BlackBerry beendet Smartphone-Entwicklung, will Software lizenzieren

Der einstiger Smartphone-Primus BlackBerry hat bekannt gegeben, sich zukünftig auf die Entwicklung von Software und zugehörigen Cloud-Diensten konzentrieren zu wollen. Das BlackBerry-System soll weiterentwickelt werden und an andere Smartphone-Hersteller lizenziert werden. Damit endet nach 17 Jahren die Smartphone-Ära bei BlackBerry. Zukünftig sollen neben dem Mobilsystemen mit zugehörigen Diensten auch IoT-Systeme bei BlackBerry eine immer größere werdende Rolle einnehmen.


Als erster Lizenznehmer der Smartphone-Software tritt der indonesische Telekommunikationskonzern PT Tiphone in Erscheinung - angesichts der hohen Verbreitung von BlackBerry-Geräten in Indonesien ein naheliegender Schritt. Die von PT Tiphone entwickelten BlackBerry-Smartphones sollen hierbei unter der Marke BB Merah Putih vertrieben werden. Zu den Vertragsdetails liegen bislang keine Informationen vor. Die Smartphones werden voraussichtlich auf das von BlackBerry erweiterte Android aufbauen und entsprechend mit BlackBerry-Software ausgestattet sein.


Für BlackBerry rächt sich nun die Fehleinschätzungen bezüglich der Smartphones mit Touch-Display. Wie schon Microsoft und Nokia hatte auch BlackBerry den vor neun Jahren mit dem iPhone etablierten Markt der Smartphones ohne Stifteingabe und Hardware-Tastatur als kurzzeitiges Phänomen abgetan. Dabei war die Display-Tastatur für die Fingereingabe in den meisten Fällen gut genug, um Nachteile wie den fehlenden Druckpunkt wettzumachen. Der vor drei Jahren vollzogene Schwenk auf Smartphones mit Smartphone-Display war für BlackBerry zu spät.

Google hatte bei der Android-Entwicklung hingegen diese signifikante Neuausrichtung des Smartphone-Marktes frühzeitig erkannt und das System von Tasten und Stift auf Touch-Display umgestellt. Entsprechend dominieren heute Apple und Google den Smartphone-Markt mit iOS und Android, während BlackBerry und Microsoft mit BlackBarry OS und Windows Mobile/Phone in die Bedeutungslosigkeit gesunken sind.

Kommentare

gritsch29.09.16 09:53
Warum schmeist man hier "Nokia / Microsoft" in einen Topf?
Wäre es nicht sinnvoller das aufzutrennen denn mein letztes Handy vor dem iPhone war noch ein richtiges Nokia (so ein knochen mit 7-zeilen-display). Jemand anderes hatte aber vielleicht dann doch ein von MS verunstaltetes gerät... wäre doch interessant wenn man schon eine umfrage startet
0
LoCal
LoCal29.09.16 09:57
gritsch
Warum schmeist man hier "Nokia / Microsoft" in einen Topf?
Wäre es nicht sinnvoller das aufzutrennen denn mein letztes Handy vor dem iPhone war noch ein richtiges Nokia (so ein knochen mit 7-zeilen-display). Jemand anderes hatte aber vielleicht dann doch ein von MS verunstaltetes gerät... wäre doch interessant wenn man schon eine umfrage startet

Weil Nokia von Microsoft gekauft wurde, eben so wie Palm von HP.
Allerdings hast Du dahingehend recht, dass Nokia zu der Zeit als das iPhone erschien noch eigenständig war.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
schaudi
schaudi29.09.16 09:57
gritsch
Warum schmeist man hier "Nokia / Microsoft" in einen Topf?
Wäre es nicht sinnvoller das aufzutrennen denn mein letztes Handy vor dem iPhone war noch ein richtiges Nokia (so ein knochen mit 7-zeilen-display). Jemand anderes hatte aber vielleicht dann doch ein von MS verunstaltetes gerät... wäre doch interessant wenn man schon eine umfrage startet
Same for me. Ich hatte zuletzt ein Nokia mit Symbian. War zwar auch schon ein "großer" Bildschirm (3,2"), aber es gab kein (kapazitives)Touch - das war ein Drückhandy -.-
0
diekroete29.09.16 10:25
"Weiß ich nicht mehr" wäre noch eine mögliche Option - daher "Anderer Hersteller" ausgewählt.
0
Aulicus
Aulicus29.09.16 10:42
Wo ist Siemens in der Auflistung?!
0
schaudi
schaudi29.09.16 10:43
Aulicus
Wo ist Siemens in der Auflistung?!
Zwischen Sony und Samsung!?
0
phil7born
phil7born29.09.16 17:07
Der Schritt von BB war leider voraussehbar und nur eine Frage der Zeit. BB10 war eine gute Mischung aus Android- und iOS-Funktionalität mit toller Bedienerführung. Totaler Verzicht auf Home-/Zurückbutton, Benachrichtigungs-LED ohne dass das Display angeht. Der Hub ist bis heute unschlagbar. Selbst auf den Droid-BBs eher eine Krücke, weil nicht integraler Bestandteil.

An die akustische Qualität bei Gesprächen kommt bis heute kaum einer ran. Die Leute stehen neben einem so klar und deutlich ist das. Bei Mobiltelefonen eher ungewöhnlich.

Ich habe mir allerdings irgendwann mehr Integration mit dem Mac gewünscht, daher iPhone.
zane, zane, zane, ouvrez le chien
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen