Mess, and It's a Real Problem for a Company Known for 'It Just Works'
iOS 13 and macOS Catalina releases have been problematic for a brand that prides itself on delivering the best customer experiences.
+5
peter5524.10.19 15:42
Ich hatte auch solche Probleme und habe mir im Applestore das Mojave wieder installieren lassen (kostenlos). Musste alles neu installieren da die Timemachine total versagt hatte. Dafür habe ich jetzt wieder einen ganz Cleanen iMac. Mit Catalina werde ich noch zuwarten.
:-D Es geschieht nichts gutes ausser man tut es / Geht nicht, gibt's nicht
+2
Paddysch9024.10.19 15:49
Habe Catalina auf mein macBook Pro von 2015 installiert. Als ich die iCloud eingestellt habe wurden alle meine iCLoud Daten (Nur Daten keine Fotos) gelöscht. Vom Server, iPhone, iPad). Sie waren weder im Papierkorb noch konnte ich sie bei Apple wiederherstellen!

Gut das ich noch ein Backup in der Google Drive hatte!

War mir eine Lehre!

Nextcloud aufgesetzt und abgesichert. Jetzt bin ich wenigstens selbst für meine Daten verantwortlich -_-
+5
macfandi
macfandi24.10.19 15:57
Definitiv ist mein nagelneuer MacMini nach dem Update auf Catalina gefühlt 10 Jahre alt. Ich habe Probleme mit AirPlay, meine BT-Maus verliert ständig die Verbindung, mein Xcode-Update kann nicht zu Ende gebracht werden und meine Browser kommen mir extrem verlangsamt vor (vor allem bei der Videowiedergabe). Darüber hinaus ist meine Musikwiedergabe extrem verspätet und ich muss erstmals seit meiner aller ersten iTunes-Version unterbrochene Musikwiedergaben zur Kenntnis nehmen. Sidecar funktioniert auch nicht wie versprochen. Alles in Allem kann ich zur Zeit mit dem Ding nicht viel anfangen.
0
EvilDark24.10.19 16:07
Tja...
Als ich hier berichtete was macOS Catalina mit meinem MacBook Air 2018 angestellt hat bin ich als Troll beschimpft worden! Und jetzt? Da habt Ihr's nun Ihr Helden!

Ich bleibe dabei:
Catalina IST das neue Vista!
Die richtige Codezeile zur richtigen Zeit am richtigen Ort, kann Berge versetzen! Wetten?
+16
BlueVaraMike
BlueVaraMike24.10.19 16:11
Ich bin seit 2004 Mac User.
Es kann immer mal was passieren, Code ist oft sehr komplex.
Dass aber reihenweise Rechner ausfallen, darf eigentlich aber nicht passieren!

Ich selbst habe mir mit Catalina sehr große Probleme auf meine SSD geholt. (die letzte geklonte Mojave Installation habe ich noch)

Die Music App unterschlägt hunderte von Covern und mein Mac mini (Late 2018) macht mit meinem eGPU Gehäuse inkl. RX 580, Probleme beim Neustart. Ich muss seit Catalina beim Login Screen, den ich nicht sehe, weil der Bildschirm schwarz bleibt, immer das Thunderbold Kabel ab und wieder anstecken, damit ich ein Bild bekomme.
Solche gravierenden Sachen müssen doch bitte schon bei internen Tests auffallen, gerade bei einer Software wie iTunes, die so zentral im System verankert ist und dann verändert wurde! (außerdem melden ja auch Beta Tester viele solcher Probleme)
Seit den ersten Catalina Beta Tests, wurden Cover Probleme von Usern gemeldet, kann man inzwischen gut im Netz nachlesen - interessiert wohl aber keinen mehr bei Apple.
Ich hatte seit meiner Anfangszeit mit Apple, nie solch viele Probleme in so kurzer Zeit.
Meine Apple Watch S4 musste auch ich damals nach einem Update an Apple schicken.
Jetzt wurden wohl viele Rechner aufgrund eines fehlerhaften Firmware Codes „gebrickt“, mein Mini gsd. nicht. (ganz)
Die Music App ist mittlerweile echt Mist!
Die Genre/Künstler/Alben Spalten fehlen komplett und die Synchronisation mit den iDevices läuft jetzt über den Finder, echt jetzt Apple, ist das euer ernst? Wo ist da der Sinn dahinter?
Dass man Videos, Podcasts usw. in eine eigene App verfrachtet, mit dem kann ich noch leben.
Allerdings syncht man ja auch hier mit iDevices.
Für mittlerweile Vieles benötigt man heute viel mehr Klicks. Irgendwie kommt Apple mir im Moment ziemlich „planlos“ vor.
Ich bin von meinem alten MacPro 5.1 auf den aktuellen Mini, damit ich beim Update auf Catalina keine gravierenden Probleme habe und vor allem nach keinen Frickellösungen mehr suchen muss.
Genau das Gegenteil ist der Fall und das kratzt momentan sehr an meinem Bild das ich von Apple habe.
Ich weiß, es gibt auch viele, die haben keine Probleme mit Catalina.
Apple wächst und die Probleme werden größer und "mehrer" - wie bei anderen Firmen.
Do what you want, but harm no one!
+2
maclooser24.10.19 16:12
Es waren auch einzelne Programme betroffen, die nach erzwungenem Neustart ein seltsames Verhalten hatten. Aus meiner persönlichen und langjährigen Sicht eine der schlechtesten MacOs X/y, die ich installiert hatte. Man zweifelt da sogar an seinem Können und an seinen Erfahrungen. Ab sofort wieder mehr Vertrauen aufbauend auf die so verpönten 3 th Party Anbietern.
+1
seeker24.10.19 16:22
Ich bin auch einer der Betroffenen.
Der iMac 2013 lebt aber wieder! Ich hatte von Anfang an ein schief gelaufenes Firmwareupdate in Verdacht. Genius wollte ein neues Logic Board für 675€ einbauen!
Abhilfe: 10€ ch341 Programmer inkl. Klammer auf Amazon gekauft.
Mittels dem Tool Flashrom den EFI Baustein ausgelesen (es gibt genug Videos im Netz wie man es macht.) Mittels UEFITool.app das Dump File analysiert.
Festgestellt das dort im Bereich für den NVRAM falscher Code / Bullshit steht der ein booten des iMac verhindert. Da ich nicht die Zeit hatte mich darin einzuarbeiten, um diese Bereiche anzupassen, in der Bucht in England einen EFI Chip gekauft (20€) mit der Bitte das zugehörige File vorab per mail zu schicken. Dieses EFI Dump (Firmwareversion 118) mittels Flashrom in den iMac geflasht.
Voila: iMac lebt wieder, OSX Partition wird aber nicht erkannt, da APFS formatiert und die V118 dieses nicht kann.
Leere SSD in den Mac eingebaut, Catalina Installer auf USB Stick und denkste! Updater geht mit V118 nicht. Also mittels Recovery Mountain Lion aus dem Netz geladen und installiert. Mavericks versucht zu laden, geht aber nicht, da mit der Hardware UUID und meinem iTunes Account dieses nicht auf diesem Mac "gekauft" wurde. Versucht Sierra bzw. High Sierra im Appstore zu laden, Fehlschlag. Hier kommt vom Store die Meldung, das Mavericks vorausgesetzt wird. Toll!
Irgend wo im Netz gelesen, das man High Sierra Installer auf USB Stick installieren soll und es damit versucht.
Versuch macht kluch! Es klappt tatsächlich. High Sierra läßt sich installieren und Flasht das EFI auf Version 138! Damit kann nun auch Catalina installiert werden! Klappt einwandfrei inkl. Update der EFI Firmware auf V140.
Alte SSD eingebaut und OSX gestartet. Startet einwandfrei in Mojave, obwohl der Catalina Install angestossen war. Also auch dort noch einmal Catalina ohne Probleme installiert! Warum es das erste Mal so gründlich daneben ging?????
Also preislich 30€ und ganz viel Zeit! Locker 10std. um sich in Flashrom, UEFITool und andere Tools einzuarbeiten.
Zuallerletzt dann noch ein Dump File der EFI 140 Version angefertigt und in die Cloud gelegt. Man weiss ja nie, was bei den nächsten Catalina Versionen so passiert!


P.S.: Genau 4 Tage nachdem OSX wieder funktionierte, hat ein Windows Update Win10 im Bootcamp geschrottet. Dauerbootschleife. Reparaturversuche alle fehlgeschlagen. (Selbst drüberinstallieren) Abhilfe: Bootcamp löschen und Win10 neu anlegen / installieren!
+18
Marc Perl-Michel24.10.19 16:22
Dann habe ich ja echt Glück gehabt. Bei meinem MacBook Pro 2019 gab es keinerlei Probleme und alles läuft flott und genau so, wie es laufen soll.
+4
minimalwerk24.10.19 16:23
ich habe dieses Problem mit meinem MacBook Pro Retina 2015 auch. Das erste Mal schon vor 2 Wochen mit dem Support telefoniert und alles mögliche durchgegangen. Es wird einfach keine Startpartition mehr erkannt.
Nun warte ich seit dieser Zeit, dass hier in Berlin im Apple Store oder zertifiziertem Händler mal ein Termin frei wird. Bei allen immer "zur Zeit kein Termin verfügbar". Der nächste mögliche wäre laut der Apple Seite in Leipzig^^
Bin also gestern einfach mal zum Store und habe versucht dort zu warten falls einer mit Termin nicht erscheint... keine Chance...
+1
DogsChief
DogsChief24.10.19 16:27
Ich nutze Catalina seit Ende August in der Beta. Es gab keine Probleme bei der Installation oder im Betrieb. Seit 10.15.1 hab ich aber die kleine Nickeligkeit, dass wenn ich im Finder über die Taskleiste einen neuen Ordner oder ein neues Fenster über "Ablage" öffnen möchte, die Taskleiste komplett grau ist und ich nur einen Button "Tags" angezeigt bekomme.

Ansonsten läuft 10.15 problemlos auf meinem iMac 5k 2019.
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
+1
hpet996
hpet99624.10.19 16:28
das darf nach einem Update nicht passieren. Gott sei dank habe ich nach meinem Update auf Catalina überhaupt keine Probleme feststellen können, iMac 2018 mit 4 GHz Quad-Core Intel Core i7.
+3
MacBavaria24.10.19 16:35
Selbst schuld, wer sich immer sofort die neuesten Updates ins Produktivsystem spielt. Dabei ist seit APFS doch klar, dass man auf einem separierten Laufwerk die neue Installation vornimmt und erstmal testet, ob und wie es funktioniert!. Wer das nicht drauf hat, der hat aber auch wirklich mal keine Ahnung. Es gibt so viele Foren, die diesen Prozess detailliert beschreiben. Die Menschheit ist aber zu faul zum Lesen, sich jedoch niemals zu Schade um permanent zu meckern. Ich habe diese Methode beim iMac 2017 und MacBook Pro 2013 angewendet um zunächst einen Testlauf zu machen. Dann bin ich mit dem iMac umgestiegen von Mojave auf Catalina und habe keinerlei Probleme. Daher verstehe ich die ganze Aufregung nicht. Wenn das ganze Bashing nicht mal vom "Mitbewerber" aus Redmond initiiert ist. Anders kann ich mir die ganzen unqualifizierten Kommentare gar nicht erklären.
-33
seeker24.10.19 16:41
Das hätte hier auch nicht funktioniert, da wie geschrieben, ein EFI Update den Rechner am booten hindert. Das EFI Update wird auch ausgeführt, wenn Catalina auf einer externen Platte installiert wird!

Btw. Catalina läuft auf dem iMac nach der ganzen Aktion einwandfrei!
+7
ted-23624.10.19 16:41
MacBavaria Was hilft eine Installation auf einer externen SSD, wenn das EFI geschrottet wird?
Ich habe selber einen iMac 2013 und werde daher noch warten.
+5
AppleUser2013
AppleUser201324.10.19 16:43
MacBavaria du redest so einen Müll...wow

Das Catalina Update zerschießt das EFI Rom. Da ist es sowas von egal, ob man das OS auf einer externen Platte oder SSD installiert...
Wenn das Efi Rom corrupt ist, startet kein Mac mehr, egal ob man Catalina auf einen externen Medium installiert hat oder nicht...
+12
NONrelevant
NONrelevant24.10.19 16:44
Ich habe einen Mac Mini (late 2012) und ein MacBook Pro (Mitte 2014). Auf meinem MacBook Pro läuft Catalina ohne größerer Probleme. Ein bisschen buggy hier und da, aber für einen Punkt 0 ganz okay.
Auf dem Mac Mini habe ich lediglich Probleme mit den Covern in der Musik-App.

Und Musik über den Finder und nicht mehr über die App mit den iOS Geräten zu synchronisieren, ist doch okay. Aus meiner Warte auch irgendwie nachvollziehbar, denn es ist ein Gerät, das ich mit USB anstecke. Und alle USB-Sticks erscheinen im Finder. Find ich also okay.
Und wieviele synchronisieren ihre Musik noch so? Meine Frau übrigens auch noch.
NONrelevant - Wer nicht selber denkt, für den wird gedacht.
0
eastmac
eastmac24.10.19 16:46
Ich habe hier 4xiMac(2012-2017) und 4xMBP(2019) hochgezogen... es läuft alles flüssig.
0
My2Cent24.10.19 16:55
EvilDark
Ich bleibe dabei:
Catalina IST das neue Vista!

Der Vergleich hinkt aber doch gewaltig.
Das Bedienkonzept von Vista mag Mist gewesen sein.
Aber Das Vista-Update hat Rechner nicht zu Briefbeschwerern gemacht.
+11
BlueVaraMike
BlueVaraMike24.10.19 16:55
NONrelevant
Ich habe einen Mac Mini (late 2012) und ein MacBook Pro (Mitte 2014). Auf meinem MacBook Pro läuft Catalina ohne größerer Probleme. Ein bisschen buggy hier und da, aber für einen Punkt 0 ganz okay.
Auf dem Mac Mini habe ich lediglich Probleme mit den Covern in der Musik-App.

Und Musik über den Finder und nicht mehr über die App mit den iOS Geräten zu synchronisieren, ist doch okay. Aus meiner Warte auch irgendwie nachvollziehbar, denn es ist ein Gerät, das ich mit USB anstecke. Und alle USB-Sticks erscheinen im Finder. Find ich also okay.
Und wieviele synchronisieren ihre Musik noch so? Meine Frau übrigens auch noch.

Hi,

Du hast natürlich Recht, man kann gewisse Funktionen von einem Programm entkoppeln.
iDevices kann man aber per Finder schon noch wireless synchen?
Ich synche meine Musik noch klassisch via iTunes (über die buggy Musik App noch nicht), weil meine Frau nicht alles was ich über die Jahrzehnte so gekauft habe, auch auf ihrem iPhone haben möchte.


Und dem User "MacBavaria" sei mal gesagt: wenn man keine Ahnung hat, und davon dürftest Du besonders viel haben ...
Do what you want, but harm no one!
+2
AppleUser2013
AppleUser201324.10.19 16:58
Das ist nun die Frage, warum werden gewisse Macs eben unbrauchbar. Vom Imac bis zum Mac Pro 2013 ist alles dabei. Jeder macht das gleiche Update von Mojave auf Catalina und bei vielen passiert eben gar nichts und es läuft wunderbar. Das, was Apple nun herausfinden muss; Welcher Faktor trägt dazu bei, das Efi zu "zerstören"... Da muss Apple jetzt ran. Vieleicht ist es ja auch eine third party software, die dazu führt und so weiter.... Auch könnte eine gewisse Baurreihe von Rom Chips betroffen sein... Alles Spekulation... Ich hoffe, Apple kuckt mal drauf...

Seeker... Hast du den neuen Installer von 10.15 eigentlich mal probiert. Ist da das Problem behoben...thx
+6
applefloh24.10.19 17:00
Dann schätze ich mal, dass ich damals schon ein ähnliches Problem hatte durch ein Update...
0
andreas6324.10.19 17:03
Bisher scheints bei den Hackintoshs nicht zu passieren. Deren UEFI (PC) BIOS wird ja auch nicht angetastet. Unabhängig davon belien ich weiter erstmal bei Mojave - 10.15 nur auf extra Test Partition drauf gemacht.
0
Retrax24.10.19 17:05
NONrelevant
Und Musik über den Finder und nicht mehr über die App mit den iOS Geräten zu synchronisieren, ist doch okay. Aus meiner Warte auch irgendwie nachvollziehbar, denn es ist ein Gerät, das ich mit USB anstecke. Und alle USB-Sticks erscheinen im Finder. Find ich also okay.
Und wieviele synchronisieren ihre Musik noch so?
Ganz genau!

Das letzte halbe Jahr wurde dieses neue Feature lang und breit hier in den News immer wieder aufbereitet - und genau die welche jetzt hier so tun als wär das alles neu und sie hätten von nichts gewusst haben im letzten halben Jahr fleissig mitdiskutiert...also bitte...

Man kann das trollen / meckern auch übertreiben.

Außerdem ist in der Musik-App extra für die Dummerchen ein extra dicker Button wenn man das iPhone anschliesst, welcher dann zum Finder verlinkt. Also was soll Apple denn bitte noch alles machen??

Und zu denen mit den ganzen Firmware Problemen.....
möchte nicht wissen wieviel Hackintosh sich darunter befinden weil die Taschen mal wieder leer waren um sich einen originalen Mac zu kaufen.

Oder man hat seinen Mac tot gefrickelt, zig Extensions installiert, und alten Third Party Scheiss, und billige NoName SSDs und RAM eingebaut, und zum x-ten mal drübergebügelt.... is klar dass dann halt auch mal eine macOS Installation streikt...you 'know?
-12
aggi
aggi24.10.19 17:05
Man, wenn ich das alles hier lese bin ich froh, dass mein MBP 13" 2015 alles überstanden hat und schnurrt wie eine Katze.
0
AppleUser2013
AppleUser201324.10.19 17:16
Retrax
Retrax

Und zu denen mit den ganzen Firmware Problemen.....
möchte nicht wissen wieviel Hackintosh sich darunter befinden weil die Taschen mal wieder leer waren um sich einen originalen Mac zu kaufen.

Oder man hat seinen Mac tot gefrickelt, zig Extensions installiert, und alten Third Party Scheiss, und billige NoName SSDs und RAM eingebaut, und zum x-ten mal drübergebügelt.... is klar dass dann halt auch mal eine macOS Installation streikt...you 'know?

Also langsam zweifel ich echt an die Lesebereitschaft einiger User...

Die Hackintosh User haben definitiv keine Firmware Probleme, da bei solchen Rechner die Firmware überhaupt nicht angetastet wird... Clover ist sozusagen der Efi Ersatz; Das Uefi spielt da keine Rolle... Firmware Probleme haben eben nur alle mit einen ORIGINALEN Mac, da bei der Catalina Installation auch eine neue Firmware aufgespielt wird... Leider gibt es da wohl einen Bug, der die Firmware (EFI) des ORIGINALEN Macs zerschießt...

Weiters ist es ziemlich sicher, daß zig third party scheiss oder extensions NICHT für einen Brick des ganzen Macs sorgt... Auch kann ich mir nicht vorstellen, daß eine SSD oder Ram ein Firmware Update verhindert, dad diese auf dem "High Access" Level läuft...

Egal mal schauen, ob Apple eine Erklärung hat. Ich glaube, daß einfach eine gewisse Charge von Efi Roms Probleme mit dem Flash hat...

Und wenn man auf 9to5mac liest...betrifft es auch Leute mit 2016 MBPro bis zum 2018er MacMini, also das ist wohl nicht so ein kleines Problemchen
+11
SK8T24.10.19 17:17
also macOS 10.15 und iOS 13 sind hier ne absolute Katastrophe. Mein Mac läuft zwar noch, aber der ist praktisch unbrauchbar.
-1
macachim24.10.19 17:28
Nun ja, für das nächste große Erdbeben hat das Seismologische Institut in Kalifornien letztens mitgeteilt, dass vorgelagerte Inseln, Catalina eingeschlossen, beeinträchtigt werden könnten. 10.15 scheint da schon in die richtige Richtung zu steuern
0
My2Cent24.10.19 17:38
Retrax
Das letzte halbe Jahr wurde dieses neue Feature lang und breit hier in den News immer wieder aufbereitet - und genau die welche jetzt hier so tun als wär das alles neu und sie hätten von nichts gewusst haben im letzten halben Jahr fleissig mitdiskutiert...also bitte...

Man kann das trollen / meckern auch übertreiben.

Außerdem ist in der Musik-App extra für die Dummerchen ein extra dicker Button wenn man das iPhone anschliesst, welcher dann zum Finder verlinkt. Also was soll Apple denn bitte noch alles machen??

Dann bin ich auch so ein „Dummchen“ oder ein Troll.
Aber du Schlaumeier kannst mir sicher erklären, wie man - nachdem die Bücher aus iTunes jetzt in der Bücher-App gelandet sind, - jetzt noch die Felder für Buchtitel und Autoren ändern kann.

Auch an dieser Stelle wird deutlich, dass Apple die Änderungen mit heißer Nadel gestrickt hat. Wichtige Funktionen wurden offensichtlich vergessen.
+4
Steffen Stellen24.10.19 17:42
und ich sag meiner Freundin noch so: "Warte besser noch mit dem Update" ...
+7
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.