Apple stoppt Produktion von Richard Gere-Serie – wegen zu viel Gewaltdarstellung?

Apple arbeitet vor dem Start des hauseigenen Streamingdienstes Apple TV+ mit Hochdruck an der Fertigstellung diverser eigenproduzierter Serien, um Kunden zur Markteinführung ein möglichst attraktives Angebot machen zu können. Doch ein eigentlich geplantes TV-Format mit Pretty Woman-Star Richard Gere in der Hauptrolle wird es über Apples Abo-Service wider Erwarten doch nicht zu sehen geben, so Variety. Der Grund dafür seien „kreative Differenzen“ zwischen Apple und den Serien-Verantwortlichen Howard Gordon und Warren Leight.


Gewaltausbruch zweier Vietnam-Veteranen
Die Serie mit dem Titel „Bastards“ basiert auf dem israelischen TV-Format „Nevelot“. Richard Gere sollte einen Vietnam-Veteranen spielen, dessen weitgehend eintöniges Dasein aus den Fugen gerät, als eine frühere Liebschaft durch ein Unglück ums Leben kommt. Auch der beste Freund und Vietnam-Kamerad des Protagonisten liebte 50 Jahre zuvor dieselbe Frau, was Konflikte in der komplexen Beziehung beider Männer hervorruft und alte Wunden neu aufreißt. Zudem führt der Tod der Frau, die von einem Auto überfahren wurde, zu einem Ausbruch der Gewalt beider Vietnam-Veteranen.

Rätselraten über Grund der gestoppten Produktion
Details zu den schon angesprochen kreativen Differenzen zwischen Apple und den beiden Showrunnern der Serie nennt Variety nicht. Das Unternehmen aus Cupertino habe sich aber definitiv dazu entschieden, das Projekt nicht weiterzuentwickeln und verzichte entsprechend auch auf eine mögliche zukünftige Veröffentlichung.

Auch bei der Serie „Vital Signs“, die das Leben von Rapper Dr. Dre thematisieren sollte, hat Apple den Stecker gezogen und die Entwicklung eingestellt. Vor allem der Drogenkonsum und die ausschweifende Bettszenen sollen für die Entscheidung verantwortlich gewesen sein.

Apple bevorzugt familienfreundliche Inhalte
Angesichts des Handlungsinhalts der Serie gibt es Spekulationen, wonach Apple die Drehbücher zu gewalttätig und zu wenig familienfreundlich gewesen seien. Schon seit längerem halten sich Gerüchte, wonach das Unternehmen eine Aversion gegen allzu gewalttätige oder ansonsten anstößige Inhalte habe und mehr auf Stars sowie Massenappeal setze. Einige Verantwortliche von Serien sollen deswegen bereits gekündigt haben.

Apples Dienste-Chef Eddy Tue sah sich angesichts der anhaltenden Berichte über Apples Einflussnahme in Dreharbeiten und die mutmaßlich prüde Herangehensweise des Unternehmens kürzlich sogar genötigt, eine Gegendarstellung zu verkünden. Weder er noch Apple-CEO Tim Cook würden sich in die Handlungsstränge der Eigenproduktionen einmischen, so Cue.

Kommentare

Scrubelicious04.09.19 13:28
Gleich gehts los mit die Kommentare!
Don't believe everything on the internet!
-7
subjore04.09.19 13:35
Scrubelicious
Gleich gehts los mit die Kommentare!

Bin auch schon gespannt. 2 sind schon da
+2
TheMan04.09.19 13:45
Apple scheint Ihren Filmservice sang und klanglos abschiessen zu wollen.
Vielleicht soll aber einfach jeder jeden Filmservice abonnieren, wer genug cash hat.
Offenbar ist es sehr schwierig eine Sparte für Erwachsene und eine zweite Sparte für Kinder einzurichten.
0
Tyrsson04.09.19 13:55
Ich muss sagen dass ich die Ausrichtung von Apple sehr gut finde. Meine Frau und ich haben derzeit wirklich Probleme Serien auf Netflix oder Prime zu finden, die wir zusammen mit unseren Kindern schauen können. Entweder gibt es Serien die nur für Erwachsene oder eben nur für Kinder sind. Aber etwas gescheites mal dazwischen wird schon schwer da inzwischen ja auch schon fsk16 Serien vor Gewalt nur so strotzen (vor 20 Jahren ist sowas schon schnell auf dem Index gelandet).
+1
Ely
Ely04.09.19 13:58
Es müssen ja keine Serien sein, es gibt auch genügend Familienfilme. Wenn‘s unbedingt Serien sein sollen, mal Futurama angucken. Aus den 90ern, sehr spaßig, Erwachsene verstehen die Seitenhiebe, Kinder sehen eine lustige Trickserie.

Sind die Kinder nicht mehr so klein, wäre die Serie „Mars“ was, wenn Interesse an Raumfahrt besteht.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
+1
el_duderino04.09.19 14:06
Tyrsson
Ich muss sagen dass ich die Ausrichtung von Apple sehr gut finde. Meine Frau und ich haben derzeit wirklich Probleme Serien auf Netflix oder Prime zu finden, die wir zusammen mit unseren Kindern schauen können. Entweder gibt es Serien die nur für Erwachsene oder eben nur für Kinder sind. Aber etwas gescheites mal dazwischen wird schon schwer da inzwischen ja auch schon fsk16 Serien vor Gewalt nur so strotzen (vor 20 Jahren ist sowas schon schnell auf dem Index gelandet).

in der tat. das, was heute bei netflix als serie läuft, ist deutlich härter, als die meisten horror- und actionfilme von vor 20 jahren. auch sexszenen gehen inzwischen längst über das hinaus, was vor 20 jahren noch als explizite softpornos im nachtprogramm lief. mich stört weder das eine noch das andere, aber für kinder ist das wirklich nichts.

aber ob apple deswegen auf nickelodeon level bleiben muss? man kann ja auch einen mittelweg wählen ...
0
AndreasDV04.09.19 14:09
Nur für Filme/Serien zu bezahlen die weichgespült sind Zahl ich keine 10€. 2-3€ wären dafür ok
0
eastmac04.09.19 14:11
Nur Serien von Apple und es wird schnell wieder sterben.

Ein Service wie Prime sollte es schon werden.
-1
johnnytravels
johnnytravels04.09.19 14:20
Gewalt ist höchstens in iOS-Spielen mit lukrativen In-App-Purchases ok.
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
+2
BigLebowski
BigLebowski04.09.19 14:33
Tja, für die Kinder gibt es weniger TV oder dann doch den Disney streaming Kanal?

Für Erwachsene dann Netflix oder Prime.
Und welche Gruppe nimmt Apple TV+

Wenn man eine Serie über 2 Veteranen macht die durch Drehen bzw. Was gegen die Gesellschaft haben (war das israelische original nicht so?) und da Gewalt eine Rolle spielt, was denkt man denn bei Apple bei einem Remake? Schachspiele zwischen den beiden zu zeigen?

Wenn man das Leben von Dr. Dre verfilmt, der woher noch kommt und mit was Geld gemacht hat..., Dann muss ich wohl mit Bettszenen und Drogen rechnen.
Oder hat Apple gedacht sein Doktor Titel ist echt und es wird gezeigt wie er in Bibliotheken recherchiert

In der Tat sind FSK 16 Filme schon nicht ohne was Gewaltdarstellungen angeht. Ich muss hier gerade an den Film Brightburn denken
Ein paar heftige Szenen. Ist nichts für Kinder, eher aber 18.

Apple sollte eventuell ihren streaming Dienst als Konkurrenz zu Disney/Nickelodeon etc. vermarkten.

Netflix/Amazon kann die Veteranen Sendung bitte weiter machen und Dr. Dre interessiert mich nicht.

PS: Amazon macht auch gute Kinderserien / Teenager:
- Tumble Leaf (für kleinere)
- Das geheimnisvolle Kochbuch
- Gortimer Gibbon: Mein Leben in der Normal Street (die ist echt gut!)
- Red Oaks (comin of age, gefällt mir auch)

Alles ohne Blut und Gewalt.
-1
tobias.reichert04.09.19 14:41
Ich verstehe die scheinheilige Diskussion nicht. Wie jeder Sender oder Anbieter, guckt Apple was ins Portfolio passt und was man haben möchte. Diese Serie scheinbar nicht. Thema fertig.
-1
Dirk!04.09.19 14:50
BigLebowski
- Das geheimnisvolle Kochbuch (Original: Just Add Magic)
- Gortimer Gibbon: Mein Leben in der Normal Street (die ist echt gut!)

Die sind beide genial! Allerdings spreche ich für das Original, wieviel nach der Synchro übrig bleibt, kann ich nicht sagen.
-1
johnnytravels
johnnytravels04.09.19 15:00
tobias.reichert
Ich verstehe die scheinheilige Diskussion nicht. Wie jeder Sender oder Anbieter, guckt Apple was ins Portfolio passt und was man haben möchte. Diese Serie scheinbar nicht. Thema fertig.

Jo und daran muss sich ein Dienst messen lassen. In diesem Thread wird gemessen...
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
-1
marco m.
marco m.04.09.19 15:27
Was hat Apple denn von einer Serie, die "Bastards" heißt erwartet?
Lächerlich diese Amis.
Überall mit der Armee einfallen, und Leute abknallen können sie, im Porno-Geschäft sind sie auch ganz groß, aber sobald was auch nur annähernd gewalttätiges über die Flimmerkiste läuft, dann kacken sie sich ein. Ich bleibe bei Amazon Prime und Sky, der Rest kann mich mal kreuzweise.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-1
el_duderino04.09.19 15:40
marco m.
... aber sobald was auch nur annähernd gewalttätiges über die Flimmerkiste läuft, dann kacken sie sich ein. Ich bleibe bei Amazon Prime und Sky, der Rest kann mich mal kreuzweise.

was guckste denn da so? irgendwelche konkreten empfehlungen für gewalttätige serien?
0
gauloisesbert04.09.19 15:52
tobias.reichert
Ich verstehe die scheinheilige Diskussion nicht. Wie jeder Sender oder Anbieter, guckt Apple was ins Portfolio passt und was man haben möchte. Diese Serie scheinbar nicht. Thema fertig.

Nunja ... hat Apple nicht davor gewußt, was da gedreht wird?

Falls nein, haben sie schlicht ihren Laden nicht im Griff - heißt: Gute Nacht, Apple!
-1
Bodo_von_Greif04.09.19 16:01
Als Familienfilme kann ich japanische (nicht so chinesische) Animes empfehlen.

Die sind IMHO zu Recht Kulturgut ersten Ranges.
Mit mehreren Message Ebenen die sich gerne mal
auch dem anspruchsvollen erwachsenen Anseher erst
nach Kenntniss der Japanischen Kultur eröffnen.

z. B. Pompoko, ein Brief an Momo

Prinzipiell sehr nett: Studio Ghibli, hajaho Miazhaki

Das wandelnde Schloss,
Ponjo Abenteuer am Meer,
Totoro,
Das Schloss im Himmel (Laputa),
Chihiros Reise ins Zauberland (Oskar prämiert)
paterma inverted
Das Mädchen das durch die Zeit sprang
Arrietti
Die Reise nach Agartha
Porco Rosso
Kikis kleiner Lieferservice
Prinzessin Mononoke

Von Anderen:
your name
Das Mädchen mit dem Zauberhaar
Die Legende der Prinzessin Kaguja.
Erinnerungen an Marnie


Für die älteren dann: Die Ghost in the Shell Animes, Akira

Aber Vorsicht:

Nausikaa aus dem Tal der Winde
In this corner of the world
wie der Wind sich hebt
oder gar Die letzten Glühwürmchen
sind teils beinharte und für Kinder ungeeignete (weil auch zu langweilig) Kriegsdramen.

Generell erkennt man Qualitätsanimes an der klassischen Musik.
Nicht eben Rock, Punk, Trash etc.

Schöne Grüsse,

Bodo

PS: Alles WIMRE
[x] nail here for new monitor
+1
Yoko_Xani04.09.19 16:06
Und nun die Frage aller Fragen: Wo will Apple mit diesem Dienst hin?

Für Erwachsene gibt es dann also Netflix & Amazon, für die Kids wird Disney seinen Dienst ausbauen und anbieten, das wird sich dann schon für die Familien lohnen, da ich davon ausgehe, das etliches Content, welches derzeit an andere Dienste linzensiert ist ausläuft und dann auschließlich überr Disney+ laufen wird.

Bisher wurde von Apple direkt schon einige Sachen entweder abgesagt, nach dem man diese großmäulig angekündigt hatte oder wie in diesen Fällen während der Produktion gecancelt. Mir ist absolut nicht klar, welche Kunden man mit Apple TV+ anlocken will. Bei Netflix & Co. gibt es auch genug Serien, die einen Tiefgang haben und auf wenig bis keine Gewalt setzen. Apple will aber scheinbar einen Sender ohne Gewalt/Sex, Drugs & Rock'n'Roll haben? Welches Leben wollen sie z.B. aus dem Hollywood/Musik-Biz verfilmen? Da wird die Luft echt so dünn, dass man am Ende keinen Content finden wird. Darf man dann überhaupt irgendwas erwarten, was außerhalb von "carpool karoke", irgendwechen "frühstücks/dinner dinger" laufen wird? Und welchen Mehrwert erhalte ich dann gegenüber der Konkurrenz, wo ich praktisch alles habe und mir dann nach Lust und Laune den passenden Content aussuchen kann?
+4
tobias.reichert04.09.19 16:40
gauloisesbert
tobias.reichert
Ich verstehe die scheinheilige Diskussion nicht. Wie jeder Sender oder Anbieter, guckt Apple was ins Portfolio passt und was man haben möchte. Diese Serie scheinbar nicht. Thema fertig.

Nunja ... hat Apple nicht davor gewußt, was da gedreht wird?

Falls nein, haben sie schlicht ihren Laden nicht im Griff - heißt: Gute Nacht, Apple!

Unfug. Zwischen der Bestellung und der tatsächlichen Umsetzung einer Serie tut sich oft kreativ noch sehr viel (da reicht manchmal schon ein anderer Hauptdarsteller). Solche Projekte sterben in diesem Stadium andauernd und bei anderen Sendern macht da keiner so ein geschiss drum.
0
Wurzenberger
Wurzenberger04.09.19 19:17
marco m.
Lächerlich diese Amis.
Überall mit der Armee einfallen, und Leute abknallen können sie, im Porno-Geschäft sind sie auch ganz groß, aber sobald was auch nur annähernd gewalttätiges über die Flimmerkiste läuft, dann kacken sie sich ein. Ich bleibe bei Amazon Prime
Amazon ist zum Glück nicht amerikanisch.
+1
marco m.
marco m.04.09.19 21:33
el_duderino
was guckste denn da so? irgendwelche konkreten empfehlungen für gewalttätige serien?
Klar, kein Problem!
The Punisher
The Purge
The Walking Dead
Fear the Walking Dead
Supernatural
Slasher
Vikings
Sons of Anarchy
Daredevil
Deadwood
American Horror Story

Sollte erst mal reichen.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
+1
Technobilder
Technobilder05.09.19 02:14
Apple is ne Pussy!
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen