Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Bericht zu iOS 16: Großer Ausbau der Datenschutz-Features geplant

Das Thema „Datenschutz“ steht bei Apple bereits seit einiger Zeit ganz oben auf der Agenda. Das Unternehmen wird nicht müde, die Vorzüge der hauseigenen Betriebssysteme in puncto Privatsphäre zu betonen – und geht in Keynotes oft sehr ausführlich auf entsprechende Neuerungen ein. So klärte Craig Federighi im Rahmen der vergangenen WWDC umfassend zu neuen Datenschutz-Features von iOS 15 auf. Für die kommende Entwicklerkonferenz, welche vom 6. bis zum 10. Juni dieses Jahres stattfinden wird, setzt Cupertino diese Tradition vermutlich fort und kümmert sich einmal mehr um die Privatsphäre der Anwender.


iOS 16: Apple soll Privatsphäre-Features ausbauen
Einem neuen Bericht von Digiday plane Apple, das Tracking von Nutzerdaten in iOS 16 weiter einzudämmen. Mehrere Quellen hätten bestätigt, dass das Unternehmen einige einschlägige Funktionen präsentieren werde. Besondere Aufmerksamkeit widme Cupertino dem iCloud-Privat-Relay, welches seit iOS 15 und macOS Monterey für Abonnenten von iCloud+ zur Verfügung steht: So erklärt Charles Manning, CEO des sich auf Mobile Analytics spezialisierten Unternehmens Kochava, dass Apple das Feature deutlich ausbauen wolle. Cupertino werde betonen, wie sehr Anwender die Funktion zu schätzen wissen und mit Verbesserungen reagieren. Bislang müssen sich Nutzer des Dienstes damit zufriedengeben, dass er lediglich bei Safari und einigen wenigen Funktionen in der Mail-App zur Anwendung kommt.

Privat-Relay bislang nur in ausgewählten Apps – und fehleranfällig
Künftig solle der Datenverkehr anderer Anwendungen ebenfalls von Privat-Relay profitieren: Nutzer könnten so von anderen Apple-Apps und den Programmen von Drittanbietern Gebrauch machen und dank des von Apple eingesetzten zweistufigen Verfahrens ihre echte IP-Adresse verschleiern. Die Funktionsweise des Dienstes legt Cupertino übrigens in einem neuen Support-Video dar:


Aktuell befindet sich Privat-Relay noch in der Beta-Phase und muss über die Einstellungen aktiviert werden. Anwender müssen allerdings mit der einen oder anderen Komplikation rechnen: So zeigen manche Internetseiten Inhalte für die falsche Region an oder erschweren den Anmelde- oder Bezahlvorgang.

Kommentare

Wackeldackel28.04.22 14:47
Finde ich klasse.
Damit haben das ist ein echtes USP zu Android, Windows etc.
Die kommen da ja gar nicht mehr hinterher. Kollidiert ja auch mit deren Geschäftsmodell!

Viele Entwickler werden sich da auch wieder aufregen. Noch weniger Tracking möglich und dann wieder Monopol und Wettbewerbsverletzungen anführen.
Bin mal Gespannt wenn die EU und Regierungen dagegen wieder Gesetzte erlassen.
-2
Metti
Metti28.04.22 19:58
Ich finde es gut, dass Apple sich für Datenschutz der Nutzer stark macht. Damit wird der Anwender immer weniger von den Firmen ausspioniert.
Leider nimmt sich Apple davon aus und hat sich noch immer nicht von CSAM verabschiedet.
Ich würde es begrüßen, wenn sie auch hier meine Daten auf meiner(!) Hardware nicht anfassen. Meine Daten gehen auch Apple nichts an. Vor allem sollte Apple sich nicht zum Handlanger der Justiz (oder irgendwelcher US-Organisationen mit drei Buchstaben) machen lassen. Das führt nur zu bedenklichen Begehrlichkeiten.
+1
DonBiela29.04.22 04:20
Leider ist dieser Service komplett in China deaktiviert.
Apple beugt sich wie immer der Pseudo kommunistischen Regierung.
3 Chinesen mit dem Kontrabass
+1
Motti
Motti29.04.22 08:53
Stream On nutzt dadurch das Datenvolumen auf. Man muss es deaktivieren..
-1
Nebula
Nebula01.05.22 20:58
Statt den ganzen Cloudkram abzudichten, sollte sie auch mal wieder die Dinge Anpacken, die auch ohne Cloud gehen sollten. Etwa Bookmarksync via Finder, Bidirektionaler Fotolib-Snyc etc. Schneller dürfte der lokale Sync auch gerne sein.
»Wir werden alle sterben« – Albert Einstein
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.