Bericht: Apple hat überlegt, einen TV-Stick herauszubringen

Apple soll in Erwähnung gezogen haben, einen TV-Stick herauszubringen. Der Konzern, der gerade an einem eigenen Streaming-Dienst für Filme und Serien arbeitet, suche nach neuen Wegen, seine Inhalte möglichst breit auszustrahlen. Auch eine App für Smart-TVs sei im Gespräch gewesen, berichten US-Medien.

Hoher Preiseinsteig bildet Hürde
Apples Streaming-Kanal soll nur auf Geräten des Herstellers laufen. Damit bildet der Konzern jedoch hohe Einstiegshürden: Das günstigste Gerät, um die Serien und Filme auf den heimischen Fernseher zu bringen, heißt Apple TV und kostet rund 160 Euro. Preise der 4K-Variante beginnen bei rund 200 Euro. Im Vergleich setzt Amazon beispielsweise einen Hardware-Preis von 39,99 Euro für den günstigsten Dongle an. Das Versandhaus reduziert den Preis der Geräte häufig, sodass die Kostenspanne eigentlich zwischen 25 bis 35 Euro startet und bei 70 Euro endet. Für Googles Chromecast zahlen Kunden zwischen 30 und 80 Euro. Diese enormen Unterschiede sind anscheindend auch Apple aufgefallen. Allerdings wären Kannibalismus-Effekte zum Apple TV zu erwarten, wenn der Hersteller nun einen halb so teueren TV-Stick herausbringen sollte.


Im Kampf um Marktanteile
Zwar sind keine genauen Zahlen bekannt, aber Fachleute gehen davon aus, dass die Verkaufzahlen der Lösungen von Google und Amazon die des Apple TV um ein Vielfaches übertreffen. Das kann man schon auf den Verkaufsflächen von Elektronikmärkten sehen, wo Chromecasts in großen Gitterkörben angeboten werden, während eine Handvoll Apple TVs irgendwo im Regal versauern. Untersuchungen gehen davon aus, dass Apple noch maximal 15 Prozent Marktanteil bei den Streaming-Geräten besitzt. Unter anderem wird als Grund immer wieder die hohe Preishürde angeführt.

Abgeschlagener Pionier
Dabei hatte Apple den Trend rechtzeitig entdeckt: Die TV-Lösung kam 2010 heraus. Drei volle Jahre sollte es dauern bis Google mit dem Chromecast nachrückte, ein weiteres Jahr später präsentierte Amazon das FireTV. Amazon ließ 2015 verlauten, der TV-Stick sei das meistverkaufte Produkt auf der Shopping-Plattform – über alle Kategorien hinweg. Der Online-Händler hatte 2014 begonnen, Film-Inhalte per Streaming anzubieten. Zwar lassen US-Medien gerade verlauten, dass die Verkaufszahlen des Apple TV wieder steigen, eine echte Trendwende erwartet jedoch niemand.


Aktuelle Verkaufsprognosen lassen das Apple TV im 4K-Bereich erfolgreich erscheinen.

Quo vadis Apple
Ob Apple nun einen Dongle oder eine andere Form etabliert, mit der es verstärkt an die Fernsehgeräte der Kunden gelangt – Der Konzern muss sich etwas einfallen lassen, um sein Streaming-Angebot auf eine breite Basis zu stellen. Rund eine Milliarde Dollar lässt sich Apple die Herstellung verschiedener Serien und Filme kosten, die auf allen Geräten des Technologiekonzerns verfügbar sein werden. Allerdings möchte das Unternehmen vermutlich auch neue Kunden gewinnen, die nicht auf einen Gerätepark mit dem angebissenen Apfel zurückgreifen können. Welche Strategie sich schlaue Köpfe in Cupertino dazu ausdenken, bleibt im Dunkeln. Der Streaming-Dienst soll im nächsten Jahr starten.

Kommentare

Sagrido
Sagrido22.11.18 09:03
Vom Apple ist nicht zu erwarten, dass sie, wie Amazon, ein günstiges “Dongle” auf den Markt schmeißen, damit möglichst viele Leute einen hauseigenen Streamingdienst abonnieren.
Viel mehr würde ich erwarten, dass Apple sich selbst als Hersteller von Hardware sieht, auf der Netflix, Amazon Prime Video und Konsorten eben konsumiert werden können. Das ganze dann garniert mit einer tollen Oberfläche und einem OS, das jedem “Smart TV” überlegen ist und sich durch den App Store erweitern lässt. Weiters würde ich es dann für wahrscheinlicher halten, dass ein appleeigener Streamingdienst dann exklusiv für Apple-Produkte zur Verfügung stehen würde und dies dann einer der Mehrwerte ist, den nur Apple-Kunden in Anspruch nehmen dürfen, freilich aber nicht gratis. Apple Music ist zwar auch auf Android und Windows verfügbar, allerdings verschenkt Apple da nix - eine Version mit Werbung wie etwa bei Spotify gibt es nicht - und ich denke, dass das auf lange Sicht auch eher zieht - ich denke nämlich, dass Apple Music oder auch ein Videostreamingservice von Apple an Geilheit und Exklusivität einbüßen würde, würde er nichts kosten. Man stelle sich vor, auf Amazons oder Googles Dongles stünde auch Apples Streamingdienst bereit und dazu noch kostenlos - damit wäre dieser dann nur einer von vielen Menüpunkten in einer Oberfläche, die nicht mal Apple-Flair ausstrahlt. Nein nein, das könnte ich mir nicht vorstellen. Es würde sich einfach nicht “exklusiv genug” anfühlen.
-2
BigLebowski
BigLebowski22.11.18 09:25
Der Witz ist doch:
Man bräuchte im ersten Schritt für die halbwegs aktuellen Geräte keinen Stick (klar für die älteren TVs):
Einfach eine Apple App auf die TVs (Philips, Sony etc.: Android, LG: webOS, Samsung, Panasonic: ? ) bringen,
Das wäre kostenlos für mögliche Interessenten.

Ob ein Apple Stick für günstige 99€ ein Renner wäre? Eventuell bei Apple Usern.

Aber wie will man den Amazon Prime und Netflix Kunden rüberlocken?
Günstige Hardware und überall deren Apps vorhanden...

Ich glaube kaum dass die meisten sich ein drittes Abonnement ans Bein binden.
+6
splash22.11.18 09:30
Alleine die Fernbedienung ist beim ATV teurer als die Komplettlösung der Konkurrenz.
+5
Deichkind22.11.18 09:33
Apples Vorgehen wirkt unentschlossen. Wenn man schon in eine eigene TV-Produktion investiert, muss man sich auch um Vertriebsmöglichkeiten kümmern, also für eine große Gerätebasis sorgen. Dessen ist sich Apple offenbar aber bewusst, denn es investiert nur $ 1 Milliarde in die TV-Produktion. Im Vergleich zu anderen Anbietern ist das ein Klacks.
+3
joerchtee22.11.18 09:41
Die sollen netflix kaufen und gut is
+2
Schingonie22.11.18 09:54
Und leider ist das AppleTV alles andere als intuitiv zu bedienen. Ich musste noch nie so häufig nachschauen, wie manche Sachen funktionieren. Alleine die Fernbedienung bringt mich um den Verstand. 🙄
0
CJuser22.11.18 10:06
200 Euro sind eindeutig zuviel für eine Streaming-Box. Meines Erachtens müsste bei einem solchen Preis schon eine Festplatte verbaut sein, damit man 4K Filme auch offline schauen könnte (ähnlich Kaleidescape).
Hoffentlich wollen die mit dem Stick/Dongle nicht einfach die Basis-HD-Box ersetzen.
Zusätzlich wird ja wahrscheinlich auch in den kommenden Jahren eine neue Generation von Apple TV 4K Box erscheinen, um den AV1-Codec hardwareseitig zu unterstützen (bspw. für Youtube).
+1
Boney22.11.18 10:43
Apple sollte meiner Meinung nach eine Kooperation mit TV-Hersteller eingehen.

Das Apple-TV wäre dann eine auswechselbare Platine, die man von außen auswechseln könnte. Die Steuerung würde komplett über die TV-Remote erfolgen.
Es würde nur eine herstellerspezifische TV-App (für DVB-S, C und T) geben und eine herstellerspezifische Einstellungs-App (für Bild, Ton etc.).

Das wäre mal ein benutzerfreundliches TV-Gerät.
+2
chill
chill22.11.18 10:48
Boney


„Apple sollte meiner Meinung nach eine Kooperation ...“

Genau. Am besten mit Loewe oder B&O, damit man im Premiumbereich bleibt. Dann muss man sich mit dem Pöbel nicht weiter herumplagen muss.

Und eine Steckbare und TAUSCHBARE Platine? Das wird es bei Apple NIE geben. Mitgegangen und mitgefangen. Später? Ok, dann bitte Neukaufen.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
0
deus-ex22.11.18 10:49
Wollen sie wirklich ein breites Publikum erreichen muss Apple über seinen Schatten springen und eine reine Software Lösung anbieten. So wie es Netflix macht.

Mit Apple Music für Android haben sie so einen kleinen Schritt ja schon getan. Der nächste ist es als reiner Service aufzutreten und das ganze als App für iOS, tvOS Android, SmartTVs usw. anzubieten.
+1
Stefab
Stefab22.11.18 10:53
Da fehlt eindeutig das AppleTV 3 im Sortiment. Brauche nicht mehr als das und €69,- war auch ein super Preis.

Mehr als AirPlay und Streaming von iTunes, Netflix, Apple Keynotes, etc. brauchen viele nicht!

AppStore am AppleTV ist für mich (und auch Verwandte/Bekannte) vollkommen uninteressant, so lange die wichtigsten Sachen dabei sind. Die alte Fernbedienung ist auch entsprechend simpel und man kann sich die Tasten auch auf freie Tasten der TV-Fernbedienung legen. (zB auf die VCR Funktionen - so hab ich es)

Wir haben, als bekannt wurde, dass es das ATV3 bald nicht mehr gibt auch noch 2 Stück nachgekauft - gesamt 3 - eben für jeden Fernseher eines.

Zu 90% wird überhaupt nur AirPlay benutzt.

Also ein Ersatz für das alte AppleTV ohne AppStore wäre absolut wünschenswert.
Weiß aktuell auch nicht, was ich jemanden für AirPlay empfehlen soll, außer gebrauchtes ATV3.

Das Teil bei mit kleinerer Hardware um €49,- wäre der Hammer, bzw. evt. noch eines um €89,- (oder was auch immer) mit 4K, aber eben ohne weitere Apps.
-1
Cliff the DAU
Cliff the DAU22.11.18 11:13
Stefab
Mehr als AirPlay und Streaming von iTunes, Netflix, Apple Keynotes, etc. brauchen viele nicht!

Die Frage darf erlaubt sein: „warum braucht man das überhaupt?“
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+1
BigLebowski
BigLebowski22.11.18 11:42
Wieso muss man eigentlich ein Apple TV haben um auf den TV zu streamen?

Die ganzen TVs haben mittlerweile WLAN,
Die Android Smartphones können es doch auch.

Hält sich Apple nicht an Standards
Oder wo liegt das Problem?
0
Pixelmeister22.11.18 15:09
Der Formfaktor ist doch vollkommen irrelevant. Ob nun Stick oder Kästchen – das ist doch nur Geschmacksache, drin muss ohnehin das gleiche stecken. Also soll Apple einfach den Preis senken – ich denke, bei ca. 70 Euro wird bei den meisten Kunden die Schmerzgrenze liegen, sich so ein Ding an den Fernseher zu hängen, um ein weiteres Programm-Sortiment (für 10€ monatlich) zu empfangen.

Apple könnte natürlich das eigene Kästchen auch subventionieren – bei Abschluss eines 1-Jahres-Abos für den TV-Streaming-Dienst gibt es das Kästchen für 50 (oder sogar 30) Euro.
0
ocrho22.11.18 17:41
Der Musik-Streaming-Abo-Dienst Apple Music ist auch für Android-Geräten nutzbar (neben Windows). Da wäre es konsequent bei Filmen und TV-Serien es genauso zu tun. Bei einem Abo-Dienst kommt es auf das Abo an und nicht auf den einmaligen Kaufpreis eines Apple TV, iPad, iPhone oder Mac.

Mir persönlich bleiben Kauffilme sympathischer und aus diesem Blickwinkel ist ein preisgünstigeres Apple TV zu begrüßen, weil der App-Mehrwert hat sich bei mir noch nicht eingestellt. Von meinen 64 GB kam bisher nix was diesen Speicher ausreizt — selbst 32 GB sind noch zuviel.
0
breaker
breaker22.11.18 22:20
BigLebowski
Wieso muss man eigentlich ein Apple TV haben um auf den TV zu streamen?

Die ganzen TVs haben mittlerweile WLAN,
Die Android Smartphones können es doch auch.

Hält sich Apple nicht an Standards
Oder wo liegt das Problem?
Hab einen Android TV, ist aber so dermaßen nervig mit eher langsamen Menüs, seltenen Updates von Apps, qualitativ sind die Apps auch weit hinter denen für tvOS, etc., da nutz ich viel lieber mein Apple TV 4.
+1
macube04.12.18 17:20
Warum tvOS nicht auf TVs bekannter Hersteller bringen anstatt oder zusätzlich zu AndroidTV/FirefoxOS? Bei CarPlay klappts doch auch … Der TV-Hersteller legt dann noch eine oder mehrere Apps für die Verwaltung/Einstellungen des Geräts und die Steuerung des eingebauten Empfängers DVB-x-Empfängers hinzu.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen