Ausblick auf den Apple-Herbst 2018 – Was Cupertino im Köcher hat

Drei neue iPhones
Noch ist das alljährliche September-Event nicht angekündigt, dennoch kann man jetzt bereits mit ziemlicher Sicherheit von einer Veranstaltung in rund vier Wochen ausgehen. Seit Monaten ist sich die Gerüchteküche einig, dass Apple drei Geräte vorstellen wird: Den direkten Nachfolger des iPhone X, eine Version mit noch größerem Display sowie eine Variante mit LED statt OLED, deren Preis deutlich unterhalb der Top-Modelle liegen soll. Widersprüchliche Angaben kursieren zum Verkaufsstart der LED-Baureihe. Pessimistischere Stimmen gehen davon aus, dass interessierte Kunden bis Oktober warten müssen. Auch zur möglichen Bestückung mit zwei statt einer SIM-Karte herrscht Unklarheit. Dass Apple an Dual-Sims interessiert ist, dokumentieren eindeutige Code-Schnipsel. Die spannende Frage lautet jedoch, ob ein solches Gerät international erscheint oder nur für den chinesischen Markt vorgesehen ist.

Apple Watch Generation 4
Glaubt man bisherigen Berichten, so könnte man bei der Apple Watch 4 die erste Design-Umstellung seit 2014 sehen. Bislang nahm Apple nur geringfügige Modifikationen vor, die vierte Generation soll aber größere Displays bieten. Durch Umstellung auf randlose Displays müssen dafür nicht einmal die Gehäuseabmessungen wachsen. Wie eine Apple Watch mit größeren Displays aussähe, zeigt diese Meldung. Radikalere Umstellungen, beispielsweise der Schritt von eckigen auf runde Displays, gelten als weitgehend ausgeschlossen.

iPad Pro
Das günstigste iPad wurde schon im Frühjahr aktualisiert, im September oder Oktober stehen nun noch die neue Generation des iPad Pro an. Aufgrund des Umstiegs auf randlose Displays sowie dem Wechsel von Touch ID auf Face ID handelt es sich um eine maßgebliche Produktaktualisierung. Der Wegfall des großen schwarzen oder weißen Randes verleiht dem Gerät eine ganz neue Formsprache – zudem wird das iPad Pro 12,9" dadurch etwas handlicher, ohne jedoch das riesige Display zu verlieren.

Betriebsysteme: 10.14 Mojave, iOS 12, watchOS 5, tvOS 12
Sechs Entwicklerversionen verteilte Apple bereits, bis zur Marktreife dürften wohl noch einmal fast ebensoviele folgen. iOS 12 erscheint wahrscheinlich Mitte des Monats, macOS 10.14 Mojave ein bis zwei Wochen später. Während sich Apple bei iOS 12 wesentlich besserer Performance widmet, bringt Mojave eine neue Oberfläche mit – optional, denn den Dark Mode muss man nicht verwenden. Weiterhin gibt es auch die bisherige helle UI. Eine Zusammenfassung der Neuerungen haben wir unterhalb dieses Artikels eingefügt.

Apple Pay in Deutschland
Auf der Quartalskonferenz Ende Juli hatte Apple verkündet, worauf viele deutsche Nutzer seit Jahren warten: Apple Pay kommt nach Deutschland. Zahlreiche Banken kündigten bereits ihre Unterstützung an, wohingegen andere Geldhäuser nicht mit von der Partie sein wollen. Die bisherigen Stellungnahmen finden Sie in diesem Artikel:

AirPower
Um ein ganzes Jahr hatte sich die Entwicklung der Ladematte AirPower verzögert. Was nach einem sehr einfachen Konzept aussieht, erfordert ein hochkomplexes System im Hintergrund. AirPower ermöglicht positionsunabhängiges Aufladen von Apple-Geräten – und genau diese Tatsache macht sogar ein ausgefeiltes Betriebssystem auf der Ladematte erforderlich. Einen genaueren Blick auf AirPower sowie die Herausforderungen wirft dieser Artikel:

Nachfolger des MacBook Air
Ob Apples kommendes Notebook weiterhin "Air" heißt oder ob Apple die gesamte kompakte Serie schlicht "MacBook" nennt, ist noch unbekannt. Dass aktualisierte Modelle bevorstehen, gilt jedoch als sicher. Vor einigen Tagen sind angeblich auch Hardware-Details durchgesickert. Aufgrund Intels Fertigungsproblemen musste Apple demnach eine andere Architektur verwenden (siehe ) und daher die Veröffentlichung auf die zweite Jahreshälfte verschieben. Möglicherweise gibt es nach dem September-Event auch wieder ein Oktober-Event mit Mac-Fokus – samt neuem MacBook Air.

Was ist mit iMac und Mac mini?
Dass der seit vier Jahren nicht aktualisierte Mac mini momentan wohl das schlechteste Angebote im Apple-Sortiment ist, wurde schon vielfach diskutiert. Allerdings hat die aktuelle Generation des iMacs ebenfalls bereits einiges an Modelllaufzeit auf dem Buckel. Letztmals im Sommer 2017 überarbeitet dürften daher wohl im Herbst neue Modelle folgen. Laut Min-Chi Kuo steigt Apple auf eine neuere Intel-Architektur um – genauso wie beim Mac mini, der ebenfalls mit 2018er Intel-Chips bestückt werden soll.

Möglicherweise Ausblick: Mac Pro und Apple-Display
Apple ließ bereits verlauten, dass der erstmals im April 2017 angedeutete Mac Pro "kein 2018er Produkt" sei. Denkbar wäre aber eine erste Vorstellung im Herbst, sollte Apple ein Mac-Event veranstalten. Apple sprach vor wenigen Monaten von einem ganzheitlichen System, das mehr leiste, als einfach nur aktuelle Hardware zusammenzuschrauben (siehe ). Beim Display gibt es, ebenso wie beim neuen Mac Pro, nur eine Erklärung für die sehr lange Entwicklungszeit: Es handelt sich um nichts, das mit den technischen Möglichkeiten der Jahre 2017 und 2018 einfach so auf die Beine zu stellen ist. Überlegungen dazu machte dieser Rewind-Artikel von Mitte Juli.

Kommentare

Scrembol
Scrembol09.08.18 12:17
Freu mich drauf. Bin dieses Jahr iwie sehr entspannt, kann nur gut werden.
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
+4
trw
trw09.08.18 12:50
Display, Display, Display ... bitte!
+2
Kaji09.08.18 13:28
"Beim Display gibt es, ebenso wie beim neuen Mac Pro, nur eine Erklärung für die sehr lange Entwicklungszeit: Es handelt sich um nichts, das mit den technischen Möglichkeiten der Jahre 2017 und 2018 einfach so auf die Beine zu stellen ist."

Das ist nicht die einzige Erklärung, sondern zunächst ein Wunsch. Den Mac Mini hätte man jährlich mit sehr einfachen technischen Möglichkeiten aktuell halten können, trotzdem ist seit Jahren nichts passiert. Und ehrlicherweise wäre mir ein Display von Apple mit den besten einfachen technischen Möglichkeiten des Jahres 2018 fast am Liebsten. Es sollte möglichst vielfältig nutzbar sein und eine exzellente Bildqualität haben. Bitte keine proprietäre Insellösung wie beim Homepod.
+2
MetallSnake
MetallSnake09.08.18 13:28
Ich hoffe sehr auf einen iMac. Allerdings gab es 2016 auch keinen neuen. Daher befürchte ich, dass Apple dort schon zu einem 2 Jahres Rythmus wechselt.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
matt.ludwig09.08.18 13:30
Scrembol
Freu mich drauf. Bin dieses Jahr iwie sehr entspannt, kann nur gut werden.
das dachte ich die letzten 3 Jahre auch ...
+3
torgem09.08.18 13:36
MetallSnake
Ich hoffe sehr auf einen iMac. Allerdings gab es 2016 auch keinen neuen. Daher befürchte ich, dass Apple dort schon zu einem 2 Jahres Rythmus wechselt.

Reicht doch auch völlig aus.
AAPL: halten - reflect-ion.de
+1
Mac-Tom09.08.18 14:10
Mein Wunsch wäre ein Mac Mini mit den Komponenten des neue grossen MB Pro 15. Heisst 6-Kern i9, gute Grafikkarte und moderne Anschlüsse.. dann würde ich vermutlich schwach!
+3
moosegcr
moosegcr09.08.18 14:31
Was sollte schon groß kommen...? Ein Klebe iMac, ein Klebe-Mini, ein geklebter MacPro? Eine Tube Kleber als Aufrüstkit für die 2012-2015er? Ein Lötkolben?

Und das Ganze natürlich nicht unter 3000,-- €...

Ich seh schwarz...
+2
ERNIE09.08.18 14:49
Wenn man nichts erwartet, kann man nicht enttäuscht werden
+3
MetallSnake
MetallSnake09.08.18 14:52
ERNIE
Wenn man nichts erwartet, kann man nicht enttäuscht werden

Und wenn ich erwarte enttäuscht zu werden, bin ich dann enttäuscht wenn was sensationelles kommt weil meine Erwartung nicht erfüllt wurde? 🤔
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+1
LoCal
LoCal09.08.18 15:02
MetallSnake
ERNIE
Wenn man nichts erwartet, kann man nicht enttäuscht werden

Und wenn ich erwarte enttäuscht zu werden, bin ich dann enttäuscht wenn was sensationelles kommt weil meine Erwartung nicht erfüllt wurde? 🤔


Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
Boney09.08.18 15:21
Ein MB 14" (wie das MB 12") mit 2 Thunderboltanschlüssen (auf jeden Seite einen) auf den Markt bringen. Der Displayrand sollte wesentlich dünner ausfallen. Das MB14" kann das Air 13.3" ersetzen und durchaus teurer werden. Als neuer Einstieg (999€) sollte man das MB 12" in der einfachsten Ausführung bringen. Aber auch hier sollten 2 TB-Anschlüsse gesetzt sein.

Der MacMini benötigt auch Thunterbold 3 Anschlüsse und muss innen komplett saniert werden. Das Design ist nach Meiner Meinung nach perfekt und kann so belassen werden.

Die Stabilität und die Geschwindigkeit der Benutzeroberfläche von macOS High Sierra ist auf dem MB12" (1.1Ghz, 8GB) nicht zufriedenstellend.
Das hat aus meiner Sicht nichts mehr Hardware zu tun, sondern mit der Software. Außerdem gibt es regelmäßig nach dem WakeUP Grafikfehler, nicht jedeoch im weiteren Betrieb.

Apple muss macOS also wesentlich schneller und stabiler kriegen!

Zu den App-Store. Immer mehr Applikationen mit Abonnement verderben den Spass. Apple sollte eine Filterfunktion für die Suche implementieren.

Zu iPhone. Es wäre kontraproduktiv, wenn Apple kein neues Modelle mit 4,7" Display bringen würde. Viele erachten dies als ideale Größe.
Die Displays sollten dem Werbeslogan entsprechen (härtestes Glas) und wirklich kratzresident sein.

Die Airpods 2 benötigen folgende Neuerung:

- Streichgesten für Lautstärke und Spulen (Vor/Zurück)
- Andere Farben (z.B. SpaceGrey, Black, Gold)
- Evtl. neuer elastischer Korpus (dadurch besserer Sitz und bessere Isolation)
- Wireless Charging (ist bereits geplant)
+1
Thyl09.08.18 15:46
und irgendwann mal das, wo die 12 Mrd F&E hinfließen, denn die oben angerissenen Produkte erfordern m.E. nur einen Bruchteil davon.
+1
Thyl09.08.18 15:53
einer der größeren Schocks beim Übergang von NeXTStep zum MacOSX war für mich die Helligkeit. Alles knallte mir in die Augen. Insofern bin ich auf den Dark Mode echt gespannt
0
Lefteous09.08.18 17:12
Bei mir steht eigentlich ein iPhone-Neukauf an, doch ich befürchte bei den neuen wird nichts dabei sein. Ich wünsche mir nach wie vor ein kleineres iPhone mit aktueller Ausstattung.
+5
macbeutling09.08.18 17:47
Mal eine naive Frage: sind die Leistungsgewinne im Prozessorbereich denn immer noch so, das sich 9-12 monatige Zyklen, wie wir sie früher einmal hatten, überhaupt rechtfertigen?
#MAAPLGA..............(MakeAAPLGreatAgain)
+1
Dante Anita09.08.18 18:10
macbeutling

Das vielleicht nicht. Aber Apple verkauft z.B. beim Mini einen Prozessor, der der Ururopa des aktuell verfügbaren ist.
Jeweils eine Generation überspringen lasse ich mir vielleicht noch einreden, aber so?
+2
macguy09.08.18 19:08
MetallSnake
ERNIE
Wenn man nichts erwartet, kann man nicht enttäuscht werden

Und wenn ich erwarte enttäuscht zu werden, bin ich dann enttäuscht wenn was sensationelles kommt weil meine Erwartung nicht erfüllt wurde? 🤔

Hängt von dir ab, ob du enttäuscht oder erfreut wärst. Ich wäre letzteres.
+1
ulti
ulti09.08.18 20:24
Lefteous
Bei mir steht eigentlich ein iPhone-Neukauf an, doch ich befürchte bei den neuen wird nichts dabei sein. Ich wünsche mir nach wie vor ein kleineres iPhone mit aktueller Ausstattung.
Genau darauf warte ich auch - wie so viele !
Aber das alte SE will ich jetzt auch nicht mehr...
0
macster10009.08.18 23:13
ulti
Lefteous
Bei mir steht eigentlich ein iPhone-Neukauf an, doch ich befürchte bei den neuen wird nichts dabei sein. Ich wünsche mir nach wie vor ein kleineres iPhone mit aktueller Ausstattung.
Genau darauf warte ich auch - wie so viele !
Aber das alte SE will ich jetzt auch nicht mehr...

Wenn es „so viele“ sind/wären, wird/hätte es ein neues SE (ge)geben … wie gut die Verkäufe des SE waren und ob diese ein Nachfolgemodell rechtfertigen, weiß nur Apple.
0
Lefteous10.08.18 08:34
macster100
ulti
Lefteous
Bei mir steht eigentlich ein iPhone-Neukauf an, doch ich befürchte bei den neuen wird nichts dabei sein. Ich wünsche mir nach wie vor ein kleineres iPhone mit aktueller Ausstattung.
Genau darauf warte ich auch - wie so viele !
Aber das alte SE will ich jetzt auch nicht mehr...

Wenn es „so viele“ sind/wären, wird/hätte es ein neues SE (ge)geben … wie gut die Verkäufe des SE waren und ob diese ein Nachfolgemodell rechtfertigen, weiß nur Apple.
Wer hat denn nach einem neuen SE verlangt?
Und Gründe kein SE zu kaufen, gab es schon damals genug. Viele mochten das Design nicht, die Technik war bei erscheinen zwar insgesamt gut, aber eben in manchen Bereichen beirets damals völlig veraltet (Frontkamera, Display).
Nicht gegen ein kompaktes Budget-Smartphone, aber ich hätte gern neueste Technik, iOS und das alles schön handlich.
0
jlattke10.08.18 11:04
@Boney
„Spulen“ – sensationell, dass ich das noch erleben darf! Da erinnert sich doch niemand mehr dran … (toll auch damals in der Videothek wenn man vergessen hat zurückzuspulen!)
0
Wolpy10.08.18 11:27
Meine Erfahrung mit vielen macOS-Versionen sagt mir, dass auf eine schlechtere (meist unzuverlässigere Version wie 10.9 und 10.11) meistens eine bessere folgt (z.B. 10.10 und 10.12). Vermutlich hängt das mit den jeweils verantwortlichen Entwickler-Mannschaften zusammen, von denen eine in der Folgeversion immer die Schwächen der anderen aufarbeiten muss. Anders wäre die Jahresfrequenz der Versionen gar nicht zu schaffen. – Hoffen wir also auf Mojave!
+1
Boney12.08.18 03:53
Ein MB 14" (wie das MB 12") mit 2 Thunderboltanschlüssen (auf jeden Seite einen) auf den Markt bringen. Der Displayrand sollte wesentlich dünner ausfallen. Das MB14" kann das Air 13.3" ersetzen und durchaus teurer werden. Als neuer Einstieg (999€) sollte man das MB 12" in der einfachsten Ausführung bringen. Aber auch hier sollten 2 TB-Anschlüsse gesetzt sein.

Der MacMini benötigt auch Thunterbold 3 Anschlüsse und muss innen komplett saniert werden. Das Design ist nach Meiner Meinung nach perfekt und kann so belassen werden.

Die Stabilität und die Geschwindigkeit der Benutzeroberfläche von macOS High Sierra ist auf dem MB12" (1.1Ghz, 8GB) nicht zufriedenstellend.
Das hat aus meiner Sicht nichts mehr Hardware zu tun, sondern mit der Software. Außerdem gibt es regelmäßig nach dem WakeUP Grafikfehler, nicht jedeoch im weiteren Betrieb.

Apple muss macOS also wesentlich schneller und stabiler kriegen!

Zu den App-Store. Immer mehr Applikationen mit Abonnement verderben den Spass. Apple sollte eine Filterfunktion für die Suche implementieren.
jlattke
@Boney
„Spulen“ – sensationell, dass ich das noch erleben darf! Da erinnert sich doch niemand mehr dran … (toll auch damals in der Videothek wenn man vergessen hat zurückzuspulen!)

Wie heisst es denn sonst heute?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen