Nachfolger des MacBook Air: Angeblich Hardware-Details bekannt geworden

Wie gestern gemeldet gibt es bei Intel Fertigungsprobleme und die "Cannon Lake"-Plattform muss noch weiter nach hinten verschoben werden. Auf der Quartalskonferenz kündigte Intel an, Cannon Lake im 10-nm-Fertigungsverfahren erst im zweiten Quartal 2019 in ausreichenden Stückzahlen liefern zu können. Auch Apple hat deswegen die Produktpläne anzupassen und daher die kommenden Baureihen mit einer Intel-Baureihe bestücken, die Berichten zufolge eigentlich nicht verwendet werden sollte. Die aus Taiwan stammende Economic Daily News geht auf die konkreten Auswirkungen ein, die sich für den Nachfolger des MacBook Air ergeben.


Nach wiederholten Verzögerungen habe Apple zwangsläufig die Entscheidung treffen müssen, den Nachfolger des MacBook Air mit "Kaby Lake Refresh" zu bestücken, da "Cannon Lake" bekanntlich nicht zur Verfügung steht. Kaby Lake Refresh wird im 14-nm-Verfahren gefertigt und stammt aus dem Vorjahr – Lieferengpässe sind daher zumindest ausgeschlossen. Angesichts der langen Zeit, die das MacBook Air inzwischen auf dem Buckel hat, stellt aber auch der Umstieg auf diese Architektur einen wesentlichen Fortschritt dar. Die letzte maßgebliche Aktualisierung ist mehr als drei Jahre her, im Sommer 2017 erfolgte nur leichte Modellkosmetik.

Apple könnte auch das MacBook Air auf Prozessoren mit vier Kernen umstellen. Die Palette reicht vom Core i5 mit 1,6 GHz bis zum Core i7 mit 1,9 GHz Basistakt. Im Turbo-Modus sind kurzzeitig sogar 4,2 GHz möglich. Der Bericht widerspricht damit den Spekulationen, Apple verbaue eine aktuellere Intel-Architektur namens "Amber Lake" (siehe ). Diese wurden im Juni 2018 angekündigt, richten sich ebenfalls an Ultrabooks, waren von Intel zunächst aber nicht vorgesehen – wurden aufgrund der Fertigungsprobleme samt Verschiebung der kommenden Architektur hingegen erforderlich.

Als wahrscheinlichster Zeitraum der nächsten Mac-Vorstellungen gilt September oder Oktober, also entweder anlässlich des alljährlichen iPhone-Events oder auf einer gesonderten Mac-Veranstaltung. Widersprüchliche Angaben kursieren, ob Apple sowohl das MacBook als auch das MacBook Air aktualisiert oder ob geplant ist, die Serien zu einer Baureihe zu vereinen. Ebenfalls noch ausstehend sind der iMac (seit einem Jahr unverändert auf dem Markt) sowie der Mac mini (seit knapp vier Jahren nicht aktualisiert).

Kommentare

zacwinter31.07.18 12:02
Wahnsinn, was ist nur bei Intel los. Die sind irgendwie ordentlich ins Trudeln geraten. Aber nun gut.

Ich bin gespannt, was  diesen Herbst alles so vorstellen wird. Es steht ja einiges an: iPads, iPhones, Macs, Watch & sonstiges Zubehör (AirPower, AirPods usw.)
0
Moogulator
Moogulator31.07.18 12:06
Das was Apple in der letzten Zeit so macht, treibt einem echt eher Angst ein, keine Kopfhörerbuchsen, verklebte und verlötete Macbooks mit dem Zusatz Pro und irren Preisvorstellungen, die wirklich jenseits von Gut und Böse sind und beim einem iPad jetzt über Kopfhörerbuchsen zu feilschen gegen Pro User die das Teil noch als Instrument nutzen wollen müssen auch noch verjagt werden, sowie diese Grafik-Entscheidungen, die Autodesk dazu zwingen, das Mac Projekt aufzugeben.

Das Air ist allerdings kein Pro Produkt, hier könnten sie ja alles weglasse wie beim MB12", was auch sehr klar für Facetuber ist, die keine hohen Ansprüche haben und ohne Lüfter - wirklich? Aber dann gibt es ja gar kein i7 Book mehr, was man bezahlen kann und bringt dafür Retina? Ich glaube, sowas ist Apple mittlerweile egal, sie haben den Kontakt zu Usern wirklich massiv verloren.

Ich bin wirklich verzweifelt, man kann nichts mehr empfehlen, weil es so peinlich teuer ist oder unbrauchbar für Musiker oder absurde Preise für SSDs etc. - dass man einfach beim besten Willen hier nur noch eine Verschlechterung und Verteuerung annehmen muss. Dafür, dass alles dünn wird um jeden Preis und dann noch mit Fehlern ausgeliefert wird, wie jetzt beim 2018er MBP - bei so einem Preis von mind 4.1k€ wenn man es halbwegs sinnvoll konfiguriert und hier? Beim Air? Oh weih..

Schade, und noch schlimmer, dass die Alternative Windows 10 ist. Das macht echt keinen Spaß mehr, ich dachte früher die Zukunft wäre toll.

Das Air wäre ggf. für Leute, die mehr Leistung brauchen, etwas mehr Anschluss oder überhaupt ein paar Anschlüsse, aber wenn Apple Apple ist, dann ist doch das 12" MB schon ein Ersatz fürs Air, denke Studenten brauchen sie nicht mehr zu locken, die können sich schon länger keine brauchbaren Books von Apple mehr leisten. Es ist schade, wie das alles abrutscht.
Ich habe eine MACadresse!
+19
TheRocka31.07.18 12:07
Ich frage mich, welchen Käuferkreis das Air jetzt ansprechen soll. Ultramobil erfüllt das MacBook, Leistung das Pro.
Die damalige Idee eines leichten Books hat nun das MacBook einkassiert.
Was soll das Air noch? Günstiger (bzw. bezahlbarer) Einstieg in die MacWelt, da der Mini ihn nicht mehr liefert?
Für was steht „Air“ jetzt noch?
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck31.07.18 12:13
TheRocka
Ja, das ist momentan etwas durcheinander. Die Pro-Modelle setzen sich durch Leistung, Ausstattung und Preis von den beiden kleineren Modelllinien ab. Aber MacBook Air und Non-Air gibt von der Bezeichnung keinen Sinn mehr.

Wilde Spekulation: Apple stampft die aktuellen "MacBook" und "MacBook Air"-Linien ein und stellt ein MacBook vor, welches beide Modelllinien ersetzt - vielleicht sogar als 12"- und 14"-Modell. Momentan sind die Preise bei Apple für ein 15"-MacBook Pro einfach für Kunden zu hoch, die nicht auf Leistung angewiesen sind, aber trotzdem Bildfläche brauchen.
+12
Magicbuster
Magicbuster31.07.18 12:15
@Moogulator:

Jammer, Jammer, Jammer... Wenn alles so schlimm ist bei Apple:
Es gibt auch noch andere Betriebssysteme. Auf Wiedersehen ..
-14
nacho
nacho31.07.18 12:20
Intel bietet Apple immer mehr Gründe für eigene Prozessoren!
+4
ratz-fatz
ratz-fatz31.07.18 12:26
Das einzige was mich betrübt ist der Umstand, dass es den MagSafe nicht mehr geben wird – für ein einziges Modell wird Apple sicherlich nicht an dieser genialen Lösung festhalten wollen. Wenn Apple dann noch beim Nachfolger sein "T2-Konzept" weiter durchdrückt, müsste die sonstige Ausstattung schon ein ziemlich gutes Preis-/Leistungsverhältnis haben, um mich davon zu überzeugen.
+4
Moogulator
Moogulator31.07.18 12:27
Ganz schön hart, ich spreche das aus, weil ich selbst gerade sehe, wie das in meiner Community läuft, wieso die Probleme haben und das liegt an solchen Entscheidungen wie Kopfhörerbuchsen weglassen, extreme Verteuerung - ich denke die kleinen Books haben eine bessere Chance so zu werden, dass sie noch genutzt werden können, die meisten sind ja Consumer und die nehmen das dann auch wie es ist.

Design ist noch gut und es fühlt sich auch gut an, aber jemand der wirklich damit arbeiten will in einem Bereich wie Musik hat eben schon einiges erlebt, was man nicht einfach mit "Jammer Jammer" abtun sollte, auch wenn man selbst vielleicht eher andere Schwerpunkte setzt. Wäre schön, wenn das Verständnis dafür zumindest da wäre. Und ja, ich gönne jedem den Apfel und ich bin selbst noch User - aber solche Entscheidungen erscheinen mir schon zumindest schwer zu vermitteln, ich habe nicht wenige Leute in der Community die ganz andere Probleme damit haben werden, weil es für einige dieser Probleme keine Lösungen gibt, nicht mal teure.

Beim iPhone habe ich mich daran gewöhnt und mich von Synth-Nutzung wegen der kleinen Ausmaße auch davon verabschiedet, dass das dafür noch geeignet sei. Aber hier geht es ja um das Airsatzmacbook, und ich denke - eigentlich könnten sie es aus dem Programm nehmen oder aber sie haben eins, was schneller ist als der MB12 aber ohne Touchbar und anderem, was Kosten erzeugt, dann wäre es ggf. noch interessant und dennoch kompakt und klein.

Wieso ist das "jammerig" wenn man sich wünscht, dass ein Hersteller, den man seit den 90ern einsetzt hofft, noch Geräte zu bauen, die man wirklich ohne zu viel Anschlusskram noch nutzen kann, für mich ist das leider wichtig, wäre auch gern genügsamer, aber ohne Audio geht es leider bei mir nicht. Teuer geht, Apple war nie billig, aber durch ihre Politik haben sie die Kosten sehr nach oben verschoben, ..
auch hier kann man sicher diskutieren, ob das so stimmt, die Mehrheit wird andere Bedürfnisse haben, daher denke ich - wird man da vermutlich nicht bedient, weil es einfach mehr darum geht alle zu versorgen, Musik ist halt nicht so wichtig.

Ich kann mit USB C leben, ich finde viele Lösungen ok, ich mag sogar die Touchbar der großen, Magsafe war super, hab ich auch gehen lassen und 1000€ mehr ausgegeben als bisher, weil es eben nicht anders ging mit SSDs und RAM ..
Aber ob man das jetzt wirklich so super finden muss - wer da "jammer nicht" sagt, signalisiert, "weiter genau so wie es jetzt läuft". Daher - und ich bin gern AppleUser, bisher.. ich habe eine Reihe Books und iGeräte. Ich weiss also wovon ich rede. Und ich rede mit Usern, die eben auch Musiker sind, die haben heute hier und da einige Probleme.

Ich denke, die Air Serie hängt ein wenig in der Luft, man könnte da auch das MB13" ohne Touchbar nehmen, das ist nicht wirklich schwer und hat Retina, und es ist durch Nichtupgrade auch politisch etwas kleiner gehalten. Man könnte das Air also rauswerfen. Schade wäre es eben für jene, die USB und etwas mehr Leistung als MB begrüßen und nicht so viel Geld übrig haben.

Apple könnte durchaus über eine schlaue ARM Serie nachdenken für die Consumer, wäre wohl auch weniger Lüfter-Zeugs und dann als MB Serie bringen, für die mit Power weiter Intel. Die kleinen könnten dann iOS Apps laden - theoretisch natürlich.

Ein Book mit iOS und Touchscreen und macOS trotz bekanntem NO auf der Keynote würde ich sogar gerne kaufen, sehr gerne. So es einen Audioanschluss hat. Sonst wäre es rel. unbrauchbar für mich. Aber das werden sie wohl eher nicht machen.

Wegen meiner skeptischen Haltung sage ich aber auch gern, dass ich gern Apple kaufen würde, so ich es eben sinnvoll nutzen kann.
Ich habe eine MACadresse!
+14
MetallSnake
MetallSnake31.07.18 12:29
zacwinter
Wahnsinn, was ist nur bei Intel los. Die sind irgendwie ordentlich ins Trudeln geraten. Aber nun gut.

rund 10 Jahre für Apple CPUs liefern, danach ist jeder Hersteller fix und fertig (68k, PPC, Intel)
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+9
LoCal
LoCal31.07.18 12:36
Mendel Kucharzeck
Wilde Spekulation: Apple stampft die aktuellen "MacBook" und "MacBook Air"-Linien ein und stellt ein MacBook vor, welches beide Modelllinien ersetzt - vielleicht sogar als 12"- und 14"-Modell. Momentan sind die Preise bei Apple für ein 15"-MacBook Pro einfach für Kunden zu hoch, die nicht auf Leistung angewiesen sind, aber trotzdem Bildfläche brauchen.

Das ist auch meine Hoffnung … es braucht wieder eine klarere Produktmatrix.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
cfkane31.07.18 12:38
Und noch immer hat keine Gerüchteküche destilliert, ob das Air einfach aktualisiert oder durch einen Nachfolger ersetzt wird !
Laut Appleinsider ist in dem Bericht von einem 13-Zoll-Macbook die Rede. Das kann nun eine ungenaue Angabe oder ein Hinweis auf ein neues Gerät sein. Seufz, bleibt spannend ...
0
itomaci
itomaci31.07.18 12:41
@Moogulator
halb so schlimm, ich heul ein wenig mit Dir mit.
+1
Moogulator
Moogulator31.07.18 12:59
Ha, das ist lieb , ich finde es hingegen gut, dass Apple noch ein "Mittelmodell" macht https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Bericht-Neues-MacBook -Air-mit-Kaby-Lake-Refresh-4123312.html - das ist durchaus eine Alternative für einige.

Schade, dass kritische aber mit Gründen gekennzeichneten Sachen abgewertet werden, bin ja sehr für etwas, dieses Mittelbook finde ich gut, könnte das berühmte Studentenbook sein, die etwas mehr brauchen als "Stromanschluss". Und ggf. mal nen Monitor anhängen wollen etc. Für Intel kann Apple nichts und sie nehmen, was passt. Das ist ok. Gut so.
Ich habe eine MACadresse!
+2
bjbo31.07.18 13:01
Mendel Kucharzeck
...
Wilde Spekulation: Apple stampft die aktuellen "MacBook" und "MacBook Air"-Linien ein und stellt ein MacBook vor, welches beide Modelllinien ersetzt - vielleicht sogar als 12"- und 14"-Modell. Momentan sind die Preise bei Apple für ein 15"-MacBook Pro einfach für Kunden zu hoch, die nicht auf Leistung angewiesen sind, aber trotzdem Bildfläche brauchen.

Ich denke nicht, dass beide Modelllinien eingestampft werden. Eventuell vollzieht Apple den gleichen Schritt wie beim 11" MBA. Das wurde mit dem 12" Macbook obsolet. Ein 14" MB als Ersatz für das MBA und die Preise nach unten korrigiert, damit die Schwelle der 1000$ unterboten wird.
+1
Ekchelfssd31.07.18 13:13
Ich gebe es ja nur ungerne zu aber seit 2000 ist mein Einkommen mehr oder weniger stetig gestiegen aber apple books kommen immer weniger in Frage. Sogar im Job kaufe ich lieber was anderes (ist zwar nicht mein privates Geld aber mein Budget). Privat hätte ich mal Bock auf Abwechslung (ich habe 3 Arbeits-Windosen, da will ich mal auf was anderes glotzen, wenn ich Bilder sortiere - von Outlook-Mails-Aufpoppen mal abgesehen) aber da wird es wohl eher Linux werden als OS-X. Aber mal schauen, was nun kommt.
+6
Dante Anita31.07.18 13:21
Ich liebe mein MBA von 2012. Es hat alles was man für unterwegs braucht (sogar incl. 🎧 Buchse und SD-Kartenslot, was die Pros ja angeblich so schmerzlich vermissen 😜). Ist immer noch ausreichend schnell für die meisten Aufgaben, wild rumrendern oder zocken geht damit natürlich nicht.

Wenn ich Quadcore lesen höre ich gedanklich aber schon den Lüfter hochdrehen. Der gibt bei Last schon mit dem alten i5 ordentlich Gas, z.B. wenn Spotlight indiziert.

Egal wie Apple die Books jetzt organisiert, ich hoffe sie erkennen die Notwendigkeit, dass es ein Einsteigermodell rund um 1.000 Euro gibt.
+1
tangoloco31.07.18 13:58
Nach anfänglicher Skepsis finde ich die 4 identischen Buchsen die mein neues mbp hat wunderbar. Ich Stöpsel zwei Kabel rein, egal wo, und bin per lan mit der Fritte und synologie, Dropbox per Thunder und zwei externen großen Monitoren verbunden, und geladen wird das Ding auch noch darüber. Ich bin mit dieser Einfachheit sehr zufrieden.
... sehr veraltete mentale Schaltkreise lassen Menschen überall geheimnisvolle Kräfte vermuten
+1
Magicbuster
Magicbuster31.07.18 14:38
@ Moogulator:

Ich kann es durchaus verstehen dass man enttäuscht ist (wenn man in einer gewissen Sparte arbeitet), wenn zum Beispiel Anschlüsse wegfallen. Auch ich war ein grosser Freund des MagSafe. Aber: Wir haben eine soziale Marktwirtschaft! Das bedeutet, niemand (nicht mal ich ) ist gezwungen, irgendwas zu kaufen! Apple bedient nun nicht mehr die Nische Musik, Malerei oder anderweitige Richtungen (Auch wenn sie gerne damit werben). Sondern den Massenmarkt. Das ist nun einmal Realität. Und diese gilt es zu erkennen, was wiederum bedeutet: entweder ich arrangiere mich mit dem Produktfolio oder ich schaue mich nach Alternativen um. Unterm Strich gefällt mir auch nicht alles, was da so passiert. Aber die Entscheidung liegt zum Schluss bei mir. Und wenn ich die Konkurrenz anschaue, dann weis ich, wo ich derzeit immer noch am besten aufgehoben bin..
-2
Johnny6531.07.18 15:47
Magicbuster
entweder ich arrangiere mich mit dem Produktfolio oder ich schaue mich nach Alternativen um. Unterm Strich gefällt mir auch nicht alles, was da so passiert. Aber die Entscheidung liegt zum Schluss bei mir. Und wenn ich die Konkurrenz anschaue, dann weis ich, wo ich derzeit immer noch am besten aufgehoben bin..

D'accord. Trotzdem darf man es doch m.E. unerfreulich finden und das dann auch so formulieren, wenn die Entwicklung für das eigene Anwendungsfeld weniger Nutzwert zu deutlich höheren Preisen hervorbringt. Oder noch schlimmer: wenn auch ganz unabhängig von überzogenen Preisen auf einmal gar keine praxisgerechte Lösung mehr zur Auswahl steht.
+8
macguy31.07.18 16:54
Hoffe ein MacBook Air mit besserem Display (Retina zB) kommt.

Ob es dann MacBook oder MacBook Air heißt ist mir egal, aber Hauptsache mehr als einen Anschluss und ähnliche Preiskategorie.
+1
strellson31.07.18 18:03
Wo sind jetzt die angeblichen Hardware-Details? Bis auf die CPU … Click Bait
+1
MLOS31.07.18 18:14
Bald gibt es einfach nur noch ein MacBook, MacBook Pro, iPad, iPad Pro, iPhone, iPhone Pro und fertig. Wenn das MacBook für 1300 Euro mit 512 GB SSD zu haben ist, bin ich dabei.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
+3
Moogulator
Moogulator31.07.18 18:27
Magicbuster

leider hast du Recht, deshalb war es auch schwer, den Pro Teil weiter zu führen, Apple mit Jobs war Künstler, Apple mit Tim ist halt mehr Consumer. Ich hoffe es kommt besser, beim Air wird das schon ok werden, beim iPad können sie noch was kaputt machen und ich weiss echt nicht wie ich das auffangen soll, vermutlich mit Hardware.. sauschade, wenn es so wird, 2-3 Jahre läuft das mit Anschluss ja sicher noch oder noch mehr..

aber wenn ich ein neues gern hätte, kann ich nicht kaufen, selbst wenn ich möchte..

Das ist so deprimierend, .. Apple ohne Audio, Steve wäre wohl auch nicht glücklich..
Ich habe eine MACadresse!
+1
alpeco
alpeco31.07.18 18:31
Früher hat Apple mal seine Priorität gehabt: Wir bauen den besten Computer.

Heute heisst es nur noch: Lifestyle.
+2
stefan31.07.18 18:38
Mendel Kucharzeck
Wilde Spekulation: Apple stampft die aktuellen "MacBook" und "MacBook Air"-Linien ein und stellt ein MacBook vor, welches beide Modelllinien ersetzt - vielleicht sogar als 12"- und 14"-Modell.
Und nennt das dann "iBook".
+4
MLOS31.07.18 19:57
stefan

Wer weiß? iBooks gibt es ja ab September nicht mehr.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
0
haschuk01.08.18 00:04
Moogulator

Ich habe ein Problem mit Musiker bzw. -Community.

Diese Community ist so divers wie die Schraubergemeinde. Auto, Fahrrad, Motorrad, LKW, Trecker,...

Von was redest Du genau, und wie machen die Musik? Hobby, Semipro, Pro? Und wo liegen genau die Probleme mit der aktuellen Produktlinie?

Keine Kritik, ich möchte verstehen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen