Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apples 140-Watt-Netzteil: Erstmals GaN-Technologie, neuer Standard für vielseitige Benutzbarkeit

Mobiles Arbeiten geht oftmals mit einigen Stolpersteinen einher: Neben einer stabilen und raschen Internetverbindung spielt vor allem der Akku und die Energieeffizienz vieler Notebooks eine tragende Rolle. Das neue MacBook Pro profitiert von einigen Annehmlichkeiten, um nicht allzu oft am Ladekabel hängen zu müssen: Neben den energiesparenden Chips unterstützen sowohl die 14- wie auch die 16-Zoll-Variante des Notebooks Fast Charging. Apple verspricht eine Aufladung von 50 Prozent binnen einer halben Stunde, wenn die Energiezufuhr über ein entsprechend leistungsstarkes Ladegerät erfolgt. Dem 16-Zoll-Model legt Cupertino gar ein 140-Watt-Netzteil bei, das über einige bemerkenswerte Eigenschaften verfügt.


Erster GaN-Netzteil von Apple
Bereits Anfang des Jahres war in Branchenkreisen die Rede davon, dass Apple künftig bei Netzteilen auf die Galliumnitrid-Technologie (GaN) umschwenken könnte (siehe hier). Die Vorteile liegen in einer kompakteren Bauweise, sodass Anwender keine klobigen Ladegeräte mitnehmen müssen. Wie Apple nun gegenüber The Verge bestätigt, handelt es sich bei dem 140 Watt starken Netzteil tatsächlich um das erste GaN-Ladegerät des Unternehmens. Das ist allerdings nicht die einzige Besonderheit des Zubehörs.

Neuer Standard: USB-C Power Delivery 3.1
Der Power Adapter unterstützt zudem den Power-Delivery-3.1-Standard: Bislang gibt es kaum Netzteile dieser Art auf dem Markt und kein Notebook, das auf diesen Standard setzt. Praktisch: Jene Geräte, die mit PD 3.1 bereits kompatibel sind, können mit Apples Netzteil bedenkenlos geladen werden. Umgekehrt funktioniert das natürlich auch: Ladegeräte von Drittanbietern, welche den Standard unterstützen, können so auch das MacBook Pro rasch mit Energie versorgen.

Allerdings herrscht in einem entscheidenen Punkt noch Unsicherheit: Mehreren Stimmen zufolge klappt Fast Charging dennoch vorerst nur per MagSafe-Anschluss – obwohl der Anschluss Schnellladen unterstützt, gibt es noch kein entsprechendes Kabel. Aus diesem Grund müsse zum magnetischen Stecker gegriffen werden (siehe auch ).

Unterschiede beim Schnellladen
Apples 140-Watt-Netzteil kann übrigens auch separat bestellt werden: Der Hersteller ruft hierfür den stolzen Preis von 105 Euro auf, der Versand erfolgt in zirka drei bis vier Wochen. Bei der 14-Zoll-Variante kommen je nach Ausstattung zwei unterschiedliche Netzteile zum Einsatz: In der Basiskonfiguration liefert der Power Adapter 67 Watt, bei höherpreisigen Modellen sind es 96 Watt, was für Fast Charging beim MacBook Pro 14" ausreicht. Auf die genauen Unterschiede sind wir in diesem Artikel eingegangen.

140-Watt-USB-C-Power-Adapter von Apple im Apple Online Store

Kommentare

MacRS20.10.21 14:16
Was nützt das alles, wenn das Pro Max nur mit 27 Watt geladen werden kann?
-32
RyanTedder
RyanTedder20.10.21 14:45
USB-C 3.1 geht ja nur bis 100W, aber das ist auch schon ordentlich. Aber da ich eh eine Thunderbolt Dockingstation verwende, würde ich die Fast Charge Funktion eh nie nutzen
0
marcel15120.10.21 15:08
MacRS
Was nützt das alles, wenn das Pro Max nur mit 27 Watt geladen werden kann?
Wer spricht vom iPhone? Gibt noch genug andere Geräte die PD können.
+8
don.redhorse20.10.21 15:45
USB-PD 3.1 geht bis 240W
48V 5A
Geht auch nur noch mit USB-C, die 100W gabs ja auch noch für A/B Stecker.
0
nova.b20.10.21 17:56
Wie üblich liefert Apple keine technischen Daten wie Abmessungen, Gewicht etc.
Ich würde ehrlich gesagt erwarten, dass so ein Netzteil dann wenigstens 2 oder 3 Ausgänge hat, die beim Schnellladen abgeschaltet werden können.

Ansonsten dürfte das MagSafe mit vielen Drittanbieter-Netzteilen funktionieren, zu mindest im Rahmen der USB-C-Spezifikation bis 20 V und 5 A. Und das dürfte für die meisten Anwendungen dicke reichen.
Ich habe mein 15" MBP auch schon mit 30 Watt betrieben. Aktuell habe ich ein Ladegerät von minix mit PD 3.0 / QC 3.0, das max. 66 Watt (1 Port) liefern kann oder aber auf 2 oder 3 Ports verteilt. 45/15/15 usw. Das ist GaN- Technologie und winzig (5,2 x 5,2 x 3 cm plus deutschen Euro-Steckeradapter und 126 g Gewicht. Beim amerikanischen Stecker entfällt der Adapter.
Das Apple-Netzteil wiegt 300 g und ist deutlich größer.
0
Termi
Termi20.10.21 18:20
Schön, dass Apple endlich auf GaN wechselt. Nachdem dies z.B. bei Anker bereits in der 2. Generation mit nochmals kleineren Ladegeräten angeboten wird, auch überfällig. Dafür bietet Apple gleich löblicherweise PD 3.1. Interessant wäre noch die Größe des Apple Netzteils. Ich werde wohl weiterhin auf Reisen mein Anker 65W Nano II nutzen und zu Hause das große Netzteil von Apple. Beim 14" Modell sind es ja auch nur 96W.
+1
RyanTedder
RyanTedder20.10.21 23:31
don.redhorse
USB-PD 3.1 geht bis 240W
48V 5A
Geht auch nur noch mit USB-C, die 100W gabs ja auch noch für A/B Stecker.

In der Theorie gehen vielleicht 240W, aber kein Notebook geht über 20V, daher sind es real nur 100W
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.