Bloomberg: AirPower kommt im September – und warum sich die Entwicklung so verzögerte

Neun Monate liegt die Ankündigung der Apple-eigenen Ladematte namens "AirPower" nun schon zurück. Eigentlich sollte das Produkt schon Anfang des Jahres auf den Markt kommen, Berichten zufolge verzögerte sich die Einführung aber aus mehreren Gründen. So konnte sich die Matte angeblich unter bestimmten Voraussetzungen überhitzen, außerdem habe die Bauform der Apple Watch 3 Apples Ingenieure vor Probleme gestellt. Bloomberg will nun in Erfahrung gebracht haben, dass Apple jetzt aber einen konkreten Zeitraum für den Verkaufsstart im Kopf hat. Demnach erscheint AirPower im September, also wahrscheinlich zusammen mit den neuen iPhone-Modellen. Apple-intern werde die Ladematte bereits ausgiebig eingesetzt, um die Praxistauglichkeit zu testen.


Die hohen Herausforderungen
Wer sich fragt, was an der Entwicklung von AirPower so kompliziert ist: Anders als bei sonstigen Ladevorrichtungen dieser Art ist es bei Apples Ladematte komplett unerheblich, in welcher Position das zu ladende Gerät aufliegt. Dies macht die Konzeption wesentlicher anspruchsvoller, zumal AirPower auch verschiedene Geräte mit unterschiedlichen Abmessungen gleichzeitig mit Strom versorgen kann. Dem Anwender bleibt es erspart, die Devices genau platzieren zu müssen – zumal es auch egal ist, ob man ein oder zwei iPhone und/oder eine Apple Watch ablegt. Was für normale Nutzer ganz selbstverständlich klingt, ist eine technische Herausforderung, die sich andere Hersteller bislang ersparten.


AirPower mit iOS
Bloomberg steuert noch eine weitere interessante Information bei. So läuft auf der AirPower-Ladematte eine abgespeckte Version von iOS, um die Ladelogik zu steuern. Nicht nur hardwaretechnisch, auch softwareseitig gibt es viele Problemfälle zu bedenken. Wenn Apple allerdings mit dem Verkauf beginnen kann, handelt es sich bei AirPower um die sicherlich ausgefeilteste Ladevorrichtung auf dem Markt. Bislang gab es von Apple noch keine weitere Stellungnahme zu den Produktplänen – die letzte sichtbare Änderung war, dass auf den Produktseiten das "early" aus der Prognose "early 2018" verschwand.

Kommentare

HomePod
HomePod21.06.18 15:16
Für den Preis und das wenige an Komfortgewinn kann ich alle meine Geräte aber sehr oft über das herkömmliche Kabel laden. Und das schneller und kosteneffizienter.
-2
MLOS21.06.18 15:32
AirPower bietet a) mehr Komfort und b) ausgefeilte, logische, gut durchdachte Technik.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
+1
Br4No21.06.18 15:32
HomePod
Für den Preis und das wenige an Komfortgewinn kann ich alle meine Geräte aber sehr oft über das herkömmliche Kabel laden. Und das schneller und kosteneffizienter.

Klar kannst du, du kannst auch ein altes Nokia gerät betreiben. Es geht nicht um das können, sondern das es für manche jedoch egal ist und einfach Komfort und Gott sei dank gibt es auch eine Vielfalt auf dem Markt. 👏
+3
Sitox
Sitox21.06.18 16:03
Wie genau muss man seine Geräte, beispielsweise auf dem dreifach Ladegerät Ikea Nordmärke, ablegen? Ich glaube auch nicht, dass diese Ladestation wählerisch bzgl. der Kombination der zu ladenden Geräte ist?! Die Begründung für die Verzögerung klingt für meinen Geschmack irgendwie konstruiert.
+1
mobileme21.06.18 16:07
Sitox
Wie genau muss man seine Geräte, beispielsweise auf dem dreifach Ladegerät Ikea Nordmärke, ablegen? Ich glaube auch nicht, dass diese Ladestation wählerisch bzgl. der Kombination der zu ladenden Geräte ist?! Die Begründung für die Verzögerung klingt für meinen Geschmack irgendwie konstruiert.

Da bin ich mir sicher, dass dies genau der Fall ist. Ich nutze eine Qi Ladestation von Belkin und wenn man das iPhone X nur wenige Millimeter bewegt, lädt diese schon nicht mehr. Achtlos drauflegen und hoffen das geladen wird kann man so vergessen. Danke das Apple genau hier besser sein möchte als die anderen.
+8
Bitsurfer21.06.18 16:08
HomePod
Für den Preis und das wenige an Komfortgewinn kann ich alle meine Geräte aber sehr oft über das herkömmliche Kabel laden. Und das schneller und kosteneffizienter.
Wie sagte schon Henry Ford.
Wenn man die Kunden Fragen würde was sie wollten, hätten sie gesagt "Schnellere Pferde".
+3
Eventus
Eventus21.06.18 16:32
HomePod
Für den Preis und das wenige an Komfortgewinn kann ich alle meine Geräte aber sehr oft über das herkömmliche Kabel laden. Und das schneller und kosteneffizienter.
Laden? Wozu die Mühe?! Es gibt auch Geräte, wo dieser Aufwand unnötig ist – zudem bieten Sie ein NotePad mit grossem Speicher:
Live long and prosper! 🖖
+4
marco m.
marco m.21.06.18 16:52
HomePod
Für den Preis und das wenige an Komfortgewinn kann ich alle meine Geräte aber sehr oft über das herkömmliche Kabel laden. Und das schneller und kosteneffizienter.
Das ist super, darum geht's aber nicht.
Komfortgewinn sehe ich schon, denn ich überlege mir 2 mal, ob ich mehrere Geräte ans Kabel stöpsle, oder einfach egal wie auf die Matte lege.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
+3
Motti
Motti21.06.18 17:28
Klar... gekauft. Matte ins Regal und Geräte einfach drauf. Wieso das kein Mehrwert darstellen sollte ist mir fraglich. 😏
+3
zacwinter21.06.18 17:39
AirPower ist definitiv etwas was mit auf die Einkaufsliste kommt, wenn ein neues iPhone im Herbst kommt. Dieses dumme rein gefummele des Steckers ins iPhone im halbdunkeln Schlafzimmer ist absolut nervig. Der Komfort ist es mir wert. So wie mir die Klimaanlage im Auto auch etwas wert ist - obwohl auch nicht von Nöten ....

Und wenn ich dann höre, dass ich das iPhone bei Dritt- Anbieter QI Ladepads genau ausrichten muss, damit es auch geladen wird .... also das ist dann auch nicht sehr komfortabel
0
jlattke21.06.18 17:51
Also auf meiner Ladestation kann ich das Ding so ziemlich egal wie hinlegen – nix mit Millimetern. Bei Zentimetern vielleicht … Allerdings nutze ich das Teil nicht wirklich. SEHR viel häufiger hängt mein iPhone am Ladegerät des MBP … mit entsprechendem USB-C2Lightning-Kabel. DAS ist komfortabel: denn ich habe im Anschluss ein volles Telefon (und da muss ich nicht den halben Tag drauf warten).
+1
sierkb21.06.18 19:00
heise (12.06.2018): iPhone: Apple will angeblich alle Anschlüsse abschaffen
Apple-Designer arbeiten darauf hin, den einzigen verbliebenen Anschluss zu entfernen, heißt es – das iPhone ließe sich dann nur noch drahtlos laden.

Bloomberg (21.06.2018): Why Apple’s AirPower Wireless Charger Is Taking So Long to Make
-5
tranquillity
tranquillity21.06.18 20:10
sierkb Würde zu Apple passen, und ich traue denen das auch zu. Für mich wäre das allerdings wieder ein Grund mehr gegen ein neues iPhone, denn dann müsste man seine Matte ja überall mit hin schleppen. Bei einem Trekkingurlaub wäre das höchst umkomfortabel. Für mich erschließt sich der Sinn überhaupt nicht. Kabel einstecken überfordert mich in keiner Weise und Elektrosmog kommt schon von den Ladegeräten genug, da brauche ich nicht noch ne Matte daneben 🙄
+4
Quickmix
Quickmix21.06.18 21:15
Br4No
HomePod
Für den Preis und das wenige an Komfortgewinn kann ich alle meine Geräte aber sehr oft über das herkömmliche Kabel laden. Und das schneller und kosteneffizienter.

Klar kannst du, du kannst auch ein altes Nokia gerät betreiben. Es geht nicht um das können, sondern das es für manche jedoch egal ist und einfach Komfort und Gott sei dank gibt es auch eine Vielfalt auf dem Markt. 👏

+1
-1
A.R.
A.R.21.06.18 21:28
sierkb
heise (12.06.2018): iPhone: Apple will angeblich alle Anschlüsse abschaffen
Apple-Designer arbeiten darauf hin, den einzigen verbliebenen Anschluss zu entfernen, heißt es – das iPhone ließe sich dann nur noch drahtlos laden.

Bloomberg (21.06.2018): Why Apple’s AirPower Wireless Charger Is Taking So Long to Make

Servus,
dann hat Apple gleich wieder eine Begründung warum die neuen iPhones mehr kosten....oder man muß die Auflademöglichkeit separat erwerben...
-1
tk69
tk6921.06.18 21:51
Ich kenne leider zu wenig technische Details: Habe jedoch mal gelesen, dass das induktive Aufladen auf Dauer nicht so Akku freundlich ist, wie mit Kabel. In wie weit sieht es mit der Strahlung aus - gerade, wenn man das iPhone täglich über Nacht im Schlafzimmer lädt?
Ich weiß, dass es hier mehr Befürworter der „Matte“ gibt und sich deswegen eher gegenteilige Antworten kommen werden. Gibt es dennoch irgendwo seriöse Meinungen dazu?

Insgesamt hoffe ich jedoch nicht, dass sich das auch ein anschlussloses iPad durchsetzt. (der, der gerade gemütlich mit Kabel im Sessel sitzend sein Pad lädt)
+1
Radetzky22.06.18 09:24
zacwinter
Und wenn ich dann höre, dass ich das iPhone bei Dritt- Anbieter QI Ladepads genau ausrichten muss, damit es auch geladen wird .... also das ist dann auch nicht sehr komfortabel

Es stimmt nur nicht. Daheim und im Büro habe ich Lader einmal von Samsung und dann (deutlich billiger) von Nanami. Bei beiden stelle ich mein iP nur hin und es wird geladen.
Oder im Hotel: einfach auflegen und iP war am nächsten Morgen voll.
0
Radetzky22.06.18 09:25
A.R.
Servus,
dann hat Apple gleich wieder eine Begründung warum die neuen iPhones mehr kosten....oder man muß die Auflademöglichkeit separat erwerben...

Einmal raten...
0
b4iT22.06.18 10:28
Mittlerweile läuft bei Apple irgendwas schief ... das Ding wird vielleicht deutlich besser als günstige Lösungen sein, aber dann so teuer, dass es einfach nicht mehr sinnvoll ist. Fast perfekt richt vielen eben auch schon. Wiehe HomePad, kann schon sein, dass der Sound gut ist und ich würde es auch bevorzugen wenn alles auf Siri machbar ist und man nicht noch ein anderes System einbinden muss, aber die Konkurrenz war einfach schneller und kann mehr, auch wenn der Sound etwas schlechter ist, aber obs für wirklich guten Sound reicht wage ich zu bezweifeln.

Meine Erfahrungen mit iQ war eher, ist ganz nett aber eigentlich braucht mans nicht, man muss schauen obs auch wirklich Läd und weils mit Kabel einfach schneller geht und weniger warm wird. Dafür geb ich einfach kein Geld aus.
Anders ist das vielleicht wenn man alle drei Gerüte, wie auf den Bildern, hat.
-2
Sitox
Sitox23.06.18 13:56
b4iT
.
Meine Erfahrungen mit iQ war eher, ist ganz nett aber eigentlich braucht mans nicht...
der war ziemlich gut!
+1
JoMac
JoMac25.06.18 09:06
Wenn das iPhone gar keinen Anschluss mehr hat, ist der große Nachteil, dass man das iPhone nicht benutzen kann, während es lädt.
(Es sei denn man beugt sich drüber, klar)
+1
hotelbe19.09.18 23:56
für mich stellt sich ja eher die Frage, gibt es eine Apple Watch, die qi fähig ist? Dann würde ja das Warten von Apple mit AirPower sinn machen. Samsung hat schon qi fähige Smartwatches z.B. Gear S3, es gibt auch einen Wireless Charger Duo von Samsung, mit dem man auch die Uhr drahtlos aufladen kann, siehe
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen