Apple rechnet mit Rekordumsätzen zum Weihnachtsgeschäft

Die letzten drei Monate des Jahres bilden für Apple wegen des Weihnachtsgeschäfts stets das umsatzstärkste Quartal. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen Einnahmen von 74,6 Milliarden US-Dollar, eine ungewöhnlich deutliche Steigerung gegenüber den Vorjahren. Damals rechnete man mit einem Ausnahmequartal wegen des iPhone 6 mit dem vergrößerten Display. Kommende Weihnachtsquartale würden demgegenüber wieder auf Normalmaß zurückgestutzt - Apple sieht das aber offensichtlich anders. In der Pressemitteilung zu den jüngsten Geschäftszahlen geht Apple für die kommenden drei Monate von Umsätzen zwischen 75,5 und 77,5 Milliarden Dollar aus - einmal mehr ein Allzeitrekord.


Das Ausnahmequartal überbieten
Betrachtet man die Umsatzentwicklung von Apple in den letzten zwölf Jahren im Balkendiagramm, fallen zuerst zwei Dinge auf: Der Trend geht nach oben, die Saisonalität weist jeweils für Q1 den höchsten Umsatz auf. Q1, Apples erstes Geschäftsquartal eines Jahres, entspricht dem vierten Kalenderquartal des Vorjahres. Seit Jahren hat Apple in jedem Quartal Umsatzsteigerungen im Vergleich zum Vorjahresquartal bekannt gegeben. Wenn Apples Prognose eintrifft, ändert sich das auch in den kommenden drei Monaten nicht, obwohl dieser Zeitraum mit dem Ausnahmequartal Q1/2015 im Vergleich steht. Damals stieg der Weihnachtsquartalsumsatz nicht um die üblichen zehn bis fünfzehn Prozent, sondern um satte 30 Prozent an.

Gründe für Apples Zuversicht
Apple nennt drei Gründe, warum selbst dieses Ausnahmequartal noch getoppt werden könnte:
  • Erstens sei erst etwa ein Drittel der iPhone-Nutzer auf die größeren Modelle umgestiegen. Der Bedarf an den großen iPhones sei also noch nicht gedeckt.
  • Zweitens ziehe iOS gerade Android-Kunden in Rekordmenge ab - 30 Prozent der Käufer neuer iPhones seien von Android herübergewechselt.
  • Drittens hielten die Wachstumschancen im chinesischen Markt trotz wirtschaftlicher Probleme im Reich der Mitte unvermindert an. Im Jahresvergleich hatte Tim Cook gestern eine Umsatzsteigerung von beeindruckenden 99 Prozent auf 12,5 Milliarden Dollar verkündet.

Angesprochen auf das Stottern des chinesischen Wirtschaftsmotors, vor dem sich zahlreiche Ökonomen und Unternehmen fürchten, äußerte sich Cook zuversichtlich: „Sie können wirklich keinen Unterschied bemerken, wenn Sie sich unsere täglichen und wöchentlichen Verkaufszahlen ansehen. Wir investieren auf Jahrzehnte voraus.“ Apple geht für das Weihnachtsgeschäft auch von einer Aufrechterhaltung der sehr hohen Bruttogewinnspanne von fast 40 Prozent aus.

Kommentare

iFreak777
iFreak77728.10.15 13:33
war das schonmal nicht so?
0
Thyl28.10.15 15:44
Oder die Zweidrittel Nichtumsteiger finden das 6er/6+ einfach zu groß. Ob der Bedarf gedeckt sei oder nicht, kann man daraus nicht ableiten. Ich warte dann mal weiter, genau wie ein Haufen Leute in meinem Umfeld.
0
Thyl28.10.15 15:47
Außerdem: mag ja sein, dass das Weihnachtsquartal 2015 besser wird als das 2014. ABER: Den Sprung von 2013 auf 2014 werden sie nicht toppen können. daraus kann man mit Hundertprozentiger Sicherheit ableiten, dass der Aktienkurs fallen wird. Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, fällt der Aktienkurs von Apple, oder er sinkt.
0
Oceanbeat
Oceanbeat28.10.15 18:45
+ > 2,5 Millionen verkaufte iPad Pro...
Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.