Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

AppleCare+ für Macs: Auch in Deutschland erhältlich

Die Garantieerweiterung Apple Care+ ist in Deutschland mittlerweile auch für Macs verfügbar. Das Serviceangebot ersetzt den zuvor angebotenen AppleCare Protection Plan. Am Preis ändert sich nichts. Mit Apple Care+ erhalten Mac-Nutzer bis zu drei Jahre technischen Support und zusätzlichen Hardwareschutz. Das Paket beinhaltet unter anderem Reparaturdienste bei unabsichtlichen Beschädigungen.


„Unabsichtliche Beschädigungen“ sind zwar abgesichert…
Die Reparatur besagter Schäden kostet im Rahmen von Apple Care+ eine Servicegebühr von 99 Euro, sofern das Display oder Gehäuse des jeweiligen Macs betroffen ist. Der Reparaturpreis für alle anderen Schäden beträgt 259 Euro. Pro Gerät sind bis zu zwei Reparaturen bei unabsichtlichen Beschädigungen möglich.

…aber mit Einschränkungen versehen
Apple behält sich in bestimmten Fällen vor, Reparaturdienstleistungen abzulehnen. Laut des Kleingedruckten hat der Kunde keinen Anspruch auf eine Servicereparatur, wenn der „Mac nach einem Unfall schwerwiegende Schäden davongetragen hat oder nach unbefugten Modifikationen nicht mehr betriebsbereit ist“. In beiden Fällen gibt es für den Nutzer nur die Möglichkeit, ein Ersatzgerät zu erwerben.

Kunden haben nach dem Kauf ihres Macs 60 Tage Zeit, um sich AppleCare+ zu besorgen. Für das neue MacBook Air etwa kostet die Garantieerweiterung 249 Euro. Beim MacBook Pro mit 13 Zoll verlangt Apple 299 Euro, beim 15-Zoll-Modell sind es 449 Euro.

Kommentare

OleHH02.11.18 17:47
Mein MBP 2018 ist zwar älter als 60 Tage, aber jünger als 1 Jahr. Somit konnte man bisher den alten Apple Care noch abschließen.
Den neuen kann man aber nur innerhalb von 60 Tagen nach Kauf abschließen. Was jetzt? Gibt es den alten weiterhin? Oder kann ich jetzt auf einmal gar keinen mehr abschließen?
0
Plebejer
Plebejer02.11.18 17:59
OleHH

Sehr gute Frage, möchte nämlich für meinen iMac vor Ablauf der ein jährigen Garantie (April 2019) Apple Care abschließen.

Apple Care+ kostet für den iMac 219€, vorher 179€.
0
Kaneske
Kaneske02.11.18 18:20
Plebejer
OleHH

Sehr gute Frage, möchte nämlich für meinen iMac vor Ablauf der ein jährigen Garantie (April 2019) Apple Care abschließen.

Apple Care+ kostet für den iMac 219€, vorher 179€.

Sollte gehen, wie auch bei den iPhones und iPads das ja immer noch geht.

Voelkner hat die Pläne glaube ich noch.
Gebt mir die Illusion, dass ich die fleischliche Notdurft der Nase rümpfenden Barmherzigkeiten nicht weiter befriedigen muss!
0
ocrho02.11.18 18:49
Also 449 Euro für den MacBook Pro 15 Zoll ist schon eine Hausnummer. im Jahr 2010 waren es noch 349 Euro. Das bedeutet im Grunde in groben Kalkulation, dass Apple bei jeden vierten Versicherungskunden einen Schaden von ca. 1200 Euro abdecken muss bei 30% Rendite. Da inzwischen fast alles am Mainboard untrennbar verbunden ist, sind 1200 Euro aber schnell erreicht. Wenn das Mainboard zufällig auch eine 2 TB SSD fest eingebaut hatte (kostet 2000 Euro Aufpreis), dann reicht diese einfache Durchschnittskalkulation auch nicht.
+2
otof02.11.18 20:31
ich kaufe immer bei Cancom da gibt es relativ günstig die 5 Jahres Garantie..
1x Apple immer Apple
0
Kaneske
Kaneske02.11.18 22:04
Hab es gerade für mein neues 2018er 13“ mit 16GB/512GB bestellt. Finde es besser ein gutes Gefühl zu haben und auch sagt mit das Plus sogar noch mehr zu.

Seit Apple meinem Late 2008er damals in 2011 ein neues Display und auch Logicboard auf Care verpasst hatte, weil das Display nach dem Wake flackerte war ich erstaunt wie kulant Apple das macht wenn Care vorliegt.

Dass das Problwm daraufhin weiter Bestand hatte der AASP auch kaum glauben können.

1 Woche später kam ein EFI Update mit Behebung genau dieses Fehlers
Gebt mir die Illusion, dass ich die fleischliche Notdurft der Nase rümpfenden Barmherzigkeiten nicht weiter befriedigen muss!
+1
cfkane02.11.18 22:55
Habe mir gerade das Air (2017!) bestellt und überlege auch wegen Apple Care.
Das Air erscheint mir aber ziemlich ausgereift – oder sind euch da Probleme bekannt. Immer gibt's keine Grafikkarte, die überhitzen könnte.
-1
Schens
Schens03.11.18 07:16
Plebejer
OleHHSehr gute Frage, möchte nämlich für meinen iMac vor Ablauf der ein jährigen Garantie (April 2019) Apple Care abschließen.
AppleCare verlängert auf zwei Jahre, nicht um zwei Jahre. Wenn Du bis zum Ende wartest, zahlst Du einfach den doppelten Preis.
-2
berlin7903.11.18 08:08
Schens
AppleCare verlängert auf zwei Jahre, nicht um zwei Jahre. Wenn Du bis zum Ende wartest, zahlst Du einfach den doppelten Preis.

Das stimmt nicht.

Der AppleCare Protection Plan für Mac bietet bis zu drei Jahre technischen Support durch Experten und zusätzliche Hardware-Serviceoptionen von Apple.
+3
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck03.11.18 13:28
cfkane
Dann hoffen wir mal, dass du einen sehr, sehr guten Preis für die 5 Jahre alte Technik bekommen hast. Bei einem angenommenen Preis von deutlich unter 1000 Euro würde ich kein Apple Care abschließen – die Fehlerwahrscheinlichkeit steht dort in keinem Verhältnis zu den Kosten von Apple Care und dem Wiederbeschaffungswert.
+1
Schens
Schens03.11.18 15:56
berlin79
Schens
AppleCare verlängert auf zwei Jahre, nicht um zwei Jahre. Wenn Du bis zum Ende wartest, zahlst Du einfach den doppelten Preis.

Das stimmt nicht.

Der AppleCare Protection Plan für Mac bietet bis zu drei Jahre technischen Support durch Experten und zusätzliche Hardware-Serviceoptionen von Apple.

Ok. Drei Jahre. Ändert trotzdem nix an der Sachlage.
-3
Californian05.11.18 10:16
Man soll sich nur gegen das versichern, was einen finanziell in den Ruin treiben kann.

Mal hier €90-Garantieverlängerung für die Waschmaschine, mal €90 für den Trockner, ach und die kleinen €5 für den Toaster sind doch auch ok. Dann wird noch eine Smartphone-Versicherung für €15 im Monat abgeschlossen und man fühlt sich endlich sicher oder doch noch den Kühlschrank für €20 versichern?!

So sehr man in vielen Bereich in den USA unterversichert ist, so habe ich den Eindruck, dass man in Deutschland sehr häufig absolut überversichert ist.

Wenn mein Haus abbrennt und ich bin nicht versichert, hab ich ein erhebliches, vielleicht sogar ein existenzielles Problem. Wenn mein Mac plötzlich defekt ist, dann ist eher nur die Gefühlslage beeinträchtigt.

Bei den Preisen, welche Apple aufruft und den eigenen Premiumansprüchen, sollte zwei, eher drei Jahre Garantie eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.