Bericht: iPad Pro mit 12,9 Zoll und Mini-LED kommt früher als erwartet

Ein großer Bildschirm mit 120 Hz, sechs GB RAM und die Möglichkeit, mittels Apple Pencil Notizen und Annotationen vorzunehmen: Das iPad Pro taugt mittlerweile hervorragend zum Einsatz als Produktivgerät. Manchem Anwender ist das Gerät gar zum Ersatz für ein MacBook geworden: Dank dem Magic Keyboard versteht sich das Tablet auf ein Trackpad, außerdem erlaubt Apples Tastatur unterschiedliche Positionen und Blickwinkel des iPad Pro. Die aktuelle Variante des Tablets wurde aber nur an wenigen Stellen aufgebohrt: Neben einem schnelleren Prozessor stellt vor allem der LiDAR-Scanner ein Ausstattungsmerkmal dar, das beim Vorgängermodell nicht zu finden ist. Nächstes Jahr scheint Cupertino einen Schritt weiterzugehen – und könnte nach einem Jahr einen würdigen Nachfolger präsentieren.


iPad Pro 12,9" bis März 2021?
Einem neuen Bericht von DigiTimes zufolge soll das neue iPad Pro mit einem 12,9 Zoll großen Bildschirm bereits im ersten Quartal 2021 auf den Markt kommen – das aktuelle Modell ist seit März 2020 verfügbar. Der Artikel verweist auf Quellen, die den taiwanischen Zulieferer General In­ter­face Solution (GIS) für die Produktion entsprechender Panels verantwortlich sehen – dieser habe bereits in die Erweiterung der Produktionskapazitäten investiert und seine Tochtergesellschaft mit der Fertigung von Touch-Modulen für iPads sowie MacBooks beauftragt. Bei den Displays für das kommende iPad Pro mit 12,9 Zoll setze GIS auf die Mini-LED-Technologie.

Zuerst Mini-LED, dann OLED?
In der Vergangenheit gab es bereits einige Hinweise darauf, dass Apple Interesse an Mini-LED-Panels hat: So berichtete der Analyst Ming-Chi Kuo bereits früh von diesem Schwenk Apples – und erklärte anfangs, dass ein iPad Pro mit einem solchen Bildschirm im vierten Quartal 2021 auf den Markt komme, ehe er diese Prognose revidierte – und das erste Halbjahr des nächsten Jahres als Launch-Zeitraum für das kommende High-End-Tablet nannte. Mini-LED verspricht bessere Schwarzwerte sowie eine höhere Helligkeit – und stellt möglicherweise einen Zwischenschritt zu OLED-Panels im iPad dar.

Kommentare

sahomuzi28.12.20 11:39
Das mit dem Zwischenschritt sehe ich anders, ich schätze es kommt Mini-LED für iPad Pro im Frühling und OLED für das iPad AIR im Herbst, als zusätzliches Unterscheidungsmerkmal zwischen den Modellgruppen.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex28.12.20 12:09
Mini LED ist doch der Zwischenschritt zu Micro LED und nicht zu OLED – dachte ich zumindest.
+1
nane
nane28.12.20 12:10
Warum sollte nach Mini-LED auf OLED wechseln? Das macht doch technisch gar keinen Sinn, das wäre ja sogar ein technischer Rückschritt. Es wäre doch eher der Schritt von Mini-LED auf Micro-LED zu erwarten. Man will die Displays ja verbessern und nicht etwa mit inzwischen (technisch) überholter OLED Technik (geringe Lichtausbeute, Kurzlebigkeit usw.) verschlimmbessern. Abgesehen von der entfallenden Hintergrundbeleuchtung gegenüber LCDs, hat OLED keine Vorteile, erst recht nicht gegenüber Mini oder gar Micro LED Technik.

Nichtmal preislich sind OLED Displays im Vorteil gegenüber Mini LED. In den nächsten 2 Jahren werden gigantische Micro LED Fertigungskapazitäten in Asien entstehen (sind teilweise schon in Testproduktion). Die Unterhaltungselektronik-Welt wird geschlossen auf 8k umsteigen und das wird mit MicroLED Technik geschehen. OLED ist jetzt schon (technisch betrachtet) "Geschichte". Warum sollte also das Ziel OLED Displays in iPads sein?
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+4
MacRS28.12.20 12:35
Rechnet Apple wirklich damit dass ein OLED auf einem iPad einbrennen wird, während es auf einem iPhone okay ist? Egal, das Thema ist wohl durch.

Das man jetzt auf Mini-LED setzt ist doch Quark so kurze Zeit bevor Micro-LED kommt. Das scheint eine sehr kurzlebige Strategie zu sein, passt nicht zu Apple.
Abgesehen von der entfallenden Hintergrundbeleuchtung gegenüber LCDs, hat OLED keine Vorteile, erst recht nicht gegenüber Mini oder gar Micro LED Technik.
Tja dieser Vorteil ist aber der Killervorteil.
-2
torgem28.12.20 13:34
Ähm, iPad mini ?
AAPL: halten - reflect-ion.de
+1
Bitsurfer28.12.20 14:13
MacRS
Rechnet Apple wirklich damit dass ein OLED auf einem iPad einbrennen wird, während es auf einem iPhone okay ist? Egal, das Thema ist wohl durch.

Das man jetzt auf Mini-LED setzt ist doch Quark so kurze Zeit bevor Micro-LED kommt. Das scheint eine sehr kurzlebige Strategie zu sein, passt nicht zu Apple.
Abgesehen von der entfallenden Hintergrundbeleuchtung gegenüber LCDs, hat OLED keine Vorteile, erst recht nicht gegenüber Mini oder gar Micro LED Technik.
Tja dieser Vorteil ist aber der Killervorteil.
Dieser Killervorteil ist gleichzeitig der Killernachteil von OLEDs. Der Blaustich beim Kippen des Smartphones.
Das konnte das XR meiner Frau besser und war nicht so störend.
0
MacRS28.12.20 14:48
Bitsurfer
MacRS
Rechnet Apple wirklich damit dass ein OLED auf einem iPad einbrennen wird, während es auf einem iPhone okay ist? Egal, das Thema ist wohl durch.

Das man jetzt auf Mini-LED setzt ist doch Quark so kurze Zeit bevor Micro-LED kommt. Das scheint eine sehr kurzlebige Strategie zu sein, passt nicht zu Apple.
Abgesehen von der entfallenden Hintergrundbeleuchtung gegenüber LCDs, hat OLED keine Vorteile, erst recht nicht gegenüber Mini oder gar Micro LED Technik.
Tja dieser Vorteil ist aber der Killervorteil.
Dieser Killervorteil ist gleichzeitig der Killernachteil von OLEDs. Der Blaustich beim Kippen des Smartphones.
Das konnte das XR meiner Frau besser und war nicht so störend.
OLED muss nicht automatisch Blaustich beim "Kippen" bedeuten. Das ist Sache der Kalibrierung - diese kann durch den Blaustich auf stromsparend getrimmt oder einfach schlecht sein - oder kann auch bei gebogenen Displays vorkommen.
0
Singdudeldei28.12.20 16:35
Bitsurfer
Dieser Killervorteil ist gleichzeitig der Killernachteil von OLEDs. Der Blaustich beim Kippen des Smartphones.
Das konnte das XR meiner Frau besser und war nicht so störend.

“Just don’t hold it that way”
Steve Jobs
😉
+1
Freaky300
Freaky30028.12.20 16:44
Kanns kaum erwarten bis es kommt warte schon sehnsücht darauf
+1
Fucko28.12.20 17:14
Ich bin auf der Suche nach den Neuigkeiten in der Meldung. Da steht doch eigentlich genau gar nichts neues drin. Dass VIELLEICHT im März ein iPad Pro vorgestellt wird ist jetzt eine nicht zu gewagte These. Ebenso, dass VIELLEICHT auf Mini-LED gesetzt wird.
0
eastmac
eastmac28.12.20 21:09
Neues 11er Pro und ich bin dabei, dass 12er ist schon recht groß.
0
Mia
Mia29.12.20 08:06
Am Ende bleibt die Display Technologie gleich.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.